Home / Forum / Schule & Studium / Was soll ich werden

Was soll ich werden

7. Juni 2010 um 18:51

Hallo
ich bin 16 Jahre alt und im Moment in der 10. Klasse am Gymnasium. Werde dann hoffentlich 2012 mein Abitur haben...
Aber so, wie das bis jetzt aussieht, wird mein Abi wohl einen 3er-Schnitt haben, mit dem man wahrscheinlich auch nicht so viel studieren kann, oder?
Mein großes Problem ist aber, dass ich relativ schüchtern bin und mich nicht traue, mich zu melden, weil es ja falsch sein könnte oder meine Stimme kratzig ist etc.
Deswegen liegen meine mündlichen Noten immer so bei 3-4, in manchen Fächern sogar schlechter (soll heißen 4-).
Schon als kleines Kind habe ich mir gewünscht, später etwas mit Tieren zu machen - bis heute.
Jedoch finde ich keinen passenden Beruf für mich.
Hier einmal die Pro- und Kontras meiner Überlegungen:
Tierärztin:
Pro:
- man macht etwas mit Tieren
- man kann den Tieren helfen
Kontra:
- man muss Veterinärmedizin studieren
- man muss gut mit Menschen umgehen können

Tierarzthelferin:
Pro:
- man macht etwas mit Tieren
- man kann den Tieren helfen
Kontra:
- man muss gut mit Menschen umgehen können (sogar evtl. noch mehr als die Tierärztin)
- man macht auch viel Büroarbeit

Tierpfleger: Ich habe in diesem Beruf ein Praktikum gemacht und bin zu dem Entschluss gekommen, dass er nichts für mich ist da:
Kontra:
- man macht nichts mit den Tieren, sondern stellt nur das Futter bereit und säubert die Gehege

Biologe:
Über diesen Beruf weiß ich nicht sehr viel, da es verschiedene Tätigkeitsbereiche gibt, in denen man danach arbeiten kann....
Kontra:
- man muss studieren

Natürlich gibt es auch noch Tierpsychologen, Tierheilpraktiker (dessen Methoden von vielen Menschen nicht anerkannt werden).... und wahrscheinlich noch ein paar mehr...

Mein größtes Problem ist wie gesagt meine Schüchternheit.
Ich habe Angst vor dem, was kommt. Habe Angst vor einem etwaigen Studium, da ich Angst vor Referaten und dem Kontakt mit Menschen habe.... ich weiß, ziemlich peinlich...
aber es gibt kaum einen Beruf, in dem man nichts mit Menschen zu tun hat, aber doch hoffentlich einige mit weniger Kontakt mit den Mitmenschen.
Es ist nicht so, dass ich keine Menschen mag... nur bin ich sehr unsicher und sage wenig in der Gegenwart von Menschen, die ich nicht kenne und in meiner Schulzeit konnte ich das bisher noch nicht ablegen.
Ich habe auch schon über ein freiwilliges ökologisches Jahr nachgedacht, aber da ich in der Beschreibung keinen Tätigkeitsbereich gefunden habe, der mir sehr gut gefällt und dabei stand "Was wir bieten: Viel Spaß mit den anderen FÖJ-lern!" Das lässt mich zu der Annahme kommen, dass man dort ebenfalls viel mit den Mitmenschen macht.
Hört sich jetzt wahrscheinlich alles sehr unreif und unverantwortungsbewusst an, aber es ist eben sehr schwer, über seinen Schatten zu springen.

Ich würde mich freuen, wenn ihr mir vielleicht sagen könntet, was man so mit einem Biologie-Studium anfangen kann und ob ihr noch andere Berufe mit Tieren kennt, die für mich in Frage kämen
Danke schonmal im Vorraus

LG Laura

Mehr lesen

13. Juni 2010 um 17:36

Mach das FÖJ
gerade weil du schüchtern bist und noch nicht genau weißt, was du werden sollst.
Dann hast du noch mal ein Jahr Zeit, um an deiner Schüchternheit zu arbeiten und dich an Sozialkontakte zu gewöhnen.

Warum willst du nicht studieren? Du hast das immer als Kontras angegeben.
Wenn dir lernen und schriftliches Arbeiten nicht allzu schwer fällt, ist ein Studium aber gar nicht so schlimm. Und bei dir scheint es ja eher am mündlichen als am schriftlichen zu hapern.

Es gibt Studiengänge, da muss man viele Referate halten, aber je nach Fach kannst du auch mehrere Jahre studieren, fast ohne ein Wort zu sprechen.
Grundsätzlich gibt es im Studium keine mündlichen Noten für normale Mitarbeit, dich kann also keiner unvorbereitet zum Sprechen zwingen.
In einer Naturwissenschaft (vor allem etwas das viel mit Mathe zu tun hat, also Physik, Chemie...) musst du weder Hausarbeiten noch Referate machen, nur Aufgabenblätter lösen und abgeben, dazu Klausuren natürlich und so ca. jedes Jahr eine mündliche Zwischenprüfung, die wäre dann das schlimmste für dich.
Aber jede Uni bietet auch Kurse an, wie man Referate und Vorträge hält, das kannst du also lernen.


Wenn du etwas mit Tieren machen möchtest, wirst du um die Menschen nicht ganz drumherumkommen. Denn denen gehören ja die Tiere.
Eventuell vielleicht noch Pferdewirtin Schwerpunkt Zucht und Haltung, aber je nach Betrieb wirst du da auch die meiste Zeit mit Stallausmisten verbringen, und sonst auch mit den Pferdebesitzern sprechen.

Wenn du Biologie studierst, hast du tatsächlich sehr viele Möglichkeiten.
Wenn du später irgendwie Richtung medizinische Forschung gehst bzw. Gentechnologie, dann wirst du sehr viel mit Bakterien und Viren zu tun haben und hast den Menschenkontakt nur zu deinen Vorgesetzten, die dich nach Fortschritten fragen.

Alternativ könntest du auch im Ausland irgendwelche Tierarten beobachten und erforschen, ohne viel mit Menschen zu machen, allerdings musst du da erst mal die Stelle kriegen, und das geht nur, indem du entsprechende Organisationen ansprichst.
Gut bezahlt wird das auch eher nicht werden, da könntest du nur dann Geld verdienen, wenn du hinterher Vorträge über deine Forschungsergebnisse hältst, was dir ja schwer fällt.

Als Tierheilpraktiker oder Psychologe solltest du ein sehr großes Selbstbewusstsein haben und gut mit Menschen umgehen können, weil sie dich ja bezahlen müssen und da musst du erst mal deren Skepsis überwinden und souverän auftreten, damit du gebucht wirst.

Wenn du Tiermedizin oder Biologie studieren willst, musst du versuchen, deine Noten noch zu verbessern, sonst bekommst du keinen Studienplatz.
Auf diesen Studienplatz kannst du alternativ aber auch warten und in der Zwischenzeit noch das FÖJ machen, das sollte auch noch eine gute Alternative sein.


Weitere Möglichkeiten:

Heirate, lass deinen Mann den größeren Teil des Geldes verdienen und erarbeite dir mit einer privaten Hundezucht ein Taschengeld.

Bleib ein paarmal sitzen, sodass du noch etwas länger zur Schule gehst, und nutz die Zeit, um an deinen sozialen Fähigkeiten zu arbeiten


Oder du verzichtest auf die Sache mit den Tieren als Beruf und machst dir dafür privat einen kleinen Zoo mit deinen lieblingstieren auf.

Und arbeitest als Informatikerin, Mathematikerin, Chemikerin oder Physikerin, das sind alles Sachen, wo du keine soo gute Abinote brauchst und es auch nicht nötig ist, so viel zu sprechen, eventuell auch noch im Ingenieurbereich.


Vielleicht ist so als Übergangsjahr auch noch eine Möglichkeit, als Pferde Aupair auf irgendeinem Betrieb im Ausland mitzuarbeiten, da wirst du sehr viel mit Pferden machen können, aber musst vermutlich auch ausmisten.

Mehr fällt mir grad nicht mehr ein, aber hey, du hast auch noch zwei Jahre Zeit, um ein bisschen an deiner Kommunikationsfähigkeit zu arbeiten, und nutz ruhig so ein FÖJ, da kannst du auch nur von profitieren, selbst wenn du hinterher merkst, es ist nichts für dich, du hast eine Erfahrung gemacht und lernst daraus.
Und je mehr du aus eigener Erfahrung etwas weißt, was andere nicht wissen, umso leichter fällt es dir, da auch drüber zu reden, weil es ja keinen gibt, der das besser weiß und sich darüber lustig machen kann, wie du dich ausdrückst.

Gefällt mir

16. Juni 2010 um 18:57

Schnuppertage
Also im Bereich des mündlichen ist ein Studium wirklich nicht sehr ausgeprägt. Das ist eher selten. Vorallem an einer Uni, an einer Fachhochschule schon eher. Ich studiere seit 4 Jahre und musste nur 3 Referate halten und selbst da wäre ich teilweise noch drum herum gekommen, denn ich hab da auch extrem bammel davor. OBwohl ich sagen muss, es hilft! Man hat zwar jedes Mal wieder Angst usw, aber danach ist man froh es getan zu haben.

Also viel mündliches hast in Studiengängen wie Lehramt, Pädagogik usw...Aber du scheinst ja schon zu wissen in welchem Bereich du arbeiten möchtest, und das ist doch gut. Du hast ja auch noch ziemlich lange Zeit. Ich kann dir auf jeden Fall ein Studium empfehlen, trotz Unsicherheit. Es macht dich reifer...
Nutze doch mal die Schnuppertage im Studium. Das kannst du auch jetzt schon machen, umso besser, denn dann siehst du gleich wie es so ist und vielleicht orientierst du dich dadurch noch mal um! Schnuppertage gibt es eigentlich an jeder Uni. Musst du nur mal im Internet gucken und wann die bei deinem Studiengang bspw. Biologie stattfindet.
Das hilft dir einen besseren Einblick zu finden. Ich habe es damals nicht gemacht und es bereut, denn dann hätte ich mein erstes Studium vielleicht nicht abgebrochen...

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Hydro Boost

Teilen

Das könnte dir auch gefallen