Home / Forum / Schule & Studium / Umgamg mit Plagiaten an der Uni?!

Umgamg mit Plagiaten an der Uni?!

17. Januar 2006 um 20:00

Guten Abend!
Momentan gibt es ja heiße Diskussionen um das Thema Plagiaten an Unis; das interessiert mich jetzt sehr.
Vielleicht ist ja jemand hier, der sich damit auskennt oder schon Erfahrungen damit gemacht hat.
Werden eigentlich nur die Hausaufgaben durchkontrolliert die man neu abgibt oder guckt man auch alte Aufgaben nach? Irgendwo hab ich gelesen man kann auch von der Uni fliegen und das auch noch lange Zeit nach dem Abschluß. Ganz schön viele Massnahmen, was meint ihr?
Oder ist das alles nur Abschreckung?

Mehr lesen

17. Januar 2006 um 20:17

Stimmt
also hausaufgaben habe ich noch nie in eriner uni gemacht, aber dafür hausarbeiten. Ich habe mal ausversehen 9% von einem mädel aus rostock in meinem text gehabt und somit hatte ich ein gespräch mit meinem prof. wenn man eine hausarbeit abgibt, wird sie mit einem computerprogramm überprüft und zeigt am ende an, ob etwas aus anderen hausarbeiten kopiert worden ist. die hausarbeitensammlung ist nicht nur auf die jeweilige uni beschränkt, sondern ist deutschlandweit

Gefällt mir

17. Januar 2006 um 20:42
In Antwort auf jodene

Stimmt
also hausaufgaben habe ich noch nie in eriner uni gemacht, aber dafür hausarbeiten. Ich habe mal ausversehen 9% von einem mädel aus rostock in meinem text gehabt und somit hatte ich ein gespräch mit meinem prof. wenn man eine hausarbeit abgibt, wird sie mit einem computerprogramm überprüft und zeigt am ende an, ob etwas aus anderen hausarbeiten kopiert worden ist. die hausarbeitensammlung ist nicht nur auf die jeweilige uni beschränkt, sondern ist deutschlandweit

Stimmt...
...Hausarbeiten meinte ich, hab da nich so die Ahnung von. Ist ja super ärgerlich, wie verlief das Gespräch mit deinem Prof denn?
Das mit dem Computerprogramm ist mir neu, hab ich noch nix von gelesen. Also gucken die nur die neuen Hausarbeiten nach? Das Programm gibts ja wahrscheinlich noch nich so lange, was ist mit den Arbeiten die vorher abgegeben wurden?

Gefällt mir

17. Januar 2006 um 20:43

Ich...
...hab ja nirgendso geschrieben das ich das gemacht habe. Es interessiert mich einfach nur. Ist das eigentlich gesetzlich festgelegt was einem blüht oder kann jede Uni das selbst festlegen?

Gefällt mir

17. Januar 2006 um 20:50

Achso...
...hatte das Ihr auf sie und mich bezogen und mich n bisi gewundert. Aber dann is ja alles paletti.

Gefällt mir

17. Januar 2006 um 21:54
In Antwort auf sulob

Stimmt...
...Hausarbeiten meinte ich, hab da nich so die Ahnung von. Ist ja super ärgerlich, wie verlief das Gespräch mit deinem Prof denn?
Das mit dem Computerprogramm ist mir neu, hab ich noch nix von gelesen. Also gucken die nur die neuen Hausarbeiten nach? Das Programm gibts ja wahrscheinlich noch nich so lange, was ist mit den Arbeiten die vorher abgegeben wurden?

Dazu wollte ich sagen....
dass das mit dem Programm stimmt. Geh mal auf docoloc.de. Wir mussten deshalb unsere Hausarbeit in Form einer CDROM abgeben damit der Prof das auch schön kontrollieren kann. Aber meiner Meinung nach werden da eh -wenn überhaupt- nur Stichproben gemacht. Man kann doch nicht hundert Hausarbeiten durchlaufen lassen....

Gefällt mir

23. Januar 2006 um 7:12

Schon mehrere zwangsexmatrikuliert
Hi,

als bei mir an der Uni-Münster wird schon länger kontrolliert. Ich glaube nicht, dass da alte Arbeiten überprüft werden, denn das sind pro Professor oft weit über 100 je Semester und wer soll das machen? Lust haben die dazu sicher nicht...
Jedenfalls ist es seit etwa einem Jahr verstärkt bei uns so, dass der Prof. einen verdächtigen Satz oder Teilsatz schon mal bei Google eingibt. Wurde was gefunden und seien es nur ein paar Sätze, gilt der Kurs als nicht bestanden. Es wurde groß Werbung gemacht, dass die Profs das direkt weiterleiten müssen und dann von oben entschieden wird, ob die Person zwangsexmatrikuliert wird (schon einige Male vorgekommen) oder ob sogar eine Anzeige wegen Betruges etc. dazukommt.
Ich habe auch schon erlebt, wie es ein Prof. gemerkt hat und die 5 Leute direkt aus seinem Kurs flogen usw.

Sicher finde ich die Reaktion manchmal übertrieben. Gerade für viele ausländische Studierende ist das nicht einfach: sie kenne das oft von zu Hause, dass es völlig normal und legitim ist, auch mal ein bisschen abzuschreiben. Es wurde ihnen so gelehrt an ihren Unis zu Hause.

Bestimmt ist fast jeder schon mal in die versuchung gekommen, denn man findet ja sowieso alles im Netz. Ich zitiere da auch viel aus dem Internet, gebe das aber immer an.
Ich hätte viel zu viel Schiss, im Endeffekt jahrelang umsonst studiert zu haben. Also besser nen Tag länger für ne Hausarbeit brauchen, als zu hause zu schwitzen, ob der Prof. was merkt. DEnn auch die, die von PCs keine Ahnung haben (gibt es tatsächlich noch zu Hauf), haben ihre Hiwis...

Gefällt mir

23. Januar 2006 um 15:04
In Antwort auf netzerine

Schon mehrere zwangsexmatrikuliert
Hi,

als bei mir an der Uni-Münster wird schon länger kontrolliert. Ich glaube nicht, dass da alte Arbeiten überprüft werden, denn das sind pro Professor oft weit über 100 je Semester und wer soll das machen? Lust haben die dazu sicher nicht...
Jedenfalls ist es seit etwa einem Jahr verstärkt bei uns so, dass der Prof. einen verdächtigen Satz oder Teilsatz schon mal bei Google eingibt. Wurde was gefunden und seien es nur ein paar Sätze, gilt der Kurs als nicht bestanden. Es wurde groß Werbung gemacht, dass die Profs das direkt weiterleiten müssen und dann von oben entschieden wird, ob die Person zwangsexmatrikuliert wird (schon einige Male vorgekommen) oder ob sogar eine Anzeige wegen Betruges etc. dazukommt.
Ich habe auch schon erlebt, wie es ein Prof. gemerkt hat und die 5 Leute direkt aus seinem Kurs flogen usw.

Sicher finde ich die Reaktion manchmal übertrieben. Gerade für viele ausländische Studierende ist das nicht einfach: sie kenne das oft von zu Hause, dass es völlig normal und legitim ist, auch mal ein bisschen abzuschreiben. Es wurde ihnen so gelehrt an ihren Unis zu Hause.

Bestimmt ist fast jeder schon mal in die versuchung gekommen, denn man findet ja sowieso alles im Netz. Ich zitiere da auch viel aus dem Internet, gebe das aber immer an.
Ich hätte viel zu viel Schiss, im Endeffekt jahrelang umsonst studiert zu haben. Also besser nen Tag länger für ne Hausarbeit brauchen, als zu hause zu schwitzen, ob der Prof. was merkt. DEnn auch die, die von PCs keine Ahnung haben (gibt es tatsächlich noch zu Hauf), haben ihre Hiwis...

Hallo netzerine!
Danke für deine lange Antwort. Ist ja wirklich krass, was da für Maßnahmen ergriffen werden. Aber is bestimmt auch super viel Zusatzarbeit für die Proffs, schließlich müssen die (oder wie du geschrieben hast ihre Hiwis) das ja alles kontrollieren. Wußte gar nicht das pro Proff dann so viele Arbeiten zusammenkommen, dann wäre es ja wirklich etwas mühsam auch alte Arbeiten nachzugucken.
Warum wird einem denn das ganze Studium abgesprochen, wenn man ein Plagiat gemacht hat? Das versteh ich irgendwie noch nicht.

Gefällt mir

23. Januar 2006 um 21:43

Plagiate
sind immer eine Schweinerei, weil man damit von anderen klaut. Und eben selbst gute Noten bekommt, die man nicht verdient hat.

UNd wenn man es vermeiden will, geht das doch auch ganz einfach. Man plagiiert nicht, sondern man zitiert. Natürlich nicht seitenweise.

Gefällt mir

24. Januar 2006 um 8:11
In Antwort auf netzerine

Schon mehrere zwangsexmatrikuliert
Hi,

als bei mir an der Uni-Münster wird schon länger kontrolliert. Ich glaube nicht, dass da alte Arbeiten überprüft werden, denn das sind pro Professor oft weit über 100 je Semester und wer soll das machen? Lust haben die dazu sicher nicht...
Jedenfalls ist es seit etwa einem Jahr verstärkt bei uns so, dass der Prof. einen verdächtigen Satz oder Teilsatz schon mal bei Google eingibt. Wurde was gefunden und seien es nur ein paar Sätze, gilt der Kurs als nicht bestanden. Es wurde groß Werbung gemacht, dass die Profs das direkt weiterleiten müssen und dann von oben entschieden wird, ob die Person zwangsexmatrikuliert wird (schon einige Male vorgekommen) oder ob sogar eine Anzeige wegen Betruges etc. dazukommt.
Ich habe auch schon erlebt, wie es ein Prof. gemerkt hat und die 5 Leute direkt aus seinem Kurs flogen usw.

Sicher finde ich die Reaktion manchmal übertrieben. Gerade für viele ausländische Studierende ist das nicht einfach: sie kenne das oft von zu Hause, dass es völlig normal und legitim ist, auch mal ein bisschen abzuschreiben. Es wurde ihnen so gelehrt an ihren Unis zu Hause.

Bestimmt ist fast jeder schon mal in die versuchung gekommen, denn man findet ja sowieso alles im Netz. Ich zitiere da auch viel aus dem Internet, gebe das aber immer an.
Ich hätte viel zu viel Schiss, im Endeffekt jahrelang umsonst studiert zu haben. Also besser nen Tag länger für ne Hausarbeit brauchen, als zu hause zu schwitzen, ob der Prof. was merkt. DEnn auch die, die von PCs keine Ahnung haben (gibt es tatsächlich noch zu Hauf), haben ihre Hiwis...

Hab...
...gerade gelesen, dass du auch in Münster studierst. Da wollte ich mal schnell nen lieben Gruß für dich dalassen, so von Münsteraner Studentin zu Münsteraner Studentin. Wollte eigentlich auch was zu dem Thema schreiben, aber du hast das Verfahren an "unserer" Uni ja schon ausführlich beschrieben.

Gefällt mir

24. Januar 2006 um 14:16

Man merkt es einfach
es ist letztlich absolut egal, wie du was wann abschreibst; man merkt es einfach.
Ich habe schon mehrere Seminararbeiten benotet und würde mal behaupten, dass ich 99% der Leute erwischt habe, die behaupten, man würde doch sowas nicht merken. Erstens gibt es dafür Computerprogramme, aber bedenke auch, dass einfach der Schreibstil sich plötzlich ändert und somit ganz klar ist, dass so etwas nicht von der entsprechenden Person selbst kommt.

Gefällt mir

26. Januar 2006 um 11:30
In Antwort auf sulob

Hallo netzerine!
Danke für deine lange Antwort. Ist ja wirklich krass, was da für Maßnahmen ergriffen werden. Aber is bestimmt auch super viel Zusatzarbeit für die Proffs, schließlich müssen die (oder wie du geschrieben hast ihre Hiwis) das ja alles kontrollieren. Wußte gar nicht das pro Proff dann so viele Arbeiten zusammenkommen, dann wäre es ja wirklich etwas mühsam auch alte Arbeiten nachzugucken.
Warum wird einem denn das ganze Studium abgesprochen, wenn man ein Plagiat gemacht hat? Das versteh ich irgendwie noch nicht.

HI
Schon möglich, dass man auch "nur" das eine Fach wechseln muss im Einzelfall. Aber es kann eben in schlimmen Fällen (wohl eher nur beim Examen) scon zur Zwangsexmatrikulation führen. Da muss man den Abschluss an einer anderen Uni machen, .
Also eine Lapalie ist es sicher nicht...

Gefällt mir

27. Januar 2006 um 14:00
In Antwort auf kratzamkopp

Man merkt es einfach
es ist letztlich absolut egal, wie du was wann abschreibst; man merkt es einfach.
Ich habe schon mehrere Seminararbeiten benotet und würde mal behaupten, dass ich 99% der Leute erwischt habe, die behaupten, man würde doch sowas nicht merken. Erstens gibt es dafür Computerprogramme, aber bedenke auch, dass einfach der Schreibstil sich plötzlich ändert und somit ganz klar ist, dass so etwas nicht von der entsprechenden Person selbst kommt.

Egal wie viele
ich kann versprechen, dass alle arbeiten kontrolliert werden, das ist deren job. es ist nicht viel arbeit, wenn man eine diskette bekommt und die arbeit kurz durch das programm laufen läßt

Gefällt mir

27. Januar 2006 um 21:18
In Antwort auf jodene

Egal wie viele
ich kann versprechen, dass alle arbeiten kontrolliert werden, das ist deren job. es ist nicht viel arbeit, wenn man eine diskette bekommt und die arbeit kurz durch das programm laufen läßt

Es ging...
...soweit ich die Threadverfasserin verstanden habe doch um ältere Arbeiten, oder? Das alles, was neu eingeht kontrolliert wird glaub ich dir gerne. Macht ja auch Sinn.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
HILFE! Was ist das beste und einfachste Fach zum lernen für die mündliche Prüfung??
Von: kati086
neu
24. Januar 2006 um 11:20
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Hydro Boost

Teilen

Das könnte dir auch gefallen