Home / Forum / Schule & Studium / Studium anfangen mit 30?

Studium anfangen mit 30?

15. Juli 2005 um 13:45

Hallo!
Ich hoffe hier Leute zu finden, die noch mit 30 oder später ein Studium angefangen haben.
Zu meiner Person: ich habe 1994 Abitur gemacht, dann - nach zwei Jahren "Orientierungszeit" - von 1996-2000 Kommunikationsdesign studiert. Nach einem 6-monatigen Volontariat in einer netten kleinen Werbeagentur bin ich quasi Werbeleiterin in einem mittelständischen Handelsunternehmen geworden. Die Aufgaben sind zwar vielfältig und interessant, die Kollegen nett und auch sonst ist alles akzeptabel (naja, Geld könnte mehr sein, aber wo ist das nicht so?), trotzdem kommt mir das kalte grausen, wenn ich daran denke, das jetzt noch mindestens 35 Jahre machen zu müssen. Mangels eines passenden Mannes ist nicht mal ne Babypause in Sicht... ;o)

Tja, wie soll ich sagen, seit einer Weile hab ich das Gefühl irgendwann eine Fehlentscheidung getroffen zu haben. Der Job macht mir einfach keinen Spaß. Und es würde auch nichts ändern, in einer anderen Firma den gleichen Job zu machen (ist eh schwer, einen neues Job zu finden, momentan).
Also, der Punkt ist der: ich spiele mit dem Gedanken, nochmal zu studieren. Deutsch und Englisch auf Lehramt für Grund- und Mittelstufe wäre toll.

Hat das jemand gemacht, so oder ähnlich oder ist noch dabei? vielleicht noch in Hamburg? Vielleicht auch schon mit (über)30?Ich bin an allem interessiert, was Ihr mir diesbezüglich zu berichten habt und dankbar für jede Zuschrift!

Ich brauche einfach ein bisschen Input, weil ich von diesem neuen Gedanken fast etwas überfordert bin...

Gruß, Tina!

Mehr lesen

18. Juli 2005 um 19:59

Überlege dir
was du willst. Hi Tina, bin zwar nicht in der selben Situation, möchte dir aber gerne ein paar "Denkanstösse" geben, vielleicht hilft es bei der Entscheidungsfindung?

Vermutlich kommt bei jedem nach 4-5 Jahren im gleichen Job/in der gleichen Firma ein gewisser Frust auf - obwohl du doch in einer tollen Position bist! Wünscht sich echt so mancher, so jung bereits quasi Werbeleiterin zu sein. Ich war stets längstens 3 Jahren im gleichen Bereich tätig.

Hinzu kommt (vielleicht irre ich mich ja, ist nur eine Vermutung), dass man/frau mit 30 doch anfängt zu überlegen, ob sie vielleicht Kinder will oder was sie sonst noch so "aus ihrem Leben machen könnte". Du schreibst, Mann/Kind ist zur Zeit nicht - aber wer weiß, was ist, wenn es in 2-3 Jahren soweit ist, dann befindest du dich mitten im Studium.

Weiterhin schreibst du, dass das Geld ruhig etwas mehr sein könnte - was ist denn, wenn du studierst? Wie willst du dies finanzieren? Und hast du dich schon erkundigt, wie die Einstellungschancen für Lehrer sind? Ich kenne einige, die leider nicht in ihrem Beruf arbeiten können. Und denke daran, du bist dann vielleicht 35-36 Jahre und konkurrierst mit den 25jährigen, und junge Leute werden lieber eingestellt als über 30jährige, die in diesem Beruf noch keine Erfahrung haben.

Mir erscheint es, als suchtest du nach etwas anderem, es soll aber nicht allzu aufwendig sein: "Und es würde auch nichts ändern, in einer anderen Firma den gleichen Job zu machen (ist eh schwer, einen neues Job zu finden, momentan)." Du hast es noch nicht einmal versucht. Jede Firma/Werbeagentur ist anders, die Firmenkultur ist anders, die Mitarbeiter/Kollegen sind anders, vielleicht ist der Job ja dann auch anders? Oder die Aufgaben und Verantwortlichkeiten. Frage doch z.B. mal bei Philips in HH nach, es ist tatsächlich ein Unterschied, in einem Industriebetrieb im Bereich Werbung zu arbeiten oder in einer Werbeagentur.

Und wenn du lieber ein wenig "Auszeit" hättest, frage doch mal an, wie es mit einem Sabbatical aussieht, ein paar Monate nur für dich, vielleicht klappt es ja und du weißt hinterher, was du möchtest?

Wünsche dir viel Glück,
Sophistox

Gefällt mir

19. Juli 2005 um 11:08

Habe es gemacht
und fand es gut. Bei mir war es mit 32 soweit, davor Berufsausbildung und 7 Jahre im Job. Dann die gleiche Situation wie bei Dir: Eigentlich könnte man ganz zufrieden sein, aber irgendwie ist man es dann doch nicht. Und dann noch 35 Jahre im Beruf.... Und dann habe ich nochmal Jura studiert.
Das war bei mir vom Hintergrund leicht, da meine Frau verdient und wir mit ihrem Gehalt auch ausgekommen sind (schon eine Umstellung, aber es ging). Und keine Kinder, so dass auch da keine "Belastung" da war.

Das Studium selbst hat mir wirklich viel Spaß gemacht. Ich habe mich richtig reingekniet. Es war schön, wieder zu lernen. Auch schön, wieder unter jungen Leuten zu sein. Und wieder alles selbst organisieren zu können, kein Chef, keine Vorschriften.... Meine Frau meinte, ich sei viel entspannter und lebensbejahender geworden...

Wenn man später studiert, geht man auch viel ruhiger und zielstrebiger daran. Man weiß einfach, was man will. Hat auch Erfahrungen, die einen weiterbringen.

Nach Studium (und bei mir als Juristen auch noch das Referendariat) erstmal wieder der Schock bei der Rückkehr ins Arbeitsleben. War und bin im öffentlichen Dienst und es ist nicht gerade so, dass man, nur weil man studiert hat, auch gleich hochgestuft wird. Habe mich dann bei einer anderen Behörde beworben und bin nun entsprechend meines Studiums auch eingestellt worden, so dass es sich letztlich auch finanziell gelohnt hat.

Gefällt mir

19. Juli 2005 um 16:14
In Antwort auf sophistox

Überlege dir
was du willst. Hi Tina, bin zwar nicht in der selben Situation, möchte dir aber gerne ein paar "Denkanstösse" geben, vielleicht hilft es bei der Entscheidungsfindung?

Vermutlich kommt bei jedem nach 4-5 Jahren im gleichen Job/in der gleichen Firma ein gewisser Frust auf - obwohl du doch in einer tollen Position bist! Wünscht sich echt so mancher, so jung bereits quasi Werbeleiterin zu sein. Ich war stets längstens 3 Jahren im gleichen Bereich tätig.

Hinzu kommt (vielleicht irre ich mich ja, ist nur eine Vermutung), dass man/frau mit 30 doch anfängt zu überlegen, ob sie vielleicht Kinder will oder was sie sonst noch so "aus ihrem Leben machen könnte". Du schreibst, Mann/Kind ist zur Zeit nicht - aber wer weiß, was ist, wenn es in 2-3 Jahren soweit ist, dann befindest du dich mitten im Studium.

Weiterhin schreibst du, dass das Geld ruhig etwas mehr sein könnte - was ist denn, wenn du studierst? Wie willst du dies finanzieren? Und hast du dich schon erkundigt, wie die Einstellungschancen für Lehrer sind? Ich kenne einige, die leider nicht in ihrem Beruf arbeiten können. Und denke daran, du bist dann vielleicht 35-36 Jahre und konkurrierst mit den 25jährigen, und junge Leute werden lieber eingestellt als über 30jährige, die in diesem Beruf noch keine Erfahrung haben.

Mir erscheint es, als suchtest du nach etwas anderem, es soll aber nicht allzu aufwendig sein: "Und es würde auch nichts ändern, in einer anderen Firma den gleichen Job zu machen (ist eh schwer, einen neues Job zu finden, momentan)." Du hast es noch nicht einmal versucht. Jede Firma/Werbeagentur ist anders, die Firmenkultur ist anders, die Mitarbeiter/Kollegen sind anders, vielleicht ist der Job ja dann auch anders? Oder die Aufgaben und Verantwortlichkeiten. Frage doch z.B. mal bei Philips in HH nach, es ist tatsächlich ein Unterschied, in einem Industriebetrieb im Bereich Werbung zu arbeiten oder in einer Werbeagentur.

Und wenn du lieber ein wenig "Auszeit" hättest, frage doch mal an, wie es mit einem Sabbatical aussieht, ein paar Monate nur für dich, vielleicht klappt es ja und du weißt hinterher, was du möchtest?

Wünsche dir viel Glück,
Sophistox

Zunächst mal danke...
...für eure erfahrungsberichte!

aber um eines mal kurz zu erklären: mir ist nicht einfach nur langweilig oderso. ich bin echt unzufrieden. habe schon im studium gemerkt, dass ich eigentlich nichts mit dem anfangen kann, was ich da mache. aber ne bessere idee hatte ich auch nicht und es deshalb zu ende gebracht.
und das mit der babypause war nicht wirklich ernstgemeint.

ich mache keine entscheidung davon abhängig, ob ich irgendwann man kinder bekommen möchte oder nicht. ich möchte grundsätzlich schon. aber ich kann ja mit meinem leben nicht pause machen bis ein kind da ist oder ich zu alt dafür bin.

also, nochmals: herzlichen dank und lasst euch nicht aufhalten, weiterzuschreiben!

Gefällt mir

19. Juli 2005 um 16:23
In Antwort auf sophistox

Überlege dir
was du willst. Hi Tina, bin zwar nicht in der selben Situation, möchte dir aber gerne ein paar "Denkanstösse" geben, vielleicht hilft es bei der Entscheidungsfindung?

Vermutlich kommt bei jedem nach 4-5 Jahren im gleichen Job/in der gleichen Firma ein gewisser Frust auf - obwohl du doch in einer tollen Position bist! Wünscht sich echt so mancher, so jung bereits quasi Werbeleiterin zu sein. Ich war stets längstens 3 Jahren im gleichen Bereich tätig.

Hinzu kommt (vielleicht irre ich mich ja, ist nur eine Vermutung), dass man/frau mit 30 doch anfängt zu überlegen, ob sie vielleicht Kinder will oder was sie sonst noch so "aus ihrem Leben machen könnte". Du schreibst, Mann/Kind ist zur Zeit nicht - aber wer weiß, was ist, wenn es in 2-3 Jahren soweit ist, dann befindest du dich mitten im Studium.

Weiterhin schreibst du, dass das Geld ruhig etwas mehr sein könnte - was ist denn, wenn du studierst? Wie willst du dies finanzieren? Und hast du dich schon erkundigt, wie die Einstellungschancen für Lehrer sind? Ich kenne einige, die leider nicht in ihrem Beruf arbeiten können. Und denke daran, du bist dann vielleicht 35-36 Jahre und konkurrierst mit den 25jährigen, und junge Leute werden lieber eingestellt als über 30jährige, die in diesem Beruf noch keine Erfahrung haben.

Mir erscheint es, als suchtest du nach etwas anderem, es soll aber nicht allzu aufwendig sein: "Und es würde auch nichts ändern, in einer anderen Firma den gleichen Job zu machen (ist eh schwer, einen neues Job zu finden, momentan)." Du hast es noch nicht einmal versucht. Jede Firma/Werbeagentur ist anders, die Firmenkultur ist anders, die Mitarbeiter/Kollegen sind anders, vielleicht ist der Job ja dann auch anders? Oder die Aufgaben und Verantwortlichkeiten. Frage doch z.B. mal bei Philips in HH nach, es ist tatsächlich ein Unterschied, in einem Industriebetrieb im Bereich Werbung zu arbeiten oder in einer Werbeagentur.

Und wenn du lieber ein wenig "Auszeit" hättest, frage doch mal an, wie es mit einem Sabbatical aussieht, ein paar Monate nur für dich, vielleicht klappt es ja und du weißt hinterher, was du möchtest?

Wünsche dir viel Glück,
Sophistox

Oh, noch was...
insbesondere zu sophistox.
vielen dank für deine mühe, aber folgendes muss ich dir evtl doch näher erklären:
ich habe es versucht mit anderen jobs und nichts gefunden.
ausserdem ich bin in keiner werbeagentur, sondern in einem 70 köpfigen handelsunternehmen, in dem ich für die werbung zuständig bin.
mag sein, dass andere leute sich nach dem job die finger lecken würden. ich mach ihn aber nur, weil ich ihn kann, nicht weil ich ihn mag. das thema werbung interessiert mich überhaupt nicht. ich betrachte mich auch gar nicht als besonders begabt in der richtung.

abgesehen davon KÖNNTE das geld für den zeitlichen und geistigen aufwand, den ich habe, tatsächlich mehr sein.
dass man im studium kein geld hat, das weiss ich, ich hab ja schließlich schon eins hinter mir ;o)

ich hab auch kein problem mit aufwand. im studium muss man schließlich lernen. und ich bin mal einfach meinen neigungen und fähigkeiten nachgegangen und nun schaue ich.

ich bin hier, um von leuten zu erfahren, wie es war, als sie den schritt gemacht haben, was für erfahrungen sie gemacht haben, ob es sie weitergebracht hat.
ich suche keine universallösung, nur denkanstösse.

aber da du mich nicht kennst kann das natürlich alles etwas verzerrt angekommen sein. trotzdem danke ich dir für deinen netten beitrag ;o)

Gefällt mir

19. Juli 2005 um 20:24
In Antwort auf tina1205

Zunächst mal danke...
...für eure erfahrungsberichte!

aber um eines mal kurz zu erklären: mir ist nicht einfach nur langweilig oderso. ich bin echt unzufrieden. habe schon im studium gemerkt, dass ich eigentlich nichts mit dem anfangen kann, was ich da mache. aber ne bessere idee hatte ich auch nicht und es deshalb zu ende gebracht.
und das mit der babypause war nicht wirklich ernstgemeint.

ich mache keine entscheidung davon abhängig, ob ich irgendwann man kinder bekommen möchte oder nicht. ich möchte grundsätzlich schon. aber ich kann ja mit meinem leben nicht pause machen bis ein kind da ist oder ich zu alt dafür bin.

also, nochmals: herzlichen dank und lasst euch nicht aufhalten, weiterzuschreiben!

Danke für die Hintergrundinformationen,
wollte dir auch nur Denkanstösse geben. Schade, dass du bereits im Studium - also vor Jahren - gemerkt hast, dass das alles nichts für dich ist. Toll, dass du trotzdem so viel daraus gemacht hast.

Aber wie gesagt, was wäre mit einem Sabbatical? Oder was wäre so schlimm, wenn du kündigst (ohne Wiedereinstellungszusage, die ja Bestandteil des Sabbaticals ist) und du einfach nur wirklich dass machst, was dir Spaß macht - sei es Reisen, in verschiedene Studiengänge hinein schnuppern oder vielleicht eine Fortbildung über die IHK?

Mein Mann und ich waren jetzt für 1 Jahr in Chile, es war eine tolle Zeit (und wir sind auch beide über 30). Wir würden es jederzeit wieder machen! Hat zwar zur Folge, dass mein Mann leider nicht wieder seinen Job bekommen hat - aber auch er möchte beruflich unbedingt etwas anderes machen als bisher, und nun versucht er, diesen Traum zu verwirklichen.

Also - wenn du studieren möchtest, tu es einfach, schreibe dich ein, und zwar jetzt! Die Einschreibfrist müsste jetzt gerade zu Ende gehen. Nur Mut, Sophistox

Gefällt mir

20. Juli 2005 um 13:04

Lehramt
Hallo Tina,

ich möchte nur den Punkt "Lehramt" herausgreifen: Ich glaube, es gibt (zumindest in Bayern) eine Altersgrenze für die Anstellung - bist du älter, hast du schon aus formalen Gründen keine Chance mehr. Evtl. solltest du das erstmal in Erfahrung bringen, bevor du weiter über Studium auf Lehramt nachdenkst.

Viel Erfolg bei deinen Gedankengängen

zefix

Gefällt mir

24. Juli 2007 um 22:24

Bin 30 und studiere
hallo tina,

ich habe zwar nicht mit 30 sondern mit 28 begonnen zu studieren, bin nun aber 30.

mir ging es ähnlich.

und ich bereue es kein bißchen, dass ich den schritt gewagt habe, doch noch ein studium aufzunehmen.
habe leider länger gebraucht um zu entdecken, was mir eigentlich richtig spass macht. aber besser spät als nie.

ich studiere pharmazie, und habe noch 3 semester vor mir und ein jahr praktikum in der apotheke.

sicher, als student hat man nicht viel geld, aber in den semesterferien, hat man doch gelegenheit zu arbeiten.

das einzige was mich manchmal nervt ist, dass ich im schnitt 8 jahre älter bin, als die restlichen studenten.
aber es gibt schlimmeres...

im übrigen habe ich eine freundin, die mit 38 noch ein studium auf lehramt begonnen hat, sie ist jetzt über 40 und macht ihr referenderiat.

ich kann dich nur aufmuntern, falls du nochmal studieren willst, ein studium aufzunehmen.

ich habe leider erfahren müssen, dass arbeit die keine freude macht, richtig krank machen kann.

gruß sarah

Gefällt mir

29. Oktober 2007 um 22:55

....bin grad in der gleichen Situation
und hab mich nun eingeschrieben. Gehe halbtags hin (arbeite halbtags) und frag mich nun - lohnt sich das wirklich? Wenn ich dort bin, ist alles o.k., macht Spaß, viele neue Eindrücke (klar) aber auch: viel Stress (wegen Berufstätigkeit)

dann kommen mir Zweifel - kann ich mir den Luxus leisten? Wird es sich je lohnen? Hab ich überhaupt das nötige Potential?

wie hast Du dich entschieden?

lg
manja

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Hydro Boost

Teilen

Das könnte dir auch gefallen