Home / Forum / Schule & Studium / Studienabbruch nach 7 Semestern Hölle?

Studienabbruch nach 7 Semestern Hölle?

4. Februar 2013 um 14:36

Hallo liebe community....

ich wette hier denken jetzt viele "Die spinnt ja nach 7 Semestern abbrechen zu wollen!"

Ein bisschen denke ich ja genauso, aber ich bin mental einfach nur noch fertig und das wirkt sich nicht nur auf die psyche, sondern auch auf die physische Seite großflächig aus...

Kurz zu mir, ich bin jetzt 23, im Mai wirds ein Jahr mehr und studiere, wie gesagt, schon seit 7 Semestern Anglistik und Soziologie. Ich bin in Anglistik quasi schon mit allen Kursen durch, brauche aber zum Abschluss alle Credits aus dem Soziologie Teil... und ab hier gehts los... ich studiere das ganze an einer technischen Elite Universität, bedeutet also, dass der Großteil der Studenten super intelligent, technisch und im IT Bereich äußerst versiert sind und da ich von beiden Themenbereichen wirklich keine Ahnung habe, habe ich mich schon von Anfang an eher mittelklassig und übelst 'dumm' gefühlt... ok das kann man durchaus auf mein mangelndes Selbstbewusstsein schieben, aber da ich vom ersten Tag an gemerkt habe, dass ich nicht dahin gehöre, zog sich das auch durch mein Studium.
Mit Anglistik hatte ich keine Probleme und bin, wie gesagt, schon komplett durch, es hat mir Spaß gemacht und innerhalb der Kurse hatte ich auch Bekanntschaften geknüpft. Aber je mehr es zu den Prüfungen in Soziologie kam, desto mehr hab ich aufgeschoben, weil mir das ganze Themengebiet nicht liegt... blöderweise hab ich mehr auf meinen Ehrgeiz und meiner Naivität gehört und es immer weiter versucht... aber je näher die Prüfungen kamen, desto mehr Panik hab ich geschoben und quasi einen kleinen Nervenzusammenbruch erlitten... in ein oder zwei Prüfungen bin ich durchgefallen und die anderen hab ich wieder aufgeschoben... Ich hatte mir fest vorgenommen die Prüfungen im 6ten und 7ten Semester durchzuziehen, nachdem ich aber für eine Klausur wirklich 2 Monate zuvor angefangen habe zu lernen und dann doch durchgefallen bin...Nun ja, jetzt bin ich im 7ten Semester und eigentlich schon seit Beginn des Studiums unendlich unglücklich, aber erst seit diesem Semester bin ich nur noch fertig, schlafe kaum noch, wache morgens, wenn ich weiß dass ich zur Uni muss, mit Tränen in den Augen auf und kann mich meist dann auch nicht durchringen hinzugehen und bleib daheim und sitze dann da mit nem schlechten Gewissen und schwöre mir, was für die uni zu machen... was ich dann aber meist nicht tue und es mir dann noch schlechter geht...

Ich wollte dieses Semester wirklich alles ändern... aber mit dem zweiten Fehlversuch in der einen Klausur, einer unglaublichen Demütigung nach meinem Referat, einer MEGA Heulsession und einer absoluten Demotivation lässt sich das nicht durchziehen... Manchmal wirds so schlimm dass ich mir überlege absichtlich auszurutschen um mir irgendwas zu brechen dass ich nich mehr hingehen muss...

Plan B ist eine Ausbildung zu machen und bin schon aktiv am bewerben für september .... ABER jetzt abzubrechen? ich weiß nicht ob ichs noch weiter ertragen kann aber mein Ehrgeiz treibt mich immer wieder an es durchzuziehen... nur im Moment bin ich einfach nur Fertig und jeden Tag am heulen. Nicht mal im Urlaub kann ich ausspannen und nach Heute will ich einfach nicht mehr...

Mehr lesen

6. Februar 2013 um 12:51

Fragen.
Sind diese zwei Fächer untrennbar verbunden oder könntest du stattdessen mit minimalem Mehraufwand etwas anderes machen?
Wie wäre es denn, die Uni zu wechseln? Ja, das ist auch viel unnötiger Stress, aber vielleicht läuft es woanders einfacher und du bist nicht so eingefahren im "alles schrecklich hier".
Könntest du ein Urlaubssemester machen, um wieder auf die Beine zu kommen?

Komplett aufgeben wäre wirklich Unsinn, da du einen Teil ja ganz fertig hast. Bevor du das machst, such dir lieber einen ähnlichen Studiengang, wo du dir das meiste anerkennen lassen kannst.

Gefällt mir

26. Februar 2013 um 23:37


Hey, ich sehe dein Post ist eine Weile her, aber vllt liest du das noch.

Mir geht's gerad genauso, deswegen antworte ich dir.
Bin so alt wie du und auch im 7ten Semester und bin auch am überlegen. Ich mache jetzt ein Urlaubssemester um mir klar darüber zu werden, was ich wirklich will und ob ich weitermache oder was neues anfange.

Mach das doch auch, wenn es irgendwie geht?
Erst etwas ausruhen, damit du wieder einen klaren Kopf bekommst und dann in Ruhe überlegen.
Wenn du dich währenddessen dagegen entscheidest, kannst immer noch was anderes machen.

Hauptsache nichts überstürzen, das ist mir in meiner Situation gerade wichtig. Wenn du dann feststellst es abzubrechen musst du das gut überlegen, damit du es dir später nicht ewig nachträgst oder bereust. Du solltest glücklich über die Entscheidung sein und nicht unsicher.

Auch bevor du was neues anfängst, brauchst du erstmal wieder Kraft und andere Arbeitsstrategien. Vllt eine Psychotherapie machen?! Ich mache das jetzt um meine alten Fehler in Zukunft zu vermeiden. Irgendwas machst du ja auch falsch. Aufschieben - weil Panik vor negativen Ergebnissen, sich selber unter Druck setzen, dann willst du auch noch weitermachen, obwohl du merkst du kannst nicht mehr. Sowas muss man erstmal beheben. Denn das liegt generell an einem selbst und wird sich in der Ausbildung nicht ändern. Erfolgserlebnisse liegen nicht nur an Interesse oder Talent, sondern auch daran ob man die Dinge entspannt oder hektisch angeht, die richtige Strategie hat. Mit einer negativen Einstellung läuft es doch überall aufs gleiche hinaus...

Schreib mal was du jetzt machst.
Würde mich interessieren
Liebe Grüße.





Gefällt mir

27. Februar 2013 um 19:27

Wird Zeit es Himmel wird...
Wenn es dir damit so schlecht geht, dann ist es wohl nicht die richtige Berufswahl gewesen. Natürlich sind 7 Semester eine lange Zeit aber im Gegensatz zu deiner restlichen Arbeitszeit nicht.
40 Jahre müssen wir eh alle arbeiten, wann wir damit anfangen ist doch jedem selbst überlassen.
Dann nutze jetzt wenigsten die Chance und überlege dir etwas anderes. Und gönn dir eine Pause!

Ich bin auch gerade im 7. Semester. Habe sogar noch meine Bachelorarbeit geschrieben. 4 Monate gearbeitet und 1 Monat geschrieben. Nur aus dem Grund es durchziehen zu wollen... Bei mir liegt der Grund des Abbruchs jedoch wirklich am Fach (Forschung/Tierversuche sind Inhalt - wegen mangelnder Praxis im Studium habe ich es erst in der Endphase gemerkt, dass ich dies absolut nicht kann).

Ich weiß noch nicht wie es weitergeht. Aber seit ich die Entscheidung getroffen habe, es nicht zu Ende zu führen (mir fehlen noch 2 Scheine) geht es mir schonmal in der Hinsicht besser, dass ich eine Entscheidung getroffen habe und nicht mehr grübeln muss. Ich kann mir ohne und mit dem Abschluss nichts kaufen, da ich eh weiß, dass ich in der Branche nicht arbeiten werde.
Alles nimmt seinen Lauf, Schritt für Schritt. Nur nicht verzweifeln. Du findest schon noch einen anderen Plan. Hauptsache dir geht es wieder besser.

Noch ein schönes Zitat:
"Nur wer seinen eigenen Weg geht, kann von niemandem überholt werden."

Gefällt mir

28. Februar 2013 um 20:11

Doch !
Nimm eine Auszeit. Entspanne Dich und ändere Deine Einstellung. Wenn Du so weit gekommen bist, höre nicht auf.
Mach Pause und dann weiter. Schaffst Du
Marie
http:bit.ly/effektiv-arbeiten

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen