Home / Forum / Schule & Studium / Student: wieviel steht ihm finanziell zu?

Student: wieviel steht ihm finanziell zu?

11. Juli 2004 um 12:46

Wieviel steht einem Student finanziell - von den Eltern - zu?
Kindergeld? Noch mehr?
Kennt sich jemand aus?
Kann man Bafög beantragen, wenn die Eltern Geld hätten, es einem aber nicht geben wollen??

Danke.

Mehr lesen

11. Juli 2004 um 14:11

Hallo Baerchen!
Also Bafög steht jedem zu. Allerdings muss man so viel ich weiß in dem Antrag schon angeben, wieviel die Eltern verdienen, denn danach richtet sich die Höhe des Bafögs. Wie es ist, wenn man trotz wohlhabender Eltern nicht unterstützt wird, weiß ich nicht. Kannst ja mal im Internet nachlesen. Findest unter "Bafög beantragen" sicher ne passende Seite.

Gefällt mir

15. Juli 2004 um 10:43

Hi baerchen,
dir stünden bei einem Studium (außer Haus) insgesamt ca. 600 Euro zu (,falls deine Eltern soviel zahlen können. Sonst kann der Betrag etwas runter gehen. Wenn er zu niedrig wäre, spränge das Bafög-Amt ein.)

Falls deine Eltern wirklich Geld haben, wirst du vom Bafög-Amt allerdings keines bekommen. Auch vom Sozialamt vermutlich nichts. Deine Eltern sind nämlich zum Unterhalt während deiner Ausbildung verpflichtet. (Ausnahme: Du studierst schon seit Ewigkeiten oder hast deine Ausbildung zu oft abgebrochen.)

Kein netter Weg, aber du wirst entweder nebenbei arbeiten müssen oder deine Eltern zwingen. (Beim Gericht oder Sozialamt Befreiung von Anwaltskosten beantragen und einen Anwalt suchen. Der Anwalt würde dann vermutlich einen Brief mit den genauen Forderungen aufsetzen.)

Wenn du dir wegen des Geldes deiner Eltern nicht sicher bist dann beantrage doch Bafög. Dazu müssen deine Eltern Formulare ausfüllen. (Auch dazu sind sie verpflichtet. Du hast Auskunftsrecht. Falls sie sich weigern, musst du dies dem Bafögamt mitteilen. Das Amt würde dann direkt an deine Eltern schreiben und die Formulare fordern und notfalls mit Bußgeld drohen, dass sich mit der Zeit steigert. Gleichzeitig könntest du einen Vorschuss beantragen, aber Vorsicht: Bei diesem Vorschuss zählt jeder Cent, den du auf dem Konto hast.) Mit dem Ergebnis des Bafög-Bescheides kannst du dann auf jeden Fall sicher sein, wieviel Geld deine Eltern hätten und auch dein Bedarf stünde auf dem Bescheid.

Du solltest dich auf jeden Fall juristisch beraten lassen. Manchmal machen sowas auch die Sozialämter. Es kann durchaus sein, dass das Sozialamt (oder eben das Bafög-Amt) einen Vorschuss gibt und das Geld dann direkt bei deinen Eltern einfordert.

Auf jeden Fall musst du dich entscheiden, ob du deine Eltern zu ihrer Pflicht zwingen willst. Ansonsten wird dir niemand auch nur einen Cent geben. Sorry.

Stern

Gefällt mir

15. Juli 2004 um 11:16

Hallo baerchen
genau kann ich dir auch nicht sagen, wieviel dir zusteht. aber um die 600 euro kommt wohl hin. es kommt auch drauf an, wo du wohnst (wegen der höhe der lebenshaltungskosten). wenn deine eltern wirklich geld haben und dir nichts geben, wirst du auch kaum oder gar kein bafög bekommen. vom sozialamt bekommst du auf alle fälle nichts, da du als student theoretisch ein anrecht auf bafög hast. und da ist ganz egal, ob du welches bekommst oder nicht.
allerdings könntest du wohngeld beantragen, wenn dein einkommen gering genug ist.

lg

Gefällt mir

15. Juli 2004 um 14:57
In Antwort auf 1stern1

Hi baerchen,
dir stünden bei einem Studium (außer Haus) insgesamt ca. 600 Euro zu (,falls deine Eltern soviel zahlen können. Sonst kann der Betrag etwas runter gehen. Wenn er zu niedrig wäre, spränge das Bafög-Amt ein.)

Falls deine Eltern wirklich Geld haben, wirst du vom Bafög-Amt allerdings keines bekommen. Auch vom Sozialamt vermutlich nichts. Deine Eltern sind nämlich zum Unterhalt während deiner Ausbildung verpflichtet. (Ausnahme: Du studierst schon seit Ewigkeiten oder hast deine Ausbildung zu oft abgebrochen.)

Kein netter Weg, aber du wirst entweder nebenbei arbeiten müssen oder deine Eltern zwingen. (Beim Gericht oder Sozialamt Befreiung von Anwaltskosten beantragen und einen Anwalt suchen. Der Anwalt würde dann vermutlich einen Brief mit den genauen Forderungen aufsetzen.)

Wenn du dir wegen des Geldes deiner Eltern nicht sicher bist dann beantrage doch Bafög. Dazu müssen deine Eltern Formulare ausfüllen. (Auch dazu sind sie verpflichtet. Du hast Auskunftsrecht. Falls sie sich weigern, musst du dies dem Bafögamt mitteilen. Das Amt würde dann direkt an deine Eltern schreiben und die Formulare fordern und notfalls mit Bußgeld drohen, dass sich mit der Zeit steigert. Gleichzeitig könntest du einen Vorschuss beantragen, aber Vorsicht: Bei diesem Vorschuss zählt jeder Cent, den du auf dem Konto hast.) Mit dem Ergebnis des Bafög-Bescheides kannst du dann auf jeden Fall sicher sein, wieviel Geld deine Eltern hätten und auch dein Bedarf stünde auf dem Bescheid.

Du solltest dich auf jeden Fall juristisch beraten lassen. Manchmal machen sowas auch die Sozialämter. Es kann durchaus sein, dass das Sozialamt (oder eben das Bafög-Amt) einen Vorschuss gibt und das Geld dann direkt bei deinen Eltern einfordert.

Auf jeden Fall musst du dich entscheiden, ob du deine Eltern zu ihrer Pflicht zwingen willst. Ansonsten wird dir niemand auch nur einen Cent geben. Sorry.

Stern

@Stern
DANKE, für deine Infos.
Aber dennoch eine weitere Frage: wenn die Elern zwar sehr wenig verdienen, allerdings vermögend sind (Haus besitzen und auch sonst Geld haben - aus einer Erbschaft oä) - steht einem Student dann Bafög zu?
Hängt der Bafög-Satz vom Vermögen der Eltern oder von deren Verdient ab?

Vielen Dank jedenfalls für deine Antwort bisher, und vielleicht noch für die kommende.

baerchen2222

Gefällt mir

19. Juli 2004 um 17:49
In Antwort auf baerchen2222

@Stern
DANKE, für deine Infos.
Aber dennoch eine weitere Frage: wenn die Elern zwar sehr wenig verdienen, allerdings vermögend sind (Haus besitzen und auch sonst Geld haben - aus einer Erbschaft oä) - steht einem Student dann Bafög zu?
Hängt der Bafög-Satz vom Vermögen der Eltern oder von deren Verdient ab?

Vielen Dank jedenfalls für deine Antwort bisher, und vielleicht noch für die kommende.

baerchen2222

Hi,
soweit ich informiert bin, hängt der Bafög-Satz nur vom Einkommen deiner Eltern, nicht vom Vermögen ab. Es zählt der Einkommens- oder Steuerbescheid. (Ich vermute allerdings, dass Zins- und Mieteinnahmen angerechnet werden, soweit diese im Bescheid eben angegeben sind. Haben deine Eltern ein Haus und vermieten es? Oder ist ihr Vermögen so hoch, dass sie quasi von den Zinsen leben können?)

Gerade weil du dir nicht sicher bist: Auf jeden Fall einen Antrag stellen und zwar möglichst frühzeitig!
Versuchshalber kannst du mal auf http://www.bafoeg-info.de nachschauen. Falls dein Browser Java-fähig ist, kannst du deinen Bedarf und die Bafög-Höhe selbst mal ausrechnen.

Stern

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Hydro Boost

Teilen

Das könnte dir auch gefallen