Home / Forum / Schule & Studium / STRAFZAHLUNG WEGEN "BETRUG"!

STRAFZAHLUNG WEGEN "BETRUG"!

17. Januar 2005 um 15:18

Hallo ihr,

es ist wirklich schrecklich, was meiner besten Freundin passiert ist. Sie ist am Ende. Und zwar bezieht sie schon seit ca. 3 Jahren Bafög. Als sie die Formulare ausfüllte, gab sie jedoch nicht an, dass sie Ersparnisse hat. Nun fanden sie es heraus! Noch haben sie nicht geschrieben, was für Konsequenzen es haben wird, doch es ist davon abzusehen, dass sie 1. saftiges Strafgeld zahlen muss, dass sie 2. das bisher erhaltene Bafög (mehr als 10.000 Euro!) zurückzahlen muss und 3., dass sie nie mehr Bafög bekommt! Habe ich da Recht???
Wie soll sie ihr Studium weiterführen?? Warum werden die Sparsamen bestraft...!? Wie kann ich ihr bloß helfen!? Sie verliert so viel. Sie steht vor dem Abgrund!

Mehr lesen

17. Januar 2005 um 16:23

...
"warum werden die sparsamen bestraft", das kann doch nicht wirklich dein ernst sein.

sie ist eine betrügerin und wird bestraft, recht so!

weißt du eigentlich, von wem das ganze bafög finanziert wird? denk mal drüber nach...

in diesem sinne
sephrenia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2005 um 17:49

Selber Schuld!
Echt, die, die es nicht nötig haben, lassen sich noch mästen wie Geflügel. Und die, die es wirklich brauchen, gehen leer aus.

Sorry, aber es ist nur gerechtfertigt, wenn deine Freundin eine hohe Strafe/Nachzahlung bekommt.
Das ist wirklich unsozial den anderen gegenüber (auch den Steuerzahlern, die das Bafög mitfinanzieren....).

Meiner Meinung nach war es eh schon lange fällig, dass es Bafögbetrügern an den Kragen geht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2005 um 18:40

""
sie hätte angeben müssen dass sie ersparnisse hat.

ja du hast recht mit deinen vermutungen. eine saftige strafe wird sie erwarten, evtl bekommt sie noch eine anzeige wegen betruges und wird dann evtl sogar noch vorbestraft sein, das gesamte bafög muss sie zurückzahlen und sie hat nie mehr ein recht bafög zu erhalten.

soll sie arbeiten gehen, mach ich doch auch!?

wie schon erwähnt, nicht die sparsamen, sondern die die betrügen werden bestraft. ihr vermögen muss ja größer als 3500 euro oder ä. gewesen sein. denn dieser betrag steht dir meines wissen anrechnungsfrei zu.

geh mit arbeiten und zahl ihre strafe mit ab, das ist das einizige was du zur hilfe beitragen kannst.ansonsten wüsst ich auch nicht, wie du sonst helfen kannst...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2005 um 18:51

Ihr habt doch alle keine Ahnung was das für eine Belastung ist...
Wer noch nie in so einer Situation war, der sollte lieber den Mund halten. Man kann Menschen nicht einfach so als vorsätzliche Betrüger abstempeln, nur weil man einen Antrag falsch ausgefüllt hat.

Durch so eine Vorstrafe wird ein Leben zerstört. Man muss das Bafög zurückzahlen + Strafe. Und dann? Man hat Schulden und soll arbeiten gehen? Wo denn? Wer stellt einen denn ein mit einer Vorstrafe?. Und einen Kredit zum Weiterstudieren bekommt man nicht, weil man ja schon Schulden vom BAföG zurückzahlen und der Strafe hat. Und dann steht man da, als Verbrecher ohne Zukunft, obwohl man ein junger Mensch ist, der mal Hoffnungen und Ziele hatte.

Der Freibetrag für Bafögempfänger ist lächerlich. Von was soll man denn nach dem Studium leben? So weit denken unsere Herrn Politiker ja nicht. Weil als Student mit Abschluss bekommt man ja einen ganz toll bezahlten Job. Haha!

Ich wünsche echt niemandem in so einer Lage zu stecken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2005 um 19:20
In Antwort auf solvej_11945470

Ihr habt doch alle keine Ahnung was das für eine Belastung ist...
Wer noch nie in so einer Situation war, der sollte lieber den Mund halten. Man kann Menschen nicht einfach so als vorsätzliche Betrüger abstempeln, nur weil man einen Antrag falsch ausgefüllt hat.

Durch so eine Vorstrafe wird ein Leben zerstört. Man muss das Bafög zurückzahlen + Strafe. Und dann? Man hat Schulden und soll arbeiten gehen? Wo denn? Wer stellt einen denn ein mit einer Vorstrafe?. Und einen Kredit zum Weiterstudieren bekommt man nicht, weil man ja schon Schulden vom BAföG zurückzahlen und der Strafe hat. Und dann steht man da, als Verbrecher ohne Zukunft, obwohl man ein junger Mensch ist, der mal Hoffnungen und Ziele hatte.

Der Freibetrag für Bafögempfänger ist lächerlich. Von was soll man denn nach dem Studium leben? So weit denken unsere Herrn Politiker ja nicht. Weil als Student mit Abschluss bekommt man ja einen ganz toll bezahlten Job. Haha!

Ich wünsche echt niemandem in so einer Lage zu stecken.

Richtig,
aber jeder, der hier geschrieben hat, wird sicher auch nie in so eine Situation kommen. Also von daher, danke für deine Wünsche, aber ich denke, hier besch****** niemand das Bafög-Amt, gell?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2005 um 19:27
In Antwort auf solvej_11945470

Ihr habt doch alle keine Ahnung was das für eine Belastung ist...
Wer noch nie in so einer Situation war, der sollte lieber den Mund halten. Man kann Menschen nicht einfach so als vorsätzliche Betrüger abstempeln, nur weil man einen Antrag falsch ausgefüllt hat.

Durch so eine Vorstrafe wird ein Leben zerstört. Man muss das Bafög zurückzahlen + Strafe. Und dann? Man hat Schulden und soll arbeiten gehen? Wo denn? Wer stellt einen denn ein mit einer Vorstrafe?. Und einen Kredit zum Weiterstudieren bekommt man nicht, weil man ja schon Schulden vom BAföG zurückzahlen und der Strafe hat. Und dann steht man da, als Verbrecher ohne Zukunft, obwohl man ein junger Mensch ist, der mal Hoffnungen und Ziele hatte.

Der Freibetrag für Bafögempfänger ist lächerlich. Von was soll man denn nach dem Studium leben? So weit denken unsere Herrn Politiker ja nicht. Weil als Student mit Abschluss bekommt man ja einen ganz toll bezahlten Job. Haha!

Ich wünsche echt niemandem in so einer Lage zu stecken.

Http://www.bafoeg-rechner.de/FAQ/ve...
ich denke, dass ein vermögen von 5200 euro nicht gerade wenig ist. wenn du also dein studium abgeschlossen hast und dann keinen job im erlernten studium findest, kannst du locker noch mind. 5 monate von dem geld leben. und dir in der zeit I R G E N D E T W A S anderes suchen, hauptsache du tust eben was und kannst deine rechnungen bezahlen. sobald du was gefunden hast bewirbst du dich trotzdem weiter für deinen "traumjob".lächerlich finde ich den betrag nicht.
lächerlich finde ich, dass eine mitkaution als vermögen mitangerechnet wird, bzw mitangerechnet werden kann. was hab ich denn von dem geld? nichts. es steht mir in dem moment, wo ich es brauchen könnte nicht zu. es sei denn ich kündige den mietvertrag...aber dann muss ich für ne neue wohnung wieder eine kaution hinterlegen...was hätte ich dann also von dem geld?wieder nichts. DAS ist absoluter blödsinn, wie ich finde.
wenn du einen antrag falsch ausfüllst und ihn unterschreibst bist du automatisch haftbar. wenn fragen beim ausfüllen auftauchen, kann man sich diese VORM ausfüllen beantworten lassen.

natürlich ist es ziemlich dumm gelaufen, vielleicht kann jmd aber tipps geben wie man sich jetzt am besten zu verhalten hat , was einen erwartet etc.pp. auf dem oben g. link.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2005 um 19:28
In Antwort auf eunice_12313546

Http://www.bafoeg-rechner.de/FAQ/ve...
ich denke, dass ein vermögen von 5200 euro nicht gerade wenig ist. wenn du also dein studium abgeschlossen hast und dann keinen job im erlernten studium findest, kannst du locker noch mind. 5 monate von dem geld leben. und dir in der zeit I R G E N D E T W A S anderes suchen, hauptsache du tust eben was und kannst deine rechnungen bezahlen. sobald du was gefunden hast bewirbst du dich trotzdem weiter für deinen "traumjob".lächerlich finde ich den betrag nicht.
lächerlich finde ich, dass eine mitkaution als vermögen mitangerechnet wird, bzw mitangerechnet werden kann. was hab ich denn von dem geld? nichts. es steht mir in dem moment, wo ich es brauchen könnte nicht zu. es sei denn ich kündige den mietvertrag...aber dann muss ich für ne neue wohnung wieder eine kaution hinterlegen...was hätte ich dann also von dem geld?wieder nichts. DAS ist absoluter blödsinn, wie ich finde.
wenn du einen antrag falsch ausfüllst und ihn unterschreibst bist du automatisch haftbar. wenn fragen beim ausfüllen auftauchen, kann man sich diese VORM ausfüllen beantworten lassen.

natürlich ist es ziemlich dumm gelaufen, vielleicht kann jmd aber tipps geben wie man sich jetzt am besten zu verhalten hat , was einen erwartet etc.pp. auf dem oben g. link.

Hier der link
http://www.bafoeg-rechner.de/FAQ/vermoegen.php

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2005 um 19:54
In Antwort auf eunice_12313546

Http://www.bafoeg-rechner.de/FAQ/ve...
ich denke, dass ein vermögen von 5200 euro nicht gerade wenig ist. wenn du also dein studium abgeschlossen hast und dann keinen job im erlernten studium findest, kannst du locker noch mind. 5 monate von dem geld leben. und dir in der zeit I R G E N D E T W A S anderes suchen, hauptsache du tust eben was und kannst deine rechnungen bezahlen. sobald du was gefunden hast bewirbst du dich trotzdem weiter für deinen "traumjob".lächerlich finde ich den betrag nicht.
lächerlich finde ich, dass eine mitkaution als vermögen mitangerechnet wird, bzw mitangerechnet werden kann. was hab ich denn von dem geld? nichts. es steht mir in dem moment, wo ich es brauchen könnte nicht zu. es sei denn ich kündige den mietvertrag...aber dann muss ich für ne neue wohnung wieder eine kaution hinterlegen...was hätte ich dann also von dem geld?wieder nichts. DAS ist absoluter blödsinn, wie ich finde.
wenn du einen antrag falsch ausfüllst und ihn unterschreibst bist du automatisch haftbar. wenn fragen beim ausfüllen auftauchen, kann man sich diese VORM ausfüllen beantworten lassen.

natürlich ist es ziemlich dumm gelaufen, vielleicht kann jmd aber tipps geben wie man sich jetzt am besten zu verhalten hat , was einen erwartet etc.pp. auf dem oben g. link.

Wo lebst du denn?
Man soll sich also irgendetwas suchen, wenn man nicht den Job bekommt für den man studiert hat? Wozu studiert man denn dann überhaupt? Und warum haben wir denn so viele Arbeitslose, wenn es angeblich so einfach ist IRGENDETWAS zu finden?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2005 um 23:25
In Antwort auf solvej_11945470

Wo lebst du denn?
Man soll sich also irgendetwas suchen, wenn man nicht den Job bekommt für den man studiert hat? Wozu studiert man denn dann überhaupt? Und warum haben wir denn so viele Arbeitslose, wenn es angeblich so einfach ist IRGENDETWAS zu finden?

""
wo lebst du denn, wenn du meinst, dass du mit deinem studium sofort nach erfolgreichem abschluss einen job in dem bereich bekommst???kann ich genauso gut zurückfragen

wozu macht man eine ausbildung?

irgendetwas findet man immer. nur gibt es leider in deutschland genug faule leute, die sich für dies und das zu schade sind, und dann gibt es noch welche, die meinen, nur weil sie etwas studiert haben auch unbedingt in diesem metier und zwar ausschliesslich darin arbeiten können.
was ich ziemlich traurig finde.

deine rhetorischen fragen kannst du sonst wo stellen. anstatt sich hier künstlich über meine aussage aufzuregen. aber anscheinend hast du auch nichts besseres zu tun. ich habe immerhin mitrecherchiert wo man noch hilfe erwarten könnte.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2005 um 10:12
In Antwort auf solvej_11945470

Ihr habt doch alle keine Ahnung was das für eine Belastung ist...
Wer noch nie in so einer Situation war, der sollte lieber den Mund halten. Man kann Menschen nicht einfach so als vorsätzliche Betrüger abstempeln, nur weil man einen Antrag falsch ausgefüllt hat.

Durch so eine Vorstrafe wird ein Leben zerstört. Man muss das Bafög zurückzahlen + Strafe. Und dann? Man hat Schulden und soll arbeiten gehen? Wo denn? Wer stellt einen denn ein mit einer Vorstrafe?. Und einen Kredit zum Weiterstudieren bekommt man nicht, weil man ja schon Schulden vom BAföG zurückzahlen und der Strafe hat. Und dann steht man da, als Verbrecher ohne Zukunft, obwohl man ein junger Mensch ist, der mal Hoffnungen und Ziele hatte.

Der Freibetrag für Bafögempfänger ist lächerlich. Von was soll man denn nach dem Studium leben? So weit denken unsere Herrn Politiker ja nicht. Weil als Student mit Abschluss bekommt man ja einen ganz toll bezahlten Job. Haha!

Ich wünsche echt niemandem in so einer Lage zu stecken.

...
wovon sie nach dem studium leben soll... *hm*... wie wäre es mit arbeiten, nur mal so ein vorschlag am rande...

wieso soll eigentlich mit bafög-empfängern kulanter umgegangen werden, als mit arbeitenden menschen, das erkläre mir mal bitte.

ich muß jedes jahr finanziell "die hosen runter lassen" und zwar nennt man das lohnsteuerjahresausgleich, stell dir vor... da interessiert sich das finanzamt auch brennend dafür, was ich so anspare... und da kann ich auch nicht einfach "nichts" angeben, weil zinseinkünfte steuerpflichtig sind. bedenke auch, das 04 das bankgeheimnis teilweise aufgeweicht wurde und nun die ämter direkt auf deine konten/sparbücher sehen können.

da sag ich einfach mal: willkommen im leben.

in diesem sinne
sephrenia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2005 um 13:49
In Antwort auf lyric_12355544

...
wovon sie nach dem studium leben soll... *hm*... wie wäre es mit arbeiten, nur mal so ein vorschlag am rande...

wieso soll eigentlich mit bafög-empfängern kulanter umgegangen werden, als mit arbeitenden menschen, das erkläre mir mal bitte.

ich muß jedes jahr finanziell "die hosen runter lassen" und zwar nennt man das lohnsteuerjahresausgleich, stell dir vor... da interessiert sich das finanzamt auch brennend dafür, was ich so anspare... und da kann ich auch nicht einfach "nichts" angeben, weil zinseinkünfte steuerpflichtig sind. bedenke auch, das 04 das bankgeheimnis teilweise aufgeweicht wurde und nun die ämter direkt auf deine konten/sparbücher sehen können.

da sag ich einfach mal: willkommen im leben.

in diesem sinne
sephrenia

Jaja arbeiten...
Deine Argumentation ist mir vollkommen schlüssig. Es geht nur darum, dass sich hier alle aufgeblasen haben von wegen das arme Mädel ist so ein schlechter Mensch, eine Betrügerin und es geschieht ihr recht, dass sie jetzt so viel Ärger am Hals hat etc.

Wenn dir ein Fehler in deiner Steuererklärung unterfährt, dann stehst du auch ganz schnell als Betrüger da. Und dann? Da willst du bestimmt nicht von allen hören: "Du bist so ein böser Betrüger. Sieh zu wie du allein klar kommst."

Und das mit dem Arbeiten nach dem Studien ist nicht so einfach. Man will ja wohl auch als das arbeiten, was man studiert hat. Da kann es schon vorkommen, dass man ein halbes bis ganzes Jahr braucht bis man eine Stelle findet. Und inzwischen lebt man von Sozialhilfe bzw. ALG II oder wie?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2005 um 13:56
In Antwort auf eunice_12313546

""
wo lebst du denn, wenn du meinst, dass du mit deinem studium sofort nach erfolgreichem abschluss einen job in dem bereich bekommst???kann ich genauso gut zurückfragen

wozu macht man eine ausbildung?

irgendetwas findet man immer. nur gibt es leider in deutschland genug faule leute, die sich für dies und das zu schade sind, und dann gibt es noch welche, die meinen, nur weil sie etwas studiert haben auch unbedingt in diesem metier und zwar ausschliesslich darin arbeiten können.
was ich ziemlich traurig finde.

deine rhetorischen fragen kannst du sonst wo stellen. anstatt sich hier künstlich über meine aussage aufzuregen. aber anscheinend hast du auch nichts besseres zu tun. ich habe immerhin mitrecherchiert wo man noch hilfe erwarten könnte.



Ich rege mich nicht künstlich auf...
Ich weiß, dass man nach dem Studium nicht sofort einen Job in dem Bereich bekommt, den man studiert hat. Ich find es nur total bescheuert, dass man jahrelang studiert und dann was völlig anderes machen soll, nur um über die Runden zu kommen. Wo ist denn der Sinn, wenn man Biologie studiert und dann auf der Bank arbeitet?

Wozu man eine Ausbildung macht? Anscheinend nicht mehr um dann auch in dem Beruf zu arbeiten. Hauptsache man ist erstmal 3 Jahre weg von der Straße und fällt niemandem zur Last. Hat man Bäcker gelernt, arbeitet man dann als Maurer oder wie? Und das soll okay sein?

Man muss vielleicht auch ein bisschen danach gehen was einem liegt. Man sollte z.B. nicht als Kindergärtnerin arbeiten, wenn man mit Kindern nix anfangen kann. Aber darum macht sie ja niemand einen Kopf. Und ich find es unter aller ... dass man dazu gezwungen ist, sich unter Wert zu verkaufen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2005 um 14:17
In Antwort auf solvej_11945470

Jaja arbeiten...
Deine Argumentation ist mir vollkommen schlüssig. Es geht nur darum, dass sich hier alle aufgeblasen haben von wegen das arme Mädel ist so ein schlechter Mensch, eine Betrügerin und es geschieht ihr recht, dass sie jetzt so viel Ärger am Hals hat etc.

Wenn dir ein Fehler in deiner Steuererklärung unterfährt, dann stehst du auch ganz schnell als Betrüger da. Und dann? Da willst du bestimmt nicht von allen hören: "Du bist so ein böser Betrüger. Sieh zu wie du allein klar kommst."

Und das mit dem Arbeiten nach dem Studien ist nicht so einfach. Man will ja wohl auch als das arbeiten, was man studiert hat. Da kann es schon vorkommen, dass man ein halbes bis ganzes Jahr braucht bis man eine Stelle findet. Und inzwischen lebt man von Sozialhilfe bzw. ALG II oder wie?

Ich kanns nicht verstehen
Wenn ich deinen letzten Absatz lese, dann hört sich das nach einem ehemals Beschäftigten an, der sich aufregt, dass er nun Arbeitslosengeld bekommt. Die Aussage verstehe ich wirklich nicht.

Ganz davon abgesehen, ich habe auch schon den ein oder anderen Bafög-Antrag ausgefüllt und mir ist es echt ein Rätsel, wie einem bei den Angaben zu den Ersparnissen ein "Fehler" unterlaufen kann ("bitte geben Sie alle Ersparnisse über x Euro an"). Das Finanzamt fahndet seit dem letzten Jahr nach solchen Personen, denen hierbei ein "Fehler" unterlaufen ist. Merkwürdigerweise waren es verdammt viele, denen gerade hier ein "Fehler" passiert ist.

Wer sich auf das Spiel (also den Betrug im Bafög-Antrag) eingelassen hat, der sollte wenigstens so fair sein einzugestehen, dass er verloren hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2005 um 14:31
In Antwort auf solvej_11945470

Jaja arbeiten...
Deine Argumentation ist mir vollkommen schlüssig. Es geht nur darum, dass sich hier alle aufgeblasen haben von wegen das arme Mädel ist so ein schlechter Mensch, eine Betrügerin und es geschieht ihr recht, dass sie jetzt so viel Ärger am Hals hat etc.

Wenn dir ein Fehler in deiner Steuererklärung unterfährt, dann stehst du auch ganz schnell als Betrüger da. Und dann? Da willst du bestimmt nicht von allen hören: "Du bist so ein böser Betrüger. Sieh zu wie du allein klar kommst."

Und das mit dem Arbeiten nach dem Studien ist nicht so einfach. Man will ja wohl auch als das arbeiten, was man studiert hat. Da kann es schon vorkommen, dass man ein halbes bis ganzes Jahr braucht bis man eine Stelle findet. Und inzwischen lebt man von Sozialhilfe bzw. ALG II oder wie?

Ehrlich gesagt...
ist das eigentlich unter erwachsenen menschen so, daß man, wenn man so einen fehler macht, für die folgen verantwortlich ist und diese dann auch trägt. hinterher rumjammern bringt auch nicht viel.

in diesem fall gilt einfach gleiches recht für alle... deswegen verstehe ich nicht, warum ich mitleid haben sollte. lesen kann diejenige ja schließlich und deswegen ist es m. e. vorsatz...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2005 um 14:43
In Antwort auf lyric_12355544

Ehrlich gesagt...
ist das eigentlich unter erwachsenen menschen so, daß man, wenn man so einen fehler macht, für die folgen verantwortlich ist und diese dann auch trägt. hinterher rumjammern bringt auch nicht viel.

in diesem fall gilt einfach gleiches recht für alle... deswegen verstehe ich nicht, warum ich mitleid haben sollte. lesen kann diejenige ja schließlich und deswegen ist es m. e. vorsatz...

Schade
Jeder ist sich selbst am nächsten. Das ist nunmal leider so in unserer "schönen" kapitalistischen Welt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2005 um 15:05
In Antwort auf solvej_11945470

Schade
Jeder ist sich selbst am nächsten. Das ist nunmal leider so in unserer "schönen" kapitalistischen Welt.

Dann erkläre mir...
warum gerade mit ihr anders verfahren werden sollte, als mit jedem anderen der ähnliches getan hat... welchen bonus hat sie?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2005 um 15:20

Hallo was geht denn hier ab?!
Du meine Güte, da fragst Du nach ein paar pragmatischen Tipps und die Leute projezieren ihren eigenen Frust und werden zur Axt im Wald. Armes Deutschland!

Deine Freundin hat den Antrag unterschrieben ("wahrheitsgemässe Angaben") und Betrug oder nicht ist egal, denn Unwissen schützt vor Strafe nicht! Das ist nun einmal unsere Rechtssprechung!
Wenn sie bereits seit 3 Jahren Bafög bezieht, geht irh Studium ja tendenziell dem Ende entgegen, sie wird dann halt wirklich schnell einen Job annehmen müssen, es ist inzwischen so, dass Akademiker ca. 6-12 Monate arbeitlos sind, bevor sie einen adäquaten Job finden!
Für den Übergang wird sie sich mit etwas anderen abfinden müssen, ist leider so. Aber mit einem Studium verdient man halt später mehr, da sollte sie eigentlich schnell wieder im finanziellen Gleichgewicht sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2005 um 16:10
In Antwort auf lyric_12355544

Dann erkläre mir...
warum gerade mit ihr anders verfahren werden sollte, als mit jedem anderen der ähnliches getan hat... welchen bonus hat sie?

Es...
geht doch hier nicht um diesen einen Fall. Es geht darum, dass alle die hier anfangs geschrieben haben total abwertend waren. Das kam mir vor wie bei der Hexenverbrennung im Mittelalter. Keiner kennt irgendwelche Hintergründe, aber es wird verurteilt. Ist ja auch einfach als Außenstehender.

Es kann jedem irgendwann mal ähnliches passieren und dann hofft man, dass es so glimplich wie möglich abläuft. Aber anscheinend steh ich mit meiner Meinung ja ziemlich alleine da.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2005 um 16:19
In Antwort auf runa_12850644

Ich kanns nicht verstehen
Wenn ich deinen letzten Absatz lese, dann hört sich das nach einem ehemals Beschäftigten an, der sich aufregt, dass er nun Arbeitslosengeld bekommt. Die Aussage verstehe ich wirklich nicht.

Ganz davon abgesehen, ich habe auch schon den ein oder anderen Bafög-Antrag ausgefüllt und mir ist es echt ein Rätsel, wie einem bei den Angaben zu den Ersparnissen ein "Fehler" unterlaufen kann ("bitte geben Sie alle Ersparnisse über x Euro an"). Das Finanzamt fahndet seit dem letzten Jahr nach solchen Personen, denen hierbei ein "Fehler" unterlaufen ist. Merkwürdigerweise waren es verdammt viele, denen gerade hier ein "Fehler" passiert ist.

Wer sich auf das Spiel (also den Betrug im Bafög-Antrag) eingelassen hat, der sollte wenigstens so fair sein einzugestehen, dass er verloren hat.

Ich...
bin kein ehemals Beschäftigter und ich bekomme auch kein Arbeitslosengeld. Aber was verstehst du an meiner Aussage denn nicht?

Wenn man studiert hat und keinen Job findet, dann steht man nunmal da und bekommt nur ALG II, weil man keinen Anspruch auf irgendetwas sonst hat, vorrausgesetzt man ist unter 27 und die Eltern müssen einen nicht noch untersützen. Ich find es halt nicht okay, dass man jung ist und Pläne hat, jahrelang studiert hat und dann putzen gehen soll.

Frag dich mal warum so vielen Leuten ein "Fehler" unterlaufen ist beim Antrag ausfüllen. Nur darf man dann nicht die Masse sehen und nicht bei jedem davon ausgehen, dass es vorsätzlich war. Aber so ist es ja bei den Langzeitarbeitslosen auch. Die werden auch einfach alle als arbeitsunwillig abgestempelt ohne das man unterscheidet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2005 um 17:19
In Antwort auf solvej_11945470

Ich...
bin kein ehemals Beschäftigter und ich bekomme auch kein Arbeitslosengeld. Aber was verstehst du an meiner Aussage denn nicht?

Wenn man studiert hat und keinen Job findet, dann steht man nunmal da und bekommt nur ALG II, weil man keinen Anspruch auf irgendetwas sonst hat, vorrausgesetzt man ist unter 27 und die Eltern müssen einen nicht noch untersützen. Ich find es halt nicht okay, dass man jung ist und Pläne hat, jahrelang studiert hat und dann putzen gehen soll.

Frag dich mal warum so vielen Leuten ein "Fehler" unterlaufen ist beim Antrag ausfüllen. Nur darf man dann nicht die Masse sehen und nicht bei jedem davon ausgehen, dass es vorsätzlich war. Aber so ist es ja bei den Langzeitarbeitslosen auch. Die werden auch einfach alle als arbeitsunwillig abgestempelt ohne das man unterscheidet.

Was ich nicht verstehe ist,
wie du dich darüber aufregen kannst, dass du, falls du eine Stelle suchst nur(!) Sozialhilfe bekommst. Als allererstes würde ich sagen, sei froh, dass es in diesem Fall eine Unterstützung gibt. Deshalb der Vergleich mit dem ehemals Beschäftigten. Alg II bekommst du eh nicht, weil du vorher gearbeitet haben musst. Du hast Anspruch auf Sozialhilfe und somit wird dir auf jeden Fall eine Möglichkeit der Suche geboten.

Für mich sind es hier zwei Aspekte. Es ist völlig legitim zu fragen, was man in einer solchen Situation am besten machen sollte (aufs Nichtwissen pochen, alles zugeben etc.), was ich aber nicht begreife ist, warum man die Bestrafung bei Betrug in Frage stellen kann. Und Betrug war es nun einmal.

Die absolut meisten Fälle, in denen es sich um einen "Fehler" handelte, waren diverse Sparbücher, bei denen es nun wirklich nichts zu diskutieren gibt bei der Frage nach den "Ersparnissen, die über x Euro liegen". Da wurde ganz klar gelogen und sich nachher darüber aufzuregen finde ich unbegreiflich.

Wie gesagt, ich sehe es als Spiel, das man nun einmal verloren hat. Ist wie beim Schwarzfahren...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2005 um 17:20
In Antwort auf solvej_11945470

Es...
geht doch hier nicht um diesen einen Fall. Es geht darum, dass alle die hier anfangs geschrieben haben total abwertend waren. Das kam mir vor wie bei der Hexenverbrennung im Mittelalter. Keiner kennt irgendwelche Hintergründe, aber es wird verurteilt. Ist ja auch einfach als Außenstehender.

Es kann jedem irgendwann mal ähnliches passieren und dann hofft man, dass es so glimplich wie möglich abläuft. Aber anscheinend steh ich mit meiner Meinung ja ziemlich alleine da.

Nein, stehst nicht allein da!
All die gefrusteten Arbeitnehmer hier, die ja ach-so viel Steuern zahlen (und noch nicht ganz verstehen, dass man als Akademiker später zwar gut verdient, aber eben auch viel Steuern zahlt) ... kann diese destruktive Vorgehensweise und Hetze hier auch nicht verstehen.

Geholfen ist somit niemandem!

Aber ich fürchte, die o.g. Freundin kommt um die Strafe nicht umhin ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2005 um 17:25
In Antwort auf biddy_12156480

Nein, stehst nicht allein da!
All die gefrusteten Arbeitnehmer hier, die ja ach-so viel Steuern zahlen (und noch nicht ganz verstehen, dass man als Akademiker später zwar gut verdient, aber eben auch viel Steuern zahlt) ... kann diese destruktive Vorgehensweise und Hetze hier auch nicht verstehen.

Geholfen ist somit niemandem!

Aber ich fürchte, die o.g. Freundin kommt um die Strafe nicht umhin ...

Ach Du bist die Geschädigte !
Das hab ich irgendwie nicht gerafft...

Also, lass Dich nicht angreifen und lass Dich beraten, wie es weitergehen soll, sicher kannst Du Ratenzahlung o.ä vereinbaren, bist Du gut? Schon mal an ein Stipendium gedacht?
Oder mach das Studium berufsbegleitend ... gibt auch Geld.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2005 um 17:28
In Antwort auf biddy_12156480

Ach Du bist die Geschädigte !
Das hab ich irgendwie nicht gerafft...

Also, lass Dich nicht angreifen und lass Dich beraten, wie es weitergehen soll, sicher kannst Du Ratenzahlung o.ä vereinbaren, bist Du gut? Schon mal an ein Stipendium gedacht?
Oder mach das Studium berufsbegleitend ... gibt auch Geld.

Ach so noch was:
Die Tatsache, dass die Ämter nun vernetzter sind und Zugriffe auf verschiedene Konten etc. haben gilt erst seit diesem Jahr.
Ich fürchte Du bist einer der "frühen" Vögel, die man erwischt hat und es werden noch viel mehr Leute betroffen sein, die der Meinung sind alles ja-ach-so perfekt ausgefüllt zu haben, jede Wette! Hierzu aktuell ein Artikel unter www.wiwo.de

Wer zuletzt "lacht" lacht am besten, Kopf hoch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2005 um 17:31
In Antwort auf biddy_12156480

Ach Du bist die Geschädigte !
Das hab ich irgendwie nicht gerafft...

Also, lass Dich nicht angreifen und lass Dich beraten, wie es weitergehen soll, sicher kannst Du Ratenzahlung o.ä vereinbaren, bist Du gut? Schon mal an ein Stipendium gedacht?
Oder mach das Studium berufsbegleitend ... gibt auch Geld.

Nein
Ich bin nicht die Geschädigte. Ich kenn weder die Geschädigte, noch die Freundin, die den Thread hier geschrieben hat. Ich find es nur nicht in Ordnung, dass die Geschädigte von allen angegriffen wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2005 um 17:37
In Antwort auf biddy_12156480

Nein, stehst nicht allein da!
All die gefrusteten Arbeitnehmer hier, die ja ach-so viel Steuern zahlen (und noch nicht ganz verstehen, dass man als Akademiker später zwar gut verdient, aber eben auch viel Steuern zahlt) ... kann diese destruktive Vorgehensweise und Hetze hier auch nicht verstehen.

Geholfen ist somit niemandem!

Aber ich fürchte, die o.g. Freundin kommt um die Strafe nicht umhin ...

...
genau... kaum ist man ehrlich und puschelt nicht, ist man frustiert.

tut mir leid, ich habe mich wohl im stand vertan... ich böse

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2005 um 17:45
In Antwort auf runa_12850644

Was ich nicht verstehe ist,
wie du dich darüber aufregen kannst, dass du, falls du eine Stelle suchst nur(!) Sozialhilfe bekommst. Als allererstes würde ich sagen, sei froh, dass es in diesem Fall eine Unterstützung gibt. Deshalb der Vergleich mit dem ehemals Beschäftigten. Alg II bekommst du eh nicht, weil du vorher gearbeitet haben musst. Du hast Anspruch auf Sozialhilfe und somit wird dir auf jeden Fall eine Möglichkeit der Suche geboten.

Für mich sind es hier zwei Aspekte. Es ist völlig legitim zu fragen, was man in einer solchen Situation am besten machen sollte (aufs Nichtwissen pochen, alles zugeben etc.), was ich aber nicht begreife ist, warum man die Bestrafung bei Betrug in Frage stellen kann. Und Betrug war es nun einmal.

Die absolut meisten Fälle, in denen es sich um einen "Fehler" handelte, waren diverse Sparbücher, bei denen es nun wirklich nichts zu diskutieren gibt bei der Frage nach den "Ersparnissen, die über x Euro liegen". Da wurde ganz klar gelogen und sich nachher darüber aufzuregen finde ich unbegreiflich.

Wie gesagt, ich sehe es als Spiel, das man nun einmal verloren hat. Ist wie beim Schwarzfahren...

Falls...
du's noch nicht wissen solltest: ALG II ist Arbeitslosengeld bzw. Sozialhilfe. Das wurde zusammengelegt und alle Sozialhilfeempfänger bekommen demzufolge ALG II.

Mir ist schon klar, dass man auf nix Anspruch hat, wenn man noch nicht gearbeitet hat. Darum geht es auch nicht. Es geht darum, dass man als Student so hingestellt wird, dass man nach dem Abschluss sofort einen total gut bezahlten Job bekommt. Das stimmt aber leider in den wenigstens Fällen.

Das schlimme an der Bestrafung bei Bafög-Betrug ist ja, dass man 3fach bestraft wird, was überhaupt nicht zulässig ist. Man muss das Bafög zurückzahlen +Strafe, bekommt vom Gericht wahrscheinlich noch irgendwelche Tagessätze aufgebrummt und wenn man ganz viel Pech hat, ist man dann auch noch vorbestraft. Klar es ist Betrug, aber wieso 3fache Strafe? Mörder kommen auch nur 1x ins Gefägnis. Als ob die deutschen Gerichte nicht schon genug zu tun haben!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2005 um 14:00
In Antwort auf solvej_11945470

Nein
Ich bin nicht die Geschädigte. Ich kenn weder die Geschädigte, noch die Freundin, die den Thread hier geschrieben hat. Ich find es nur nicht in Ordnung, dass die Geschädigte von allen angegriffen wird.

Wieso geschädigte?
Die junge Dame, die Ihr BaföG zurückzahlen muss, ist in meinen Augen keine Geschädigte, sie ist die "Täterin"! Klar ist diese Strafe hart und ich denke, dass sie nicht die Einzige ist, die versucht hat, ein bischen zu tricksen. Nichts desto trotz ist es nicht richtig, wenn man Ersparnisse verschweigt.

Ich habe auch BaföG bekommen und hatte vor drei Jahren schon einmal Schwierigkeiten mit dem Amt. Das ganze wird also schon länger kontrolliert. Bei mir handelte es sich zwar um ein Versehen (ich hatte also tatsähclih kein Vermögen, nicht dass hier falsche Schlußfolgerungen gezogen werden), aber nervig wars damals trotzdem.

Ich denke, es wird sich eine Lösung finden lassen, wie die Strafe zurück gezahlt werden kann. Also Nicht zu schwarz sehen.

LG, Nindscha

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2005 um 14:04
In Antwort auf solvej_11945470

Ich rege mich nicht künstlich auf...
Ich weiß, dass man nach dem Studium nicht sofort einen Job in dem Bereich bekommt, den man studiert hat. Ich find es nur total bescheuert, dass man jahrelang studiert und dann was völlig anderes machen soll, nur um über die Runden zu kommen. Wo ist denn der Sinn, wenn man Biologie studiert und dann auf der Bank arbeitet?

Wozu man eine Ausbildung macht? Anscheinend nicht mehr um dann auch in dem Beruf zu arbeiten. Hauptsache man ist erstmal 3 Jahre weg von der Straße und fällt niemandem zur Last. Hat man Bäcker gelernt, arbeitet man dann als Maurer oder wie? Und das soll okay sein?

Man muss vielleicht auch ein bisschen danach gehen was einem liegt. Man sollte z.B. nicht als Kindergärtnerin arbeiten, wenn man mit Kindern nix anfangen kann. Aber darum macht sie ja niemand einen Kopf. Und ich find es unter aller ... dass man dazu gezwungen ist, sich unter Wert zu verkaufen.

???
Das verstehe ich jetzt auch nicht so ganz. Dir ist es also lieber arbeitslos zu sein, als nach dem Studium und erfolgloser Bewerbung erstmal zu jobben? Ich meine, niemand zwingt eien in einem bereich zu arbeiten, mit dem man gar nichts anfangen kann. Aber gar nichts machen? Das macht sich noch nicht mla in der Bewerbung gut.

Ich hatte Glück und hatte meinen Job schon vor Studienende. Ansonsten hätte ich, rein um Leben zu können, erstmal gejobbt ud nebenbei weiter nach einem "richtigen" Job gesucht. Und das finde ich nicht bescheuert und auch nicht unter aller *weibliches rosa Tier mit Rüsselchen*, sondern völlig normal.

LG, Nindscha

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2005 um 15:49

Ich als Studentin sage...das war doch klar...
Du vesicherst deine Angaben. Wenn da jemand vesucht zu betrügen, dann muss sie eine Strafe erhalten...sonst würde es ja jeder machen. Ich würde mal abwarten, wie hoch die Strafe ist und in welcher Zeit sie abbezahlen muss. Ich kann ihr nur den Tipp geben. Urlaubssemester einlegen und sich dumm arbeiten. Das sie alles zurückzahlen muss...naja...dann könnten es auch 2 Semester werden. Sie sollte mal zur Schuldnerberatung gehen.

Sicher ist das jetzt eine blöde Situation aber komlett alleine verschuldet und ich habe persönlich auch kein Mitleid mit ihr.
Die Suppe muss sie jetzt alleine auslöffeln.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2005 um 16:53
In Antwort auf beat_12643474

???
Das verstehe ich jetzt auch nicht so ganz. Dir ist es also lieber arbeitslos zu sein, als nach dem Studium und erfolgloser Bewerbung erstmal zu jobben? Ich meine, niemand zwingt eien in einem bereich zu arbeiten, mit dem man gar nichts anfangen kann. Aber gar nichts machen? Das macht sich noch nicht mla in der Bewerbung gut.

Ich hatte Glück und hatte meinen Job schon vor Studienende. Ansonsten hätte ich, rein um Leben zu können, erstmal gejobbt ud nebenbei weiter nach einem "richtigen" Job gesucht. Und das finde ich nicht bescheuert und auch nicht unter aller *weibliches rosa Tier mit Rüsselchen*, sondern völlig normal.

LG, Nindscha

Warum
werden mir Sachen unterstellt, die ich nicht so gesagt hab. Mir ist es nicht lieber arbeitslos zu sein. Das hab ich auch nie behauptet. Ich finde es nur paradox, dass man (um bei meinem Biologiebsp. zu bleiben) 5 Jahre (wenn nicht sogar mehr) Biologie studiert, dann nix bekommt, arbeiten gehen und IRGENDWAS annehmen soll, was nix mit Biologie zu tun hat. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es sich in einem Lebenslauf gut macht wenn da steht:
2004 Abschluss: Diplom-Biologe
2004-2005 Putzkraft bei Müller, Meyer und Schulze.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2005 um 19:48
In Antwort auf solvej_11945470

Warum
werden mir Sachen unterstellt, die ich nicht so gesagt hab. Mir ist es nicht lieber arbeitslos zu sein. Das hab ich auch nie behauptet. Ich finde es nur paradox, dass man (um bei meinem Biologiebsp. zu bleiben) 5 Jahre (wenn nicht sogar mehr) Biologie studiert, dann nix bekommt, arbeiten gehen und IRGENDWAS annehmen soll, was nix mit Biologie zu tun hat. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es sich in einem Lebenslauf gut macht wenn da steht:
2004 Abschluss: Diplom-Biologe
2004-2005 Putzkraft bei Müller, Meyer und Schulze.

""
2004 abschlussipl.biologe
2004-2005: arbeitslos

klingt das besser?zumindest war es dir dann nicht egal, dich bzw deine leistung auch "unter dem wert zu verkaufen". was nicht heissen soll, dass putzkräfte billig oder ähnliches sind. es heisst nur, dass man als studierter eben ein höheres gehalt zu erwarten hätte, wenn man denn in dem gelernten beruf etwas findet.
ich denke es macht sich immer besser, I R GE N D E T W A S gemacht zu haben, als arbeitslos zu sein. aber darum gehts ja eigentlich nicht in diesem beitrag...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2005 um 10:17
In Antwort auf lyric_12355544

Ehrlich gesagt...
ist das eigentlich unter erwachsenen menschen so, daß man, wenn man so einen fehler macht, für die folgen verantwortlich ist und diese dann auch trägt. hinterher rumjammern bringt auch nicht viel.

in diesem fall gilt einfach gleiches recht für alle... deswegen verstehe ich nicht, warum ich mitleid haben sollte. lesen kann diejenige ja schließlich und deswegen ist es m. e. vorsatz...

"interher rumjammern bringt auch nicht viel"
Ganz genau, aber was tust Du? Wo sind denn Deine konstruktiven Vorschläge?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2005 um 10:20
In Antwort auf solvej_11945470

Es...
geht doch hier nicht um diesen einen Fall. Es geht darum, dass alle die hier anfangs geschrieben haben total abwertend waren. Das kam mir vor wie bei der Hexenverbrennung im Mittelalter. Keiner kennt irgendwelche Hintergründe, aber es wird verurteilt. Ist ja auch einfach als Außenstehender.

Es kann jedem irgendwann mal ähnliches passieren und dann hofft man, dass es so glimplich wie möglich abläuft. Aber anscheinend steh ich mit meiner Meinung ja ziemlich alleine da.

Ich finde es auch jämmerlich!
Hier wird geradezu so getan, als ob Bafög ein Geschenk des Himmels ist und kein zinsloser Kredit, denn man 1 zu 1 zurückzahlen muss.
Ich möchte mal wissen wer hier in der Lage ist, seine Steuererklärung korrekt auszufüllen! Es sei denn man hat nix anzugeben, weil man keine Anlage KAP und Eigentum hat *lach tot* aber dann macht man eh was falsch ha ha ha!
Wird hier noch einige treffen!

Wie peinlich, echt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2005 um 10:48
In Antwort auf biddy_12156480

"interher rumjammern bringt auch nicht viel"
Ganz genau, aber was tust Du? Wo sind denn Deine konstruktiven Vorschläge?

Was willst Du
denn da für konstruktive Vorschläge hören??

Sie hat ihre Ersparnisse nicht ordnungsgemäß angegeben, das ist herausgekommen - nur folgen die logischen Konsequenzen!

Wie die in diesem Fall aussehen, weiß ja noch niemand.

Wenn sie Ersparnisse besitzt und das scheint ja in höherem Umfang der Fall zu sein, kann sie davon ihre Strafe bezahlen (so denn diese überhaupt in größerem Ausmaß auf sie zukommt) und kann sich einen Job suchen, um schon mal vorzuarbeiten, falls da noch ein dickeres Ende auf sie zukommt.

Die meisten Stundenten müssen nebenbei jobben und haben nichts auf der hohen Kante - die müssen auch zusehen, wie sie klarkommen!

Du kannst ja wohl kaum erwarten, daß hier noch Tips gegeben werden, wie sie mit Betrug durchkommt.
Da würden sich die Betreffenden ja selbst noch strafbar machen!

Es wird sich sicher auch ohne neuerliche Lügen ein Weg finden lassen, wie sich alles regeln läßt, ohne daß die Dame verhungern oder ihr Studium aufgeben muß.

Gruß, harter Kern

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2005 um 11:00
In Antwort auf biddy_12156480

"interher rumjammern bringt auch nicht viel"
Ganz genau, aber was tust Du? Wo sind denn Deine konstruktiven Vorschläge?

Ganz pragmatisch nachgeliefert:
rechtsanwalt einschalten
auf milde gestimmten staatsanwalt hoffen
bezahlen

liebe frau elbengel, bei dem thema kommen wir nicht zusammen, denn ich spreche aus erfahrung... ich hab mich auch mal (aber anderweitig > ich sage nur "öffentlicher nahverkehr" ) in eine ähnliche situation begeben, habs eingesehen, die konsequenzen getragen,reue gezeigt und bezahlt. so "einfach" ist das.

ich wünsche dir einen schönen tag

lg sephrenia


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2005 um 11:03
In Antwort auf biddy_12156480

Ich finde es auch jämmerlich!
Hier wird geradezu so getan, als ob Bafög ein Geschenk des Himmels ist und kein zinsloser Kredit, denn man 1 zu 1 zurückzahlen muss.
Ich möchte mal wissen wer hier in der Lage ist, seine Steuererklärung korrekt auszufüllen! Es sei denn man hat nix anzugeben, weil man keine Anlage KAP und Eigentum hat *lach tot* aber dann macht man eh was falsch ha ha ha!
Wird hier noch einige treffen!

Wie peinlich, echt!

...
jetzt komm mal runter...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2005 um 12:08

Eine Strafe ist vollkommen
angebracht, sie hat doch unterschrieben, das Sie alle Angaaben nach bestem Wissen und Gewissen angegeben hat. Habe kein Mitleid, dann soll sie dafür nebenher Arbeiten gehen, machen Bekannte von mir auch. Kein mitleidender Teilnehmer

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2005 um 12:28
In Antwort auf megan_12750002

Was willst Du
denn da für konstruktive Vorschläge hören??

Sie hat ihre Ersparnisse nicht ordnungsgemäß angegeben, das ist herausgekommen - nur folgen die logischen Konsequenzen!

Wie die in diesem Fall aussehen, weiß ja noch niemand.

Wenn sie Ersparnisse besitzt und das scheint ja in höherem Umfang der Fall zu sein, kann sie davon ihre Strafe bezahlen (so denn diese überhaupt in größerem Ausmaß auf sie zukommt) und kann sich einen Job suchen, um schon mal vorzuarbeiten, falls da noch ein dickeres Ende auf sie zukommt.

Die meisten Stundenten müssen nebenbei jobben und haben nichts auf der hohen Kante - die müssen auch zusehen, wie sie klarkommen!

Du kannst ja wohl kaum erwarten, daß hier noch Tips gegeben werden, wie sie mit Betrug durchkommt.
Da würden sich die Betreffenden ja selbst noch strafbar machen!

Es wird sich sicher auch ohne neuerliche Lügen ein Weg finden lassen, wie sich alles regeln läßt, ohne daß die Dame verhungern oder ihr Studium aufgeben muß.

Gruß, harter Kern

Also:
Ja, sie hat Mist gebaut und das weiß sie inzwischen selbst!
Es war nicht in Ordnung, aber ich finde es heftig sofort Vorsatz zu unterstellen.
Es ist ja wohl nicht die Rede davon, dass sie die Konsequenzen nicht tragen will! Das wird sie müssen!

Ich finde die Idee mit dem Urlaubssemester nicht blöd, dann muss man sich halt mal 6 Monate ans Fließband stellen, logisch!
Es ging mir einfach nur darum, mehr Vorschläge dieser Art hier zu hören anstatt hier völlig destuktiv den Holzhammer zu schwingen! Vielleicht ist das ja zu trivial für Euch, aber eine Lösung an Geld zu kommen UND das Studium zu beenden ist gar nicht mal so einfach zu finden.

Ende.

Ich bin raus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2005 um 13:14
In Antwort auf biddy_12156480

Also:
Ja, sie hat Mist gebaut und das weiß sie inzwischen selbst!
Es war nicht in Ordnung, aber ich finde es heftig sofort Vorsatz zu unterstellen.
Es ist ja wohl nicht die Rede davon, dass sie die Konsequenzen nicht tragen will! Das wird sie müssen!

Ich finde die Idee mit dem Urlaubssemester nicht blöd, dann muss man sich halt mal 6 Monate ans Fließband stellen, logisch!
Es ging mir einfach nur darum, mehr Vorschläge dieser Art hier zu hören anstatt hier völlig destuktiv den Holzhammer zu schwingen! Vielleicht ist das ja zu trivial für Euch, aber eine Lösung an Geld zu kommen UND das Studium zu beenden ist gar nicht mal so einfach zu finden.

Ende.

Ich bin raus.

Sorry,
aber ich habe, wie anscheinend viele andere auch, nicht den Eindruck, daß hier gefragt worden ist, wie sie an einen Nebenjob kommt o.ä.!

Das Posting klingt schon arg danach, wie man jetzt am besten vorgehen kann, um der Strafe zu entgehen und ich lese da auch keinerlei Einsicht heraus, daß etwas falsch gemacht worden ist.
Es wird noch extra darauf hingewiesen, daß hier eine "arme Sparsame" bestraft werden soll!

Daher reagieren wohl auch die meisten hier eher aggressiv!

Bisher weiß sie nicht, was auf sie zukommt. Daher kann ihr auch niemand ernsthaft weiterhelfen.
Ganz sicher wird nicht von ihr verlangt werden, alles auf einen Schlag zurückzuzahlen!
Warum also übereilt ein Urlaubssemester einlegen?

Andere kommen auch zu ihrem Lebensunterhalt und bewältigen ihr Studium - ich habe das seinerzeit sogar mit Kind finanziell geschafft (ohne staatliche Hilfe oder finanzielle Unterstützung der Eltern). Scheint also alles durchaus machbar zu sein!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2005 um 13:43
In Antwort auf solvej_11945470

Falls...
du's noch nicht wissen solltest: ALG II ist Arbeitslosengeld bzw. Sozialhilfe. Das wurde zusammengelegt und alle Sozialhilfeempfänger bekommen demzufolge ALG II.

Mir ist schon klar, dass man auf nix Anspruch hat, wenn man noch nicht gearbeitet hat. Darum geht es auch nicht. Es geht darum, dass man als Student so hingestellt wird, dass man nach dem Abschluss sofort einen total gut bezahlten Job bekommt. Das stimmt aber leider in den wenigstens Fällen.

Das schlimme an der Bestrafung bei Bafög-Betrug ist ja, dass man 3fach bestraft wird, was überhaupt nicht zulässig ist. Man muss das Bafög zurückzahlen +Strafe, bekommt vom Gericht wahrscheinlich noch irgendwelche Tagessätze aufgebrummt und wenn man ganz viel Pech hat, ist man dann auch noch vorbestraft. Klar es ist Betrug, aber wieso 3fache Strafe? Mörder kommen auch nur 1x ins Gefägnis. Als ob die deutschen Gerichte nicht schon genug zu tun haben!

Strafe
Sie muss das Geld, welches ihr nie zustand, zurück zahlen. So gesehen handelt es sich hier nicht um eine Strafe. Um auch gleich mal bei anderen Straftaten zu bleiben: Ein Dieb oder Erpresser kann die Ware bzw. das Geld auch nicht behalten. Danach kommt erst die eigentliche Strafe, wobei ich nicht denke, dass noch Tagessätze hinzukommen; diese Tagessätze werden die eigentliche Strafe sein. Tagessätze werden eh nur veranschlagt, wenn die Person nicht in der Lage ist, die Strafe vollständig zu zahlen.

ALG II wurde auf das Niveau der Sozialhilfe gesenkt. Diejenigen, die nun Alg II erhalten, haben zuvor irgenwann mal gearbeitet. Das ist bei der Sozialhilfe nicht der Fall. Und Arbeitslosengeld ist immer noch was anderes als Alg II bzw. Sozialhilfe. Das ist eine Versicherungsleistung.

In dem oben beschriebenen Fall hat die Gute über 10.000 in Anspruch genommen, die ihr niemals zustanden. Falls das kein Grund sein sollte, sich mit diesem Fall zu beschäftigen, dann weiß ich auch nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2005 um 13:55
In Antwort auf biddy_12156480

Ich finde es auch jämmerlich!
Hier wird geradezu so getan, als ob Bafög ein Geschenk des Himmels ist und kein zinsloser Kredit, denn man 1 zu 1 zurückzahlen muss.
Ich möchte mal wissen wer hier in der Lage ist, seine Steuererklärung korrekt auszufüllen! Es sei denn man hat nix anzugeben, weil man keine Anlage KAP und Eigentum hat *lach tot* aber dann macht man eh was falsch ha ha ha!
Wird hier noch einige treffen!

Wie peinlich, echt!

Bafög
Die wenigsten zahlen den vollen Betrag zurück. Wenn du in der normalen Zeit fertig wirst, werden dir bis zu 25% erlassen. Der Betrag kann außerdem gestundet werden etc.

Frag mal deine Bank nach diesen Konditionen. Mal schauen, ob die dir nicht doch was von einem "Geschenk des Himmels" erzählen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2005 um 19:21

Hoffnung auf Besserung
Ich hätte nicht gedacht, dass sich so viele zu Wort melden und daraus eine richtig umfangreiche Diskussion entsteht. Danke.
Ja, es ist Betrug. Ich sehe es ein und meine Freundin hat es auch längst eingesehen. Doch sie befindet sich seit Jahren in einer auswegslosen Situation und hat all ihre Hoffnung auf das Ersparene gesetzt. Sozusagen eine Fluchthilfe. Nun ist alles ein geplatzter Traum und alles wird nun noch schlimmer für sie als bisher. Es tut mir so Leid.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2005 um 12:55

Hmmmmmm
ich hab mal eine Frage! Hat sie schon ein Gerichtstermin oder sowas in der Art?Um welche Betrugssumme handelt es sich denn?Genau um 10.000 Euro?Ich denke mal auf alle Fälle muss Sie das Geld zurück zahlen.Dann kommt noch die eigentliche Strafe hinzu.Das wird warscheinlich eine Geldstrfe sein!Tagessätze!Vorbestraft denke ich ist Sie dann auch bei solch einer Summe.Wenn Sie zu Gericht muss ,sollte Sie Reue zeigen.Das mildert das Urteil.Denke ich! Ein Anwalt nehmen währe auch nicht schlecht!Hat Sie einen?Aber Anwälte sind teuer!Sie hat einen Fehler gemacht.GUt! Sowas kann ganz schön auf den Magen schlagen.Da muss Sie leider Gottes durch.Ich weiss wie das ist.Jeder macht mal Fehler ob gewollt oder ungewollt.Hier wurde nach Rat gefragt(wozu ja ein Forum da ist)und nicht"wie hack ich am besten auf die Person rum"

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2005 um 20:41

Blöde Situation,
in die deine Freundin geraten ist. Es muss schon einiges da sein, um nennenswerte Zinsen abzuwerfen, die bei der Fandung sich bemerkbar machen. Aber reich ist man deswegen noch lange nicht. Meine Vorredner haben schon einiges dazu gesagt.

Jetzt muss man Schadensbegrenzung betreiben. Wenn sie wirklich wenig hat und das monatliche Einkommen gering ist, soll sie zum Amtsgericht oder Verwaltungsgericht(oder woanders, hängt vermutlich von der Stadt ab) gehen und sich einen Rechtsbeihilfeschein holen. Damit können Leute mit geringem Einkommen Hilfe vom Rechtsanwalt bekommen. Den braucht sie wirklich. Auch ohne diesen Schein lohnt sich der Gang zum Anwalt.Reue zeigen nicht vergessen.

Ich hoffe das beste für sie. Strafe und Rückzahlung ist noch nicht das Schlimmste. Ein GAU ist in meinen Augen, wenn man als vorbestraft gilt. Über alles andere braucht sonst keiner was zu wissen.

Grüße, fabel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen