Home / Forum / Schule & Studium / Stewardess- soziale Isolierung????

Stewardess- soziale Isolierung????

10. August 2005 um 6:43

Ich würde gerne Stewardess werden und es passt auch alles, nur habe ich gehört das dies zu einer sozialen ISolierung führen kann, man kann viele Freunde verlieren, weil man ja nicht zu oft zeit hat. Weiß wer was man dagegen tun kann???

Mehr lesen

10. August 2005 um 19:49

.-
Keiner meldet sich????

Gefällt mir

10. August 2005 um 21:35
In Antwort auf messer

.-
Keiner meldet sich????

Hoffe, du fühlst dich nicht
jetzt schon isoliert
Aber im Ernst, es gibt bestimmt auch das eine oder andere Problem mit Familie/Freunden, wenn man diesen Beruf wählt. Trotzdem denke ich, gibt es zahlreiche Berufe, wo dies so sein könnte. Wenn man im Schichtdienst tätig ist oder auf Montage, hat man auch keine "regelmäßige" Freizeit. Umso wichtiger ist es dann doch, die wenige Zeit intensiv zu nutzen. Ein erfüllender Job ist m.M. nach sehr wichtig!
Als Stewardess hast du ständig mit Menschen zu tun, musst immer freundlich .... sein, vielleicht ist die eine oder andere dann auch mal froh, in der Freizeit "Ruhe" zu haben?
Vielleicht meldet sich ja hier noch jemand, der diesen Job macht! Alles Gute, finki.

Gefällt mir

11. August 2005 um 9:45
In Antwort auf finki1

Hoffe, du fühlst dich nicht
jetzt schon isoliert
Aber im Ernst, es gibt bestimmt auch das eine oder andere Problem mit Familie/Freunden, wenn man diesen Beruf wählt. Trotzdem denke ich, gibt es zahlreiche Berufe, wo dies so sein könnte. Wenn man im Schichtdienst tätig ist oder auf Montage, hat man auch keine "regelmäßige" Freizeit. Umso wichtiger ist es dann doch, die wenige Zeit intensiv zu nutzen. Ein erfüllender Job ist m.M. nach sehr wichtig!
Als Stewardess hast du ständig mit Menschen zu tun, musst immer freundlich .... sein, vielleicht ist die eine oder andere dann auch mal froh, in der Freizeit "Ruhe" zu haben?
Vielleicht meldet sich ja hier noch jemand, der diesen Job macht! Alles Gute, finki.

-
Das wär gut, aber ich glaube niemand will den langen Text lesen. ICh glaube es ist auch ein unterschied zwischen kurz und langflügen, ich würde gerne langstreckenflüge machen. Schade das sich niemand meldet!
lg

Gefällt mir

11. August 2005 um 11:51

Doch..
muss aber dann mal wieder arbeiten..bin heut ständig hier unterwegs

Ich bin zwar keine Stewardess aber ein guter Bekannter von mir ist Steward und ich habe vor ettlichen Jahren eine Ausbildung zur Hotelfachfrau gemacht und einige Jahre in dem Beruf gearbeitet, was nicht weniger "isolierend" ist. Für mich war damals in erster Linie wichtig, einen Beruf zu finden, bei dem ich viel mit Menschen zu tun habe, der international angehaucht ist und nicht langweilig wird. Ich habe es nie bereut, auch wenn ich heut nicht mehr im Hotelfach tätig bin. Durch die Ausbildung hab ich einiges gelernt, auch, dass ich nicht immer mit meinen Freunden zusammen sein konnte, da ich auch diese "fürchterlichen" Arbeitszeiten hatte! Mein Bekannter ist schon viele Jahre Steward, inzwischen Chefsteward (ich glaub so heißt das), ist natürlich viel unterwegs, hat dafür aber auch mal 1 Woche oder länger am Stück frei. Er macht auch Langstreckenflüge, und je nach Flugaufenthalt oder Schichtplan, hat er auch mal 1-2 Tage Aufenthalt und kann sich die Stadt ansehen. Ihm macht es sehr viel Spaß. Der Freundeskreis verlagert sich natürlich da du nicht immer Zeit hast für deine "alten" Freunde. Aber wir sind immer noch befreundet und sehen uns - mal mehr mal weniger oft -. Und dies seit nunmehr 10 Jahren.
Für dich sollte das Wichtigste sein, einen Job zu machen, von dem du überzeugt bist, dass es das Richtige für dich ist. Alles andere regelt sich von selbst!
Viel Erfolg, Grüße gourmet

Gefällt mir

11. August 2005 um 12:43
In Antwort auf gourmet1972

Doch..
muss aber dann mal wieder arbeiten..bin heut ständig hier unterwegs

Ich bin zwar keine Stewardess aber ein guter Bekannter von mir ist Steward und ich habe vor ettlichen Jahren eine Ausbildung zur Hotelfachfrau gemacht und einige Jahre in dem Beruf gearbeitet, was nicht weniger "isolierend" ist. Für mich war damals in erster Linie wichtig, einen Beruf zu finden, bei dem ich viel mit Menschen zu tun habe, der international angehaucht ist und nicht langweilig wird. Ich habe es nie bereut, auch wenn ich heut nicht mehr im Hotelfach tätig bin. Durch die Ausbildung hab ich einiges gelernt, auch, dass ich nicht immer mit meinen Freunden zusammen sein konnte, da ich auch diese "fürchterlichen" Arbeitszeiten hatte! Mein Bekannter ist schon viele Jahre Steward, inzwischen Chefsteward (ich glaub so heißt das), ist natürlich viel unterwegs, hat dafür aber auch mal 1 Woche oder länger am Stück frei. Er macht auch Langstreckenflüge, und je nach Flugaufenthalt oder Schichtplan, hat er auch mal 1-2 Tage Aufenthalt und kann sich die Stadt ansehen. Ihm macht es sehr viel Spaß. Der Freundeskreis verlagert sich natürlich da du nicht immer Zeit hast für deine "alten" Freunde. Aber wir sind immer noch befreundet und sehen uns - mal mehr mal weniger oft -. Und dies seit nunmehr 10 Jahren.
Für dich sollte das Wichtigste sein, einen Job zu machen, von dem du überzeugt bist, dass es das Richtige für dich ist. Alles andere regelt sich von selbst!
Viel Erfolg, Grüße gourmet

-
Aber man kann sich die freie Zeit doch so einteilen, das die Freunde nicht zu kurz kommen, oder?? Ich geht das icht auch so das man im Ausland die freie Zeit mit den Kollegen des FLuges verbringt??, dann ist man nicht alleine!

Gefällt mir

11. August 2005 um 14:19
In Antwort auf messer

-
Aber man kann sich die freie Zeit doch so einteilen, das die Freunde nicht zu kurz kommen, oder?? Ich geht das icht auch so das man im Ausland die freie Zeit mit den Kollegen des FLuges verbringt??, dann ist man nicht alleine!

Freunde...
kommen und gehen...
du wirst sehen, dass sich im Laufe deines Lebens noch der/die ein/e oder andere "Freund/Freundin" von dir trennt.. oder du von ihm/ihr! Ich hatte viele Jahre eine sogenannte "beste Freundin" auch noch in der Zeit der Lehre...bis sie geheiratet hat und dachte, sie könne nichts mehr ohne ihren Mann machen. Als ich dann endgültig von Heidelberg weggegangen bin, hat sie es nicht mal fertig gebracht, mich nochmal zu sehen...das war sehr schade...auch hat sie sich nie wieder für mein weiters Leben interessiert. Ich war unglücklich darüber, aber es hat mir gezeigt, dass sich in wirklich prenzligen Situationen zeigt, wer immer für dich da ist. Heute kann ich sagen, ich habe 3 wirklich sehr enge Freunde (m/w) und recht viele Bekannte. Mach die Locker und nicht so abhängig! Deine wahren Freunde werden dir erhalten bleiben...auch wenn du wenig Zeit hast.
Gruß gourmet

Gefällt mir

11. August 2005 um 14:58
In Antwort auf messer

-
Aber man kann sich die freie Zeit doch so einteilen, das die Freunde nicht zu kurz kommen, oder?? Ich geht das icht auch so das man im Ausland die freie Zeit mit den Kollegen des FLuges verbringt??, dann ist man nicht alleine!

-
Hast recht. ICh werde halt versuchen alles so gut wie möglich einzuteilen. ICh habe zwar viele Freunde, werde aber dadurch sicher ein paar verlieren, weil ich dann wegziehen muss. Der Flughafen ist nämlich 70km weit weg und drum muss ich die Stadt ziehen! Aber die wohnen alle in der Nähe meiner Familie, wo ich aufgewachsen bin und a komme ich dann sowieso öfters hin.
Ich dénke das man dadurch viele Neue Freunde durch die arbeitet findet. Ich mein bei einem Langstrecken flug verbringt man ja dann doch viel zeit mit dem.Und wenn man sich gut verseht kann man sich ja öfters treffen, denke ich mir.
lg

Gefällt mir

12. August 2005 um 22:42

Nunja..
In sehr vielen Jobs wirst Du nicht mehr allzu viel Zeit haben und für Deine Freunde gilt das genauso.

Ich weiss ja nicht, wie alt Du gerade bist, aber in 10 Jahren wird sich Dein Freundeskreis wahrscheinlich gewaltig verändert haben.

Und selbst wenn Du nicht in die 70km-entfernte Stadt ziehst, wer sagt, dass Deine ganzen Freunde bei Dir im Dorf bleiben?
Einige wird das Studium oder der Beruf von dort wegziehen, manch einen vielleicht private Gründe.
Nach der Schule gibt es bei den meisten erstmal einen ziemlichen Bruch. Die einen werden vielleicht über die Uni oder die Berufschule einen ganz neuen Freundeskreis aufbauen. Zudem haben sie dann alle unter Umständen weniger Zeit.

Ich kann dir nur raten *Dein* Leben zu leben, und nicht auf irgendwas zu verzichten, sondt schaust Du Dich nachher um und alle haben das "Nest verlassen" - nur Du sitzt noch da und hast möglicherweise die ein oder andere Chance verpasst.
Die wirklich guten und wichtigen Freunde bleiben Dir sowieso erhalten und 70km sind ja nichtmal ne Stunde mit dem Auto, Telefon gibts dazu ja auch noch.
Und manchmal sind auch Freundschaften einfach zu Ende, weil man sich in unterschiedliche Richtungen entwickelt, dafür muss so eine Freundschaft nicht mal "schlecht" sein.

Will also sagen, die Freunde sollten nicht der Grund sein, auf Dein Leben zu verzichten.. Das würdest Du nachher eventuell bereuen.

LG
Endymia

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Hydro Boost

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen