Home / Forum / Schule & Studium / Sonderpädagogik auf lehramt studieren?

Sonderpädagogik auf lehramt studieren?

11. Juni 2013 um 8:32

Hallo zusammen ich mach gerade mein Abitur und möchte dann Sonderpädagogik auf Lehramt studieren. Ich bin jetzt 20. Um für das Studium zugelassen zu werden muss ich erst ein Jahr FSJ macen, danach 4,5 Jahre studieren und 1,5 Jahre Referendariat, bei denne ich auch noch nicht bezahlt werde. Weiß jemand über die Zukunftsperspektive des Soderschullehrers? Da die Inklusion immer mehr gelebt wird, habe ich Angst ein so langes Studium zu machen und nacher keine Stelle zu bekommen. Ich bin 27, wenn ich ganz fertig bin und richtig verdiene. Wie ist das Gehalt des Sonderpädaogen in BW? Wär super lieb, wenn mir jemand helfen könnte. Lg Sophia

Mehr lesen

25. Juni 2013 um 21:38

Hallo
ich habe zwar gymnasiallehramt studiert, aber kann vielleicht trotzdem weiterhelfen.

es ist nicht richtig, dass du im referendariat nichts verdienst.
es ist zwar nicht viel, aber so um die 1000 euro springen schon raus (je nach bundesland und schulart).
das studium ist nicht gerade kurz, das gebe ich zu. aber es gibt längere studiengänge und anstrengedere

es ist richtig, dass die inklusion immer mehr angestrebt wird, aber ich denke nicht, dass du als sonderpädagoge arbeitslos sein wirst. selbst wenn es keine förderschulen mehr geben sollte, könntest du bestimmt in gesamtschulen arbeiten. förderbedarf von schülern mit lernschwieirgkeiten wird immer bestehen, unabhängig von der schulform.

Gefällt mir

18. Juli 2013 um 19:36

Hallo
Ich weiß nicht in welchem Bundesland du lebst, aber gestern hab ich vom BLLV (Bayerischer Lehrer- und Lehrerinnenverband) eine Mitteilung gelesen, bei welcher es um die aktuellen Einstellungszahlen geht. Demnach werden in der Förderschule alle Bewerber bis zu einem Schnitt von 3,5 eingestellt. Daher denke ich, dass diese Wahl gute Zukunftsperspektiven hat.

Mach nur nicht den Fehler und studiere Realschullehramt mit der Kombi Deutsch/Geschichte. Das hab ich gemacht, stehe kurz vorm ersten Staatsexamen und weiß, dass ich keine Einstellungschancen habe, sollte ich nicht wider Erwarten zu den Landesbesten gehören. Und das ist absolut unmöglich, da ich alles andere als ein Topstudent bin und eher Gefahr laufe, jetzt beim anstehenden Examen durchzufallen. Ist nicht unwahrscheinlich.

Liebe Grüße
Pagana

Gefällt mir

19. Juli 2013 um 8:22
In Antwort auf lapagana

Hallo
Ich weiß nicht in welchem Bundesland du lebst, aber gestern hab ich vom BLLV (Bayerischer Lehrer- und Lehrerinnenverband) eine Mitteilung gelesen, bei welcher es um die aktuellen Einstellungszahlen geht. Demnach werden in der Förderschule alle Bewerber bis zu einem Schnitt von 3,5 eingestellt. Daher denke ich, dass diese Wahl gute Zukunftsperspektiven hat.

Mach nur nicht den Fehler und studiere Realschullehramt mit der Kombi Deutsch/Geschichte. Das hab ich gemacht, stehe kurz vorm ersten Staatsexamen und weiß, dass ich keine Einstellungschancen habe, sollte ich nicht wider Erwarten zu den Landesbesten gehören. Und das ist absolut unmöglich, da ich alles andere als ein Topstudent bin und eher Gefahr laufe, jetzt beim anstehenden Examen durchzufallen. Ist nicht unwahrscheinlich.

Liebe Grüße
Pagana

Hallo
ich habe mein 1. staatsexamen im mai hinter mich gebracht. ich bin froh, dass ich eher seltene fächer genommen habe. vor allem das fach kunst haben nicht viele studiert, da es erschwert ist durch relativ harte aufnahmeprüfungen.

deutsch/geschichte und geschichte/englisch sind so ziemlich die allerweltskombinationen.
würdesz du denn das bundeland wechseln? aber selbst dann sieht es wohl schlecht aus. was ist denn dein plan, falls du keinen job bekommst?

Gefällt mir

19. Juli 2013 um 20:41
In Antwort auf jajaja123

Hallo
ich habe mein 1. staatsexamen im mai hinter mich gebracht. ich bin froh, dass ich eher seltene fächer genommen habe. vor allem das fach kunst haben nicht viele studiert, da es erschwert ist durch relativ harte aufnahmeprüfungen.

deutsch/geschichte und geschichte/englisch sind so ziemlich die allerweltskombinationen.
würdesz du denn das bundeland wechseln? aber selbst dann sieht es wohl schlecht aus. was ist denn dein plan, falls du keinen job bekommst?

Naja...
also so direkt nen plan hab ich ned xD

Bundesland wechseln kommt nicht in frage, da mein Mann hier nen festen Job hat. Zudem haben wir ein Haus. Gehört zwar noch den Schwiegereltern, aber wir kriegens mal und miete zahlen wir auch ned viel. Nur eine Rate vom Darlehen der Erbschaftssteuer und Vermessung. Im Großraum München ne Seltenheit. xD

Sollte ich nach dem Ref nicht eingestellt werden oder gar erstes Examen nicht bestehn, werde ich mir wohl noch ne Ausbildung suchen, auch wenn ich dafür eigentlich zu alt bin.

Vielleicht nimmt mich aber auch die Firma meines 400 euro jobs für ne Vollzeitstelle oder zumindest Teilzeit.

Ich muss sehen was die Zukunft bringt. Kinder sind ja auch noch geplant und evtl konzentrieren wir uns dann auch erst auf Familienplanung.

Gefällt mir

22. Juli 2013 um 9:55
In Antwort auf lapagana

Naja...
also so direkt nen plan hab ich ned xD

Bundesland wechseln kommt nicht in frage, da mein Mann hier nen festen Job hat. Zudem haben wir ein Haus. Gehört zwar noch den Schwiegereltern, aber wir kriegens mal und miete zahlen wir auch ned viel. Nur eine Rate vom Darlehen der Erbschaftssteuer und Vermessung. Im Großraum München ne Seltenheit. xD

Sollte ich nach dem Ref nicht eingestellt werden oder gar erstes Examen nicht bestehn, werde ich mir wohl noch ne Ausbildung suchen, auch wenn ich dafür eigentlich zu alt bin.

Vielleicht nimmt mich aber auch die Firma meines 400 euro jobs für ne Vollzeitstelle oder zumindest Teilzeit.

Ich muss sehen was die Zukunft bringt. Kinder sind ja auch noch geplant und evtl konzentrieren wir uns dann auch erst auf Familienplanung.

Ja,
es ist schon echt schwieirg. ich mache mir auch gedanken darüber, was passiert wenn ich keinen job kriege usw. vor allem werden alle beziehungen damit auf die probe gestellt. die können doch nicht dauernd verlangen, dass man umzieht, von einem bundeland ins andere und alles, was man hat, hinter sich lässt.
aber ich denke mir, dass ich erstmal das ref mache (fängt im januar an). sorgen kann man sich immernoch machen, wenn es wirklich soweit ist und man keinen job hat.
ich weiß, dass kunstlehrer gesucht werden, aber da mein freund franzose ist und nicht in dtl. arbeite kann, bin ich gezwungen, an der grenze zu leben, wenn ich wenigstens die fernbeziehung beibehalten will.............wie soll man denn da kinder kriegen??

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Hydro Boost

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen