Home / Forum / Schule & Studium / Personalabteilung - Welches Studium???

Personalabteilung - Welches Studium???

18. Januar 2006 um 21:50

Hallo!

Ich würde gerne später in der Personalabteilung arbeiten. Welche Studiengänge führen dorthin abgesehen von BWL? Eine kaufmännische Ausbildung hab ich bereits.

Was meint Ihr zu:

-Psychologie
-Wirtschaftskommunikation
-Wirtschaftsrecht
-Politikwissenschaft
-Soziologie

???

Arbeitet hier jemand vielleicht in der Personalabteilung und kann mir seinen Werdegang schreiben?

Vielen Dank im Voraus!

Mehr lesen

18. Januar 2006 um 22:14

Noch `ne Möglichkeit
ist Kommunikationswissenschaft.

Besser: Mach doch noch vor dem Studium mal ein Praktikum in der Personalabteilung, damit du merkst,
ob deine Vorstellung dazu und die Praxis kompatibel sind.

Weniger wichtig als die Studienwahl sind übrigens Praktika in diesem Bereich. Grund: Berufserfahrung als Praktikantin und evtl. als Minijob neben dem Studium und um Kontakte für den Berufseinstieg zu knüpfen (Stichwort: Networking => vielleicht kann nicht jeder, denn du fragst, dir gleich weiterhelfen, doch kennt er dann evtl. jemanden der der Rätsels Lösung kennt und dir weiterhelfen kann


Tipp: Blätter ruhig mal auch in den diversen Fachzeitschriften & im www.

Viel Erfolg!
acecat

Gefällt mir

19. Januar 2006 um 11:55
In Antwort auf acecat

Noch `ne Möglichkeit
ist Kommunikationswissenschaft.

Besser: Mach doch noch vor dem Studium mal ein Praktikum in der Personalabteilung, damit du merkst,
ob deine Vorstellung dazu und die Praxis kompatibel sind.

Weniger wichtig als die Studienwahl sind übrigens Praktika in diesem Bereich. Grund: Berufserfahrung als Praktikantin und evtl. als Minijob neben dem Studium und um Kontakte für den Berufseinstieg zu knüpfen (Stichwort: Networking => vielleicht kann nicht jeder, denn du fragst, dir gleich weiterhelfen, doch kennt er dann evtl. jemanden der der Rätsels Lösung kennt und dir weiterhelfen kann


Tipp: Blätter ruhig mal auch in den diversen Fachzeitschriften & im www.

Viel Erfolg!
acecat

Danke für die Antwort
Während meiner Ausbildung war ich schon 2 Monate in der Personalabteilung und konnte die unterschiedlichen Teilbereiche einer Personalabteilung kennenlernen.

Ich würde auch während des Studiums Praktika machen und versuchen als Werkstudentin zu arbeiten.

Ich habe schon mal Jobanzeigen im Internet studiert und da wurde meistens ein wirtschaftswissenschaftliches Studium vorausgesetzt. Da ich aber keine Lust habe BWL zu studieren, würden mich eben noch Alternativen interessieren.

Gefällt mir

20. Januar 2006 um 8:56

Beispielsweise..
...jura - das habe ich studiert und bin abteilungsleiter personal und recht.......ist abwechslungsreicher als nur personal alleine...

Gefällt mir

20. Januar 2006 um 14:32

Hallo chiquita
Kommunikationswissenschaft oder auch Sozialwissenschaft sind Fächer mit denen du auch in Richtung Personalwirtschaft gehen könntest. Du könntest hier auch BWL als Nebenfach nehmen. Dabei kannst du dich dann nach dem Grundstudium allein auf den Personalbereich konzentrieren Du müsstest dich allerdings aber im Grundstudium auch durch etwas langweiligere BWL-Veranstaltungen quälen. Ist aber nicht vergleichbar mit einem BWL-Studium. K + S sind allerdings soweit ich weiß beides Magisterstudiengänge mit denen die Berufschancen angeblich nicht so gut sein sollen wie mit Diplom. Aber da du ja ein klares Ziel hast und eine kaufmännische Ausbildung, solltest du damit auch problemlos fündig werden.
Ein gutes oder besser sehr gutes Psychologiestudium ist natürlich auch verdammt gut, aber da sind uch die Anfordrungen dementsprechend.

Gefällt mir

20. Januar 2006 um 20:57

Pädagogik...
...mit Schwerpunkt Erwachsenenbildung und evtl. Zusatzfach Wirtschaft (dann bist du auf der sicheren Seite und hast trotzdem nur einen kleinen Anteil Wirtschaft im Studium) oder Wirtschaftspädagogik. Die Kombination von pädagogischen und wirtschaftlichen Fähigkeiten wird immer mehr gesucht.

Gefällt mir

21. Januar 2006 um 12:39
In Antwort auf mistermoe

Hallo chiquita
Kommunikationswissenschaft oder auch Sozialwissenschaft sind Fächer mit denen du auch in Richtung Personalwirtschaft gehen könntest. Du könntest hier auch BWL als Nebenfach nehmen. Dabei kannst du dich dann nach dem Grundstudium allein auf den Personalbereich konzentrieren Du müsstest dich allerdings aber im Grundstudium auch durch etwas langweiligere BWL-Veranstaltungen quälen. Ist aber nicht vergleichbar mit einem BWL-Studium. K + S sind allerdings soweit ich weiß beides Magisterstudiengänge mit denen die Berufschancen angeblich nicht so gut sein sollen wie mit Diplom. Aber da du ja ein klares Ziel hast und eine kaufmännische Ausbildung, solltest du damit auch problemlos fündig werden.
Ein gutes oder besser sehr gutes Psychologiestudium ist natürlich auch verdammt gut, aber da sind uch die Anfordrungen dementsprechend.

...nur eine Kleine Anmerkung zu Magisterstudiengängen...
..weil es die so langsam an keiner Uni oder Hochschule mehr geben wird (genau so wie auch das Diplom...)
Die meißten Studiengänge werden oder sind schon auf Bachelor und Master umgestellt.
Mein Tipp wäre einen 2-Fach Bachelor zu studieren, und zwar als ein Fach so was wie Betriebspädagogik und das andere Kommunikationswissenschaften.

Gefällt mir

21. Januar 2006 um 20:11
In Antwort auf chiquitita0202

Danke für die Antwort
Während meiner Ausbildung war ich schon 2 Monate in der Personalabteilung und konnte die unterschiedlichen Teilbereiche einer Personalabteilung kennenlernen.

Ich würde auch während des Studiums Praktika machen und versuchen als Werkstudentin zu arbeiten.

Ich habe schon mal Jobanzeigen im Internet studiert und da wurde meistens ein wirtschaftswissenschaftliches Studium vorausgesetzt. Da ich aber keine Lust habe BWL zu studieren, würden mich eben noch Alternativen interessieren.

Nicht abschrecken lassen
bei den Jobanzeigen. BWL ist eben das gängigste, aber wenn du nachweisen kannst, dass dein Studium und deine Erfahrungen gleichwertig sind, z.B. durch Praktika, ist dies gar kein Problem.

Ich habe auf Magister Berufspädagogik und Soziologie an der Uni studiert und habe mehrere Jahre in der Personalabteilung gearbeitet.

Gefällt mir

22. Januar 2006 um 16:54

Vielen Dank für Eure Antworten!!!
Auf meiner Liste stehen jetzt folgende Studiengänge:

- Wirtschafts-, Rechts- und Sozialwissenschaften (HWP Hamburger Uni für Wirtschaft und Politik)

- Wirtschaftspsychologie (Uni Lüneburg)

- Wirtschaftspsychologie (Bochum)

- Wirtschaftskommunikation (Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin)

- Soziologie oder Sprach- und Kommunikationswissenschaft als Hauptfach, Betriebspädagogik und Wissenspsychologie als Nebenfach (Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen)

- Berufspädagogik (Hauptfach)Soziologie / Bwl /Politikwissenschaft (Nebenfach)

- Politikwissenschaft (FU Berlin)

- Wirtschaftspädagogik und Sozialwissenschaft (HU Berlin)

- Wirtschaftsrecht (FHW Berlin)

- Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation (UdK Berlin)

Was haltet Ihr von diesen Studiengängen? Sind welche dabei, die besonders gut sind oder welche von denen abzuraten ist?

Gefällt mir

22. Januar 2006 um 17:54
In Antwort auf chiquitita0202

Vielen Dank für Eure Antworten!!!
Auf meiner Liste stehen jetzt folgende Studiengänge:

- Wirtschafts-, Rechts- und Sozialwissenschaften (HWP Hamburger Uni für Wirtschaft und Politik)

- Wirtschaftspsychologie (Uni Lüneburg)

- Wirtschaftspsychologie (Bochum)

- Wirtschaftskommunikation (Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin)

- Soziologie oder Sprach- und Kommunikationswissenschaft als Hauptfach, Betriebspädagogik und Wissenspsychologie als Nebenfach (Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen)

- Berufspädagogik (Hauptfach)Soziologie / Bwl /Politikwissenschaft (Nebenfach)

- Politikwissenschaft (FU Berlin)

- Wirtschaftspädagogik und Sozialwissenschaft (HU Berlin)

- Wirtschaftsrecht (FHW Berlin)

- Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation (UdK Berlin)

Was haltet Ihr von diesen Studiengängen? Sind welche dabei, die besonders gut sind oder welche von denen abzuraten ist?

Nur...
...mal so als Gedankenanstoß. Vielleicht sind solche Kombis wie: Soziologie oder Sprach- und Kowi im Hauptfach plus zwei andere Fächer im Nebenfach zu zeitintensiv. Ich weiß ja nicht, wie lange du studieren willst, aber so ein Fach wie Soziologie hat zumindest nach der Diplom-Ordnung schon 9 Semester Regelstudienzeit, wenn du für jedes Nebenfach noch ein Semester einrechnest, dann wärst du (wenn du flott durchs Studium kommen würdest) schon bei elf Semestern. Too much, wie ich finde. Außerdem möchte man ja auch nicht nur studieren, oder?
Ich studiere auch auf Diplom mit voraussichtlich einem Nebenfach und kann mir das nur unter Regelstudienzeit erlauben, weil mir zwei Pflichtpraktika anerkannt wurden und ich somit zwei Semester sparen konnte.
Ich würde also eher zu einem Fach wie Betriebspädagogik oder so tendieren, also ohne Nebenfach.
Sozialwissenschaftler werden, soweit ich weiß, auch eher ungerne genommen, weil die spätere Eignung einfach zu unspezifisch ist.

Gefällt mir

23. Januar 2006 um 1:24
In Antwort auf kleinezicke

Nur...
...mal so als Gedankenanstoß. Vielleicht sind solche Kombis wie: Soziologie oder Sprach- und Kowi im Hauptfach plus zwei andere Fächer im Nebenfach zu zeitintensiv. Ich weiß ja nicht, wie lange du studieren willst, aber so ein Fach wie Soziologie hat zumindest nach der Diplom-Ordnung schon 9 Semester Regelstudienzeit, wenn du für jedes Nebenfach noch ein Semester einrechnest, dann wärst du (wenn du flott durchs Studium kommen würdest) schon bei elf Semestern. Too much, wie ich finde. Außerdem möchte man ja auch nicht nur studieren, oder?
Ich studiere auch auf Diplom mit voraussichtlich einem Nebenfach und kann mir das nur unter Regelstudienzeit erlauben, weil mir zwei Pflichtpraktika anerkannt wurden und ich somit zwei Semester sparen konnte.
Ich würde also eher zu einem Fach wie Betriebspädagogik oder so tendieren, also ohne Nebenfach.
Sozialwissenschaftler werden, soweit ich weiß, auch eher ungerne genommen, weil die spätere Eignung einfach zu unspezifisch ist.

Alles Bachelorstudiengänge
Ich hätte vielleicht noch erwähnen sollen, dass es sich bei den oben genannten Studiengängen um Bachelorstudiengänge handelt. Wenn "unds" zwischen den Haupt- oder Nebenfächern stehen, dann handelt dass sich um ein Fach. Z.B. bei "Sprach- und Kommunikationswissenschaft" und bei "Betriebspädagogik und Wissenspsychologie". Die Nebenfächer sind Pflicht. Ich wäre also ziemlich sicher nach 3 Jahren fertig.

Gefällt mir

23. Januar 2006 um 14:24
In Antwort auf chiquitita0202

Alles Bachelorstudiengänge
Ich hätte vielleicht noch erwähnen sollen, dass es sich bei den oben genannten Studiengängen um Bachelorstudiengänge handelt. Wenn "unds" zwischen den Haupt- oder Nebenfächern stehen, dann handelt dass sich um ein Fach. Z.B. bei "Sprach- und Kommunikationswissenschaft" und bei "Betriebspädagogik und Wissenspsychologie". Die Nebenfächer sind Pflicht. Ich wäre also ziemlich sicher nach 3 Jahren fertig.

Achso...
...gut, dann ist das wirklich ganz anders als noch bei uns Diplomern. Ein Bachelorabschluß ist aber auch nicht mit einem Diplom gleichzusetzen. Weiß ja nicht, wie später mal die Einstellungschancen mit einem Bachelorabschluß sind, falls dann doch der Master erforderlich wäre, wären es ja doch wieder länger als 3 Jahre. Aber wie gesagt, ich kenn mich mit der Bachelor- und Masterregelung nicht aus, da weißt du sicher besser Bescheid als ich.

Gefällt mir

29. Januar 2006 um 20:45
In Antwort auf chiquitita0202

Vielen Dank für Eure Antworten!!!
Auf meiner Liste stehen jetzt folgende Studiengänge:

- Wirtschafts-, Rechts- und Sozialwissenschaften (HWP Hamburger Uni für Wirtschaft und Politik)

- Wirtschaftspsychologie (Uni Lüneburg)

- Wirtschaftspsychologie (Bochum)

- Wirtschaftskommunikation (Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin)

- Soziologie oder Sprach- und Kommunikationswissenschaft als Hauptfach, Betriebspädagogik und Wissenspsychologie als Nebenfach (Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen)

- Berufspädagogik (Hauptfach)Soziologie / Bwl /Politikwissenschaft (Nebenfach)

- Politikwissenschaft (FU Berlin)

- Wirtschaftspädagogik und Sozialwissenschaft (HU Berlin)

- Wirtschaftsrecht (FHW Berlin)

- Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation (UdK Berlin)

Was haltet Ihr von diesen Studiengängen? Sind welche dabei, die besonders gut sind oder welche von denen abzuraten ist?

Personal
Hallo,

auch wenn ich mich jetzt vielleicht unbeliebt mache aber meine Meinung:

- Politikwissenschaft: hier kannst Du ja maximal als Quereinsteigerin punkten
- Wirtschaftsrecht: z.Zt. schwierig, da es sehr viele Volljuristen gibt und sich der Studiengang noch nicht richtig am Markt durchgesetzt hat. Obwohl man in der Personalabteilung natürlich Rechtskenntnisse benötigt (die werden einem aber auch in anderen Studiengängen beigebracht)


Zu den restlichen Studiengängen kann ich nichts genaues sagen, da kenne ich mich zuwenig aus.

Bester Weg: Überlege Dir vorher was Du genau Dich im Personalbereich interessiert: Personalentwicklung, P-Beschaffung, P-Controlling, P-Marketing etc. und schau Dir dann genau die Semesterpläne an was denn so alles dazu angeboten wird.

Auch wenn Du nicht unbedingt BWL studieren magst, ganz weglassen würde ich es nicht. Also zumindestens als Nebenfach ist es gefragt. Wenn Du in eine höhere Position im Unternehmen kommen willst musst Du ja auch bedenken dass Deine "Kunden" oft auch BWLer sein werden und dann schadet es nichts wenn man die gleiche Sprache spricht.

Wirtschaftspsychologie hört sich in Deiner Liste für mich am Besten an. Dies gepaart mit ein paar Kursen in Arbeitsrecht etc und den Personalbereich, der dich am Meisten interessiert könnte vielleicht das richtige Modell sein

Besser noch: Einfach mal an die FH fahren und sich dort in eine Vorlesung mithineinsetzen und direkt Studenten ansprechen. Meist gibt es ja auch einen Tag der offenen Tür.

Viel Glück auf jeden Fall bei Deiner Auswahl!

Gruß

Malin

Gefällt mir

7. Mai 2012 um 12:53

Studiengang Personalwesen
Hallo zusammen!

Der Blog ist zwar schon älter, jedoch denke ich es schadet nicht ihn weiter zu führen. Es stoßen ja doch immer wieder Leute drauf.

Also, hab ein bissl verfolgt über was ihr hier so schreibt und würd nun natürlich gern meine persönliche Meinung dazu abgeben. Bin selbst in einem Bachleorstudium, ich studiere in Schwäbisch Hall "Management und Vertrieb" in der Vertiefung "Handel".
Meiner Meinung nach ist es am besten direkt einen spezifischen Studiengang zu studieren, also direkt in Verbindung mit dem Themenfeld "Personal".
Bei uns am Campus wird nun zum Wintersemester der neue Studiengang "Management und Personalwesen" angeboten. Wenn man diesen Studiengang absolviert hat, soll man optimal für das Schnittfeld zwischen Mensch und Unternehmen ausgebildet sein. Mit meinen bisherigen Erfahrungen in meinem eigenen Studiengang und am Camus, bin ich mir auch sicher, dass das Ergebnis stimmen wird.

Viele Grüße,
Grisi

Gefällt mir

7. Mai 2012 um 15:13

Rate zum Studium Richtung Personal!
Hi Mädels!!

ich selbst hab eine Ausbildung zur Industriekauffrau in einem mittelständischen Unternehmen absolviert und hab dann dort nach meiner Ausbildungszeit fest in der Personalabteilung angefangen. Gefällt mir super, liegt bestimmt auch an der guten Atmosphäre, aber das Themengebiet ist halt auch einfach passend.

Es ist nur so, ich bin inzwischen 26 und jetzigen Perspektive heraus hätte ich nach meiner Ausbildung auf jeden Fall nochmal etwas in Richtung Personal studieren sollen. Es ist nämlich 1. Eine niedrigere Gehaltsstufe, in der ich mich befinde, da ich leidglich eine Ausbildung absolviert hab, 2. Weniger Möglichkeiten gute Posten bei großen Unternehmen zu ergattern. Da ist ein Studium schon oft Voraussetzung.


Also, an alle für diese Punkte auch wichtig sind, lieber nochmal de verschiedenen Möglichkeiten überdenken, als einen nur zu Beginn bequemeren Weg zu gehen!

Überleg mir auch noch ab und an, ob ich nicht doch nochmal ein Studium beginne.. Hab aber auch gar keine wirklich Ahnung davon wo man am besten sowas studieren würde. Ich lebe in Stuttgart und mit dem Alter schlägt man eben zunehmend Wurzeln!

Ich hoffe mein Tipp hilft hier jemand weiter, und manchen ist das ein Denkanstoß!!

Freu mich auf eure Antwort!

Gefällt mir

7. Mai 2012 um 15:16

P.S.:
Hat jemand nen Tipp in Bezug auf ein Studium im Personalbereich im Raum Stuttgart? Idealerweise ein Abendstudium oder in irgendeiner Weise berufsbegleitend? Danke euch schon jetzt

Gefällt mir

7. Mai 2012 um 22:23

Re: Rate zum Studium Richtung Personal
Hallo "TamiTamili",

hört sich irgendwie nicht so richtig prickelnd an, dein Zwiespalt zwischen "auf dem gleichen Weg bleiben" und "nochmal ein Studium beginnen".
Ganz ehrlich, ich seh es nicht ganz so, dass man mit ner Ausbildung wirklich stark im Nachteil ist, obwohl ich selbst studier. Ich hab einige Freunde, die ne Ausbildung gemacht haben. Da sind auch Industriekaufleute drunter und die klingen eigentlich immer ganz zufrieden. Sind aber eben schon in eher kleineren Unternehmen. Daher trifft deine Meinung vielleicht in Bezug auf die größeren Unternehmen zu!

Ganz allgemein find ich jedenfalls dass du, trotz deiner Situation (Alter, Gehaltsverzicht,..) ruhig über ein Studium nachdenken könntest. Bei uns gibt es welche am Campus, die bspw. ihr Zweitstudium absolvieren und daher mit Mitte oder auch Ende 20 nicht mehr zu den Jüngsten gehören.

Ich weiß nicht, ob du es gelesen hast: Ich studiere am Campus in Schwäbisch Hall. Ist ein Außensitz der Hochschule Heilbronn. Schwäbisch Hall ist nicht gerade die größte Entfernung zu Stuttgart. Weiß das daher, da ich selbst aus Ostfildern komme Bin auch regelmäßig an den Wochenenden in der Heimat, man ist da mit ner direkten Bahnverbindung und daher nem Zeitaufwand von gerade mal eineinhalb Stunden ganz gut versorgt.

Ist halt ein Vollzeitstudium, wobei das auch relativ ist. Ich bin auch darauf angewiesen nebenher zu arbeiten und das klappt ganz gut. Also keine Scheu

Wenn du magst schick ich dir mal was Genaueres über den Studiengang. Wir haben da vor kurzem paar Infos zu bekommen, kann ich dir gern weiterleiten..

Viele Grüße,
Grisi

Gefällt mir

8. Mai 2012 um 22:22

Antwort an die netten Helferlein
Guten Abend liebe Grisi89.. und natürlich auch alle anderen

hatte eigentlich auch größere Unternehmen gemeint, als ich darüber geschrieben habe, dass es bei Unternehmen schwieriger ist gute Posten zu ergattern, wenn man lediglich ne Ausbilung absolviert hat. Das ist jedenfalls auch das, was ich aus meiner Umgebung mitbekomme. Grad wir bei uns in der Personalabteilung haben ja alle Bewerbungen auf dem Tisch liegen und sehen daher welche Abschlüsse die Leute haben und wo sie danach überall gearbeitet haben... Nun soviel dazu

Klar kenn ich Ostfildern, ist ja fast "um die Ecke"
Es ist halt eben schon so, wenn man sich einmal an ein regelmäßiges Gehalt gewöhnt hat, dann ist es gar nicht so einfach wieder darauf zu verzichten
Ich hab jetzt auch mal geguckt, also hab eben das von dir genannte Personalmanagement in Schwäbisch Hall gefunden, als auch einen "Personal"-Studiengang in Pforzheim, hmm Naja, es ist jedenfalls so, dass es auch immer wieder ganz normale Studiengänge gibt, die einfach die Vertiefung Personal hat. Aber ganz ehrlich, nachdem ich ja nun mein Arbeitsleben bisher komplett auf "Personal" ausgerichtet war und das ja auch der Bereich ist, in dem ich bleiben möchte, ist mir ne einfach Vertiefung wohl ein bisschen zu wenig. Also, es wäre super, wenn ihr Infos zu Pforzheim und Schwäbisch Hall habt... Ich danke euch schon mal für eure Hilfe... Wär ohne Foren, wo man so tolle Tipps bekommt, sicherlich schon ein paar mal aufgeschmissen gewesen

Gefällt mir

9. Mai 2012 um 16:02

Re: Antwort an die netten Helferlein
Hallo,
zu Pforzheim oder BWL-Studiengängen mit der Vertiefung Personal kann ich dir leider keine Infos liefern. Aber die Vertiefungsstudiengänge scheinen ja eh nicht so zu passen, da sie eventuell zu wenig Personal beinhalten würden, richtig?

Also, nun die Infos die ich dir zu Schwäbisch Hall geben kann. Der Studiengang heißt "Management und Personalwesen" und startet im Wintersemester. Scheint von größerem Interesse zu sein, da einige Leute (von der Presse, Studieninteressierte,...) schon bei uns am Campus waren. Bekommt man hier ganz gut mit, da unser Campus relativ überschaubar ist. Sind aktuell so um die 500 Studenten. Ich find das super, da es eben ne viel intensivere Betreuung ist und alles nicht so anonym abläuft, und ich denk, dass es viele andere auch so empfinden.

Also, nochmal zum Studiengang, da kann ich dir leider nicht so viel zu sagen, außer dass ich selbst auch schon "Grundlagen Personalmanagament" als Fach hatte. Interessant gestaltet, gute Themenbereiche und die zuständigen Profs sind auch gut. Ich denk man merkt, dass ich es mir gut gepasst hat. Hier mal nen Link, den wir als Info zugeschickt bekommen haben: http://www.hs-heilbronn.de/3334746/01_steckbrief
Hoffe da findest du die Infos, die du brauchst! Ansonsten guck mal auf der normalen Homepage www.hs-heilbronn.de, da hab ich damals als STudieninteressierte auch die Infos für meinen Studiengang gefunden, die ich wollte.
Passt das?

Viel Erfolg dir und Grüße,
Grisi

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Hydro Boost

Teilen

Das könnte dir auch gefallen