Home / Forum / Schule & Studium / Neue Lehre mit 30?..

Neue Lehre mit 30?..

17. Oktober 2002 um 10:26

Hallo!!
Ich würde gerne einen Neuen Beruf erlernen-Hotelfachfrau- Wer hat Erfahrungen mit diesem Beruf? Ist man mit 30 schon zu alt dafür?

Würde mich über Antworten freuen!!

Liebe Grüße
Petersilia

Mehr lesen

18. Oktober 2002 um 15:57

Hallo Petersilia
also zu alt bist Du für den Beruf nicht.
Ich bin zwar keine Hotelfachfrau aber mein Mann ist Küchendirektor in einem großen Hotel.
Ich spreche also direkt von der "Basis"
Mein Mann hatte unseren Kindern, als damals die Berufswunsch-Frage aufkam, verboten, irgendeinen
Beruf im Hotel-/Gastronomiegewerbe zu erlernen.
Gastronomie ist ein Knochenjob. Viele Unbedarfte stellen sich als Hotelfachfrau den Einsatz an der Rezeption vor. Aber weit gefehlt.
Dazu kommt rollende Woche im Schichtdienst. Ist der Dienst in Früh- und Spätschicht eingeteilt, ist das ja noch o.k. Die Regel ist aber so, dass, wenn das Geschäft vorbei ist, Freizeit angesagt ist und am späten Nachmittag bis in die Nacht der Dienst weiter geht. Du bist quasi ganztägig gebunden. Wochenende, Feiertage, egal ob Weihnachten, Silvester oder Ostern kannst Du vergessen. Wenn andere feiern mußt Du arbeiten.
Ob das jeder Ehepartner mitmacht, ist dann die Frage. Das Thema Kinder kannst Du Dir ja dann als Frau auch vorstellen.
Ich sprech jetzt mal als Ehefrau. Ich kann nichts im voraus planen. Ich bin ständig abhängig vom
"Gästeplan" meines Mannes und obwohl er in leitender Funktion ist, kann er sich seinen Dienst nicht aussuchen. Das Schlimmste, was wir beide während unserer 24 jährigen Ehe diesbezüglich erlebt haben, war, dass mein Mann noch nicht mal bei der Abiturfeier unserer Tochter teilnehmen konnte. Ich sage Dir, er hat damals geheult wie ein Kind.
Jetzt, wo meine Kinder aus dem Haus sind (600 km), sitze ich hier und gucke die Wand an.
Trotzdem muß ich sagen, ist unsere Ehe ausgezeichnet. (Meine Kollegen sagen immer, weil wir uns so selten sehen.) Es ist halt 'ne Einstellungsfrage.

Hoffentlich habe ich Dich jetzt nicht zu sehr erschreckt. Die andere Seite der Medaille muß man aber auch erwähnen, in diesem Beruf findest Du, vorausgesetzt Du bist flexibel, immer eine Anstellung.

Was ich doch noch (mit einem lachendem Auge) sagen möchte, obwohl meine Tochter ihre ganze Kindheit von "Dienstplänen" umgeben war und diesbezüglich geprägt wurde, ist sie seit diesem Jahr Hebamme und genauso im Trott der rollenden Woche wie ihr Papa. Aber dieser Beruf ist auch dankbarer !

Schönes Wochenende und viele Grüsse, Mutsch

Gefällt mir

19. Oktober 2002 um 11:03
In Antwort auf Mutsch60

Hallo Petersilia
also zu alt bist Du für den Beruf nicht.
Ich bin zwar keine Hotelfachfrau aber mein Mann ist Küchendirektor in einem großen Hotel.
Ich spreche also direkt von der "Basis"
Mein Mann hatte unseren Kindern, als damals die Berufswunsch-Frage aufkam, verboten, irgendeinen
Beruf im Hotel-/Gastronomiegewerbe zu erlernen.
Gastronomie ist ein Knochenjob. Viele Unbedarfte stellen sich als Hotelfachfrau den Einsatz an der Rezeption vor. Aber weit gefehlt.
Dazu kommt rollende Woche im Schichtdienst. Ist der Dienst in Früh- und Spätschicht eingeteilt, ist das ja noch o.k. Die Regel ist aber so, dass, wenn das Geschäft vorbei ist, Freizeit angesagt ist und am späten Nachmittag bis in die Nacht der Dienst weiter geht. Du bist quasi ganztägig gebunden. Wochenende, Feiertage, egal ob Weihnachten, Silvester oder Ostern kannst Du vergessen. Wenn andere feiern mußt Du arbeiten.
Ob das jeder Ehepartner mitmacht, ist dann die Frage. Das Thema Kinder kannst Du Dir ja dann als Frau auch vorstellen.
Ich sprech jetzt mal als Ehefrau. Ich kann nichts im voraus planen. Ich bin ständig abhängig vom
"Gästeplan" meines Mannes und obwohl er in leitender Funktion ist, kann er sich seinen Dienst nicht aussuchen. Das Schlimmste, was wir beide während unserer 24 jährigen Ehe diesbezüglich erlebt haben, war, dass mein Mann noch nicht mal bei der Abiturfeier unserer Tochter teilnehmen konnte. Ich sage Dir, er hat damals geheult wie ein Kind.
Jetzt, wo meine Kinder aus dem Haus sind (600 km), sitze ich hier und gucke die Wand an.
Trotzdem muß ich sagen, ist unsere Ehe ausgezeichnet. (Meine Kollegen sagen immer, weil wir uns so selten sehen.) Es ist halt 'ne Einstellungsfrage.

Hoffentlich habe ich Dich jetzt nicht zu sehr erschreckt. Die andere Seite der Medaille muß man aber auch erwähnen, in diesem Beruf findest Du, vorausgesetzt Du bist flexibel, immer eine Anstellung.

Was ich doch noch (mit einem lachendem Auge) sagen möchte, obwohl meine Tochter ihre ganze Kindheit von "Dienstplänen" umgeben war und diesbezüglich geprägt wurde, ist sie seit diesem Jahr Hebamme und genauso im Trott der rollenden Woche wie ihr Papa. Aber dieser Beruf ist auch dankbarer !

Schönes Wochenende und viele Grüsse, Mutsch

Liebe Mutsch...
ich Danke Dir für soviel Offenheit.Es war nur so ein Gedanke für mich weil ich halt gerne nochmal was Neues erlernen möchte und den umgang mit Menschen unheimlich mag.

Ich werd mich mal nach Alternativen umsehen.

Vielen Dank

Liebe Grüße
Petersilia

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Hydro Boost

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen