Home / Forum / Schule & Studium / Keine Anerkennung im Job

Keine Anerkennung im Job

30. Mai 2006 um 11:17

Hallo Ihr lieben,

ich arbeite nun schon seit über einem Jahr in einem mittelständischen Unternehmen. Die Stelle, die ich besetze gab es zuvor nicht. Am Anfang fiel es meinen Kollegen sehr schwer meine Tätig anzuerkennen und auch mein Chef machte kein Hehl daraus, dass meine Täigkeit nicht weiter ernst genommen werden muss. Jetzt, über ein Jahr später wird meine Arbeit noch immer belächelt und kein Mensch nimmt das was ich mache ernst. Wenn das, was ich mache Erfolg hat, liegt es immer an was anderem oder ein andere sonnt sich in dem Lob, der eigentlich mir gehört. Ich werde regelmässig übergangen und Sachen, die in meinem Tätigkeitsbereich liegen, werden zunächst mit allen besprochen und als Letztes mit mir. Ich habe langsam keine Lust mehr auf diesen Zustand. Bin eigentlich eine kämpfer Natur, aber jetzt reicht es mir. Am Liebsten würde ich kündigen, aber zum einen fruchtet meine Arbeit und das Unternehmen befindet sich wieder auf einem aufsteogenden Ast und zum anderen habe ich Angst vor der Arbeitslosigkeit. Habe auch schon des öfteren mit meinen Chef über dieses problem gesprochen, aber er scheint es nihct enrst zuu nehmen. Zu dem kommt, dass es heute noch Kollegen gibt, die noch immer nicht wissen was ich eigentlich in der Firma mache, und dass obwohl ich es ihnen schon so oft erklärt habe.
Kennt jemand dieses Problem, das man einfach keine Anerkennung bekommt und jeder einen belächelt?

Mehr lesen

30. Mai 2006 um 17:34

Hi!!!
Erzähl mal mehr, was ist denn das für eine Tätigkeit, die es vorher nicht gab? Kannst nur du mit deiner Ausbildung diese ausüben oder auch die anderen?

LG

Alina

Gefällt mir

31. Mai 2006 um 12:20
In Antwort auf alina26

Hi!!!
Erzähl mal mehr, was ist denn das für eine Tätigkeit, die es vorher nicht gab? Kannst nur du mit deiner Ausbildung diese ausüben oder auch die anderen?

LG

Alina

Heute ists schon besser
Hallo alina,

also ich mache PR, Marketing, Controlling, Berate die Geschäftsleitung und bin massgeblich an allen Firmenrelevanten Entscheidungen beteiligt. So ungefähr könnte man meinen Job beschreiben.
Einige Dinge die ich tue können die anderen auch, allerdings gibt es viele Gebiete, bei denen den anderen das Fachwissen fehlt, da sie in einem anderen Bereich tätig sind. Ich habe ja auch nicht dirket ein Problem mit meinen kollegen. Es ist ja so, dass ich mich mit meinen Kollegen super verstehe und wir oft zusammen sitzen und quatschen.
Viel mehr ist es mein Chef, der von Anfang an nicht deutlich gemacht hat was ich eigentlich in der Firma mache und was meine Aufgaben sind und er übergeht mich ständig und bespricht die Sachen mit Gott und der Welt, aber nicht mit mir.
gestern war es besonders schlimm, heute ist es zum Glück wieder etwas besser. Ich habe auch schon oft mit ihm darüber geredet und dann sieht er auch ein, dass er sich falsch verhalten hat, aber es ändert nichts an der Tatsache, dass er es jeden Tag wieder macht!
was denkst du denn was ich machen sollte? mit meinen Freunden kann ich nicht wirklich darüber sprechen, da sie meinen job total toll finden und sich nicht vorstellen können, dass es auch bei so einem job Probleme gibt.
LG, Lilly

Gefällt mir

31. Mai 2006 um 16:25
In Antwort auf lilly488

Heute ists schon besser
Hallo alina,

also ich mache PR, Marketing, Controlling, Berate die Geschäftsleitung und bin massgeblich an allen Firmenrelevanten Entscheidungen beteiligt. So ungefähr könnte man meinen Job beschreiben.
Einige Dinge die ich tue können die anderen auch, allerdings gibt es viele Gebiete, bei denen den anderen das Fachwissen fehlt, da sie in einem anderen Bereich tätig sind. Ich habe ja auch nicht dirket ein Problem mit meinen kollegen. Es ist ja so, dass ich mich mit meinen Kollegen super verstehe und wir oft zusammen sitzen und quatschen.
Viel mehr ist es mein Chef, der von Anfang an nicht deutlich gemacht hat was ich eigentlich in der Firma mache und was meine Aufgaben sind und er übergeht mich ständig und bespricht die Sachen mit Gott und der Welt, aber nicht mit mir.
gestern war es besonders schlimm, heute ist es zum Glück wieder etwas besser. Ich habe auch schon oft mit ihm darüber geredet und dann sieht er auch ein, dass er sich falsch verhalten hat, aber es ändert nichts an der Tatsache, dass er es jeden Tag wieder macht!
was denkst du denn was ich machen sollte? mit meinen Freunden kann ich nicht wirklich darüber sprechen, da sie meinen job total toll finden und sich nicht vorstellen können, dass es auch bei so einem job Probleme gibt.
LG, Lilly

Bei mir war es so...
Hi,

ich hatte auch mal so ein Problem mit Anerkennung. Ich habe auch eine Position, die es eigentlich in der Form nicht in meinem Unternehmen gab und die auf mich zugeschneidert wurde und ich war zuerst lange in Teilzeit, weil ich noch einen anderen Job hatte. Und seit einigen Monaten bin ich in der Firma in Vollzeit und merke, dass ich die gleiche Arbeit mache aber von den Chefs und den Kollegen viel mehr Anerkennung bekomme als vorher. Und irgendwie gehöre ich mehr dazu.


Vielleicht solltest du nocheinmal das Gespräch mit deinem Chef unter vier Augen suchen und ihm ganz genau erklären was dich stört, dass du dir sehr viel Mühe gibst und dass du das Gefühl hast übergangen zu werden. Wenn das nichts bringt und er sich nicht ändern will oder kann, dann musst du entweder darüber hinwegsehen, was ja schwer ist, oder dich wirklich alternativ nach nem neuen Job umschauen. Das Blöde ist ja, wenn man einen Job gefunden hat, der einem Spass macht, ist man noch lange nicht am Ziel, denn dann muss noch das Gehalt passen, die Kollegen, der Chef, alles nicht so einfach)).

Tja, bei uns in der Firma haben auch schon 4 Leute gekündigt, weil sie mit ihren Chefs nicht klarkamen. Das ist dann immer die andere Seite der Medaille.

LG und viel Glück.

Gefällt mir

1. Juni 2006 um 12:34
In Antwort auf sugarbabe251

Bei mir war es so...
Hi,

ich hatte auch mal so ein Problem mit Anerkennung. Ich habe auch eine Position, die es eigentlich in der Form nicht in meinem Unternehmen gab und die auf mich zugeschneidert wurde und ich war zuerst lange in Teilzeit, weil ich noch einen anderen Job hatte. Und seit einigen Monaten bin ich in der Firma in Vollzeit und merke, dass ich die gleiche Arbeit mache aber von den Chefs und den Kollegen viel mehr Anerkennung bekomme als vorher. Und irgendwie gehöre ich mehr dazu.


Vielleicht solltest du nocheinmal das Gespräch mit deinem Chef unter vier Augen suchen und ihm ganz genau erklären was dich stört, dass du dir sehr viel Mühe gibst und dass du das Gefühl hast übergangen zu werden. Wenn das nichts bringt und er sich nicht ändern will oder kann, dann musst du entweder darüber hinwegsehen, was ja schwer ist, oder dich wirklich alternativ nach nem neuen Job umschauen. Das Blöde ist ja, wenn man einen Job gefunden hat, der einem Spass macht, ist man noch lange nicht am Ziel, denn dann muss noch das Gehalt passen, die Kollegen, der Chef, alles nicht so einfach)).

Tja, bei uns in der Firma haben auch schon 4 Leute gekündigt, weil sie mit ihren Chefs nicht klarkamen. Das ist dann immer die andere Seite der Medaille.

LG und viel Glück.

Einfach runterschlucken...........
Liebe sugarbabe251,

das hört sich sehr ähnlich an, nur scheint sich bei mir nichts zu ändern. Sitze hier und muss mich echt zusammenreissen nicht einfach loszuweinen. Habe heute noch einmal mit meinem Chef gesprochen. Dachte mir gut, er hat es jetzt verstanden. Keine 3 Stunden später sitze ich mit meinem Chef in seinem Büro und bespreche eine wichtige Entscheidung. In dem Moment platzt ein anderer Mitarbeiter rein, der wirklich nur eine Frage hatte, die man ohne weiteres nach unserem Gespräch hätte klären können, und mein Chef lässt mich einfach stehen. Ich hatte nicht mal die Gelegenheit meine Satz zu Ende zu sprechen. Könnt ihr euch vorstellen wie es ist jeden Tag eine Klatsch ezu bekommen? Jeden Tag macht einem jemand weiss, dass seine Arbeit und ja auch irgendwie man selbst weniger Wert ist als alles andere. Meine Arbeit leidet zum Glück nch nicht, aber ich muss mich jeden Tag aufs neue motivieren und denke mir, ok schlucks einfach runter. Aber damit kann ich auch nicht Leben. Natürlich stellt man sich die frage warum ich nicht kündige. Das Problem ist, dass es eigentlich der perfekte Job ist. Meine Arbeit bringt mir Spass, ist genau das was ich mir immer vorgestellt habe, mein Gehalt stimmt. Die wahrscheinlichkeit, dass ich nochmal so einen tollen Job krige, einer der fast auf mich zugeschnitten wurde, wie ein perfekt sitzendes Klein, die Wahrscheinlichkeit ist so winzig. Tja, nun sitze ich hier und kämpfe mit den Tränen und weiss nicht mehr was ich machen soll. Freut mich, dass es bei dir besser geworden ist, vielen Dank für deinen Beitrag, LG

Gefällt mir

1. Juni 2006 um 14:23

Re
Ja,indirekt schon. Nur hat mich das nie gestört. Folgendes ich habe im "Internethype" zw. für Firmen Websites erstellt als freiberuflicher Mitarbeiter. Die normalen MA konnten zum damaligen Zeitpunkt mit dem Internet nix anfangen, ebensowenig in einer Firma der Geschäftsführer - für den war das "Bildchenspielerei" - das ganze initierte die Marketingabt. Da gabs oft auch scheele Blicke was macht der, wofür kriegt der sein Geld. Bzw. da du oft auch Recherche machen Musstest, wegen fachl. Infos (damals warst du noch Programmierer, Grafiker, Redakteur und Fotograf, Chefkonzepter in einen), also du wurdest nie ganz super ernt genommen, da du mit dem normalen Betriebsablauf wenig zu tun hattest, es auch nicht auffiel wenn du nix machst - eben du warst in den Augen der meisten Mitarbeiter überflüssig wie ein Kropf. Da ich mich nie für den nabel der Welt hielt, hauptsache meine Rechnungen wurden pünklich bezahlt, und einige! wussten was ich mache und wofür, störte mich das auch wenig.
Bleib cool, hauptsache du kriegst pünklich dein Gehalt.

Gefällt mir

2. Juni 2006 um 23:52
In Antwort auf lilly488

Einfach runterschlucken...........
Liebe sugarbabe251,

das hört sich sehr ähnlich an, nur scheint sich bei mir nichts zu ändern. Sitze hier und muss mich echt zusammenreissen nicht einfach loszuweinen. Habe heute noch einmal mit meinem Chef gesprochen. Dachte mir gut, er hat es jetzt verstanden. Keine 3 Stunden später sitze ich mit meinem Chef in seinem Büro und bespreche eine wichtige Entscheidung. In dem Moment platzt ein anderer Mitarbeiter rein, der wirklich nur eine Frage hatte, die man ohne weiteres nach unserem Gespräch hätte klären können, und mein Chef lässt mich einfach stehen. Ich hatte nicht mal die Gelegenheit meine Satz zu Ende zu sprechen. Könnt ihr euch vorstellen wie es ist jeden Tag eine Klatsch ezu bekommen? Jeden Tag macht einem jemand weiss, dass seine Arbeit und ja auch irgendwie man selbst weniger Wert ist als alles andere. Meine Arbeit leidet zum Glück nch nicht, aber ich muss mich jeden Tag aufs neue motivieren und denke mir, ok schlucks einfach runter. Aber damit kann ich auch nicht Leben. Natürlich stellt man sich die frage warum ich nicht kündige. Das Problem ist, dass es eigentlich der perfekte Job ist. Meine Arbeit bringt mir Spass, ist genau das was ich mir immer vorgestellt habe, mein Gehalt stimmt. Die wahrscheinlichkeit, dass ich nochmal so einen tollen Job krige, einer der fast auf mich zugeschnitten wurde, wie ein perfekt sitzendes Klein, die Wahrscheinlichkeit ist so winzig. Tja, nun sitze ich hier und kämpfe mit den Tränen und weiss nicht mehr was ich machen soll. Freut mich, dass es bei dir besser geworden ist, vielen Dank für deinen Beitrag, LG

Hallo Lilly!
Das ist natürlich echt unangenehm, was da mit deinem Chef passiert. Bei einer Kollegin von mir ist es ähnlich, sie hat das Problem dass ihr direkter Vorgesetzter, zum Glück nicht meiner, weil andere Abteilung, extrem cholerisch ist. ER kann sich einfach nicht im Zaum halten und brüllte sie einfach mir nichts dir nichts an. Das war mega daneben. Es war soweit, dass sie, die früher super gerne in die Arbeit gegangen ist und die Arbeit ihr Spass bereitet hat, nichtmehr hingehen wollte. Sie erzählte mir der Chef hätte überhaupt kein Verständnis, dass sie auch mal pünktlich Feierabend machen will und käme immer in letzter Sekunden mit den Sachen und erwarte von ihr, dass sie dann bis open end im Büro bleibt und dass er rumbrüllt etc. Es ging dann soweit, dass sie mit Bauchschmerzen morgens reinging und 5 kg abnahm in kurzer Zeit. So konnte es nicht weiter gehen. Sie hat aber immer versucht die Schuld nicht auf sich zu nehmen, sich zu motivieren, denn es lag ja nicht an ihr, was sie anfangs immer dachte. Irgendwann hat ihr der Job so sehr keinen Spass gemacht, dass der Chef gemerkt hat, dass mit ihr was nicht stimmt. Er hat sie dann von sich aus drauf angesprochen, sie konnte dann die Tränen kaum zurückhalten und sagte, sie müsse nocheinmal mit ihm sprechen. Sie gingen dann in ein Café und redeten wohl 3 Stunden. Sie hat ihm dann wirklich alle Dinge sehr hart an den Kopf geworfen und gesagt, dass seine Art sie kaputt macht und sie kündigen will, wenn sich nichts ändert. Da hat er wohl Angst bekommen, da sie eine gute Kraft ist für ihn und ist seitdem zuckersüss zu ihr und hat sich um 180 Grad gewandelt. Wir konnten es kaum glauben, das ist jetzt 2 Monate her und es hält immernoch an. Sie hat es auf die harte Tour versucht und es hat wohl gesessen.

Vielleicht versuchst du es nochmal? Gib nicht auf!!! Viel Glück

Sugarbabe

Gefällt mir

3. Juni 2006 um 23:26

Ja das kennt man
Mobbing nennt man das. Für eine devote Frau ist so ok aber eben nicht für jede.
Was machst denn so erfolgreiches was aber die andern belächeln? Marketing??

Gefällt mir

8. Juni 2006 um 10:44
In Antwort auf exx

Ja das kennt man
Mobbing nennt man das. Für eine devote Frau ist so ok aber eben nicht für jede.
Was machst denn so erfolgreiches was aber die andern belächeln? Marketing??

Genau.....
Genau. Marketing und dabei ist das so wichtig für ein Unternehmen! Aber ich habe es mittlerweile im Griff! Vielen Dank für die ganzen lieben Antworten!

Lg, lilly

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Bestanden oder nicht bestanden??
Von: kati086
neu
7. Juni 2006 um 20:22
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen