Home / Forum / Schule & Studium / Jobwechsel

Jobwechsel

22. Oktober 2003 um 19:23

Hallo!
Ich arbeite seit 5 Jahren (+ 2 Jahre Ausbildung) in der Werbung und merke mehr und mehr, dass dieser job / diese branche auf dauer nicht das richtige ist. mir ist es nicht wichtig wie irgendwelche dienstleistungen oder produkte vermarktet werden, viel eher interessieren mich meine mitmenschen. ich sehe mich jedoch auch nicht total im sozialen bereich (altenpflege). ich hatte überlegt doch noch einmal meinen kindeswunsch des psychologiestudiums aufzunehmen, den ich bisher immer wieder aus geldgründen verworfen hatte. aber ich habe angst, da ich nun auch schon 27 jahre alt bin und bestimmt 6 jahre brauche. geschweige denn, wenn ich zwischendurch auch noch ein kind bekomme, was ich mir eigentlich auch wünsche....(so in den nächsten 2 - 4 Jahren).

ich könnte mir vorstellen im unternehmen zu arbeiten und mich um das personal zu kümmern (personalwesen, personalsachbearbeiterin, personalleitung etc.). mein gedanke war nun vielleicht erst einmal über zeitarbeit in diesen beriech hineinzuschnuppern. aber geht das ohne vorbildung in diesem bereich? und was verdient man hier? hat jemand erfahreung in diesem bereich oder bezüglich zeitarbeit??

ich hoffe dass sich jemand meldet und sage lieben dank im voraus

die ratlose awa6

Mehr lesen

23. Oktober 2003 um 16:32

Eigentlich....
...sollte es "bereich" heissen, aber ganz interssante Wort-Neuschöpfung )

Gefällt mir

23. Oktober 2003 um 20:21

Hi Awa
... ich kann da Zeitarbeit nur empfehlen, wenn Du keine praktischen Personal-Vorkenntnisse hast. Habe mich vor 5 Jahren Richtung Personal umorientiert und kann mir vorstellen (nicht im gleichen Job, bei der gleichen Fa., wäre Horror, aber im gleichen, breiten Personalbereich), in diesem Bereich zu bleiben (es bieten sich an: der operative Bereich, wo ich bin, Personalentwicklung (habe da mal 1 Jahr über Zeitarbeit rein geschnuppert).

Am Einfachsten ist es, ohne Vorbildung in die Personalentwicklung rein zu schnuppern, da hier nicht nur BWLer und Juristen zu finden sind, sondern viele Quereinsteiger. Du könntest hier als Sachbearbeiterin anfangen, die Seminare organisiert, und so rein kommen.

Ich habe selbst die Erfahrung gemacht (bin gelernte Übersetzerin, wollte nicht auf Dauer als Sekretärin arbeiten, hat mich angeödet), dass ich einen festen Job im Personalbereich auf Anhieb nicht gefunden habe, weil eben Quereinsteiger. Habe dann aber über Zeitarbeit ERfahrungen gesammelt (erst P-Entwicklung, dann "operativer" Bereich, sprich dort, wo es um Bewerber, Verträge, alltägliche Mitarbeiterbetreuung geht), dann habe ich einen festen Job ergattert.

Derzeit ist eine schlechte Zeit für Personaler, nicht nur für Personaler, weil sich die Arbeitgeber den maßgeschneiderten Personaler aussuchen können (es gibt einfach zu viele Bewerber).
Außerdem kann ich Dir nur raten, versuche, über ausländische Firmen rein zu kommen. Hätte meinen Einstieg in diesen Bereich NIE in einer deutschen Fa. geschafft (sind meist sehr konservativ, bieten Quereinsteigern weniger Einstiegschancen, oft auch kaum Aufstiegschancen). Aber ist wie gesagt Geschmackssache. Bin jetzt in deutscher Firma und will nach Weiterbildung unbedingt wieder in ausl. Firma zurück! (bin eben auch Sprachenfrau... ).

Hoffe, ich konnte Dir etwas helfen. Wünsche Dir viel Erfolg - es ist eine schöne und dankbare Aufgabe - die Mitarbeiter werden es Dir danken .

Denk auch dran, Dich - am Besten über Fernstudium oder Fernlehrgänge - zu qualifizieren, z.B. IHK-Weiterbildung zum Thema Personal, auch die AKAD (www.akad.de) bietet (gar nicht mal so teure) Lernmodule an zu Personalwesen, Arbeitsrecht, Betriebspsychologie. Kriegst dann ein nettes Zertifikat.

Wenn Du Dich für Psychologie interessierst, würde ich in Richtung Personalentwicklung gehen. Allerdings Vorsicht: in schlechten Zeiten werden PE-Leute am Schnellsten auf die STraße gesetzt

Wünsche Dir auf jeden Fall viel Erfolg!!

Und übrigens... habe die Kurve mit Personal erst mit 31 gekriegt! Da bist Du noch jung!

Liebe Grüße von der Meerfrau

Gefällt mir

23. Oktober 2003 um 22:47
In Antwort auf Meerfrau

Hi Awa
... ich kann da Zeitarbeit nur empfehlen, wenn Du keine praktischen Personal-Vorkenntnisse hast. Habe mich vor 5 Jahren Richtung Personal umorientiert und kann mir vorstellen (nicht im gleichen Job, bei der gleichen Fa., wäre Horror, aber im gleichen, breiten Personalbereich), in diesem Bereich zu bleiben (es bieten sich an: der operative Bereich, wo ich bin, Personalentwicklung (habe da mal 1 Jahr über Zeitarbeit rein geschnuppert).

Am Einfachsten ist es, ohne Vorbildung in die Personalentwicklung rein zu schnuppern, da hier nicht nur BWLer und Juristen zu finden sind, sondern viele Quereinsteiger. Du könntest hier als Sachbearbeiterin anfangen, die Seminare organisiert, und so rein kommen.

Ich habe selbst die Erfahrung gemacht (bin gelernte Übersetzerin, wollte nicht auf Dauer als Sekretärin arbeiten, hat mich angeödet), dass ich einen festen Job im Personalbereich auf Anhieb nicht gefunden habe, weil eben Quereinsteiger. Habe dann aber über Zeitarbeit ERfahrungen gesammelt (erst P-Entwicklung, dann "operativer" Bereich, sprich dort, wo es um Bewerber, Verträge, alltägliche Mitarbeiterbetreuung geht), dann habe ich einen festen Job ergattert.

Derzeit ist eine schlechte Zeit für Personaler, nicht nur für Personaler, weil sich die Arbeitgeber den maßgeschneiderten Personaler aussuchen können (es gibt einfach zu viele Bewerber).
Außerdem kann ich Dir nur raten, versuche, über ausländische Firmen rein zu kommen. Hätte meinen Einstieg in diesen Bereich NIE in einer deutschen Fa. geschafft (sind meist sehr konservativ, bieten Quereinsteigern weniger Einstiegschancen, oft auch kaum Aufstiegschancen). Aber ist wie gesagt Geschmackssache. Bin jetzt in deutscher Firma und will nach Weiterbildung unbedingt wieder in ausl. Firma zurück! (bin eben auch Sprachenfrau... ).

Hoffe, ich konnte Dir etwas helfen. Wünsche Dir viel Erfolg - es ist eine schöne und dankbare Aufgabe - die Mitarbeiter werden es Dir danken .

Denk auch dran, Dich - am Besten über Fernstudium oder Fernlehrgänge - zu qualifizieren, z.B. IHK-Weiterbildung zum Thema Personal, auch die AKAD (www.akad.de) bietet (gar nicht mal so teure) Lernmodule an zu Personalwesen, Arbeitsrecht, Betriebspsychologie. Kriegst dann ein nettes Zertifikat.

Wenn Du Dich für Psychologie interessierst, würde ich in Richtung Personalentwicklung gehen. Allerdings Vorsicht: in schlechten Zeiten werden PE-Leute am Schnellsten auf die STraße gesetzt

Wünsche Dir auf jeden Fall viel Erfolg!!

Und übrigens... habe die Kurve mit Personal erst mit 31 gekriegt! Da bist Du noch jung!

Liebe Grüße von der Meerfrau

... noch ein Tipp...
die Fernuni Hagen (www.fernuni-hagen.de) bietet seit neuestem einen Lehrgang "Bachelor of Laws" an (kannst z.B. Schwerpunkt auf Arbeitsrecht legen). Wirtschafts- und Organisationspsychologie ist als Aufbau-M.A. (allerdings teuer) möglich, wenn Du bereits einen Uni- oder FH-Abschluss mitbringst.

Mit Wirtschafts- und Orgapsychologie bist Du für die PE bestens gerüstet - m.E. super interessantes Fach. Schade, dass es nicht als grundständiger Studiengang angeboten wird.

Noch mal liebe Grüße von der Meerfrau

Gefällt mir

24. Oktober 2003 um 11:50
In Antwort auf Meerfrau

Hi Awa
... ich kann da Zeitarbeit nur empfehlen, wenn Du keine praktischen Personal-Vorkenntnisse hast. Habe mich vor 5 Jahren Richtung Personal umorientiert und kann mir vorstellen (nicht im gleichen Job, bei der gleichen Fa., wäre Horror, aber im gleichen, breiten Personalbereich), in diesem Bereich zu bleiben (es bieten sich an: der operative Bereich, wo ich bin, Personalentwicklung (habe da mal 1 Jahr über Zeitarbeit rein geschnuppert).

Am Einfachsten ist es, ohne Vorbildung in die Personalentwicklung rein zu schnuppern, da hier nicht nur BWLer und Juristen zu finden sind, sondern viele Quereinsteiger. Du könntest hier als Sachbearbeiterin anfangen, die Seminare organisiert, und so rein kommen.

Ich habe selbst die Erfahrung gemacht (bin gelernte Übersetzerin, wollte nicht auf Dauer als Sekretärin arbeiten, hat mich angeödet), dass ich einen festen Job im Personalbereich auf Anhieb nicht gefunden habe, weil eben Quereinsteiger. Habe dann aber über Zeitarbeit ERfahrungen gesammelt (erst P-Entwicklung, dann "operativer" Bereich, sprich dort, wo es um Bewerber, Verträge, alltägliche Mitarbeiterbetreuung geht), dann habe ich einen festen Job ergattert.

Derzeit ist eine schlechte Zeit für Personaler, nicht nur für Personaler, weil sich die Arbeitgeber den maßgeschneiderten Personaler aussuchen können (es gibt einfach zu viele Bewerber).
Außerdem kann ich Dir nur raten, versuche, über ausländische Firmen rein zu kommen. Hätte meinen Einstieg in diesen Bereich NIE in einer deutschen Fa. geschafft (sind meist sehr konservativ, bieten Quereinsteigern weniger Einstiegschancen, oft auch kaum Aufstiegschancen). Aber ist wie gesagt Geschmackssache. Bin jetzt in deutscher Firma und will nach Weiterbildung unbedingt wieder in ausl. Firma zurück! (bin eben auch Sprachenfrau... ).

Hoffe, ich konnte Dir etwas helfen. Wünsche Dir viel Erfolg - es ist eine schöne und dankbare Aufgabe - die Mitarbeiter werden es Dir danken .

Denk auch dran, Dich - am Besten über Fernstudium oder Fernlehrgänge - zu qualifizieren, z.B. IHK-Weiterbildung zum Thema Personal, auch die AKAD (www.akad.de) bietet (gar nicht mal so teure) Lernmodule an zu Personalwesen, Arbeitsrecht, Betriebspsychologie. Kriegst dann ein nettes Zertifikat.

Wenn Du Dich für Psychologie interessierst, würde ich in Richtung Personalentwicklung gehen. Allerdings Vorsicht: in schlechten Zeiten werden PE-Leute am Schnellsten auf die STraße gesetzt

Wünsche Dir auf jeden Fall viel Erfolg!!

Und übrigens... habe die Kurve mit Personal erst mit 31 gekriegt! Da bist Du noch jung!

Liebe Grüße von der Meerfrau

Danke Meerfrau!!!!
Hallo Meerfrau,
1000 Dank für die umfangreichen Informationen. Das hilft mir schon ne Menge. Zwar bin ich sprachlich leider (noch) nicht so versiert, dass mir der Einstieg über eine ausl. Fa. wohl eher schwerfallen würde und ich somit mein Glück erst einmal im deutschsprachigen Raum versuchen werde. An das thema Weiterbildung hatte ich auch schon gedacht, nur muss man halt erst einmal von jmd. Praktizierenden hören, was empfehlenswert ist und was eher nicht.

Hatte mir auch überlegt, sofern mir der Bereich gefällt, mich zum psychologischen Berater weiterzubilden. Da hat man auch Arbeits-, Betriebs- und Organisationspsychologie. Interessiere mich grundsätzlich für diese Thematik!!

aus welchem Raum kommst denn Du? Hast Du eine Adresse einer guten Zeitarbeitsfirma? Ich orientiere mich wiegesagt in die Richtung Frankfurt am Main. Ansonsten werde ich einfach mal über Internet und Branchenbuch suchen...

Der Bereich Personalentwicklung dreht sich dann vornehmlich um die Fort- und Weiterbildung des Personals? Oder was macht man hier genau? Ich kannte bis dato nur den "operativen" Bereich bzw. kann mir nur hierunter etwas vorstellen....


Danke Dir für Deine umfangreiche Antwort
awa6

Gefällt mir

24. Oktober 2003 um 12:01
In Antwort auf Meerfrau

Hi Awa
... ich kann da Zeitarbeit nur empfehlen, wenn Du keine praktischen Personal-Vorkenntnisse hast. Habe mich vor 5 Jahren Richtung Personal umorientiert und kann mir vorstellen (nicht im gleichen Job, bei der gleichen Fa., wäre Horror, aber im gleichen, breiten Personalbereich), in diesem Bereich zu bleiben (es bieten sich an: der operative Bereich, wo ich bin, Personalentwicklung (habe da mal 1 Jahr über Zeitarbeit rein geschnuppert).

Am Einfachsten ist es, ohne Vorbildung in die Personalentwicklung rein zu schnuppern, da hier nicht nur BWLer und Juristen zu finden sind, sondern viele Quereinsteiger. Du könntest hier als Sachbearbeiterin anfangen, die Seminare organisiert, und so rein kommen.

Ich habe selbst die Erfahrung gemacht (bin gelernte Übersetzerin, wollte nicht auf Dauer als Sekretärin arbeiten, hat mich angeödet), dass ich einen festen Job im Personalbereich auf Anhieb nicht gefunden habe, weil eben Quereinsteiger. Habe dann aber über Zeitarbeit ERfahrungen gesammelt (erst P-Entwicklung, dann "operativer" Bereich, sprich dort, wo es um Bewerber, Verträge, alltägliche Mitarbeiterbetreuung geht), dann habe ich einen festen Job ergattert.

Derzeit ist eine schlechte Zeit für Personaler, nicht nur für Personaler, weil sich die Arbeitgeber den maßgeschneiderten Personaler aussuchen können (es gibt einfach zu viele Bewerber).
Außerdem kann ich Dir nur raten, versuche, über ausländische Firmen rein zu kommen. Hätte meinen Einstieg in diesen Bereich NIE in einer deutschen Fa. geschafft (sind meist sehr konservativ, bieten Quereinsteigern weniger Einstiegschancen, oft auch kaum Aufstiegschancen). Aber ist wie gesagt Geschmackssache. Bin jetzt in deutscher Firma und will nach Weiterbildung unbedingt wieder in ausl. Firma zurück! (bin eben auch Sprachenfrau... ).

Hoffe, ich konnte Dir etwas helfen. Wünsche Dir viel Erfolg - es ist eine schöne und dankbare Aufgabe - die Mitarbeiter werden es Dir danken .

Denk auch dran, Dich - am Besten über Fernstudium oder Fernlehrgänge - zu qualifizieren, z.B. IHK-Weiterbildung zum Thema Personal, auch die AKAD (www.akad.de) bietet (gar nicht mal so teure) Lernmodule an zu Personalwesen, Arbeitsrecht, Betriebspsychologie. Kriegst dann ein nettes Zertifikat.

Wenn Du Dich für Psychologie interessierst, würde ich in Richtung Personalentwicklung gehen. Allerdings Vorsicht: in schlechten Zeiten werden PE-Leute am Schnellsten auf die STraße gesetzt

Wünsche Dir auf jeden Fall viel Erfolg!!

Und übrigens... habe die Kurve mit Personal erst mit 31 gekriegt! Da bist Du noch jung!

Liebe Grüße von der Meerfrau

...noch was...
sag, was hast du damals in der zeitarbeit in diesem bereich verdient? ich habe leider überhaupt keine vorstellung davon, was man da bekommt und muss natürlich auch ein bisschen rechnen...

solltest du das hier im forum nicht schreiben wollen, kannst du mir auch gerne eine email senden: awa6@gofeminin.de

Danke im Voraus

Gefällt mir

24. Oktober 2003 um 14:51
In Antwort auf awa6

...noch was...
sag, was hast du damals in der zeitarbeit in diesem bereich verdient? ich habe leider überhaupt keine vorstellung davon, was man da bekommt und muss natürlich auch ein bisschen rechnen...

solltest du das hier im forum nicht schreiben wollen, kannst du mir auch gerne eine email senden: awa6@gofeminin.de

Danke im Voraus

... das ...
... schreibe ich Dir lieber an Deine Mailadresse

Wie mailt man denn von gofeminin an gofeminin? Muss ich jetzt mal ganz blöd fragen!

Habe ansonsten nur meine (echte ) gmx-Adresse...

Lieben Gruß,
Meerfrau

Gefällt mir

24. Oktober 2003 um 15:14
In Antwort auf awa6

Danke Meerfrau!!!!
Hallo Meerfrau,
1000 Dank für die umfangreichen Informationen. Das hilft mir schon ne Menge. Zwar bin ich sprachlich leider (noch) nicht so versiert, dass mir der Einstieg über eine ausl. Fa. wohl eher schwerfallen würde und ich somit mein Glück erst einmal im deutschsprachigen Raum versuchen werde. An das thema Weiterbildung hatte ich auch schon gedacht, nur muss man halt erst einmal von jmd. Praktizierenden hören, was empfehlenswert ist und was eher nicht.

Hatte mir auch überlegt, sofern mir der Bereich gefällt, mich zum psychologischen Berater weiterzubilden. Da hat man auch Arbeits-, Betriebs- und Organisationspsychologie. Interessiere mich grundsätzlich für diese Thematik!!

aus welchem Raum kommst denn Du? Hast Du eine Adresse einer guten Zeitarbeitsfirma? Ich orientiere mich wiegesagt in die Richtung Frankfurt am Main. Ansonsten werde ich einfach mal über Internet und Branchenbuch suchen...

Der Bereich Personalentwicklung dreht sich dann vornehmlich um die Fort- und Weiterbildung des Personals? Oder was macht man hier genau? Ich kannte bis dato nur den "operativen" Bereich bzw. kann mir nur hierunter etwas vorstellen....


Danke Dir für Deine umfangreiche Antwort
awa6

Bittebitte...
... und wie gesagt, nicht alle deutschen Firmen sind so drauf wie meine ; meine Ex-Firma war aufgekauft worden, so kam ich eben in diese Fa. Ist aber ok, man kann einiges lernen... will Dir also keine Angst machen

Es gibt für die Personalentwicklung nicht nur Abteilungen in Firmen, sondern auch reine "Personalentwicklungsfirmen", z.B. Seminaranbieter, Coaching-Firmen etc., die eben nur das machen.

Normalerweise ist die PE Teil der Personalabteilung, oft eine eigene Gruppe in der P-Abteilung, manchmal sogar eine eigene Abteilung. Die PE-Leute sind oft Quereinsteiger (meist Psychologen, Pädagogen, so in die Richtung), kreative und sympathische Leute . Allerdings fühlen sie sich oft auch als etwas "Besseres" (eigene Erfahrung), weil sie sich nicht mit den "Niederungen" der sonstigen Personalarbeit (ihhh, Arbeitsrecht...) identifizieren und sich um das "höhere Blabla" kümmern. Ist jetzt nicht böse gemeint, aber es existiert immer eine latente Rivalität zwischen PE und "HR Operations". PE-Leute haben oft wenig Ahnung von Nicht-PE-Sachen (Vertragsrecht, Umgang mit Bewerbern)... sind eben Schöngeister

Man kümmert sich um die Weiterbildung der Mitarbeiter oder bedient extern eine Firma mit Seminarleitern etc. Die PE-Referenten konzipieren und führen die Seminare meist durch (wenn es nicht externe Referenten sind, dann stellen sie den Kontakt her bzw. bauen ein Konzept auf, wonach dann ein Seminarprogramm gesucht wird), ein oder mehrere Sachbearbeiter organisieren die Seminare mit allem, was dazu gehört. Selbst wenn Du "nur" organisierst, hast Du normalerweise Einblick in die Arbeit der Referenten, weil man mit ihnen eng zusammen arbeitet.
Ohne Trainer-/Seminarleitererfahrung ist es schwierig, eine Referentenstelle zu ergattern. Aber wie gesagt, Einstieg ist einfacher als im operativen Bereich, da die Leute oft flexibler sind.
Ich arbeite und wohne in München. Als Tipp für Zeitarbeit kann ich Dir die DIS (Deutscher Industrieservice AG) angeben, ist eine der ältesten deutschen Zeitarbeitsfirmen, über sie bin ich damals in eine US-Firma, in die dortige PE, gekommen. Die DIS ist sicher auch in FRA vertreten.
Ansonsten kann ich Dir www.eurolondon.de, Niederlassung FRA, empfehlen, ist eigentlich eine Personalvermittlung, aber machen auch Zeitarbeit. Und außerdem: Wenn Du in einer deutschen Niederlassung einer ausländischen Fa. bist, müssen Deine Sprachkenntnisse nicht besonders sein. Nur wenn Du z.B. in einer Europaniederlassung bist, dann schon. Also von daher nicht ins Bockshorn jagen lassen, kannte einige, die konnten kaum Englisch und waren in deutschen Niederlassungen von ausl. Firmen
Du hast ja bei dt. Niederlassungen vor allem mit den (meist) deutschen Mitarbeitern dieser Fa. zu tun...

Die PE ist auch oft untergliedert in "Mitarbeiter"-Weiterbildung und Führungskräftetrainings und -weiterbildung. Vor allem in dt. Firmen wird hier ein klarer Trennstrich gezogen, auch organisatorisch (Stichpunkt Hierarchie, oft verborgen, aber doch vorhanden). So ist z.B. oft der Leiter oder Leiterin der PE für die FKs zuständig, die "normalen" Mitarbeiter wenden sich an die Referenten.

Es gibt fachliche (z.B. Computerprogramme etc.) und nicht fachliche Weiterbildung (letztere ist für uns interessant, die wird von der PE selber gemacht). Außerdem macht man nach dem Ende des Seminars immer Auswertungen der Ergebnisse, man hat ständig Kontakt zu internen und externen Seminaranbietern, man baut den Kontakt auf etc., auch Mitarbeiterbefragungen, Mitarbeiterjahresgespräche (manchmal) sind Teil der PE-Arbeit.

So, das war jetzt etwas Kraut und Rüben, aber vielleicht hast Du jetzt eine konkretere Vorstellung von dem Ganzen .

Liebe Grüße von der Meerfrau und frag ruhig,
wenn Du weitere Infos brauchst.

Und übrigens, wenn Du auch Familiengründung anstrebst... dann sieh zu, dass Du Deine Qualifikation berufsbegleitend machst, dadurch gewinnst Du wertvolle Zeit. Dann hast Du z.B. mit 30 Berufserfahrung gesammelt + eine Qualifikation, kannst Dich u.U. mal babymäßig vorübergehend verabschieden, hast vielleicht auch schon nette Jobkontakte für später - ansonsten hast Du eine Qualifikation und wirst dann schwanger (wäre erst mal nicht Sinn der Sache... wird dann schwierig, rein zu kommen...).

Meerfrau (frierend, mit klammen Fingern an der Tastatur)

Gefällt mir

24. Oktober 2003 um 17:20
In Antwort auf Meerfrau

... das ...
... schreibe ich Dir lieber an Deine Mailadresse

Wie mailt man denn von gofeminin an gofeminin? Muss ich jetzt mal ganz blöd fragen!

Habe ansonsten nur meine (echte ) gmx-Adresse...

Lieben Gruß,
Meerfrau

Email gofeminin
du kannst, sofern du registriert bist dir auch eine email adresse einrichten unter "email". allerdings weiss ich nicht ob die so gut funktioniert..habe bisher noch nix bekommen. von welcher adresse du schickst(gmx etc. )ist egal.

freu mich drauf

liebe grüße awa6

Gefällt mir

27. Oktober 2003 um 10:17
In Antwort auf awa6

Email gofeminin
du kannst, sofern du registriert bist dir auch eine email adresse einrichten unter "email". allerdings weiss ich nicht ob die so gut funktioniert..habe bisher noch nix bekommen. von welcher adresse du schickst(gmx etc. )ist egal.

freu mich drauf

liebe grüße awa6

Email
Hallo Meerfrau,
ich hoffe du hattest ein schönes Wochenende. Leider habe ich an meine gofeminin adresse bisher noch nix bekommen. Ich wäre Dir super dankbar, wenn Du mir dann an astridwagner1@web.de mailen könntest. vielleicht klappt ja das.

Ganz lieben Dank im Voraus,
awa6

Gefällt mir

27. Oktober 2003 um 20:07
In Antwort auf awa6

Email
Hallo Meerfrau,
ich hoffe du hattest ein schönes Wochenende. Leider habe ich an meine gofeminin adresse bisher noch nix bekommen. Ich wäre Dir super dankbar, wenn Du mir dann an astridwagner1@web.de mailen könntest. vielleicht klappt ja das.

Ganz lieben Dank im Voraus,
awa6

Hi Awa
... habe Dir an awa6@gofeminin.de geantwortet, gerade eben. Schau mal rein. Habs am Wochenende nicht mehr geschafft.

Habe die Mail auch als blind copy mir selbst, sprich an meerfrau@gofeminin.de geschickt, bei mir kam sie an. Bin ganz fasziniert, dass ich jetzt auch noch eine gofeminin-Adresse habe. Faszinierende Mail-Welt

Gib einfach Bescheid, falls nix da ist. Ich versuchs dann noch mal.

Liebe Grüße und *daumendrück*
Meerfrau

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Hydro Boost

Teilen

Das könnte dir auch gefallen