Home / Forum / Schule & Studium / Hilfe! Soll ich Tourismus studieren oder wie oder was?

Hilfe! Soll ich Tourismus studieren oder wie oder was?

26. August 2003 um 19:06

Hallo,

ich bin leider völlig verunsichert und hab grad überhaupt keinen Plan mehr:
Hab jetzt gerade mein Abi in der Tasche und bis vor ein paar Wochen wollte ich noch Grundschullehrerin werden. Ich hab auch privat viel mit Kindern zu tun, das macht mir auch Spaß und alles. Aber irgendwie find ich den Beruf Grundschullehrerin jetzt vollkommen langweilig. Und ich befürchte, dass es mich irgendwann ankotzt, im Beruf UND in der Freizeit mit Kindern zu tun zu haben.

Mein Problem: Was soll ich dann machen?????

Ich reise gerne, hab auch gerne mir Leuten zu tun und so. Bei meinem Studium möcht ich auch gerne bei mir in der Gegend wohnen bleiben (Raum Stuttgart).

Und da gibts jetzt den Studiengang Tourismus-betriebswirtschaft an der FH Heilbronn.
Bisher fand ich BWL irgendwie stinklangweilig und grauslich, weil ich dabei auch immer Matheformeln usw. vor Augen hab.
Außerdem weiß ich auch nicht so genau, was der Studiengang eigentlich beinhaltet, ob ich das schaffen kann usw.

Hat das vielleicht irgenjemand studiert, der mir ein paar Infos geben kann? Kann mir vielleicht irgendjemand sagen, ob ich dafür geeignet bin oder was für andere Tourismusberufe es noch gibt???

HILFE, ich bin VERZWEIFELT!!!!
Bitte schreibt mir und gebt mir Rat

livo

Mehr lesen

27. August 2003 um 11:41

BWL - Schwerpunkt Tourismus
Habe ich studiert und es hat sehr viel Spaß gemacht
Ich finde BWL nicht trocken und Mathe war das kleinste Problem (war auch nie ne Leuchte).
Leider ist es mit dem Tourismus so, dass dieser Wirtschaftszweig heftigst zusammengebrochen ist und es kaum gute Jobs gibt. (Im Übrigen auch recht schlecht bezahlt für einen BWLer, aber das wäre/war für mich zweitranging).

Ich habe ein paar wenige Ex-Komillitonen, die in der Tourismus Branche arbeiten. Schmink Dir das mit dem "viel Reisen" ab - is nicht! Da kannst Du besser in den Vertrieb gehen

Als BWLer bist Du sehr gut einsetzbar, auch in anderen Bereichen. Die Spezialisierung zählt nicht so viel. Wer weiß auch, wie sich die T-Branche weiterentwickelt, wenn Du fertig bist (in 5 Jahren) boomt sie vielleicht wieder... insofern mußt Du halt abwägen. Man hat mir damals auch gesagt "mit BWLern kann man die Straße pflastern, bla", ich habs trotzdem gemacht und siehe da - es gibt Bedarf!
Ein großes Risisko beinhaltet dieser Studiengang jedenfalls nicht....

Hoffe, ich konnte etwas helfen.

LG!

Gefällt mir

9. September 2003 um 17:28

Hallöle Livo!
Da ich auch BWL mit Fachrichtung Touristik studiert habe, allerdings in Worms, kann ich dir vielleicht auch ein wenig Hilfestellung geben.

Bei den Berufsaussichten kann ich mich dem ElbEngel nur anschließen: Momentan ist da nicht viel zu holen, schon garnicht, wenn man evtl. räumlich gebunden ist (was bei mir der Fall ist). Leider ist auch der Verdienst wirklich mickrig und die Traumvorstellung viel zu reisen ist bei vielen Jobs auch nicht gegeben. Am Rande: Ich arbeite momentan nicht in der Branche.

Generell finde ich es etwas bedenklich, wenn du schon direkt sagst, dass du BWL grauslig findest. Dann weiß ich nicht, ob du den Studiengang einschlagen solltest. Schließlich soll man das machen, was einem liegt und woran man auch Spaß hat. Nur so kann man auch etwas leisten.

Was mir im Übrigen sehr geholfen hat, war meine Ausbildung zur Hotelkauffrau, da hab ich erstens gesehen, dass es in der ganzen Branche nicht ums viel Reisen geht sondern um einen Knochenjob, der einiges an Einsatz verlangt. Während des ersten Ausbildungsjahres haben extrem viele Leute das Handtuch geworfen, weil es einfach nichts für sie war.

Ich denke, dass die meisten Studienanfänger sich vielzuviele Illusionen machen, was die Jobs in der Touristik angeht. Deshalb kann ich es auch immer noch nicht verstehen, weshalb man nicht bei allen solchen Studiengängen eine Ausbildung oder ein ausreichend langes Praktikum voraussetzt (war damals bei uns noch der Fall, das haben sie nun, aus welchem Grund auch immer, geändert!). Wenn man mal eine Zeit lang gearbeitet hat, kann man a) besser einschätzen, ob man "Idealist" ist (viel, viel arbeiten für verhältnismäßig wenig Geld), weil es einem einfach Spaß macht und b) kann man in dem Fall alles Theoretische während des Studiums viel, viel besser einordnen und bewerten.

So, war jetzt ganz schön viel...ich hoffe, ich konnte ein wenig weiterhelfen,

Schöne Grüße,
ALICIA

Gefällt mir

27. Oktober 2003 um 15:55

Unter Verzweifelten...
Da ich genau die gleich Tortur mitmache wie du jetzt oder damals (Dilemma: Soll ich Tourismus studiern?), wollte ich dich mal fragen, wie du dich den jetzt entschieden hast.
Ich mache derzeit eine Ausbldung zur Beamtin im gehobenen Verwaltungsdiesnt, aber ich breche sie auf jeden fall ab.
Bin so verwirrt, dass ich gerade fast alles und doch wieder nichts studieren könnte.
Hast du heraus gefunden was du wirklich willst?
Liebe Grüße, Claudi

Gefällt mir

27. Oktober 2003 um 20:13
In Antwort auf 74alicia

Hallöle Livo!
Da ich auch BWL mit Fachrichtung Touristik studiert habe, allerdings in Worms, kann ich dir vielleicht auch ein wenig Hilfestellung geben.

Bei den Berufsaussichten kann ich mich dem ElbEngel nur anschließen: Momentan ist da nicht viel zu holen, schon garnicht, wenn man evtl. räumlich gebunden ist (was bei mir der Fall ist). Leider ist auch der Verdienst wirklich mickrig und die Traumvorstellung viel zu reisen ist bei vielen Jobs auch nicht gegeben. Am Rande: Ich arbeite momentan nicht in der Branche.

Generell finde ich es etwas bedenklich, wenn du schon direkt sagst, dass du BWL grauslig findest. Dann weiß ich nicht, ob du den Studiengang einschlagen solltest. Schließlich soll man das machen, was einem liegt und woran man auch Spaß hat. Nur so kann man auch etwas leisten.

Was mir im Übrigen sehr geholfen hat, war meine Ausbildung zur Hotelkauffrau, da hab ich erstens gesehen, dass es in der ganzen Branche nicht ums viel Reisen geht sondern um einen Knochenjob, der einiges an Einsatz verlangt. Während des ersten Ausbildungsjahres haben extrem viele Leute das Handtuch geworfen, weil es einfach nichts für sie war.

Ich denke, dass die meisten Studienanfänger sich vielzuviele Illusionen machen, was die Jobs in der Touristik angeht. Deshalb kann ich es auch immer noch nicht verstehen, weshalb man nicht bei allen solchen Studiengängen eine Ausbildung oder ein ausreichend langes Praktikum voraussetzt (war damals bei uns noch der Fall, das haben sie nun, aus welchem Grund auch immer, geändert!). Wenn man mal eine Zeit lang gearbeitet hat, kann man a) besser einschätzen, ob man "Idealist" ist (viel, viel arbeiten für verhältnismäßig wenig Geld), weil es einem einfach Spaß macht und b) kann man in dem Fall alles Theoretische während des Studiums viel, viel besser einordnen und bewerten.

So, war jetzt ganz schön viel...ich hoffe, ich konnte ein wenig weiterhelfen,

Schöne Grüße,
ALICIA

Kann mich Alicia und ElbEngel nur anschließen...
... arbeite nämlich bei Reiseveranstalter, aber nicht als Touristikerin. Die beiden haben die Branche exakt beschrieben. Es ist wirklich so.

Der Arbeitsmarkt ist katastrophal in dieser Branche. Wir haben z.T. Spitzenbewerbungen, die sofort eine Absage bekommen, weil nix möglich ist.

Mein Tipp als Personalerin: Studiere etwas, das Dich BREIT qualifiziert, sprich die "normale" BWL oder Jura etc. Spezialisiere Dich nicht zu sehr, Du weißt nicht, wie der Arbeitsmarkt in 3, 4 oder 5 Jahren aussieht.

Liebe Grüße von der Meerfrau und viel Erfolg!!!

Gefällt mir

3. Februar 2008 um 13:40

Hallo livo
Hallo!!

Das gibts ja gar nicht.....genau solche Gedanken hatte ich auch. Mache momentan ein Praktikum in einer Grundschule, aber das langweilt mich auch etwas - die Vorstellung, das mein Leben lang zu machen, macht mich nicht sehr glücklich. Dann hab ich überlegt Erdkunde zu studieren und dazu sprachen, weil mich das schon immer interessiert hat - hatte auch LK Erdkunde und Französisch. Außerdem reise ich sehr gerne und da hat dann Touristik gut gepasst - aber in Kombi mit einer Sprache wär das dann auch nicht so hilfreich - zumindest habe ich das in einigen Threads gelesen. Da hab ich dann eben auch an Touristik gedacht...aber BWL war für mich vorher auch nie ein Theama, obwohl das häufig in Zshang mit Touristik angeboten wird. Ach mann, die Berufswahl ist so schwer und ich weiß auch gar nicht mehr weiter....habe das Gefühl, dass gar nichts zu mir passt...mich interessieren so viele Dinge. Auch die Musik find ich total spannend, spiele Klavier und Geige seit ich klein bin, bin aber nicht gut genug, um daraus wirklich etwas sinnvolles zu machen. Wenn du nochmal hier auf diese Seite schaust und das liest, würd ich mich über eine Antwort sehr freuen,

lg, caro

Gefällt mir

8. März 2011 um 14:07

Arbeit Kreuzfahrtschiff
Hallo!
Habe gesehen, dass es jetzt sogar eine Ausbildung für die Arbeit in der Kreuzfahrt an Bord (und auch an Land) gibt. Vielleicht ist das was für dich.
www.best-sabel.de dann auf Touristikakademie gehen.
Viel Erfolg!

Gefällt mir

28. August 2013 um 17:35

Tourismusberufe und Tourismuswirtschaft
Ich würde Dir in jedem Fall zu einem Tourismusstudium raten. Da gibt es viele Möglichkeiten, die Dir mit Deinen Interessen, Fähigkeiten und Neigungen zu einem interessanten Beruf verhelfen können. Schau doch z. B. mal unter diploma.de/ba-tourismuswirtschaft

Viel Glück und viel Erfolg bei Deiner entscheidung!

JW

Gefällt mir

5. Mai 2014 um 10:42

Tourismus eindeutig gute Wahl
Hi, bin zufällig auf diesen Beitrag gestoßen und hab beschlossen meinen Senf für andere dazuzugeben, da sich ja immer wieder Leute diese Frage stellen. Ich muss Joachim voll zustimmen, mit der Berufswahl im Tourismus habe ich es super getroffen und kann es jedem nur empfehlen. Nach der Ausbildung (oder dem Studium) hatte ich unglaublich viele Möglichkeiten mich zu vertiefen. Ich bin sogar ins Ausland gegangen. Mir war wichtig, mit Menschen jedes Alters zu tun zu haben und nich tnur im Büro von 8 bis 5 zu sitzen, und das hat wunderbar geklappt. Bin mittlerweile in einem Reisebüro beschäftigt und gehe zwei Mal im Jahr auf eine bezahlte Expedientreise. Eigentlich habe ich bei einem Reiseveranstalter gelernt, aber über den DRV habe ich mich umschulen lassen und relativ günstig Seminare besucht. Die geben einem als Branchenverband alle Infos zu den Stellen und haben auch Ausbildungsplätze im Tourismus (wenn auch nciht sehr viele...). Hier hatte ich meine Stelle gefunden http://www.tourismus-azubi.de/. Bei Fragen könnt ihr euch gerne bei mir melden!

1 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen
Brauche Hilfe bei Initiativbewerbung
Von: popeye306
neu
14. April 2014 um 13:34

Hydro Boost

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen