Home / Forum / Schule & Studium / Hilfe: An alle Studenten hier!

Hilfe: An alle Studenten hier!

13. März 2003 um 12:18

Brauche bitte mal ein paar Tipps!

Ich schreibe zur Zeit an meiner ersten Seminararbeit. Oder besser ich bin kurz davor.
Hab schon über zwanzig Quellen hier rumliegen, weil mir meine Betreuerin gesagt hat, dass ich für 15 Seiten mindestens 20 Quellen brauche.
Hab auch schon viel gelesen, aber irgendwie hab ich permanent das Gefühl, dass ich hier nicht wirklich produktive Arbeit leiste.
Mir wurde gesagt, ich solle erst den Stoff sammeln und dann am Ende die Arbeit schreiben. Das fällt mit total schwer. Ich würde mich lieber Stück für Stück durch die Arbeit schreiben... Wenn Ihr versteht was ich meine?
Denn ich lese total oft das gleiche und das gibt mir das Gefühl, dass ich mich im Kreis drehe! Und ich sehe nicht ein, warum ich Zeit darauf verschwenden soll, dreinmal das Gleiche rauszuschreiben?!

Und außerdem hab ich Probleme mit den Begriffen "überzitiert" und "unterzitiert" ... Diese Arbeit ist doch eine Zusammenstellung verschiedener Standpunkte, d.h. Zitate. Dazu kommt meine Einstellung zum Thema. Also, wann hab ich denn die richtige Menge an Zitaten?

Könntet Ihr mir vielleicht ein paar grundlegende Tipps zum Schreiben von Seminararbeiten geben?
Meine Betreuerin ist zwar total lieb, aber konkrete Tipps kann sie mir natürlich nicht geben.

Und wenn irgendjemand von Euch mal was über Kundenbindungsprogramme wissen will, ich bin auf dem besten Weg zum Experten

Wäre echt lieb, wenn ich ein paar Erfahrungswerte bekommen könnte!

GLG MoD

Mehr lesen

15. März 2003 um 1:26

Gliederung
Ich gehöre auch nicht zu denen, die umfangreich Stoffsammlungen anfertigen. Aber Du solltest nicht einfach so drauf los schreiben. Ein bisschen macht das ja eh jeder anders, aber probier doch mal, mit dem ganzen Wissen, das Du Dir jetzt angelesen hast, Dein Thema zu ordnen.
Also die Hauptpunkte zusammenzustellen, dann schauen, wie Du auf das Thema hinführen kannst (da wäre zum Beispiel Ort für einen Forschungsüberblick oder für Klärung von methodischem Vorgehen), was dann wichtig ist (denn in der Sekundärliteratur gehts ja nicht ganz genau um das, worüber Du schreiben willst) und ein Ziel, worauf das Ganze überhaupt hinauslaufen soll.
Viel Glück
Ernie

Gefällt mir

16. März 2003 um 21:49
In Antwort auf ernest

Gliederung
Ich gehöre auch nicht zu denen, die umfangreich Stoffsammlungen anfertigen. Aber Du solltest nicht einfach so drauf los schreiben. Ein bisschen macht das ja eh jeder anders, aber probier doch mal, mit dem ganzen Wissen, das Du Dir jetzt angelesen hast, Dein Thema zu ordnen.
Also die Hauptpunkte zusammenzustellen, dann schauen, wie Du auf das Thema hinführen kannst (da wäre zum Beispiel Ort für einen Forschungsüberblick oder für Klärung von methodischem Vorgehen), was dann wichtig ist (denn in der Sekundärliteratur gehts ja nicht ganz genau um das, worüber Du schreiben willst) und ein Ziel, worauf das Ganze überhaupt hinauslaufen soll.
Viel Glück
Ernie

Finde Deinen eigenen Weg
Hiyas,
bei uns ist es so, daß es jeder anders macht.
ich z.B. suche auch erst alles zusammen und schreibe dann. Aber ganz viele bei uns fangen einfach an zu schreiben und suchen sich dann alls zusammen, was sie noch brauchen.
ich weiß nicht genau, was Du schreibst und in welchem Semester, aber je höher das Semester, desto mehr muß in den Fußnoten stehen. Sprich, wenn Du eine Fußnote hast, bringst Du mehrere Leutchens rein, die der Meinung sind.
Ansonsten richten sich ja die Fußnoten an dem, was Du schreibst. Alles, was nicht aus Deiner Hand kommt, vor allem Definitionen, braucht eine Fußnote.

Viel Glück,
Rya !

Gefällt mir

19. März 2003 um 12:09

Danke schön!
Ihr habt mir wirklich sehr geholfen...
da ich sonst verrückt geworden wäre, bei den ganzen Informationen, die ich schon im Kopf hatte, hab ich einfach mal angefangen zu schreiben. Nachdem ich mir dann sicher war, welche Aspekte ich in der Arbeit haben will.

Jedenfalls hab ich jetzt schon 5,5 Seiten. Die hab ich an meine Betreuerin geschickt - gestern war ich da, und sie fand zwar ein paar Kritikpunkte (eher formaler Art), aber war im großen und ganzen sehr zufrieden mit mir. *Puuh*

Hab mich jetzt übrigens für folgende Vorgehensweise entschieden: ich hab nen guten Überblick, was genau in welchem Buch/Artikel behandelt wird. Wenn ich zum nächsten Abschnitt wechsle, greife ich mir die relevante Literatur, schreibe überall das für mich Wichtige raus und setze mich dann an meinen Rechner und bastle mir nen neuen Abschnitt für die Seminararbeit.

Also, bisher bin ich damit ja gut gefahren... aber glaubt ihr, dass ich damit noch Probleme kriegen könnte?

Nochmal ein ganz großes Dankeschön!!!

LG MoD

Gefällt mir

21. März 2003 um 13:43
In Antwort auf MyOwnDestiny

Danke schön!
Ihr habt mir wirklich sehr geholfen...
da ich sonst verrückt geworden wäre, bei den ganzen Informationen, die ich schon im Kopf hatte, hab ich einfach mal angefangen zu schreiben. Nachdem ich mir dann sicher war, welche Aspekte ich in der Arbeit haben will.

Jedenfalls hab ich jetzt schon 5,5 Seiten. Die hab ich an meine Betreuerin geschickt - gestern war ich da, und sie fand zwar ein paar Kritikpunkte (eher formaler Art), aber war im großen und ganzen sehr zufrieden mit mir. *Puuh*

Hab mich jetzt übrigens für folgende Vorgehensweise entschieden: ich hab nen guten Überblick, was genau in welchem Buch/Artikel behandelt wird. Wenn ich zum nächsten Abschnitt wechsle, greife ich mir die relevante Literatur, schreibe überall das für mich Wichtige raus und setze mich dann an meinen Rechner und bastle mir nen neuen Abschnitt für die Seminararbeit.

Also, bisher bin ich damit ja gut gefahren... aber glaubt ihr, dass ich damit noch Probleme kriegen könnte?

Nochmal ein ganz großes Dankeschön!!!

LG MoD

Ich machs glaub ich ganz genauso wie du!
Also, erstmal such ich die relevante Literatur raus, dann überflieg ich sie grob, dann schreib ich ne mehr oder weniger grobe Gliederung und dann fang ich an, bereits schreibend, ins Detail zu gehen.
In dieser Phase entwickelt sich die Gliederung dann auch fast wie von allein weiter.
Ich bin damit immer gut gefahren!

Also mach einfach so weiter wies dir paßt.

Gefällt mir

25. September 2003 um 14:53

Meine Tipps
Hi, dein Posting ist zwar schon ne Weile her, aber vielleicht bringts dir ja für zukünftige Arbeiten was:
Ich bin immer so vorgegangen:
1. Überlegung von wichtigen Punkten: Was könnte an Hauptpunkten in die Arbeit passen?
2. Aristotelische Fragen (z.B. http://rcswww.urz.tu-dresden.de/~osiander/minamata-/kreaniv3.htm)
3. Literaturrecherche
4. kurzes Überfliegen der Literatur
5. erste Gliederung
6. Lesen der in 4. als besonders wichtig empfunden Literatur, dabei das wichtige in Mind Maps fassen Zu jedem Thema bzw. Gliederungsstichwort eine Mind Map machen.
7.Überarbeitung der Gliederung
8. weiteres Lesen und Mind Mapping, evtl. neue Literaturrecherche
9. Überarbeitung der Gliederung. Gliederung in Word schreiben.
10. Ausformulierung der Mind Maps im PC

Gefällt mir

25. September 2003 um 14:54
In Antwort auf meira

Meine Tipps
Hi, dein Posting ist zwar schon ne Weile her, aber vielleicht bringts dir ja für zukünftige Arbeiten was:
Ich bin immer so vorgegangen:
1. Überlegung von wichtigen Punkten: Was könnte an Hauptpunkten in die Arbeit passen?
2. Aristotelische Fragen (z.B. http://rcswww.urz.tu-dresden.de/~osiander/minamata-/kreaniv3.htm)
3. Literaturrecherche
4. kurzes Überfliegen der Literatur
5. erste Gliederung
6. Lesen der in 4. als besonders wichtig empfunden Literatur, dabei das wichtige in Mind Maps fassen Zu jedem Thema bzw. Gliederungsstichwort eine Mind Map machen.
7.Überarbeitung der Gliederung
8. weiteres Lesen und Mind Mapping, evtl. neue Literaturrecherche
9. Überarbeitung der Gliederung. Gliederung in Word schreiben.
10. Ausformulierung der Mind Maps im PC

Noch was
Ich hab übrigens die gleiche Methode auch für meine mündlichen Prüfungen angewandt (nur natürlich nicht die Punkte 9 und 10)
Es hat sich bei mir super bewährt!!!

Gefällt mir

28. September 2003 um 19:24
In Antwort auf meira

Noch was
Ich hab übrigens die gleiche Methode auch für meine mündlichen Prüfungen angewandt (nur natürlich nicht die Punkte 9 und 10)
Es hat sich bei mir super bewährt!!!

Danke schön!
Hallo Meira,

mein Posting ist wirklich schon lange her, übrigens hab ich für meine zwei Arbeiten ne 1,3 und ne 1,7 bekommen. Hat also funktioniert Danke nochmal an alle die mir die Angst davor genommen haben!

Mindmapping hab ich bei der ersten Arbeit auch angewandt. Macht sich auch bei kreativen Leistungen gut...z.B. wenn ich mir irgendwelche Werbekampagnen einfallen lassen muss.

Bei der Klausurvorbereitung hab ich das noch nie angewandt, aber das ist ein guter Tipp - Danke Dir!

Gruß Destiny

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Honorartätigkeit vs geringfügige Beschäftigung?
Von: sandie28
neu
14. September 2003 um 0:08

Hydro Boost

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen