Home / Forum / Schule & Studium / Hasse Schule

Hasse Schule

7. Januar um 17:57

Ich bin 14 Jahre alt und in der 8.Klasse. Seit der 5. Klasse hasse ich Schule ( wegen der Mitschüler) Ich bin sehr schüchtern. Seit der 7. Klasse bin ich auf einer Realschule und hasse Schule. Ich bin ein Außenseiter. Jz in der 8. Klasse ist es sehr extrem. Ich wollte eigentlich Abitur machen aber will nicht solange in der Schule bleiben. Ich bin zwar mit einer Mitschülerin in der Pause aber das nur zwangshaft. Ich habe eine Freundin mit der ich mich aber sehr selten treffe, weil sie auf einem Gymnasium ist. Meine Familie mag ich sehr. Aber ich HASSE SCHULE!!! Manchmal tue ich so als ob ich krank wär und wenn Partnerarbeit ist will KEINER mit mir arbeiten... 

Mehr lesen

Top 3 Antworten

8. Januar um 7:58
In Antwort auf hallohallo28

Ich bin 14 Jahre alt und in der 8.Klasse. Seit der 5. Klasse hasse ich Schule ( wegen der Mitschüler) Ich bin sehr schüchtern. Seit der 7. Klasse bin ich auf einer Realschule und hasse Schule. Ich bin ein Außenseiter. Jz in der 8. Klasse ist es sehr extrem. Ich wollte eigentlich Abitur machen aber will nicht solange in der Schule bleiben. Ich bin zwar mit einer Mitschülerin in der Pause aber das nur zwangshaft. Ich habe eine Freundin mit der ich mich aber sehr selten treffe, weil sie auf einem Gymnasium ist. Meine Familie mag ich sehr. Aber ich HASSE SCHULE!!! Manchmal tue ich so als ob ich krank wär und wenn Partnerarbeit ist will KEINER mit mir arbeiten... 

ich bin 42.
"Aussenseiter" war ich als Kind und bin ich bis heute geblieben.
Nö, keiner wollte mit mir Partnerarbeiten machen, im Sport wenn die Klasse in Teams aufgeteilt wurde, immer die letzte, die gewählt wurde, in der Pause immer allein.
Hab trotzdem Abi gemacht - und studiert. Im Studium war es dann übrigens völlig anders.

Schule habe ich nicht gemocht, aber schon da gelernt, dass es herzlich sinnlos ist, die Welt dafür zu verdammen, dass ich nun einmal nicht so bin, wie sie.

Zum Glück leben wir in einer Zeit, wo man die Freunde nicht im Ort / im Viertel / in der Schule / auf Arbeit finden muss, wir haben dank Internet die ganze Welt zur Verfügung. Auch für jeden Freak finden sich Menschen, die mit einem kompatibel sind, zu einem passen.

9 LikesGefällt mir

8. Januar um 7:58
In Antwort auf hallohallo28

Ich bin 14 Jahre alt und in der 8.Klasse. Seit der 5. Klasse hasse ich Schule ( wegen der Mitschüler) Ich bin sehr schüchtern. Seit der 7. Klasse bin ich auf einer Realschule und hasse Schule. Ich bin ein Außenseiter. Jz in der 8. Klasse ist es sehr extrem. Ich wollte eigentlich Abitur machen aber will nicht solange in der Schule bleiben. Ich bin zwar mit einer Mitschülerin in der Pause aber das nur zwangshaft. Ich habe eine Freundin mit der ich mich aber sehr selten treffe, weil sie auf einem Gymnasium ist. Meine Familie mag ich sehr. Aber ich HASSE SCHULE!!! Manchmal tue ich so als ob ich krank wär und wenn Partnerarbeit ist will KEINER mit mir arbeiten... 

ich bin 42.
"Aussenseiter" war ich als Kind und bin ich bis heute geblieben.
Nö, keiner wollte mit mir Partnerarbeiten machen, im Sport wenn die Klasse in Teams aufgeteilt wurde, immer die letzte, die gewählt wurde, in der Pause immer allein.
Hab trotzdem Abi gemacht - und studiert. Im Studium war es dann übrigens völlig anders.

Schule habe ich nicht gemocht, aber schon da gelernt, dass es herzlich sinnlos ist, die Welt dafür zu verdammen, dass ich nun einmal nicht so bin, wie sie.

Zum Glück leben wir in einer Zeit, wo man die Freunde nicht im Ort / im Viertel / in der Schule / auf Arbeit finden muss, wir haben dank Internet die ganze Welt zur Verfügung. Auch für jeden Freak finden sich Menschen, die mit einem kompatibel sind, zu einem passen.

9 LikesGefällt mir

8. Januar um 10:51
In Antwort auf hallohallo28

Ich bin 14 Jahre alt und in der 8.Klasse. Seit der 5. Klasse hasse ich Schule ( wegen der Mitschüler) Ich bin sehr schüchtern. Seit der 7. Klasse bin ich auf einer Realschule und hasse Schule. Ich bin ein Außenseiter. Jz in der 8. Klasse ist es sehr extrem. Ich wollte eigentlich Abitur machen aber will nicht solange in der Schule bleiben. Ich bin zwar mit einer Mitschülerin in der Pause aber das nur zwangshaft. Ich habe eine Freundin mit der ich mich aber sehr selten treffe, weil sie auf einem Gymnasium ist. Meine Familie mag ich sehr. Aber ich HASSE SCHULE!!! Manchmal tue ich so als ob ich krank wär und wenn Partnerarbeit ist will KEINER mit mir arbeiten... 

Ich würde an deiner Stelle zunächst die Realschule ordentlch beenden. Die Schule ist auch gut zu meistern, wenn man keine Freunde hat. Schöer wäre es natürlich mit. Was die Gruppenarbeit betrifft, würde ich mit deinen Lehrern reden, dass die die die Gruppenmitarbeiter bestimmen und wenn jemand nicht mit dir zusammen arbeiten will, dann gibt es eine Sanktion. Soetwas ist mobbing, was man mit dir macht.
Aber auch die Frage sei gestattet, WARUM deine Klassenkameraden so abweisend dir gegenüber sind. Allein an Schüchternheit würde ich das nicht festmachen. Ergründe das doch mal, ob da noch was anderes dahinter steckt.

Das Abitur kannst Du doch trotzdem machen, es heißt ja nicht, dass deine Mitschüler dann auch alle dort zu finden sind. Da kannst Du mit einem Neuanfang punkten.

1 LikesGefällt mir

9. Januar um 7:46

Danke für die Blumen

Keine Ahnung, ob ich mich hätte so verändern können, dass ich allseits beliebt bin - aber mich selbst zu verlieren, um den Publikumspreis zu gewinnen, wäre es jedenfalls nie wert gewesen.

2 LikesGefällt mir

23. Januar um 20:23

Ich habe die Schulzeit geliebt. Nicht, weil ich die Super-Schülerin war, sondern weil es einfach die richtige Schule für mich war. Und die richtigen Leute um mich herum.
Wenn du Abi machen möchtest, warum gehst du dann nicht aufs Gymnasium? Vielleicht würde dir das gut tun.

Gefällt mir

25. Januar um 9:21

hehe, ja Raider musste den Namen ändern, weil sie auf einen internationaleren Markt gehen wollten und da war der Name geschützt

In der Schulzeit habe ich mir als Nascherei nur ab und an Brausepulver - Päckchen geholt. Alle paar Wochen mal. An Milch und Kakao kam ich nie wirklich ran, aber das Milchgeld einsammeln für die Klasse hatte ich eine Zeit lang am Hals, ich habe es so gehasst. Was auch immer ich versucht habe, es ging am Ende nie auf. Ich weiß bis heute nicht warum, rechnen konnte ich dafür mehr als gut genug. Und doch gab es immer Stress ohne Ende.

Gefällt mir

26. Januar um 12:58
In Antwort auf hallohallo28

Ich bin 14 Jahre alt und in der 8.Klasse. Seit der 5. Klasse hasse ich Schule ( wegen der Mitschüler) Ich bin sehr schüchtern. Seit der 7. Klasse bin ich auf einer Realschule und hasse Schule. Ich bin ein Außenseiter. Jz in der 8. Klasse ist es sehr extrem. Ich wollte eigentlich Abitur machen aber will nicht solange in der Schule bleiben. Ich bin zwar mit einer Mitschülerin in der Pause aber das nur zwangshaft. Ich habe eine Freundin mit der ich mich aber sehr selten treffe, weil sie auf einem Gymnasium ist. Meine Familie mag ich sehr. Aber ich HASSE SCHULE!!! Manchmal tue ich so als ob ich krank wär und wenn Partnerarbeit ist will KEINER mit mir arbeiten... 

In einem öffentlichen Forum wirst du zum Thema Außenseiterdasein selten gute Ratschläge bekommen. 99% der Menschen haben Schule völlig anders wahrgenommen und die wenigsten davon können genug Empathie aufbringen, um dir auch nur irgendetwas zu sagen, mit dem du etwas anfangen kannst. Und dann kommen eben so Ratschläge wie "frag dich doch, was DU falsch machst", "durchbeißen", etc. Wenn du mich fragst: RAUS, RAUS, RAUS! Und zwar so schnell wie möglich. So lange du schulpflichtig bist, ist die einzige Möglichkeit, die Schule zu wechseln. Rede mit deinen Eltern darüber und informiert euch über Alternativen.

Wenn es einem eher schwer fällt, mit anderen Menschen klar zu kommen, ist es umso wichtiger, dass man die Freiheit hat, sich möglichst mit Menschen zu umgeben, mit denen man das kann. Dazu ist ein höchstmögliches Maß an Unabhängigkeit erforderlich. Und um das zu erlangen, würde ich folgende Vorgangsweise empfehlen: Mach nach der Schule eine Berufsausbildung. Überlege dir aber sehr genau, für welchen Beruf du dich entscheidest. Wähle eine Tätigkeit, die nicht nur dazu da ist, am Ende des Monats etwas Geld auf´s Konto zu bringen, sondern für die du Leidenschaft aufbringen kannst, die deine Neugierde weckt und für die du dich auch außerhalb der Arbeitszeit begeistern kannst. Denn ganz egal was du machst, das ist die wichtigste Voraussetzung, um richtig gut darin zu werden. Und das wiederum ist die wichtigste Voraussetzung für Unabhängigkeit. Wenn du in dem, was du tust, richtig gut bist und es mit Begeisterung machst, wirst du immer einen neuen Job finden, wenn es bei einem Arbeitgeber mit den Kollegen oder Vorgesetzten so gar nicht passt (Ausnahme sind natürlich sterbende Berufe, also auch darauf achten), oder dich vielleicht sogar selbständig machen können. Gerade das digitale Zeitalter eröffnet unheimlich viele Möglichkeiten, vollkommen ortsunabhängig auf die langweiligsten oder verrücktesten Arten seine Brötchen zu verdienen. Sei kreativ! Finde deine Leidenschaften und überlege dir, wie du anderen damit helfen kannst und wie du es besser machen kannst, als andere. Wenn du nach der Schule nachhause kommst, schau dir nicht stundenlang irgendwelche sinnbefreiten Youtube-Videos an, oder lese in irgendwelchen Foren überflüssige Ratschläge wie diesen. Lese keine Selbsthilfe-Bücher, die dir - wie auch dieser Beitrag - mit hohlen Phrasen erklären, wie du dein Leben meisterst. Lerne! Nein, nicht für die Schule. Nicht indem du Dinge aus irgendeinem Buch auswendig lernst, die du ohnehin bald wieder vergisst. Lerne Dinge, die dich wirklich interessieren. Hör nie damit auf! Und so ganz nebenbei wirst du dabei im Laufe der Jahre nach und nach auch die Menschen finden, die dich durch dein Leben begleiten werden.

Viel Glück!

1 LikesGefällt mir

26. Januar um 13:31

so wie das Schulessen: nonatlich einen (sehr kleinen) Betrag zahlen, wer dabei sein wollte und dann gab es in der Pause nach der ersten oder zweiten Stunde eine Kiste mit den Milch- / Kakao-Flaschen bzw. später -Päckchen für diejenigen bzw. in der Mittagspause halt das Schulessen.
In beiden Fällen hat das Geldeinsammeln irgend ein Depp vom Dienst unter den Schülern am Hals gehabt und dann gesammelt an den zuständigen Lehrer übergeben (ala "13x Milchgeld für Klasse 6" ).

Gefällt mir

26. Januar um 13:35
In Antwort auf vicky9113

In einem öffentlichen Forum wirst du zum Thema Außenseiterdasein selten gute Ratschläge bekommen. 99% der Menschen haben Schule völlig anders wahrgenommen und die wenigsten davon können genug Empathie aufbringen, um dir auch nur irgendetwas zu sagen, mit dem du etwas anfangen kannst. Und dann kommen eben so Ratschläge wie "frag dich doch, was DU falsch machst", "durchbeißen", etc. Wenn du mich fragst: RAUS, RAUS, RAUS! Und zwar so schnell wie möglich. So lange du schulpflichtig bist, ist die einzige Möglichkeit, die Schule zu wechseln. Rede mit deinen Eltern darüber und informiert euch über Alternativen.

Wenn es einem eher schwer fällt, mit anderen Menschen klar zu kommen, ist es umso wichtiger, dass man die Freiheit hat, sich möglichst mit Menschen zu umgeben, mit denen man das kann. Dazu ist ein höchstmögliches Maß an Unabhängigkeit erforderlich. Und um das zu erlangen, würde ich folgende Vorgangsweise empfehlen: Mach nach der Schule eine Berufsausbildung. Überlege dir aber sehr genau, für welchen Beruf du dich entscheidest. Wähle eine Tätigkeit, die nicht nur dazu da ist, am Ende des Monats etwas Geld auf´s Konto zu bringen, sondern für die du Leidenschaft aufbringen kannst, die deine Neugierde weckt und für die du dich auch außerhalb der Arbeitszeit begeistern kannst. Denn ganz egal was du machst, das ist die wichtigste Voraussetzung, um richtig gut darin zu werden. Und das wiederum ist die wichtigste Voraussetzung für Unabhängigkeit. Wenn du in dem, was du tust, richtig gut bist und es mit Begeisterung machst, wirst du immer einen neuen Job finden, wenn es bei einem Arbeitgeber mit den Kollegen oder Vorgesetzten so gar nicht passt (Ausnahme sind natürlich sterbende Berufe, also auch darauf achten), oder dich vielleicht sogar selbständig machen können. Gerade das digitale Zeitalter eröffnet unheimlich viele Möglichkeiten, vollkommen ortsunabhängig auf die langweiligsten oder verrücktesten Arten seine Brötchen zu verdienen. Sei kreativ! Finde deine Leidenschaften und überlege dir, wie du anderen damit helfen kannst und wie du es besser machen kannst, als andere. Wenn du nach der Schule nachhause kommst, schau dir nicht stundenlang irgendwelche sinnbefreiten Youtube-Videos an, oder lese in irgendwelchen Foren überflüssige Ratschläge wie diesen. Lese keine Selbsthilfe-Bücher, die dir - wie auch dieser Beitrag - mit hohlen Phrasen erklären, wie du dein Leben meisterst. Lerne! Nein, nicht für die Schule. Nicht indem du Dinge aus irgendeinem Buch auswendig lernst, die du ohnehin bald wieder vergisst. Lerne Dinge, die dich wirklich interessieren. Hör nie damit auf! Und so ganz nebenbei wirst du dabei im Laufe der Jahre nach und nach auch die Menschen finden, die dich durch dein Leben begleiten werden.

Viel Glück!

und Du meinst jetzt im Ernst, wenn jemand in der 8. Klasse neu in eine schon recht fest gefügte Gruppe aus Schülern in einer anderen Schule reinkommt und noch dazu sehr schüchtern ist, wird es was verbessern, die Schule zu wechseln?

Ja, mein Rat ist tatsächlich "durchbeißen" - das war nämlich das, was mir am besten geholfen hat. Und sich Freunde ausserhalb der Schule zu suchen. Auch wenn es bei mir inzwischen Beruf statt Schule ist - mache ich heute noch so und fahre gut damit.

Aber so ernst zu nehmen scheinen unsere Beiträge eh nicht zu sein, der TE hat sich ja nie wieder gemeldet.

Gefällt mir

26. Januar um 13:37
In Antwort auf avarrassterne1

so wie das Schulessen: nonatlich einen (sehr kleinen) Betrag zahlen, wer dabei sein wollte und dann gab es in der Pause nach der ersten oder zweiten Stunde eine Kiste mit den Milch- / Kakao-Flaschen bzw. später -Päckchen für diejenigen bzw. in der Mittagspause halt das Schulessen.
In beiden Fällen hat das Geldeinsammeln irgend ein Depp vom Dienst unter den Schülern am Hals gehabt und dann gesammelt an den zuständigen Lehrer übergeben (ala "13x Milchgeld für Klasse 6" ).

das Problem war wohl in meinem Falle, dass die Lehrer davon ausgegangen sind, dass macht am besten wer, der gut rechnen kann.
Jaaaaaaaa, gut rechnen konnt ich schon, aber dass ich nebenbei auf der Beliebtheitsskala ganz unten stand und noch so das eine oder andere Problem hatte, hat mich da immer ziemlich reingeritten.

Gefällt mir

26. Januar um 18:48
In Antwort auf avarrassterne1

und Du meinst jetzt im Ernst, wenn jemand in der 8. Klasse neu in eine schon recht fest gefügte Gruppe aus Schülern in einer anderen Schule reinkommt und noch dazu sehr schüchtern ist, wird es was verbessern, die Schule zu wechseln?

Ja, mein Rat ist tatsächlich "durchbeißen" - das war nämlich das, was mir am besten geholfen hat. Und sich Freunde ausserhalb der Schule zu suchen. Auch wenn es bei mir inzwischen Beruf statt Schule ist - mache ich heute noch so und fahre gut damit.

Aber so ernst zu nehmen scheinen unsere Beiträge eh nicht zu sein, der TE hat sich ja nie wieder gemeldet.

Das hängt natürlich davon ab, wie schlimm die Situation für die/den Bettroffene/n tatsächlich ist. Wenn du morgens aufwachst und dir denkst, eigentlich würd ich mir jetzt lieber die Pulsadern aufschneiden, als in die Schule zu gehen: Ja, dann sollte man die Schuhe wechseln.

Es gibt auch Klassen, oder einzelne Schüler, die Neuankömmlinge durchaus offen aufnehmen. Auch wenn sie schüchtern sind.

Ich will es mal anders formulieren: wenn du meinst, es könnte anderswo noch schlimmer kommen, bleib wo du bist. Wenn du meinst, schlimmer kann es nicht mehr werden, dann nix wie weg.

Beim Lesen des Original-Posts hatte ich schon den Eindruck, dass eher letzteres der Fall ist. Aber das kann natürlich auch täuschen.
 

Gefällt mir

7. Februar um 14:48
In Antwort auf hallohallo28

Ich bin 14 Jahre alt und in der 8.Klasse. Seit der 5. Klasse hasse ich Schule ( wegen der Mitschüler) Ich bin sehr schüchtern. Seit der 7. Klasse bin ich auf einer Realschule und hasse Schule. Ich bin ein Außenseiter. Jz in der 8. Klasse ist es sehr extrem. Ich wollte eigentlich Abitur machen aber will nicht solange in der Schule bleiben. Ich bin zwar mit einer Mitschülerin in der Pause aber das nur zwangshaft. Ich habe eine Freundin mit der ich mich aber sehr selten treffe, weil sie auf einem Gymnasium ist. Meine Familie mag ich sehr. Aber ich HASSE SCHULE!!! Manchmal tue ich so als ob ich krank wär und wenn Partnerarbeit ist will KEINER mit mir arbeiten... 

Gibt's nen Grund warum alles Fett gedruckt ist?

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
U-Datei verschwand, wie zu tun?
Von: xxl02101
neu
15. Januar um 3:10

Hydro Boost

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen