Home / Forum / Schule & Studium / Große Probleme im neuen Job. HILFE !!!

Große Probleme im neuen Job. HILFE !!!

4. April 2006 um 14:55

Ich bin zwar schon lange Leserin im Forum....aber bisher kein aktives Mitglied. Heute habe ich ein ernstes Problem, wo ich nicht allein weiter komme und auch keine richtige Erklärung für habe....

Ich habe einen neuen Job als Telefonistin von zu Hause aus mit super Bezahlung (41 Euro netto pro Termin). Das Unternehmen selbst schätze ich als sehr seriös ein...auch das Conzept gefällt mir sehr gut.
Ähnliche Sachen hatte ich vor 3 Jahren schon mal gemacht, auch mit Erfolg...bis zur Gesetzesänderung, dann hatte ich aufgehört. (War eine Hotline von einer Firma mit 0190-Nr....also da wurde ich angerufen.)

Jetzt ist es so das ich die Firmen anrufen muß...und Termine legen.
Mein Problem ist aber....ich habe plötzlich Angst vorm Telefonieren. Ich lege einfach wieder auf...ich trau mich nicht mit den Leuten zu sprechen....
Und ich weiß eigentlich nicht wieso das so ist...habe keine Erklärung.
Ich habe einen Leitfaden...mit dem ich auch gut klar komme und ich bereite mich auch immer gut vor, aber wenn die Uhrzeit immer nähr rückt....bekomme ich immer größere Angst. Das geht jetzt schon 2 Wochen so...aber irgendwann muß ich mal anfangen zu telefonieren. Ich möchte ja schließlich nicht gekündigt werden....
Ich habe selber keine richtige Erklärung für meine Angst...aber sie baut sich auf und wird immer heftiger...unüberwindbar für mich.
4 Termine am Tag sollte ich im Durchschnitt bringen...was ja eigentlich nicht dramatisch ist...und Druck bekomme ich auch nicht von der Firma......
Also ich bitte Euch um Hilfe....habt Ihr irgendwelche Ideen wie ich mein Problem lösen kann?
Allein schaff ich es nicht.

Mehr lesen

4. April 2006 um 19:07

Kenne ich
hi,
ich habe von so einem problem schon oft gehört.
vielleicht musst du erstmal definieren, wovor du angst hast. ist es, keinen erfolg zu haben oder vielleicht rumzustottern?
ich würde mir einfach mal das telefon in die hand nehmen und ein kundengespräch durchgehen, dabei normal sprechen, wie du es eben machen würdest. sieht vielleicht bekloppt aus, aber ich könnte mir vorstellen, dass es ein erster schritt ist. an deinem satzbau wenn du laut sprichst, merkst du dann auch, wo es im richtigen telefonat vielleicht gehapert hätte.
ansonsten denke ich einfach, dass du mal ein telefonat durchziehen MUSST, da du dann siehst, dass es halb so schlimm ist... augen zu durch.
viel glück!

Gefällt mir

5. April 2006 um 11:15

Danke für...
Deine Tipps, aber ich sitze seit 9.00 Uhr pünktlich vor meinem Leitfaden und sterbe...ständig suche ich mir Aufgaben um nicht telefonieren zu müssen. Ich pack es nicht mich zu überwinden.
Und ich habe ein total schlechtes Gewissen der Firma gegenüber und auch mir gegenüber weil ich so feige bin...
Wie ist es, wenn so Leute bei Dir anrufen und was wollen? Kommen die an der Sekretärin überhaupt erst mal vorbei...werden also durchgestellt? Bist Du höflich zu ihnen? Hörst Du Dir ihr Anliegen auch erst mal an oder sagst Du gleich nein danke? Hattest Du schon mal Interesse an einem dieser Angebote von "Vertretern"?
Ich würde das halt gerne wissen um mir das wenigestens vorstellen zu können....wie es wäre.
Und wie gehe ich mit einem Nein Danke dann um?
Ich hoffe, meine Fragen werden nicht zu persönlich....möchte auf keinen Fall als unhöflich erscheinen, ok.

Gefällt mir

5. April 2006 um 11:22
In Antwort auf schokobienchen

Kenne ich
hi,
ich habe von so einem problem schon oft gehört.
vielleicht musst du erstmal definieren, wovor du angst hast. ist es, keinen erfolg zu haben oder vielleicht rumzustottern?
ich würde mir einfach mal das telefon in die hand nehmen und ein kundengespräch durchgehen, dabei normal sprechen, wie du es eben machen würdest. sieht vielleicht bekloppt aus, aber ich könnte mir vorstellen, dass es ein erster schritt ist. an deinem satzbau wenn du laut sprichst, merkst du dann auch, wo es im richtigen telefonat vielleicht gehapert hätte.
ansonsten denke ich einfach, dass du mal ein telefonat durchziehen MUSST, da du dann siehst, dass es halb so schlimm ist... augen zu durch.
viel glück!

Ja...
ich habe Angst den Leitfaden durcheinander zu werfen...den Faden zu verlieren und natürlich davor das ich keinen Erfolg habe....sprich 200 Anrufe ohne Termin.
Ich nehme das ganze vielleicht auch zu persönlich....keine Ahnung.
Hatte heute mehrere Versuche gestartet vor dem Spiegel im Flur mit dem Telefon am Ohr und den Leitfaden in der Hand und laut vor mich her gesprochen...da bin ich auch noch ganz ruhig gewesen...lief echt gut. Aber dann hatte ich es mit einem Geschäftsinhaber aus meinem Freundeskreis ausprobiert so als Probegespräch und da bin ich dann so aufgeregt das ich furchbar schnell spreche und vergesse Pausen einzulegen um dem Gegenüber auch mal zu Wort kommen zu lassen.....und das schon bei einem Freund......
Ich bin wahrscheinlich ein hogfnungsloser Fall....
Mein Vater sagte mir steht meine Klugheit im Weg...aber das hilft mir auch nicht weiter...ich bin echt verzweifelt, denn ich wollte so mein Fernstudium finanzieren......

Gefällt mir

7. April 2006 um 10:15

Ich habs getan.........
Ich habe heute 5 Firmen angerufen....zwar waren die Geschäftsführer entweder nicht im Hause oder waren in einer Sitzung....aber ich bin trotzdem sehr glücklich das ich es gepackt habe.
Und so schlimm war es echt nicht....die Sekretärinnin waren alle echt sehr freundlich zu mir....
Jetzt muß ich es nur noch schaffen auch mal mit einem Geschäftsführer zu reden und natürlich auch einen Termin zu machen....
Ich hoffe, ich schaffe das auch noch ....möglichst bald.

Ihr habt mir echt sehr geholfen.....hatte mir Eure Treads ausgedruckt und mir immer wieder vor Augen gehalten...

Gefällt mir

15. Mai 2006 um 20:02
In Antwort auf jennings6

Ja...
ich habe Angst den Leitfaden durcheinander zu werfen...den Faden zu verlieren und natürlich davor das ich keinen Erfolg habe....sprich 200 Anrufe ohne Termin.
Ich nehme das ganze vielleicht auch zu persönlich....keine Ahnung.
Hatte heute mehrere Versuche gestartet vor dem Spiegel im Flur mit dem Telefon am Ohr und den Leitfaden in der Hand und laut vor mich her gesprochen...da bin ich auch noch ganz ruhig gewesen...lief echt gut. Aber dann hatte ich es mit einem Geschäftsinhaber aus meinem Freundeskreis ausprobiert so als Probegespräch und da bin ich dann so aufgeregt das ich furchbar schnell spreche und vergesse Pausen einzulegen um dem Gegenüber auch mal zu Wort kommen zu lassen.....und das schon bei einem Freund......
Ich bin wahrscheinlich ein hogfnungsloser Fall....
Mein Vater sagte mir steht meine Klugheit im Weg...aber das hilft mir auch nicht weiter...ich bin echt verzweifelt, denn ich wollte so mein Fernstudium finanzieren......

Unbegründete Angst
Hi,

geht mir grundsätzlich in verschiedensten Situationen genauso. Im Prinzip bist Du Dir Deiner Sache sehr sicher, wenn Du keine Angst hättest, würdest Du die Anrufe super erledigen;aber: Du hast Angst - unbegründete Angst - und das ist das einzige, was Dich somit in den Mißerfolg treibt, weil ansonsten bist Du ja ein schlaues Kerlchen. Richtig? Wenn ich richtig liege, dann geht es Dir wie mir. Was Du Dir vor Augen führen musst ist: "Scheiß egal, ich rufe an, und diesen Kunden will ich eh nicht haben" hört sich blöd an, aber es hilft. Nur wenn Du Dir selber das Gefühl gibst "Hey, es kommt auf diesen nicht drauf an" kannst Du (so geht es mir) Deine Angst verlieren. Und sobald dann die ersten Worte gesprochen sind, gehts gut und Du kannst - ohne Angst - beginnen um Deinen Kunden zu kämpfen. Und falls Du trotzdem Angst hast, musst Du verinnerlichen, dass Du im schlimmsten Fall einfach auflegen kannst, fertig! Niemand ruft Dich zurück, und mehr als "keinen Kunden gewonnen" hast Du nicht. Wenn dieses Gefühl in Dir drin ist, dass Du das Gespräch führst, wenn Dir danach ist und das Du immer wieder einen Schritt zurück gehen kannst (auflegen) geht die Angst weg und Du fühlst Dich sicher.

Vielleicht erscheint Dir das alles dubios, was ich geschrieben habe, aber versuch es mal. Dale Carnegie hat mal geschrieben: man muss sich vorstellen, was im schlimmsten Fall passieren kann (kein Kunde, oder du legst auf). Wenn man sich mit diesem möglichen Ausgang abgefunden hat und es akzeptziert hat, kann man nach vorne schauen und alles geben (denn Du weißt, wenn Du fällst, fällst du weich). So, fertig.

Alles GFute

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Hydro Boost

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen