Home / Forum / Schule & Studium / Gedichtinterpretation Erich Kästner

Gedichtinterpretation Erich Kästner

22. März 2008 um 13:47

hi,
ich würde mich über einige Tipps und Hilfen von euch sehr freuen, dich ich nicht so gut interpretieren kann
schon mal danke im Vorraus


Die Jungend hat das Wort

1.Ihr seid die Alt'ren. Wir sind jünger.
2.Ihr steht am Weg mit gutem Rat.
3.MIt scharfgespitztem Zeigefinger
4.weist ihr uns auf den neuen Pfad.

5.Ihr habt das wundervoll erledigt.
6.Vor einem Jahr schriet ihr noch "Heil!"
7.Man staunt, wenn ihr jetzt "Freiheit" predigt
8.wie kurz vorher das Gegenteil.

9.Wir sind die Jüng'ren. Ihr seid älter.
10.Doch das sieht auch das kleinste Kind:
11.Ihr sprecht von Zukunft, meint Gehälter
12.und hängt die Bärte nach dem Wind!

13.Nun kommt ihr gar, euch zu beschweren,
14.dass ihr bei uns nichts REcht's erreicht?
15.O, schweigt mit euren guten Lehren!
16.Es heißt: Das Alter soll man ehren...
17.Das ist mitunter, das ist mitunter,
18.das ist mitunter gar nicht leicht.

19.Wir wuchsen auf in eurem Zwinger.
20.Wir wurden groß mit eurem Kult.
21.Ihr seid die Ält'ren. Wir sind jünger.
22.Wer älter ist, hat länger schuld.

23.Wir hatten falsche Ideale?
24.Das mag schon stimmen, bitte sehr.
25.Doch was ist nun? Mikt einem Male
26.besitzen wir selbst die nicht mehr!

27.Um unser Herz wird's kalt und kälter.
28.Wir sind so müd und ohn Entschluß.
29.Wir sind die Jüng'ren. Ihr seid älter.
30.Ob man euch wirklich - lieben muss?

31.Ihr wollt erklären und bekehren.
32.Wir aber denken ungefähr:
33."Wenn wir doch nie geboren wären!"
34.Es heißt: Das Alter soll man ehren...
35.Das ist mitunter, das ist mitunter,
36.das ist mitunter furchtbar schwer.


Danke

LeA

Mehr lesen

1. Juni 2008 um 14:28

HILFFFFFFFFFFFFE
ICH BRUACHE SO SCHNELL WIE MÖGLICH EINE GEDICHTS ANALYSE ZU DEM FOLGENDEM TEXT

Wieder ist das Herz bezwungen,
Und der öde Groll verrauchet,
Wieder zärtliche Gefühle
Hat der Mai mir eingehauchet.
Spät und früh durcheil ich wieder
Die besuchtesten Alleen,
Unter jedem Strohhut such ich
Meine Schöne zu erspähen.
Wieder an dem grünen Flusse,
Wieder steh ich an der Brücke -
Ach, vielleicht fährt sie vorüber,
Und mich treffen ihre Blicke.
Im Geräusch des Wasserfalles
Hör ich wieder leises Klagen,
Und mein schönes Herz versteht es,
Was die weißen Wellen sagen.
Wieder in verschlungnen Gängen
Hab ich träumend mich verloren,
Und die Vögel in den Büschen
Spotten des verliebten Toren.


DANKE

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen