Home / Forum / Schule & Studium / Freundin macht herablassende Bemerkungen über Ausbildungsberufe

Freundin macht herablassende Bemerkungen über Ausbildungsberufe

10. Januar um 15:09 Letzte Antwort: 11. Februar um 21:13

Hi,
ich weiß, das ist nur eine Lapalie. Aber in letzter Zeit regt mich das Gehabe von einer meiner sogenannten 'Freundinnen' auf: Sie urteilt immer über die Berufswünsche von anderen Leuten, macht sie schlecht.
Bestes Beispiel: 'Also der XY traue ich Medizin nicht zu. Die hat dazu nicht die Begabung.'
Oder:
'Ach, Krankenpflege ist doch nicht anspruchsvoll.' (Nach dem Motto, das könne jeder Depp...)
Ich finde das extrem respektlos, angesichts der Tatsache, dass sie scheinbar nicht um den Pflegenotstand weiß und an einer Schicki-micki-Privatuni studiert, in die der Vater monatlich 700 Euro investiert und sie sich ständig über ihre Leistung profiliert.
Sie war damals notentechnisch nicht sonderlich berauschend, was bei ihr in unserem Freundeskreis scheinbar zu Minderwertigkeitsgefühlen führte. Wir hatten meistens bessere Noten, was uns aber total egal war, weil sie ja keine Note, sondern viel mehr ist. Es geht bei ihr echt nur noch um Leistung, Geld und Jungs.
Wie würdet ihr damit umgehen?
 

Mehr lesen

13. Januar um 10:51

Das klingt sehr nach falschem Selbstvertrauen. Kann allerdings auch an der Erziehung der Eltern liegen, dass sie sich für etwas besseres hält als andere. Ich würde es einfach ignorieren. Du kannst sie zwar auch darauf ansprechen, aber ich wette mit dir das sie sich dann angegriffen fühlt und dann stehst du im Mittelpunkt ihrer Aussagen.

Gefällt mir
15. Januar um 8:47
In Antwort auf exhausting

Hi,
ich weiß, das ist nur eine Lapalie. Aber in letzter Zeit regt mich das Gehabe von einer meiner sogenannten 'Freundinnen' auf: Sie urteilt immer über die Berufswünsche von anderen Leuten, macht sie schlecht.
Bestes Beispiel: 'Also der XY traue ich Medizin nicht zu. Die hat dazu nicht die Begabung.'
Oder:
'Ach, Krankenpflege ist doch nicht anspruchsvoll.' (Nach dem Motto, das könne jeder Depp...)
Ich finde das extrem respektlos, angesichts der Tatsache, dass sie scheinbar nicht um den Pflegenotstand weiß und an einer Schicki-micki-Privatuni studiert, in die der Vater monatlich 700 Euro investiert und sie sich ständig über ihre Leistung profiliert.
Sie war damals notentechnisch nicht sonderlich berauschend, was bei ihr in unserem Freundeskreis scheinbar zu Minderwertigkeitsgefühlen führte. Wir hatten meistens bessere Noten, was uns aber total egal war, weil sie ja keine Note, sondern viel mehr ist. Es geht bei ihr echt nur noch um Leistung, Geld und Jungs.
Wie würdet ihr damit umgehen?
 

700 Euro mntl. tragen bestimmt zu mehr Leistung an oder vlt. werden so bessere Benotungen gefördert das kann man jetzt sehen wie man will. Sie ist ein typischer Fall die sich selber bestätigen muss und würde aus meinem Freundeskreis hochkant raus fliegen. 

Gefällt mir
11. Februar um 21:13

Nachdem was du alles erzählt hast klingt sie für mich nicht so wie eine „Freundin“. Aber wenn du dennoch um die Freundschaft kämpfen willst, solltest du am besten einfach mit ihr reden und ihr klar machen, dass es dich stört, wenn sie abwertend über deinen Beruf (oder den von anderen Freunden) spricht. Wenn sie wirklich eine Freundin ist wird sie das verstehen und sich auch mal Gedanken über ihr eigenes Verhalten machen und das hoffentlich in Zukunft ändern.
Wenn sich aber nichts verändern sollte, müsstest du mal überlegen, ob man so eine Person überhaupt als Freundin haben möchte. 
 

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers