Home / Forum / Schule & Studium / Fragen zum MEDIZIN-Studium

Fragen zum MEDIZIN-Studium

7. Juni 2009 um 12:28

Hallo,

Ich mache nächstes Jahr Abi und möchte danach vielleicht Medizin studieren.

Ich lese aber immer wieder, wie schwierig und vor allem zeitaufwändig dieses Studium sei. Da mach ich mir hin und wieder Gedanken, ob ich nicht doch was anderes studieren soll.

Ich hab eine Menge Fragen zum Medizin-Studium, vielleicht gibt's hier ja ein paar Medizinstudenten (oder andere ), die mir einige beantworten können:

- Wie sieht der Tagesablauf aus (Vorlesungen, Seminare, Praktika,...)?
- Wieviel Zeit verbringt man mit Lernen außerhalb der Uni?
- Wieviel Freizeit bleibt einem unter der Woche und am Wochenende?
- Wem würdet Ihr das Studium empfehlen?
- Besteht das Lernen mehr aus Auswendiglernen oder Verstehen?
- Verdient man im PJ schon Geld? / Was verdient man in der Facharztausbildung?
- Was ist außer Chemie, Bio und Physik noch gefragt (kann mir unter Physiologie und Anatomie nicht viel vorstellen)?

Freue mich auf Eure Antworten =)
Sophie

Mehr lesen

7. Juni 2009 um 16:33

...
- Wie sieht der Tagesablauf aus (Vorlesungen, Seminare, Praktika,...)?

Hey also der Tagesablauf ist ganz unterschiedlich und kommt sowohl auf dich, deine Uni, das Semeter usw. an. Ich hatte zB dieses Semester (das 4.) nur 29 Stunden Unterricht....davon nicht ganz die Hälfte Vorlesungen u den Rest Praktika u Seminare.

In Praktika macht man zB Versuche und schaut sich die Körper im Präpariersaal an.

In Seminaren wird der Stoff der Vorlesungen intensiviert und man kann Fragen stellen oder Aufgaben werden gerechnet/gelöst.

- Wieviel Zeit verbringt man mit Lernen außerhalb der Uni?

Das kommt auch wieder auf dich an...aber Grunsätzlich alle Zeit in der du nicht in der Uni bist oder dir eben frei nimmst. Ich finde man hat eben nie so richtig das gefühl ok jetzt bin ich fertig und muss nichts mehr tun, jetzt hab ich Freizeit.

- Wieviel Freizeit bleibt einem unter der Woche und am Wochenende?

Wieder schwer zu sagen. Kommt immer drauf an was grad so ansteht. in der Prüfungszeit hab mindestens ich KEINE Freizeit. Da lernt man dann schonmal 2-3 Monate jeden Tag von morgends 8 bis abends 12

Unterm Semester kann man schon auch mal ein WE nichts tun und sich zeit für Sport nehmen, ab 20 viell nimmer lernen oder so und längere Mittagspausen machen

- Wem würdet Ihr das Studium empfehlen?

Nur leuten die es wirklich wollen und sich GARNICHTS anderes Vorstellen können, Stressresistent sind und nicht schnell aufgeben. Ich persönlich finde dass der Abischnitt da jetzt nicht entscheidend ist. Er hilft dir an den Studienplatz zu kommen aber ab da kommt es nurnoch auf Fleiß and denn so wie ich das sehe kann jeder durchschnittlich intelligente Mensch das schaffen die einen eben mit etw mehr Aufwand die anderen mit weniger.

- Besteht das Lernen mehr aus Auswendiglernen oder Verstehen?

Ich würde sagen Hauptsächlich auswendig lernen aber du musst natürlich schon verstehen was du da lernst sonst kannst dus dir nicht merken.

Und wenn ich auswendig lernen sage meine ich nicht n Gedicht oder so sondern nimm dir mal dein Biobuch aus der Schule in die Hand und dann fang an die erste Seite Auswendig zu lernen, Satz für Satz.....und das musst du im Studium mit ganzen Büchern machen.

- Verdient man im PJ schon Geld? / Was verdient man in der Facharztausbildung?

Nein im PJ verdient man kein Geld das ist noch Bestandteil d Studiums. Im Facharzt das weiss ich so genau nicht aber es kursieren wohl Gerüchte zw 1500 und 1900 wobei man sich immer mal überlegen muss, dass man da ja noch in Ausbildung ist und das deshalb vollkommen in Ordnung ist wie ich finde.

- Was ist außer Chemie, Bio und Physik noch gefragt (kann mir unter Physiologie und Anatomie nicht viel vorstellen)?

Also ich kann dir zuverlässig nur von der Vorklinik erzählen wir hatten noch ein paar Laberfächer wie Soziologie, Pychologie, Einführung in die Klinische Medizin und Berufsfelderkundung (alles eine willkommene Abwechslung zu den sturen lernfächern)

Anatomie das besteht aus Makroskopie und Mikroskopie...hier lernst du also ganz viel über die Zellen aus denen der Körper besteht wie Muskelzelln/Nervenzellen/ Bindegewebe usw. und in der Makroskopie lernst du welche muskeln es gibt, wo die liegen, welche Nerven es gibt welche Arterien/Venen wo sie liegen wie sie heissen wo sie herkommen, welche Knochen/Gelenke/Bänder und natürlich die Organe. Ausserdem gibt es die Neuroanatomie also über Gehirn, Rückenmark und Nerven und die Embryologie also die Entwicklungsgeschichte....

Physiologie da geht es mehr um die Körpervorgänge zB warum du durst hast welche signale gibt es in deinem Körper die das Regulieren...warum dein herz schlägt usw

Biochemie das sind nun die chemischen Reaktionen die im Körper ablaufen....zB wie die Nahrung abgebaut u Verwertet wird u.ä

so damit das nicht zu lang wird war das nur alles ganz grob aber tipp doch die einzelnen Begriffe einfach mal bei wiki ein...


Wenn du sonst noch Fragen hast jeder Zeit gerne aber überleg es dir wirklich gut es ist sehr arbeitsintensiv!



Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Hydro Boost

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen