Home / Forum / Schule & Studium / Erst arbeiten und dann studiern mit elterngeld?

Erst arbeiten und dann studiern mit elterngeld?

30. Juni 2006 um 12:39

Hallo,

ich bin neu hier und hab da so einige Fragen .
Also mein Freund und ich wünschen uns nichts mehr als ein Kind.
Sind schon fleißig am üben.
Aber natürlich machen wir uns auch Gedanken über die finanzielle Situation.
Zu uns :
Mein Freund befindet sich noch im Studium 4 Semester und hat einen Nebenjob ca. 500 Euro.
Ich bin momentan Vollzeit beschäftigt das heisst ca. 1100 Euro netto.
Möchte gerne ab April 2007 an der Fernuni studieren.
Da stellt sich jetzt natürlich die Frage , wenn das Kind(jetziger Stand) im April geboren würde.
Gibt es dann Elterngeld? (67% ,737 Euro)ich habe ja die letzten 17 Monate vor der Geburt gearbeitet?
Wäre ab April Studentin
Laut Bafög-Amt Anspruch auf 585 Euro und Kindergeld 154 Euro für mich.

So rechnet sich für mich zusammen
Bafög 585 Euro
2x Kindergeld 308 Euro
Elterngeld 737 Euro oder 300 Euro

komplett 1630 Euro


Wenn das so wäre dann ist das natürlich ein super Faktor.
Dann hätten sich drei Jahre Ausbildung gelohnt so wie daslange arbeiten auch.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen?
Vielen Dank für alle Antworten im vorraus

Lieben gruss Miri

Mehr lesen

30. Juni 2006 um 21:18

Ich denke nicht, ...
...dass Dir Bafög zusteht, wenn Du Elterngeld beziehst!

Aber ich schreibe Dir hier, wegen einer anderen Sache. Wie stellst Du es Dir vor: Vollzeitmami und Vollzeitstudium??
Denkst Du ein Kind läuft mal eben nebenbei? Stell es Dir nicht so einfach vor. Besonders nicht in den ersten Wochen.
Dein Baby wird Dich Tag und Nacht in Anspruch nehmen. Dein Alltag wird ausgefüllt sein, mit Stillen, Wickeln, Kind beruhigen und Kind beschäftigen.
Ein Baby zu bekommen und gleich mit dem Studium loszulegen, ich glaube nicht, dass das schon viele Mamis geschafft haben.
Gleiches gilt fürs Ende der Schwangerschaft, da kann man auch nicht jeden Tag Stunden am Schreibtisch sitzen.
Überleg es Dir gut, ich denke beides zusammen geht einfach nicht.
Gruss, Ivy

Gefällt mir

1. Juli 2006 um 1:24
In Antwort auf ivy1974

Ich denke nicht, ...
...dass Dir Bafög zusteht, wenn Du Elterngeld beziehst!

Aber ich schreibe Dir hier, wegen einer anderen Sache. Wie stellst Du es Dir vor: Vollzeitmami und Vollzeitstudium??
Denkst Du ein Kind läuft mal eben nebenbei? Stell es Dir nicht so einfach vor. Besonders nicht in den ersten Wochen.
Dein Baby wird Dich Tag und Nacht in Anspruch nehmen. Dein Alltag wird ausgefüllt sein, mit Stillen, Wickeln, Kind beruhigen und Kind beschäftigen.
Ein Baby zu bekommen und gleich mit dem Studium loszulegen, ich glaube nicht, dass das schon viele Mamis geschafft haben.
Gleiches gilt fürs Ende der Schwangerschaft, da kann man auch nicht jeden Tag Stunden am Schreibtisch sitzen.
Überleg es Dir gut, ich denke beides zusammen geht einfach nicht.
Gruss, Ivy

Hallo...
... sie schreibt "Fernuni", also wird sie wohl ein Fernstudium machen wollen...
Erst lesen, dann aufregen.

Gefällt mir

1. Juli 2006 um 11:18
In Antwort auf wutzi82

Hallo...
... sie schreibt "Fernuni", also wird sie wohl ein Fernstudium machen wollen...
Erst lesen, dann aufregen.

Hallo wutzi,
das hab ich schon richtig gelesen.
Aber muss man bei einer Fernuni nichts tun von zuhause aus?

Denkst Du das Kind liegt ruhig daneben, wenn sie 5-8 Stunden am Tag lernt?
Ich habe außerdem nicht aufgeregt, sondern meine ehrliche Meinung gesagt (aus Erfahrung) !
Erst nachdenken meine Liebe, dann aufregen

Gefällt mir

1. Juli 2006 um 12:34
In Antwort auf ivy1974

Hallo wutzi,
das hab ich schon richtig gelesen.
Aber muss man bei einer Fernuni nichts tun von zuhause aus?

Denkst Du das Kind liegt ruhig daneben, wenn sie 5-8 Stunden am Tag lernt?
Ich habe außerdem nicht aufgeregt, sondern meine ehrliche Meinung gesagt (aus Erfahrung) !
Erst nachdenken meine Liebe, dann aufregen

....
Wenn du ein fernstudium machst musst du max mal 3-4 stunden lernen oder was glaubst du wie leute das machen die arbeiten?? deswegen heißt es fernstudium!! Und ich fange demnächst auch eins an und baby is auch geplant o.k. dann werde ich für max ein halbes jahr aussetzten und einen rytmus mit dem kleine zu bekommen....

Gefällt mir

1. Juli 2006 um 19:25
In Antwort auf linda1986

....
Wenn du ein fernstudium machst musst du max mal 3-4 stunden lernen oder was glaubst du wie leute das machen die arbeiten?? deswegen heißt es fernstudium!! Und ich fange demnächst auch eins an und baby is auch geplant o.k. dann werde ich für max ein halbes jahr aussetzten und einen rytmus mit dem kleine zu bekommen....

Halbtags
Man kann so ein Fernstudium ja auch "halbtags" durchziehen, man braucht dann halt doppelt so lange. Aber gehen tuts schon.

Gefällt mir

1. Juli 2006 um 23:08
In Antwort auf lilalaunemaus

Halbtags
Man kann so ein Fernstudium ja auch "halbtags" durchziehen, man braucht dann halt doppelt so lange. Aber gehen tuts schon.

Soooooooooooooooooo.
Hallo erstmal,

so ich stell das vielleicht erst mal grade.
2 x habe ich Kindergeld berechnet , weil es ja so aus sieht wenn ich ab April studiere das ich auch für mich Kindergeld erhalte, sowie natürlich für das Kind auch= deswegen 2 mal.
Beim Bafög sieht es so aus das ich elternunabhängiges beziehen würde,
heißt in der Regel 585 Euro, so die Auskunft von den Studentenwerken.
Auch mit Kind.
Beim Bafögamt gibt es sogar einen Freibetrag für das Kind liegt über 400 Euro.
Und laut Rechnung der Studentenwerke wird zwar das Elterngeld angerechnet,aber es gibt keinen Abzug, bei einen Elterngeld
von 767 Euro(67% vom Lohn, bei einer herabgestuften Arbeitszeit von 60Std/Monat=1100 netto (4 Monate vor der Geburt).
Und jeder Student der ein Kind bekommt, erhählt momentan Erziehungsgeld in Höhe von 300 Euro.
Es geht mir vielmehr um die Frage , ob das Amt für das Elterngeld
von den Moment ausgeht heisst Monat April(ist Studentin), was ich da tue oder von den letzten Monaten die ich gearbeitet habe.
Aber ich glaube diese Frage muss ich in ein Expertenforum schreiben.

So nun mal zu dir Anette.
ich weiss leider nicht an welcher Fernuni du studierst ,aber bei der Fernuni Hagen ist es so das man Bafög beantragen kann,wenn man ein Vollzeitstudium absolviert.
Schau einfach mal auf bafögrechner.de rein
Hoffe ich konnte dir ein bischen helfen

So und nun zu der Dame ,die sich ziemlich aufregt...
türlich verstehe ich deine Argumente und ich kann alles bestens nachvollziehen.
Ich und mein Freund wir haben uns das lange überlegt und festgestelt das es keinen besseren Zeitpunkt gibt als jetzt.
Er befindet sich grade 5 Semester an einer privaten Hochschule,wird nächstes Jahr im Sommer fertig sein.
Eine Festanstellung ist sicher mit angemessener Arbeitszeit, das heisst er wird mir und dem Kind eine grosse Unterstützung sein.
Genauso wie unsere Eltern.
Ein andere Vorteil ist der ich bin total ungebunden.Ich kann den Lernstoff so bearbeiten,wie ich es möchte und das Tempo festlegen,
Zudem besteht der Vortel ich besitze Berufserfahrung und habe eine abgeschlossene Berufsausbildung.
Ein guter Standpunkt um Wirtschaft zu studieren, meiner Meinung nach.
Sogar bsser als nach dem Abi direkt zu studiere.
ich war Jahrgangsbeste bei der Abschlussprüfung zur Industriekauffrau und mein Abi hab ich auch mit ner eins gemacht.Ich pack das.
Momentan bin ich mit 22 Jahren Leiterin der Dispositionsabteilung eines mittelständigen Unternehmens und Karriere machen wär keine Frage, das wäre Tatsache.Ich will hier niemanden angreifen, aber ich weiss wo ich stehe und was ich will im Leben.

Lieben Gruss Miri

Gefällt mir

2. Juli 2006 um 16:07
In Antwort auf linda1986

....
Wenn du ein fernstudium machst musst du max mal 3-4 stunden lernen oder was glaubst du wie leute das machen die arbeiten?? deswegen heißt es fernstudium!! Und ich fange demnächst auch eins an und baby is auch geplant o.k. dann werde ich für max ein halbes jahr aussetzten und einen rytmus mit dem kleine zu bekommen....

Hallo Linda,
wenn man ein Vollzeitfernstudium macht, dann musst Du nicht 3-4 Stunden lernen- dass wäre Teilzeit - und für ein berufsbegleitendes Teilzeitstudium gibts meiner Meinung nach kein Bafög !!!
Außerdem : Was machste 3-4 Stunden am Tag mit dem Kind, wenn Eltern und Freund mal keine Zeit haben, liebe Linda??

Ein halbes Jahr aussetzen ist allerdings ein vernünftiger Gedanke, allerdings muss man danach auch irgendwo hin mit dem Kind, wenn man 3-4 Stunden am Tag lernt.
Gruss, Ivy

Gefällt mir

2. Juli 2006 um 16:13
In Antwort auf miriam1784

Soooooooooooooooooo.
Hallo erstmal,

so ich stell das vielleicht erst mal grade.
2 x habe ich Kindergeld berechnet , weil es ja so aus sieht wenn ich ab April studiere das ich auch für mich Kindergeld erhalte, sowie natürlich für das Kind auch= deswegen 2 mal.
Beim Bafög sieht es so aus das ich elternunabhängiges beziehen würde,
heißt in der Regel 585 Euro, so die Auskunft von den Studentenwerken.
Auch mit Kind.
Beim Bafögamt gibt es sogar einen Freibetrag für das Kind liegt über 400 Euro.
Und laut Rechnung der Studentenwerke wird zwar das Elterngeld angerechnet,aber es gibt keinen Abzug, bei einen Elterngeld
von 767 Euro(67% vom Lohn, bei einer herabgestuften Arbeitszeit von 60Std/Monat=1100 netto (4 Monate vor der Geburt).
Und jeder Student der ein Kind bekommt, erhählt momentan Erziehungsgeld in Höhe von 300 Euro.
Es geht mir vielmehr um die Frage , ob das Amt für das Elterngeld
von den Moment ausgeht heisst Monat April(ist Studentin), was ich da tue oder von den letzten Monaten die ich gearbeitet habe.
Aber ich glaube diese Frage muss ich in ein Expertenforum schreiben.

So nun mal zu dir Anette.
ich weiss leider nicht an welcher Fernuni du studierst ,aber bei der Fernuni Hagen ist es so das man Bafög beantragen kann,wenn man ein Vollzeitstudium absolviert.
Schau einfach mal auf bafögrechner.de rein
Hoffe ich konnte dir ein bischen helfen

So und nun zu der Dame ,die sich ziemlich aufregt...
türlich verstehe ich deine Argumente und ich kann alles bestens nachvollziehen.
Ich und mein Freund wir haben uns das lange überlegt und festgestelt das es keinen besseren Zeitpunkt gibt als jetzt.
Er befindet sich grade 5 Semester an einer privaten Hochschule,wird nächstes Jahr im Sommer fertig sein.
Eine Festanstellung ist sicher mit angemessener Arbeitszeit, das heisst er wird mir und dem Kind eine grosse Unterstützung sein.
Genauso wie unsere Eltern.
Ein andere Vorteil ist der ich bin total ungebunden.Ich kann den Lernstoff so bearbeiten,wie ich es möchte und das Tempo festlegen,
Zudem besteht der Vortel ich besitze Berufserfahrung und habe eine abgeschlossene Berufsausbildung.
Ein guter Standpunkt um Wirtschaft zu studieren, meiner Meinung nach.
Sogar bsser als nach dem Abi direkt zu studiere.
ich war Jahrgangsbeste bei der Abschlussprüfung zur Industriekauffrau und mein Abi hab ich auch mit ner eins gemacht.Ich pack das.
Momentan bin ich mit 22 Jahren Leiterin der Dispositionsabteilung eines mittelständigen Unternehmens und Karriere machen wär keine Frage, das wäre Tatsache.Ich will hier niemanden angreifen, aber ich weiss wo ich stehe und was ich will im Leben.

Lieben Gruss Miri

Ich rege mich doch garnicht auf...
Warum so empfindlich ??
Ich habe nur meine Meinung geschrieben. Ich wusste nicht ,dass Du Eltern hast, die sich täglich um Deinen Säugling kümmern wollen.
Ich wußte auch nicht, dass Du einen Freund hast, der neben dem Studium an einer privaten Hochschule, noch soviel Zeit hat, dass er sich täglich viele Stunden um einen Säugling kümmern möchte.
Was ist mit Stillen? Soll das auch nebenbei laufen?
Was ist mit der Wochenbettzeit? Schonmal überlegt, dass man nach einer Geburt körperlich ziemlich fertig ist und Wochen braucht um wieder körperlich/geistig fit zu werden?
Was ist mit den Nächten? Schonmal überlegt, dass man nicht so gut studieren kann, wenn man 2-3 Monate am Stück nicht richtig geschlafen hat, weil das Baby Dich jede Stunde weckt?
Die Praxis sieht doch manchmal anders aus, als die Theorie!
Vielleicht solltest Du das Kind für April planen und das Studium für Anfang Herbst, dann hättest du eine Anlaufzeit mit dem Kind und etwas Ruhe nach der Geburt.

Warum so Erhaben? Ich habe Deine Intelligenz, Deine Fähigkeiten und Deine Karrierefähigkeit nicht angezweifelt!
Aber mit 22 Jahren Leiterin einer Dispositionabteilung zu sein, dass klingt für mich doch etwas weit her geholt
Ivy

Gefällt mir

2. Juli 2006 um 16:20
In Antwort auf ivy1974

Ich rege mich doch garnicht auf...
Warum so empfindlich ??
Ich habe nur meine Meinung geschrieben. Ich wusste nicht ,dass Du Eltern hast, die sich täglich um Deinen Säugling kümmern wollen.
Ich wußte auch nicht, dass Du einen Freund hast, der neben dem Studium an einer privaten Hochschule, noch soviel Zeit hat, dass er sich täglich viele Stunden um einen Säugling kümmern möchte.
Was ist mit Stillen? Soll das auch nebenbei laufen?
Was ist mit der Wochenbettzeit? Schonmal überlegt, dass man nach einer Geburt körperlich ziemlich fertig ist und Wochen braucht um wieder körperlich/geistig fit zu werden?
Was ist mit den Nächten? Schonmal überlegt, dass man nicht so gut studieren kann, wenn man 2-3 Monate am Stück nicht richtig geschlafen hat, weil das Baby Dich jede Stunde weckt?
Die Praxis sieht doch manchmal anders aus, als die Theorie!
Vielleicht solltest Du das Kind für April planen und das Studium für Anfang Herbst, dann hättest du eine Anlaufzeit mit dem Kind und etwas Ruhe nach der Geburt.

Warum so Erhaben? Ich habe Deine Intelligenz, Deine Fähigkeiten und Deine Karrierefähigkeit nicht angezweifelt!
Aber mit 22 Jahren Leiterin einer Dispositionabteilung zu sein, dass klingt für mich doch etwas weit her geholt
Ivy

Noch was vergessen:
Du schreibst Du bist Leiterin der Dispositionsabteilung und verdienst 1100 Euro Netto im Monat!!!
Bitte???
Dann wärest Du meiner Meinung und Erfahrung nach ziemlich unterbezahlt !?
Hmm
Gruss, Ivy

Gefällt mir

2. Juli 2006 um 22:11
In Antwort auf ivy1974

Hallo wutzi,
das hab ich schon richtig gelesen.
Aber muss man bei einer Fernuni nichts tun von zuhause aus?

Denkst Du das Kind liegt ruhig daneben, wenn sie 5-8 Stunden am Tag lernt?
Ich habe außerdem nicht aufgeregt, sondern meine ehrliche Meinung gesagt (aus Erfahrung) !
Erst nachdenken meine Liebe, dann aufregen

Deine Beiträge
klingen aber leider nicht so als würdest Du Erfahrungen mit einem Fernstudium haben. Ich habe auch eins gemacht, Vollzeit und Vollzeit dabei gearbeitet. Das ist völlig unproblematisch, weil man sich das Studium so einteilen kann, daß es paßt. Ob Du nun vier oder acht Stunden am Tag was dafür tust ist Dir selbst überlassen und die Unterscheidung Vollzeit oder Teilzeit ist nur fürs Papier und fürs BaföG-Amt. Denn man muß mit der ganzen Geschichte nicht bis zu einem Stichtag fertig sein, sondern kann nach hinten auch noch Zeit dran hängen.

Und übrigens; so einen Säugling kann man auch wunderbar neben den Schreibtisch stellen... Und 24 Stunden am Tag will der nicht gestillt werden.

Gefällt mir

2. Juli 2006 um 22:20
In Antwort auf ivy1974

Ich rege mich doch garnicht auf...
Warum so empfindlich ??
Ich habe nur meine Meinung geschrieben. Ich wusste nicht ,dass Du Eltern hast, die sich täglich um Deinen Säugling kümmern wollen.
Ich wußte auch nicht, dass Du einen Freund hast, der neben dem Studium an einer privaten Hochschule, noch soviel Zeit hat, dass er sich täglich viele Stunden um einen Säugling kümmern möchte.
Was ist mit Stillen? Soll das auch nebenbei laufen?
Was ist mit der Wochenbettzeit? Schonmal überlegt, dass man nach einer Geburt körperlich ziemlich fertig ist und Wochen braucht um wieder körperlich/geistig fit zu werden?
Was ist mit den Nächten? Schonmal überlegt, dass man nicht so gut studieren kann, wenn man 2-3 Monate am Stück nicht richtig geschlafen hat, weil das Baby Dich jede Stunde weckt?
Die Praxis sieht doch manchmal anders aus, als die Theorie!
Vielleicht solltest Du das Kind für April planen und das Studium für Anfang Herbst, dann hättest du eine Anlaufzeit mit dem Kind und etwas Ruhe nach der Geburt.

Warum so Erhaben? Ich habe Deine Intelligenz, Deine Fähigkeiten und Deine Karrierefähigkeit nicht angezweifelt!
Aber mit 22 Jahren Leiterin einer Dispositionabteilung zu sein, dass klingt für mich doch etwas weit her geholt
Ivy

Wenn das was Du schreibst
alles so zutreffen sollte, würde man keine Mutter mit einem Säugling auf der Straße sehen. Denn die müßten sich ja nur von den nächtlichen und täglichen Strapazen erholen oder wären am Stillen... Babys schlafen gelegentlich auch und wohl gerade am Anfang mehr als alles andere. Und nicht jedes Baby ist auf Kravall gebürstet und macht andauernd Randale oder will eine Standleitung zur mütterlichen Brust.

Warum soll sie denn ein halbes Jahr verschenken, wenn sie von zu Hause aus nebenher studieren kann?
Sorry, kann ich nicht nachvollziehen. Für mich wäre das verschenkte Zeit. Und wie gesagt, da man das Kind neben dem Schreibtisch parken kann, wird es wohl nicht stören nebenher Bücher zu wälzen.

Gefällt mir

2. Juli 2006 um 22:38
In Antwort auf miriam1784

Soooooooooooooooooo.
Hallo erstmal,

so ich stell das vielleicht erst mal grade.
2 x habe ich Kindergeld berechnet , weil es ja so aus sieht wenn ich ab April studiere das ich auch für mich Kindergeld erhalte, sowie natürlich für das Kind auch= deswegen 2 mal.
Beim Bafög sieht es so aus das ich elternunabhängiges beziehen würde,
heißt in der Regel 585 Euro, so die Auskunft von den Studentenwerken.
Auch mit Kind.
Beim Bafögamt gibt es sogar einen Freibetrag für das Kind liegt über 400 Euro.
Und laut Rechnung der Studentenwerke wird zwar das Elterngeld angerechnet,aber es gibt keinen Abzug, bei einen Elterngeld
von 767 Euro(67% vom Lohn, bei einer herabgestuften Arbeitszeit von 60Std/Monat=1100 netto (4 Monate vor der Geburt).
Und jeder Student der ein Kind bekommt, erhählt momentan Erziehungsgeld in Höhe von 300 Euro.
Es geht mir vielmehr um die Frage , ob das Amt für das Elterngeld
von den Moment ausgeht heisst Monat April(ist Studentin), was ich da tue oder von den letzten Monaten die ich gearbeitet habe.
Aber ich glaube diese Frage muss ich in ein Expertenforum schreiben.

So nun mal zu dir Anette.
ich weiss leider nicht an welcher Fernuni du studierst ,aber bei der Fernuni Hagen ist es so das man Bafög beantragen kann,wenn man ein Vollzeitstudium absolviert.
Schau einfach mal auf bafögrechner.de rein
Hoffe ich konnte dir ein bischen helfen

So und nun zu der Dame ,die sich ziemlich aufregt...
türlich verstehe ich deine Argumente und ich kann alles bestens nachvollziehen.
Ich und mein Freund wir haben uns das lange überlegt und festgestelt das es keinen besseren Zeitpunkt gibt als jetzt.
Er befindet sich grade 5 Semester an einer privaten Hochschule,wird nächstes Jahr im Sommer fertig sein.
Eine Festanstellung ist sicher mit angemessener Arbeitszeit, das heisst er wird mir und dem Kind eine grosse Unterstützung sein.
Genauso wie unsere Eltern.
Ein andere Vorteil ist der ich bin total ungebunden.Ich kann den Lernstoff so bearbeiten,wie ich es möchte und das Tempo festlegen,
Zudem besteht der Vortel ich besitze Berufserfahrung und habe eine abgeschlossene Berufsausbildung.
Ein guter Standpunkt um Wirtschaft zu studieren, meiner Meinung nach.
Sogar bsser als nach dem Abi direkt zu studiere.
ich war Jahrgangsbeste bei der Abschlussprüfung zur Industriekauffrau und mein Abi hab ich auch mit ner eins gemacht.Ich pack das.
Momentan bin ich mit 22 Jahren Leiterin der Dispositionsabteilung eines mittelständigen Unternehmens und Karriere machen wär keine Frage, das wäre Tatsache.Ich will hier niemanden angreifen, aber ich weiss wo ich stehe und was ich will im Leben.

Lieben Gruss Miri

Ich weiß nicht ob Deine Rechnung
so aufgehen wird. Denn das elternunabhängige Bafög genauso wie das Kindergeld für Dich erhältst Du nur in voller Höhe bis zu einem bestimmten Einkommen.
Für das BaföG darfst Du knapp 400 Euro nebenher verdienen, da ist die Frage was von den aufgezählten Einkünften mitangerechnet wird. Dann hast Du zwar noch den Freibetrag, aber der zählt ja erst nach der Geburt.
Ich würde mir das wirklich mal ganz genau durchrechnen lassen, denn ich glaube nicht, daß das so funktioniert.

Würde mich mal interessieren, denn ich möchte ab Herbst auch nochmal studieren, allerdings kein Fernstudium und plane dann auch eine Schwangerschaft.

Eine Frage noch am Rande. Bist Du Dir wirklich sicher, daß Du elternunabhängiges BaföG beziehen kannst? Denn dafür mußt Du ja eigentlich nach der Ausbildung drei Jahre Berufstätigkeit nachweisen.

Gefällt mir

3. Juli 2006 um 8:50
In Antwort auf miriam1784

Soooooooooooooooooo.
Hallo erstmal,

so ich stell das vielleicht erst mal grade.
2 x habe ich Kindergeld berechnet , weil es ja so aus sieht wenn ich ab April studiere das ich auch für mich Kindergeld erhalte, sowie natürlich für das Kind auch= deswegen 2 mal.
Beim Bafög sieht es so aus das ich elternunabhängiges beziehen würde,
heißt in der Regel 585 Euro, so die Auskunft von den Studentenwerken.
Auch mit Kind.
Beim Bafögamt gibt es sogar einen Freibetrag für das Kind liegt über 400 Euro.
Und laut Rechnung der Studentenwerke wird zwar das Elterngeld angerechnet,aber es gibt keinen Abzug, bei einen Elterngeld
von 767 Euro(67% vom Lohn, bei einer herabgestuften Arbeitszeit von 60Std/Monat=1100 netto (4 Monate vor der Geburt).
Und jeder Student der ein Kind bekommt, erhählt momentan Erziehungsgeld in Höhe von 300 Euro.
Es geht mir vielmehr um die Frage , ob das Amt für das Elterngeld
von den Moment ausgeht heisst Monat April(ist Studentin), was ich da tue oder von den letzten Monaten die ich gearbeitet habe.
Aber ich glaube diese Frage muss ich in ein Expertenforum schreiben.

So nun mal zu dir Anette.
ich weiss leider nicht an welcher Fernuni du studierst ,aber bei der Fernuni Hagen ist es so das man Bafög beantragen kann,wenn man ein Vollzeitstudium absolviert.
Schau einfach mal auf bafögrechner.de rein
Hoffe ich konnte dir ein bischen helfen

So und nun zu der Dame ,die sich ziemlich aufregt...
türlich verstehe ich deine Argumente und ich kann alles bestens nachvollziehen.
Ich und mein Freund wir haben uns das lange überlegt und festgestelt das es keinen besseren Zeitpunkt gibt als jetzt.
Er befindet sich grade 5 Semester an einer privaten Hochschule,wird nächstes Jahr im Sommer fertig sein.
Eine Festanstellung ist sicher mit angemessener Arbeitszeit, das heisst er wird mir und dem Kind eine grosse Unterstützung sein.
Genauso wie unsere Eltern.
Ein andere Vorteil ist der ich bin total ungebunden.Ich kann den Lernstoff so bearbeiten,wie ich es möchte und das Tempo festlegen,
Zudem besteht der Vortel ich besitze Berufserfahrung und habe eine abgeschlossene Berufsausbildung.
Ein guter Standpunkt um Wirtschaft zu studieren, meiner Meinung nach.
Sogar bsser als nach dem Abi direkt zu studiere.
ich war Jahrgangsbeste bei der Abschlussprüfung zur Industriekauffrau und mein Abi hab ich auch mit ner eins gemacht.Ich pack das.
Momentan bin ich mit 22 Jahren Leiterin der Dispositionsabteilung eines mittelständigen Unternehmens und Karriere machen wär keine Frage, das wäre Tatsache.Ich will hier niemanden angreifen, aber ich weiss wo ich stehe und was ich will im Leben.

Lieben Gruss Miri

Schon cool..
..wie sich die Familienplanung rechnet. Bekommt man in D in so einem Fall wirklich 2x Kindergeld (für sich+Kind)? Kann ja wohl nicht wahr sein...wo ist man denn bitteschön Kind wenn man voll geplant eine Familie gründet? Und Bafög gibts auch noch dazu? Und dann auch noch Elterngeld? Und der ganze Kohle-Segen läuft nebeneinander, ohne dass das eine aufs andere angerechnet wird? Ich hab im Leben echt was falsch gemacht...

"Momentan bin ich mit 22 Jahren Leiterin der Dispositionsabteilung eines mittelständigen Unternehmens und Karriere machen wär keine Frage, das wäre Tatsache." -> wieso muss hier der Staat überhaupt unterstützen???
Nichts für ungut
Ally

Gefällt mir

3. Juli 2006 um 8:56
In Antwort auf wutzi82

Wenn das was Du schreibst
alles so zutreffen sollte, würde man keine Mutter mit einem Säugling auf der Straße sehen. Denn die müßten sich ja nur von den nächtlichen und täglichen Strapazen erholen oder wären am Stillen... Babys schlafen gelegentlich auch und wohl gerade am Anfang mehr als alles andere. Und nicht jedes Baby ist auf Kravall gebürstet und macht andauernd Randale oder will eine Standleitung zur mütterlichen Brust.

Warum soll sie denn ein halbes Jahr verschenken, wenn sie von zu Hause aus nebenher studieren kann?
Sorry, kann ich nicht nachvollziehen. Für mich wäre das verschenkte Zeit. Und wie gesagt, da man das Kind neben dem Schreibtisch parken kann, wird es wohl nicht stören nebenher Bücher zu wälzen.

@Wutzi:
Poste doch mal im Forum "Familie" und frage was andere erfahrene Eltern davon halten, was Du hier so schreibst.

Ein Kind muss auf die Straße, damit es rauskommt. Ein Baby schläft im Kinderwagen und die Mutter kann sich erholen. Und eine Standleitung zur Brust legen, dass könnte man in den ersten Wochen wirklich so tun ).

Babys schlafen ja ! Aber nicht wenn die Mutter es will und auch nicht so lange. Säuglinge haben ca. alle 2-4 Stunden Hunger und verlangen nach Nahrung (!).
Wenn ein kleiner Säugling schläft, dann sollte die Mutter auch schlafen, denn sonst kommt sie nicht dazu.
Du wirst es sehen, meine Liebe !!!
Du kannst Dir anscheinend garnicht vorstellen, dass Mutter sein ein Vollzeitjob ist, zumindest in den ersten Wochen/Monaten.

Weiterhin: Wie ich schon schrieb. Eine Geburt ist kein Spaziergang und auch nicht zu vergleichen mit einer Grippe oder so was. Man kann nicht gleich mit Lernen loslegen, weil man sich erholen muss. Deshalb nennt man das Wochenbettzeit, weil die Mutter da die schon die meiste Zeit im Bett verbringt!!!

Gruss, Ivy

Gefällt mir

3. Juli 2006 um 9:10
In Antwort auf wutzi82

Deine Beiträge
klingen aber leider nicht so als würdest Du Erfahrungen mit einem Fernstudium haben. Ich habe auch eins gemacht, Vollzeit und Vollzeit dabei gearbeitet. Das ist völlig unproblematisch, weil man sich das Studium so einteilen kann, daß es paßt. Ob Du nun vier oder acht Stunden am Tag was dafür tust ist Dir selbst überlassen und die Unterscheidung Vollzeit oder Teilzeit ist nur fürs Papier und fürs BaföG-Amt. Denn man muß mit der ganzen Geschichte nicht bis zu einem Stichtag fertig sein, sondern kann nach hinten auch noch Zeit dran hängen.

Und übrigens; so einen Säugling kann man auch wunderbar neben den Schreibtisch stellen... Und 24 Stunden am Tag will der nicht gestillt werden.

@Wutzi:
Habe Dir unten schon geantwortet, aber hier muss ich nun auch nochmal was schreiben, weil ich doch sehr über Deine Beiträge schmunzeln muss .

Erfahrungen habe ich selber nicht mit einem Fernstudium, kenne aber Leute die an der Fernuni studiert haben.
Wieviel Lernaufwand sie in der Woche für ihr Teilzeitstudium hatten, weiß ich nicht mehr, ich weiß aber schon, dass es auch "berufsbegleitend" eine ganz schöne Belastung für sie war und nicht eben mal so Nebenbei erledigt werden konnte.
Hier kann man nicht von einer "Berufsbegleitung" sprechen, sondern es ist wohl noch eine viel härtere Aufgabe, eine Kind zu bekommen und nebenbei mit dem Studium loszulegen.

Und übrigens: Einen Säugling kann man nicht einfach so neben den Schreibtsich stellen!!!Denn den Stillrhytmus bestimmt das Kind. Das heißt, am Anfang müsstest Du ca. jede 1-2 Stunden die Arbeit nieder legen. Meistens will so ein Baby dann auch Beschäftigung und auf den Arm, Du wirst es glaube ich nicht schaffen, dass Kind schlafen zu lassen wenn Du es willst. Oder kannst Du lernen, wenn es neben Dir brüllt und brüllt ??
Babys haben Wachstumsschmerzen, Bauchweh, Nähebedürfniss und dies drücken sie durch Schreien und nochmals Schreien aus. Am Schreibtisch kann man da nicht sitzen, sondern hat wohl eher das "Kleine Paket" auf dem Arm und trägt es durch die Wohnung: Stundenlang !!!
Wie ich schon unten schrieb, wird es wegen der eigenen körperlichen Verfassung auch nicht funktionieren, sich gleich ein paar Tage nach der Geburt an den Schreibtisch zu setzen, denn eine frisch gebackene Mutter liegt im Bett !!!
Und das nicht weil sie keinen Bock hat aufzustehen, sondern weil sie sich erholen muss.
Außerdem ist es wohl auch nicht so lustig, sich hinzusetzen, mit einer großen Damnaht oder einer Kaiserschnittnarbe !!! Das ist Quatsch und funktioniert einfach nicht. Man kann nicht gleichzeitig ein Kind und ein Studium planen. Beides erfordert Konzentration und beides ist eine große Belastung.
Es wäre das gleiche, wenn Du vor hättest, zwei Vollzeitjobs anzunehmen, der eine tagsüber und der andere nachts. Und ich glaube auf diesen Gedanken bist Du auch noch nie gekommen!?
Gruss, Ivy

Gefällt mir

3. Juli 2006 um 22:31
In Antwort auf ivy1974

@Wutzi:
Poste doch mal im Forum "Familie" und frage was andere erfahrene Eltern davon halten, was Du hier so schreibst.

Ein Kind muss auf die Straße, damit es rauskommt. Ein Baby schläft im Kinderwagen und die Mutter kann sich erholen. Und eine Standleitung zur Brust legen, dass könnte man in den ersten Wochen wirklich so tun ).

Babys schlafen ja ! Aber nicht wenn die Mutter es will und auch nicht so lange. Säuglinge haben ca. alle 2-4 Stunden Hunger und verlangen nach Nahrung (!).
Wenn ein kleiner Säugling schläft, dann sollte die Mutter auch schlafen, denn sonst kommt sie nicht dazu.
Du wirst es sehen, meine Liebe !!!
Du kannst Dir anscheinend garnicht vorstellen, dass Mutter sein ein Vollzeitjob ist, zumindest in den ersten Wochen/Monaten.

Weiterhin: Wie ich schon schrieb. Eine Geburt ist kein Spaziergang und auch nicht zu vergleichen mit einer Grippe oder so was. Man kann nicht gleich mit Lernen loslegen, weil man sich erholen muss. Deshalb nennt man das Wochenbettzeit, weil die Mutter da die schon die meiste Zeit im Bett verbringt!!!

Gruss, Ivy

...
"Was andere Eltern denken, was ich hier schreibe" ist mir ehrlich gesagt egal. Aber mich würde interessieren wieviele Kinder Du denn schon hast?

Sicher ist hat jeder auch eine andere Konstitution, was die eigene Belastbarkeit angeht, aber monatelange Erholung vom Kaiserschnitt halte ich doch für sehr übertrieben.
Außerdem reden wir hier auch nicht von alleinerziehenden Müttern, sondern es gibt auch noch Partner im Hintergrund.
Du magst Deine Vorstellungen und vielleicht auch Beispiele haben, aber ich kann Dir ebenso das Beispiel einer Zwillingsmama bringen, die nach vier Wochen weiterstudiert hat, mit Babybetten neben dem Schreibtisch... Wenn man das will ist es machbar. Und was die Physis der Mutter angeht, so ist auch das machbar, wenn man nicht allzu zart beseitet ist. Wenn man nach der Geburt natürlich eine Auszeit will ist das eine andere Sache. Und warum kann man nicht das Buch niederlegen um sich dem Kind zu widmen? Es ist tragbar, man kann es sogar mit zum Kind nehmen, wenn das mal wirklich von Nöten ist...
Sorry, aber für mich lieferst Du eine völlig überzogene Vorstellung von Geburt und co ab.
Über Babyentwicklung und Geburtskomplikationen oder -folgen mußt Du mir nicht erzählen, dazu stehe ich zu sehr in der Materie, gehört zu meinem Beruf.

Gefällt mir

3. Juli 2006 um 22:41
In Antwort auf ivy1974

@Wutzi:
Habe Dir unten schon geantwortet, aber hier muss ich nun auch nochmal was schreiben, weil ich doch sehr über Deine Beiträge schmunzeln muss .

Erfahrungen habe ich selber nicht mit einem Fernstudium, kenne aber Leute die an der Fernuni studiert haben.
Wieviel Lernaufwand sie in der Woche für ihr Teilzeitstudium hatten, weiß ich nicht mehr, ich weiß aber schon, dass es auch "berufsbegleitend" eine ganz schöne Belastung für sie war und nicht eben mal so Nebenbei erledigt werden konnte.
Hier kann man nicht von einer "Berufsbegleitung" sprechen, sondern es ist wohl noch eine viel härtere Aufgabe, eine Kind zu bekommen und nebenbei mit dem Studium loszulegen.

Und übrigens: Einen Säugling kann man nicht einfach so neben den Schreibtsich stellen!!!Denn den Stillrhytmus bestimmt das Kind. Das heißt, am Anfang müsstest Du ca. jede 1-2 Stunden die Arbeit nieder legen. Meistens will so ein Baby dann auch Beschäftigung und auf den Arm, Du wirst es glaube ich nicht schaffen, dass Kind schlafen zu lassen wenn Du es willst. Oder kannst Du lernen, wenn es neben Dir brüllt und brüllt ??
Babys haben Wachstumsschmerzen, Bauchweh, Nähebedürfniss und dies drücken sie durch Schreien und nochmals Schreien aus. Am Schreibtisch kann man da nicht sitzen, sondern hat wohl eher das "Kleine Paket" auf dem Arm und trägt es durch die Wohnung: Stundenlang !!!
Wie ich schon unten schrieb, wird es wegen der eigenen körperlichen Verfassung auch nicht funktionieren, sich gleich ein paar Tage nach der Geburt an den Schreibtisch zu setzen, denn eine frisch gebackene Mutter liegt im Bett !!!
Und das nicht weil sie keinen Bock hat aufzustehen, sondern weil sie sich erholen muss.
Außerdem ist es wohl auch nicht so lustig, sich hinzusetzen, mit einer großen Damnaht oder einer Kaiserschnittnarbe !!! Das ist Quatsch und funktioniert einfach nicht. Man kann nicht gleichzeitig ein Kind und ein Studium planen. Beides erfordert Konzentration und beides ist eine große Belastung.
Es wäre das gleiche, wenn Du vor hättest, zwei Vollzeitjobs anzunehmen, der eine tagsüber und der andere nachts. Und ich glaube auf diesen Gedanken bist Du auch noch nie gekommen!?
Gruss, Ivy

Interessantes Thema am Ende.
Ich habe tatsächlich zwei zusammenspielende Arbeitsverhältnisse und arbeite täglich 14 Stunden und mehr... Und trotzdem habe ich nebenbei studiert, sogar in der dafür vorgesehenen Zeit.
Ich will nicht bestreiten, daß das Privatleben dabei manchmal zu kurz kam, aber es ist machbar wenn man das will und wenn man nicht zehn Stunden Schönheitsschlaf pro Nacht braucht. Zu Hause zu sein, ein Kind zu haben und völlig entspannt nach eigenem Rhythmus studieren zu können ist dagegen sicher weit weniger streßig.

Gefällt mir

4. Juli 2006 um 8:49
In Antwort auf ivy1974

Noch was vergessen:
Du schreibst Du bist Leiterin der Dispositionsabteilung und verdienst 1100 Euro Netto im Monat!!!
Bitte???
Dann wärest Du meiner Meinung und Erfahrung nach ziemlich unterbezahlt !?
Hmm
Gruss, Ivy

Beitrag bitte richtig lesen
bei einer herabgestuften Arbeitszeit vor der Geburt.
60Std/Monat.
Und ich glaube nicht das ich unterbezahlt bin.
Aber das spielt ja hier keine Rolle .

Wünsch noch einen schönen Tag denn ich muss jetzt weiter arbeiten.

Lieben Gruss Miri

Gefällt mir

4. Juli 2006 um 9:01
In Antwort auf miriam1784

Beitrag bitte richtig lesen
bei einer herabgestuften Arbeitszeit vor der Geburt.
60Std/Monat.
Und ich glaube nicht das ich unterbezahlt bin.
Aber das spielt ja hier keine Rolle .

Wünsch noch einen schönen Tag denn ich muss jetzt weiter arbeiten.

Lieben Gruss Miri

Oben ...
... steht das Du VOLLZEIT beschäftigt bist ?!
Aber wenn Du damit zufrieden bist, ist doch wunderbar.
Eine Rolle spielt es hier nicht, aber Du hast Deine Karriere hier mit ins Spiel gebracht. Das ich nicht danach gefragt habe und das es unwichtig ist, habe ich schon oben geschrieben, dass Deine Karriere Fragen aufwirft ist offensichtlich.
Gruss, Ivy

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen