Home / Forum / Schule & Studium / Erfahrungen mit Verleihfirmen

Erfahrungen mit Verleihfirmen

11. Februar 2017 um 14:29

Hallo Leute,
Ich persönlich habe mir mehreren Verleihfirmen Erfahrung machen dürfen, weil ich einfach nur arbeiten wollte und aus Hartz4 raus. Ich bin einfach nur absolut enttäuscht von dem System und meine Verlobte ebenfalls, so das wir zu dem Entschluß gekommen sind, das wir nie, nie wieder für eine Verleihfirma arbeiten werden. Als erste Verleihfirma habe ich bei der Firma Zeitplan gearbeitet, hatte aber leider nach 1,5 Wochen ein schweren Arbeitsunfall, meine hand wurde mit in einer Richtmaschine gezogen, weil man mir gesagt hat, ich soll Handschuhe anziehen, sie meinten es nur gut, bin dann aber leider mit dem Handschuh hängen geblieben und meine Hand wurde mit gezogen, hatte Daumen, Zeigefinger und mittelfinger gebrochen. Als krönung oben drauf habe ich dann auch meine Kündigung erhalten, war ja noch in der Probezeit und ein Anwalt hat mir gesagt, wortwörtlich, das kann ich nicht gegen angehen und als ich ihn gefragt habe, was denn wäre, wenn ich jetzt ein richtig schweren Unfall gehabt hätte, dann hätte ich pech gehabt. Die firma hat mir aber bei der Kündigung gesagt, sobald ich wieder gesund bin, soll ich mich melden, hae ich auch getan, weil ich Arbeit haben wollte. Ich bin dann auch sofort wieder genommen worden und wurde bei der Firma Flockenhaus 6 Söhne in Gevelsberg West eingesetzt, wo die Festarbeiter absolut gegen Leiharbeiter waren, weil man sie auch nur unter Druck gesetzt hat, so nach dem Motto, wem das nicht passt, kann ja kündigen und wir haben es unterschwellig dann ab bekommen. Wenn man Hilfe haben wollte, war die Standartantwort, keine Zeit. Ich wurde an einer grossen Sandstrahlmaschine eingesetzt, wo die Filter, wie auch die Türen nicht sicher waren und als ich das meiner Firma mitgeteilt habe, bekam ich nur gesagt, egal, was sollen wir machen, ein anderen Einsatz haben wir nicht, OK, Augen zu und durch, hauptsache arbeit, Gesundheit zweitrangig. Dann kamm irgendwann das neue Gesetz raus, das die Firmen das gleiche Gehalt zahlen müssen, wie ein Festabgestellter bekommt, doch nach mehreren schlechten Erfahrungen, wie leere Versprechungen habe ich nicht mehr geglaubt, das sich daran gehalten wird, schon gar nicht mehr, an einer Übernahme.Ich war ganze 8,5 Monate bei der Firma im Einsatz, wo mir dann eröffnet wurde, das ich nicht mehr gebraucht werde, aber habe auch mitbekommen, wie zur gleicher Zeit am Telefon mit einem Mitarbeiter gesprochen wurde, das er Morgen hier in der Firma eingesetzt wird, um meine arbeit weiter zu machen, so mit wurde mein Mißtrauen bestätigt und mir kann keiner sagen, das es von der politik nicht so gedacht war, denn das versprechen war nur eine Baldrian für den Leiharbeiter. dann sollte ich als Gabelstapler eingesetzt werden, bei der Firma Fass Braun, aber leider fing meine Arbeit damit an, das ich den Hof machen sollte, wie auch Unkraut zupfen, was mir voll gegen den Strich ging, habe mich auch dagegen gewehrt und die Firma auf den Vertrag hin gewiesen, doch darauf hin sagte mir meine firma, ich müsste jede Arbeit machen, ob ich will oder nicht, womit ich nicht einverstanden war, weil der Firma ging es nur darum, ein Arbeiter zu haben, den man für alles einsetzen kann, nicht nur für die eigentliche Produktion, um sich Geld zu sparen, wenn sie für die Arbeiten eine Firma bestellen müssten. Dann hat man mich telefonisch versucht zu nötigen, das ich jetzt kündigen muss, was ich natürlich abgelehnt habe, ganze 3x musste ich ihnen zu verstehen geben, das sie mich kündigen müssen, oder wir den Rechtsweg gehen müssen, worauf dann die Firma mich gekündigt hat, die kündigung zählte für in vier Wochen und die Zeit bis dahin wurde ich bezahlz mit den gesammelten Überstunden und Resturlaub. Für mich alles nur eine Verarschung, mehr nicht, ganz zu schweigen, den Stress, den man auch noch hat, mit den Festangestellten, die kein bock auf die hilfe von Leiharbeiter haben, was ich auch irgendwie verstehen konnte, aber ich bin der Letzte, der das system auf dem Markt gebracht hat, aber will auch irgendwie leben. Das war es für mich, nie wieder!!!!!
Meine Verlobte war 1,5 Jahre für eine Verleihfirma am arbeiten, nie Krank geschrieben, doch jetzt hat selbst die Firma, wo sie eingesetzt war, gesagt, Sie sollte doch besser Zuhause bleiben, so krank wie sie ist, bevor sie noch alle mit ihrer Grippe ansteckt, die ganze Stirn war entzündet, so das sie 3000 mg. Antibiotikum nehemn musste und lag flach im Bett, definitiv kein faules fieber und schon nach zwei Tage wurde sie unter Druck gesetzt, das Sie nicht so lange ausfallen darf, sonst könnte sie ihr Einsatzgebiet verlieren, Sie dann auch mit einer Kündigung rechnen muss. Sie konnte wirklich nicht wieder arbeiten gehen und dann lag auch schon nach vier Tage die frist gerechte Kündigung im Briefkasten. Dann hat die Firma, wo meine Verlobte eingesetzt wurde sich bei der Verleihfirma beschwert, worauf man dann meine Verlobte angerufen haben, um ihr mit zu teilen, Sie soll doch bitte zurück kommen, die Kündigung wird zurück genommen, OK. Doch dann hatte meine FRau den Arm kaputt und wurde wieder gekündigt, nach ein einhalb Monate, wusste Sie noch nicht, hat bei ihrem Fahrdienst angerufen, das sie morgen wieder mitfährt, doch leider hat der Fahrdienst ihr mitgeteilt, das sie morgen erstmal im Büro kommen soll, um ihre kündigung ab zu holen, doch bei der Firma, wo sie eingesetzt wurde, stand sie auf dem Plan, war wohl noch nicht bekantt bei der Firma. meine Frau hat es dann ihrer Arbeitskollegin mitgeteilt, die wiederum der Firma, die sich dann wohl, denken wir, wieder stark dafür gemacht hat, das meine Frau wieder kommen soll, denn das haben wir dann gemerkt, als wieder ein Brief von Ihrer Firma ( AB), Sie sollte doch mal bitte im Büro kommen, aber da habe ich gesagt, jetzt ist feierabend, denn das ständige an und abmelden beim amt, macht auch keinen Spaß. Für mich und meiner Verlobten ist damit klar, das wir jederzeit Arbeit annehmen, aber nie wieder von einer Verleihfirma, denn es ist egal, welche Firma, wenn man sich mit Leuten unterhält, kommt immer wieder das gleiche raus, nichts als Enttäuschung. Da steht man jeden morgen um 3 uhr auf, ist erst um 17 uhr Zuhause, weil die Firmen alle ausserhalb sind, wo man eingesetzt wird, wonei man gerade mal 150 euro mehr hat, als bei Hartz4, da man ja mindestens ein B Ticket für ca.115 Euro braucht, Gas bezahlt man auch selbst, wie auch GEZ, da man nicht mehr befreit ist, aber auch das war uns egal. Doch jetzt bekomme ich Arbeitslosengeld 1, zu meiner nächsten Enttäuschung, es ist weniger als Hartz 4, weil man ca, 620 Euro Arbeitslosengeld bekommt, aber von nichts befreit ist, Sozialticket gibt es auc nicht, Gas selbst bezahlen, womit man dann noch doppelt bestraft ist. Nie, nie, nie wieder für das System arbeiten. Wer das System auf dem Markt gebracht hat, sollte es sich sebst mal antun.

Mehr lesen

Frühere Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen