Home / Forum / Schule & Studium / Entwicklungshilfe/tiere u. menschen

Entwicklungshilfe/tiere u. menschen

11. September 2005 um 20:17

hallo,

ich hab mir in letzter zeit recht viele gedanken zu meinem späteren leben gemacht und mir ist vollends klar geworden, dass ich kein von geld und erfolg dominiertes leben haben will. ich will nicht studieren und später viel geld machen.

stattdessen würde ich gerne in die "abgelegeneren" gegenden der erde gehen, dort leben und mich nützlich machen. mit menschen in allen bereichen arbeiten, sich z.b. auch um tiere kümmern in verschiedenen reservaten und was es sonst noch so alles gibt.

hab mich dann auch mal auf den homepages einiger internationaler hilfsorganisationen informiert.
die wollen alle studierte leute über 25 mit 5 jahren berufserfahrung und alles auf freiwilliger basis.

das geld ist mir relativ egal. aber wenn das mein einziger "job" sein wird, was ich ja anstrebe, brauche ich doch einen gewissen lohn, sonst verhungere ich selbst.
und studieren ist gerade das, was ich nicht wollte.
natürlich braucht man für solche sachen eine ausbildung und ich bin gerne bereit, die zu machen, aber studium..
und 25.. ich hatte eigentlich vor, nach meinem abi alles dafür in die wege zu leiten..

wer von euch kann mir weiterhelfen?
gibt es möglichkeiten, nach seinem abi in ein entwicklungsland zu gehen und dort zu arbeiten?
und was sind die ansprechpartner?
danke

Mehr lesen

13. September 2005 um 11:19

Wohl nicht so einfach
hallo liandra,

ich glaube, ganz so einfach wie du dir das vorstellst ist es wahrscheinlich nicht. Aber genau wissen tue ich das natürlich auch nicht. Und ich denke auch, es gibt doch immer einen Weg, wenn man unbedingt will und sich da echt hinterklemmt. Das sind dann aber wahrscheinlich keine geradelinigen Wege, sondern man muss nach ihnen suchen.
Bevor du dich da wirklich so richtig drauf einlässt, solltest du vielleicht erstmal ein Praktikum in einem solchen Bereich machen. Das alles klingt ganz toll, aber vielleicht merkst du dann im Ausland plötzlich, dass du schreckliches Heimweh hast, du mit der fremden Kultur nicht klar kommst usw... Auch das mit dem Geld ist ein echtes Problem. Wenn du dich im Ausland anstellen lässt, bekommst du oft nicht soviel Geld wie du in Deutschland bekommen würdest. Schon gar nicht in solchen Ländern, die Entwicklungshilfe brauchen. Was ist aber mit deinen Versicherungen? Die bezahlst du wahrscheinlich in Deutschland. Die kosten... vielleicht willst du auch noch eine Wohnung in Deutschland haben, in die du dich hin und wieder zurückziehen willst. Die kostet auch. Und es gibt bestimmt noch viel mehr Kosten. Und das kannst du mit dem Lohn, den du im Ausland bekommst nicht bezahlen. Und was ist mit den Steuern. Da musst du dich auch mal erkundigen. Wo musst du die dann zahlen? Der einzige Schritt wäre letztendlich, dass du dich aus Deutschland abmeldest. Das ist aber echt ein richtig harter Schritt. Du verzichtest damit auf alles! Überlege dir das gut.
Ich habe auch viel im Ausland gelebt und gearbeitet (z.B. als Lehrerin in China, nur 320 Euro im Monat Gehalt - reichte gerade mal für die Lebenshaltungskosten, ohne Versicherungen, Miete...). Es ist unglaublich toll und ich will diese Zeit auf keinen Fall missen. Ich habe aber auch viele Leute kennengelernt, die mit dem fremden Land, der fremden Kultur nicht zurechtkamen und sehr unglücklich waren. Und vergiss nicht, dass die Leute in dem jeweiligen Land möglicherweise eine dir unbekannte Sprache sprechen. Bist du bereit die dann zu lernen? Kommst du damit zurecht, dass du nichts verstehst?
Der beste Schritt ist, wenn du dich in Deutschland von einer Organisation anstellen lässt und die dich dann ins Ausland schicken. Dafür brauchst du aber erstmal eine Ausbildung. Das muss nicht unbedingt ein Studium sein. Wie wäre es z.B. mit einer Ausbildung zur Krankenschwester? Damit kannst du im Ausland vielen Menschen helfen. Und die Organisation bezahlt deine Versicherungen usw. Das wäre doch super, oder? Also, meiner Meinung nach solltest du erstmal eine Ausbildung machen. Wie willst du denn den Leuten helfen, wenn du gar nichts gelernt hast? Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Glück. Wenn du wirklich willst, wirst du es auch schaffen. Wäre schön mal zu hören wie du dich entschieden hast.

Gefällt mir

13. September 2005 um 14:04
In Antwort auf saiweia

Wohl nicht so einfach
hallo liandra,

ich glaube, ganz so einfach wie du dir das vorstellst ist es wahrscheinlich nicht. Aber genau wissen tue ich das natürlich auch nicht. Und ich denke auch, es gibt doch immer einen Weg, wenn man unbedingt will und sich da echt hinterklemmt. Das sind dann aber wahrscheinlich keine geradelinigen Wege, sondern man muss nach ihnen suchen.
Bevor du dich da wirklich so richtig drauf einlässt, solltest du vielleicht erstmal ein Praktikum in einem solchen Bereich machen. Das alles klingt ganz toll, aber vielleicht merkst du dann im Ausland plötzlich, dass du schreckliches Heimweh hast, du mit der fremden Kultur nicht klar kommst usw... Auch das mit dem Geld ist ein echtes Problem. Wenn du dich im Ausland anstellen lässt, bekommst du oft nicht soviel Geld wie du in Deutschland bekommen würdest. Schon gar nicht in solchen Ländern, die Entwicklungshilfe brauchen. Was ist aber mit deinen Versicherungen? Die bezahlst du wahrscheinlich in Deutschland. Die kosten... vielleicht willst du auch noch eine Wohnung in Deutschland haben, in die du dich hin und wieder zurückziehen willst. Die kostet auch. Und es gibt bestimmt noch viel mehr Kosten. Und das kannst du mit dem Lohn, den du im Ausland bekommst nicht bezahlen. Und was ist mit den Steuern. Da musst du dich auch mal erkundigen. Wo musst du die dann zahlen? Der einzige Schritt wäre letztendlich, dass du dich aus Deutschland abmeldest. Das ist aber echt ein richtig harter Schritt. Du verzichtest damit auf alles! Überlege dir das gut.
Ich habe auch viel im Ausland gelebt und gearbeitet (z.B. als Lehrerin in China, nur 320 Euro im Monat Gehalt - reichte gerade mal für die Lebenshaltungskosten, ohne Versicherungen, Miete...). Es ist unglaublich toll und ich will diese Zeit auf keinen Fall missen. Ich habe aber auch viele Leute kennengelernt, die mit dem fremden Land, der fremden Kultur nicht zurechtkamen und sehr unglücklich waren. Und vergiss nicht, dass die Leute in dem jeweiligen Land möglicherweise eine dir unbekannte Sprache sprechen. Bist du bereit die dann zu lernen? Kommst du damit zurecht, dass du nichts verstehst?
Der beste Schritt ist, wenn du dich in Deutschland von einer Organisation anstellen lässt und die dich dann ins Ausland schicken. Dafür brauchst du aber erstmal eine Ausbildung. Das muss nicht unbedingt ein Studium sein. Wie wäre es z.B. mit einer Ausbildung zur Krankenschwester? Damit kannst du im Ausland vielen Menschen helfen. Und die Organisation bezahlt deine Versicherungen usw. Das wäre doch super, oder? Also, meiner Meinung nach solltest du erstmal eine Ausbildung machen. Wie willst du denn den Leuten helfen, wenn du gar nichts gelernt hast? Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Glück. Wenn du wirklich willst, wirst du es auch schaffen. Wäre schön mal zu hören wie du dich entschieden hast.

Noch was
mir fiel gerade ein, dass damals eine aus meiner Klasse nach dem Abi ein Jahr lang auf einem Schiff mitgefahren war, dass Leute in Entwicklungsländern hilft. Sie haben dann immer mal irgendwo angelegt und sind dann ins Land rein, um zu helfen. Weiß leider nicht bei welcher Organisation das war und habe auch keinen Kontakt mehr zu ihr. Aber das zeigt ja schonmal, dass es auch was für unter 25jährige gibt. Schau doch auch mal hier:
http://www.oneworld-jobs.org/

Gefällt mir

14. September 2005 um 0:40

Hi!
also ich weiss nur dass es auf jeden fall geht...
einer aus meiner ehemaligen schule ist direkt nach seinem abi nach togo gegangen (ich glaube zivildienst). er war auch zwischenzeitlich wieder da und ist dann wieder zurück...es gefällt ihm dort sehr und unsere schule hat für dieses projekt spenden gesammelt.

also informiere dich genauer...

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen