Home / Forum / Schule & Studium / Berufliche Veränderung

Berufliche Veränderung

2. Oktober 2006 um 19:34

Hallo,
ich habe da mal eine Frage, vielleicht kann mir ja jemand helfen oder einen Tip geben...
Ich bin jetzt 27 Jahre alt und arbeite als Sekretärin im Öffentlichen Dienst. Wirklich wohl habe ich mich seit meiner Ausbildung nie in meinem Beruf gefühlt, habe aber nie den Mut gehabt, etwas zu verändern.
Immer mehr bekomme ich das Gefühl, dass ich in meinem Leben beruflich mehr erreichen möchte, als die Faxe anderer Leute wegzuschicken, oder Diktate abzutippen. Aber wirklich eine konkrete Idee wie ich es ändern könnte, habe ich nicht.
Ich muss meine Wohnung etc. bezahlen und deswegen kommt es ja nicht in Frage, wegen einer Weiterbildung oder Umschulung wesentlich weniger zu verdienen.

Ich weiß nicht, was ich machen soll, aber so kann es doch nicht ewig weitergehen... Falls jemand Erfahrungen damit gemacht hat, wäre ich sehr dankbar, wenn er sie mir verrät

Anna

Mehr lesen

8. Oktober 2006 um 18:49

Berufliche Veränderung
Hallo Anna,

es ist schwer, Dir etwas zu raten, wenn Du selbst so gar keine Vorstellung hast, was Dir Spaß machen könnte. Hattest Du denn nie einen Traumberuf? Was sind Deine Hobbies und Interessen? Was macht Dir in Deinem jetzigen Beruf Spaß und was nicht?

Mit geht es ähnlich wie Dir, ich wollte immer einen sozialen Beruf, habe aber erst eine Lehre zur Bürokauffrau gemacht, dann Sozialpädagogik studiert und bin schließlich doch im Büro gelandet. Ich habe dann einige Wellnessmassage-Seminare besucht und gebe jetzt nebenberuflich Massagen und kann versuchen, das weiter auszubauen. Das ist dann zwar immer noch kein sozialer Beruf ), hat aber sehr viel mehr mit Menschen zu tun, als das, was ich im Moment mache.

Das nur mal als Beispiel. Gibt es irgendwas, was Dir Spaß machen könnte und das Du zunächst nebenbei starten könntest?

Viele Grüße,
Ria71

Gefällt mir

10. Oktober 2006 um 17:39
In Antwort auf ria71

Berufliche Veränderung
Hallo Anna,

es ist schwer, Dir etwas zu raten, wenn Du selbst so gar keine Vorstellung hast, was Dir Spaß machen könnte. Hattest Du denn nie einen Traumberuf? Was sind Deine Hobbies und Interessen? Was macht Dir in Deinem jetzigen Beruf Spaß und was nicht?

Mit geht es ähnlich wie Dir, ich wollte immer einen sozialen Beruf, habe aber erst eine Lehre zur Bürokauffrau gemacht, dann Sozialpädagogik studiert und bin schließlich doch im Büro gelandet. Ich habe dann einige Wellnessmassage-Seminare besucht und gebe jetzt nebenberuflich Massagen und kann versuchen, das weiter auszubauen. Das ist dann zwar immer noch kein sozialer Beruf ), hat aber sehr viel mehr mit Menschen zu tun, als das, was ich im Moment mache.

Das nur mal als Beispiel. Gibt es irgendwas, was Dir Spaß machen könnte und das Du zunächst nebenbei starten könntest?

Viele Grüße,
Ria71

Berufliche Veränderung
Liebe Ria,

danke für Deine Antwort.
Prinzipiell habe ich schon eine Vorstellung davon, was ich machen möchte. Ich würde gerne meine Sportleidenschaft mit meinem therapeutischen und sozialen Interesse verbinden. Es gibt sicher Wege das zu realisieren, ich sehe nur irgendwie nicht wirklich eine Möglichkeit es finanziell hinzubekommen. Es ist nicht so das ich auf großem Fuße lebe, ganz im Gegenteil, aber div. Lebenshaltungskosten hat man nun mal in meinem Alter schon und ich habe leider nicht die Möglichkeit z. B. durch meine Eltern oder einen Partner bzw. Ehemann finanzielle Unterstützug zu erhalten. Selbst wenn ich eine Zusatzausbildung nebenberuflich beginne, kostet das mehr Geld als ich übrig habe im Monat. Du hast geschrieben, dass Du nach Deiner Ausbildung auch nochmal studiert hast, hast Du da noch zu Hause gewohnt?
Im übrigen finde ich dass Dir mit Deinem Studium alle Türen für eine soziale Arbeit mit Menschenkontakt offen steht. Ich selbst arbeite in einer Psychiatrie und Sozialpädagogen haben m. E. die spannensten Aufgabenfelder bei uns...

Viele Grüße

Anna

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen