Home / Forum / Schule & Studium / Bausparvertrag- Wer kann mir helfen

Bausparvertrag- Wer kann mir helfen

14. März 2006 um 6:50

Also, irgendwie check ich es net richtig wann und wieviel ich von meinem Bausparvertrag ausgezahlt bekommen kann. Ich habe den Vertrag zur Absicherung der Bank abschliessen müssen bei denen ich eine Kredit aufgenommen hatte. Darum hatte ich nicht wirklich viel Zeit um mich gescheit damit zu befassen.
Kann ich den Vertrag kündigen und das von mir eingezahlte Geld auszahlen lassen? Mein Kredit ist dieses Jahr im Okt abbezahlt und der Vertrag war ja daran geknüpft. Oder muss ich ne gewisse Laufzeit einhalten? kann ich den Vertrag auch während mein Kredit noch läuft kündigen? Keine meiner Fragen ist irgendwie in den Vertragsbedingungen beantwortet.

Ich habe 10/04 den Vertrag abgeschlossen und angefangen monatlich 40Euro zu zahlen. Die Bausparsumme beträgt am Ende(?) 15.000 Euro laut Vertrag. Durch Zinsen, Bausparprämien, Einzahlungen u.a. angespart? Oder wie?
Mindestsparguthaben sind 50% der Bausparsumme.
Nun steht beim Guthabenzinssatz, das wenn ich auf das Bauspardarlehen nach Zuteilung verzichte sich die Gesamtverzinsung rückwirkend erhöht, wenn seit vertragsbeginn mind. 7 jahre vergangen sind.

So, wann wird mir das Bauspardarlehen zugeteilt? Wieso "Darlehen"? Ich habe doch MEIN Geld eingezahlt. Oder wie sit das gemeint? Also ich komm mir echt doof vor, aber ich checks einfach net, sorry! ich weiß auch nicht wie ich es anders formulieren soll, um meine Fragestellung begreiflich zu machen. Aber vielleicht gibts ja wen, der ein bissle hier durchsteigt und helfen kann. Danke für die Mühe.

Mehr lesen

14. März 2006 um 23:22

Das heisst
ich muss sieben jahre einzahlen und kann DANN erst mein eingezahltes geld zurück bekommen inkl zinsen und prämien. ich kann also nicht sagen, das ich den vertrag dieses jahre kündigen will und mein geld wieder haben will welches ich eingezahlt habe, weil ich 12/06 erst 2 jahre eingezahlt habe?

Gefällt mir

15. März 2006 um 11:34
In Antwort auf huhnskuecken

Das heisst
ich muss sieben jahre einzahlen und kann DANN erst mein eingezahltes geld zurück bekommen inkl zinsen und prämien. ich kann also nicht sagen, das ich den vertrag dieses jahre kündigen will und mein geld wieder haben will welches ich eingezahlt habe, weil ich 12/06 erst 2 jahre eingezahlt habe?

Nee..
..Du kannst den Vertrag jederzeit kündigen und bekommst Dein Geld und die bis dahin aufgelaufenen Zinsen zurück. Was Du nicht bekommst sind irgendwelche Boni oder Prämien, die daran geknüpft waren, dass man 7 Jahre einzahlt. Wenn Du nach 7 Jahren ein Darlehen haben willst, muss man dieses im Zusammenhang mit Bauen/Wohnung/Renovierung verwenden. Ein Auto z.B. kann man damit nicht kaufen. Wie kann denn so ein Vertrag Bedingung für einen Kredit sein? Da haben sie Dich irgendwie beschissen. Wenn Du nichts bauen/renovieren willst lös das Teil einfach auf und gut is. Du bekommst sowieso z.Zt. supermiese Guthabenzinsen und es hat keinen Sinn, sich an diese miesen Zinsen auch noch 7 Jahre zu binden, eben es sei denn eben, Du willst hinterher das Darlehen haben.
Ally (gelernte Bankkauffrau)

Gefällt mir

15. März 2006 um 13:15
In Antwort auf ally0704

Nee..
..Du kannst den Vertrag jederzeit kündigen und bekommst Dein Geld und die bis dahin aufgelaufenen Zinsen zurück. Was Du nicht bekommst sind irgendwelche Boni oder Prämien, die daran geknüpft waren, dass man 7 Jahre einzahlt. Wenn Du nach 7 Jahren ein Darlehen haben willst, muss man dieses im Zusammenhang mit Bauen/Wohnung/Renovierung verwenden. Ein Auto z.B. kann man damit nicht kaufen. Wie kann denn so ein Vertrag Bedingung für einen Kredit sein? Da haben sie Dich irgendwie beschissen. Wenn Du nichts bauen/renovieren willst lös das Teil einfach auf und gut is. Du bekommst sowieso z.Zt. supermiese Guthabenzinsen und es hat keinen Sinn, sich an diese miesen Zinsen auch noch 7 Jahre zu binden, eben es sei denn eben, Du willst hinterher das Darlehen haben.
Ally (gelernte Bankkauffrau)

Bank
Ich hatte ursprünglich bei der CC-Bank einen Kredit und habe diesen für meinen damaligen Freund aufstocken lassen. Er hatte Schufa einträge und konnte dadurch selbst keinen seiner Kredite aufstocken lassen. Die Bank meinte zu mir, als ich die Austockung beantragte, das ich ne gewisse Summe überstiegen habe und sie sich durch diesen BSV absichern wollen, das ich die Summe auch wirklich zurückzahle (?). Was sie noch für Begründungen hatte weiß ich nicht mehr, da es 04 war als ich diesen abschloss.
Ja, die Guthabenzinsen sind mehr als mies...
Und das Darlehen will ich garantiert net haben, denn ich bin froh wenn ich gegen Ende des Jahres endlich schuldenfrei bin. Da wäre ich ja blöd von mir noch mal einen Kredit aufzunehmen, nachdem ich mich dieses Jahr abrackere um vorzeitig den Krdeit abzuzahlen. Nenene... nie wieder Kredit
Na dann versuch ich mal mein Glück bei Wüstenrot den zu kündigen...
Danke

Gefällt mir

22. März 2006 um 17:48

Korrekt...
...was die anderen hier gesagt haben, stimmt. Ich kann dir aber auch aus der Praxis sagen, dass bei geringen Bausparsummen die Bausparkassen in der Regel sich KEINEN Verwendungsnachweis geben lassen und einige Kunden ihre Darlehen nicht wohnwirtschaftlich verwendet haben.
Handelt es sich bei den 40 Euro um deine VL? Dann überlege, ob du kündigst, denn wenn du innerhalb der Einkommensgrenze liegst, kannst du nach 7 Jahren die Wohnungsbauprämie kriegen...
Und suche dir echt einen neuen Bankberater. Einer, der soviel Unklarheiten aufkommen lässt, will ja nur verkaufen und versteht seine Kundne nicht.

Good luck!


Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Zukunft als Heilpraktikerin?
Von: luette2
neu
20. März 2006 um 12:20
Teste die neusten Trends!
experts-club

Hydro Boost

Teilen

Das könnte dir auch gefallen