Home / Forum / Schule & Studium / Abi nachmachen- gibt es finanzielle Unterstützungen?

Abi nachmachen- gibt es finanzielle Unterstützungen?

26. Mai 2005 um 9:51

Hallo,

vielleicht kann mir einer von Euch weiterhelfen.
Ich bin 25 Jahre alt, im September kommt unser 3. Babe und ich würde zu gerne mein Abitur nachmachen. ich habe schon eine Ausbildung zur Krankenschwester abgeschlossen. Praktisch wär für mich per Fernakademie mein Abi nachzuholen, da mein Mann auch berufstätig ist (Steckt gerade in der Ausbildung). Gibt es finanzielle Unterstützungen, die ich in Anspruch nehmen kann? Wenn ja, welche und wo kann ich sie beantragen?

Ich danke Euch

Honiepy

Mehr lesen

26. Mai 2005 um 12:45

Ich weiss nur...
dass, wenn du eine abgeschlossene berufsausbildung hast UND mind. ein jahr gearbeitet hast, du an einigen schulen schülerbafög beantragen kannst.

beim fernabi, musst du meines wissens zahlen, aber würdest kein geld bekommen....

Gefällt mir

8. Juni 2005 um 23:08

So ist's in Bayern
In Bayern kann man an einer Berufsoberschule (BOS) das Abi nachholen und bekommt dafür 350 Euro bzw. 450 Euro, wenn man nicht mehr bei den Eltern wohnt) Bafög, das nicht zurückgezahlt werden muss.
An der BOS kann man sowohl Fachabi als auch allg. Hochschulreife nachholen. Vollzeit oder nur abends.

Grüße, Melanie

Gefällt mir

1. Juli 2005 um 7:34
In Antwort auf drutti

Ich weiss nur...
dass, wenn du eine abgeschlossene berufsausbildung hast UND mind. ein jahr gearbeitet hast, du an einigen schulen schülerbafög beantragen kannst.

beim fernabi, musst du meines wissens zahlen, aber würdest kein geld bekommen....

Fernabi
is ein teuerer Spaß. Ich weiß das, denn ich bin seit 2 Jahren dabei. Kosten sind bei allen Schulen in etwa gleich. (ca. 130 /Monat). Was man berücksichtigen sollte, ist der Standort der Schule und die Entfernung zur Heimat, wegen den Seminaren. Wer würde schon von Hamburg aus nach Darmstadt zur SGD fahren, wenn er die ILS vor der Nase hat? Auch inhaltlich ist alles ziemlich gleich.

So, finanzielle Unterstützung. Mau. Leider. Kindergeld gibts bis zum 27. Lebensjahr, wenn man eine Einkommensgrenze nicht überschreitet. Der Satz steht beim Arbeitsamt auf der HP, einfach mal hinsurfen. Ich glaub so um die 9000 warens pro Jahr, aber keine Garantie --> selber guggen.

Ansonsten siehts schlecht aus. Die Schulen verteilen keine Vollzeitbestätigungen, die nötig wären um BaFÖg zu bekommen (deshalb ja berufsbegleitendes Fernstudium). Mir hätte auch Halbwaisenrente zugestanden (war zu Beginn 24), aber die wurde, genau die der BaFÖg mit der Begründung "Privatvergnügen" abgelehnt. Und den anderen, die mit mir kämpfen gehts auch net besser.

Ich hoffe, ich konnte ein wenig helfen.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen