Home / Forum / Schule & Studium / 31 und noch keine Ausbildung

31 und noch keine Ausbildung

14. Juli 2003 um 17:24

Hallo Ihr Lieben !
Habe jetzt lange hier gestöbert....
Nicht alle hier sind glücklich , es gibt viele Fragen; klar dafür ist so ein Forum ja auch da, aber eigentlich jeder hier hat schon eine Ausbildung oder hat schon eine Idee und ist auf der Suche nach Antworten auf seine speziellen Fragen!

Anders ist es bei mir!
Ich bin 31 JAhre alt und habe Abitur gemacht im Jahre 1993!
Ich habe dann ein Magisterstudium begonnen, was ich aber nie wirklich betrieben habe (Italienisch, Anglistik (Englisch) und Volkswirtschaftslehre.
Mein Wunsch war es bis dahin unbedingt was mit Sprachen zu machen und ich hatte die Fixe Idee....hm, " Mit Sprachen alleine ist nix anzufangen, also nehm ich noch die Volkswirtschaftslehre hinzu"

Aber fehlgedacht.
Man muß dazu sagen das ich eigendlich 0 Vorstellungen davon hatte was ich je in meinem Leben machen wollte.....ja außer Sprachen zu sprechen.
In der Schule und von den Eltern kamen 0 Vorschläge, und ich muß sagen das ich als ich mit 21 Jahren mein Abi machte noch sehr gut behütet war ( Selbständigkeit = 0 hab immer gemacht was man mir sagte, habe dem zufolge auch keine eigenen Interessen entwickelt und hatte auch Angst irgendwas einfach so auszutesten)

nun ja ich habe seit dem Abi angefangen in der Gastronomie zu arbeiten und hänge dort mir 3 Anlaufversuchen was anderes zu machen immer noch fest!

Den ersten Versuch machte ich 1998 : Eine Ausbildung zur Bürokauffrau in einem Immobilienbüro mit späterer Ausbildung zur Immobilienfachwirtin( hätte die Firma gezahlt)---->> Da wurde ich nach der Probezeit gefeuert, weil die Chefin merkte das dies nicht meine Stärken seien.
2. 2000 habe ich für ein Jahr als Stewardess gearbeitet, habe aber gekündigt, weil ich mich auch hier zu sehr unter Druck fühlte. Als ich dann gekündigt hatte lief alles bestens, klar, der Druck war weg)
(Mir wäre eh gekündigt worden, weil die Airline die Station wieder geschlossen hat)
3. Ich habe mich noch mal entschlossen zu studieren und habe 2001 Wieder mit Italienisch Spanisch und Kunstgeschichte angefangen.

Da ich aber all die Jahre eingeschrieben war, muß ich jetzt Semestergebühren zahlen was ich natürlich nicht kann.
Also mußte ich das auch wieder aufgeben.

jetzt arbeite ich immer noch in der gleichen Kneipe wie immer bin festangestellt, weil ich ja einen Sozieal- und Krankenversicherungspflichtigen Job brauche, weil ich mich von meinem wenigen Einkommen ja nicht auch noch freiwillig krankenversichern kann.

Jetzt suche ich hier nach infos oder Linkhinweisen, was ich für chancen habe und ob ihr mir Tips geben könnt.
Dann das Arbeitsamt fühlt sich ja wohl für Studienabbrecher die einen job haben nicht so recht verantwortlich und wenn jemand nicht genau weiß was er will dann können sie auch nicht helfen.
Aber ich muß doch erst mal wissen was ich überhaupt für Möglichkeiten habe!
Außerdem versuchen sie mich natürlich in die Gastroschiene zu schieben.
Habe überigens auch etwas Büroerfahrung wo ich jetzt noch auf ein Zeugnis warte, da diese Stelle leider Wegrationalisiert wurde.
eure Yazzer

Mehr lesen

15. Juli 2003 um 9:49

Hallo Yazzer
Da fallen mir spontan nur 2 Dinge ein:

Fremdenführerin - vielleicht auch im Ausland

oder

selbständige Dolmetscherin, was soweit ich weiss nicht einfach ist - glaube jemand hier hatte mal ne Anfrage gestartet obs was zu übersetzen gibt.

Oder du machst neAusbildung zur Reiseverkehrskauffrau, wobei dieser Beruf ja bekanntlich überfüllt ist. Zumindest gibt es kaum Stellen.

Mehr fällt mir leider auch nicht ein.

LG
Penelopp

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2003 um 11:06

Schwer...
Liebe Yazzer,

als ich Deine Zeilen las, beschlich mich irgendwie ein komisches Gefühl, kann ich garnicht richtig beschreiben.

Ich denke, dass Du eigentlich immer noch nicht richtig weißt was Du eigentlich willst, kann das sein? Wie soll man Dir da Chancen nennen? In welchen Bereichen denn? Warum ziehst Du Dein Studium nicht durch, wenn es Dir so wichtig ist, nur wegen der Semestergebühren? Andere Leute finanzieren solche Sachen doch auch durch harte Arbeit. Gerade wenn es Deinem Traum (Sprachen) dient, verstehe ich es nicht ganz.

Dass Du einen Teil Deinen Lebens vielleicht nicht zum selbstständigen Denken da warst, kann ich noch nachvollziehen, aber seit dem Abi sind 10 Jahre vergangen, wer hat in dieser Zeit für Dich gedacht und Entscheidungen gefällt?! Doch DU !

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man, um herauszufinden was man will, erstmal Dinge tun muß, die man nicht will, d.h. also auch mal einen Job durchziehen, um sich weiterentwickeln zu können. Wenn man immer alles abbricht und hinschmeißt, ist es leicht zu sagen: Alles Mist, ist nichts für mich. Stellst Du Dich jedoch den Problemen, dem Druck und den Herausforderungen, tuen sich auf einmal ganz neue Sichtweisen auf.

Ich kann Dir leider keine momentane Lösung bieten. Vielleicht nur einen kleinen Denkanstoß, Dich einmal genauer mit Dir selbst, Deinen Vorstellungen vom Leben, Deiner bisherigen (beruflichen) Vergangenheit und Deinen Wünschen auseinanderzusetzen. Denn wer Ziel hat im Leben, ist motiviert, diese auch zu erreichen

Viel Glück und liebe Grüße
Lilly

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2003 um 12:27
In Antwort auf katana_12446301

Hallo Yazzer
Da fallen mir spontan nur 2 Dinge ein:

Fremdenführerin - vielleicht auch im Ausland

oder

selbständige Dolmetscherin, was soweit ich weiss nicht einfach ist - glaube jemand hier hatte mal ne Anfrage gestartet obs was zu übersetzen gibt.

Oder du machst neAusbildung zur Reiseverkehrskauffrau, wobei dieser Beruf ja bekanntlich überfüllt ist. Zumindest gibt es kaum Stellen.

Mehr fällt mir leider auch nicht ein.

LG
Penelopp

Danke
Danke für eure Antworten!
Es stimmt ich bin tolal orientierungslos!
Und es stimmt auch das ich zwar zum Arbeitsamt gehen könnte und fragen könnt was e für Möglichkeiten gibt, aber eigentlich muß ich da wohl wenigstens so eine Ahnung haben in welche Rcihtung e gehen soll!
Das mit dem ausprobieren ist auch richtig!
ihr merkt vielleicht so richtig bringt mich das hier nicht weiter!
Nun ja war ein Versuch!

Ich habe lange an dem Wunsch was mit Sprachen zu machen festeghalten und denke mir diesen Wunsch aber schon seit Ewigkeiten kaputt!
Denke immer ach es gibt so viele Leute die mehrsprachig aufgewachsen sind und die sind eh besser. Außerdem kann ich Sprachen noch gar nicht so gut!
Vielleicht sollte ich mich endlich damit abfinden und mich eher auf Dinge konzentrieren die ich besser kann. nur da bin ich noch auf der Suche also wird es wohl noch eine Weil dauern.
Aber meinen Kneipenjob kann ich glaub ich nicht so schnell an den Nagel hängen, weil ich einen job brauche wo ich voll versichert bin und als ungelernte Kraft ist das ziemlich schwer und es gibt wenig Jobs!
Ich weiß ich bemühe mich auch nicht wirklich weil ich auch nicht weiß in welche Richtung ich mich orientieren soll.
Gruß Yazzer

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2003 um 12:30
In Antwort auf kailyn_11962687

Danke
Danke für eure Antworten!
Es stimmt ich bin tolal orientierungslos!
Und es stimmt auch das ich zwar zum Arbeitsamt gehen könnte und fragen könnt was e für Möglichkeiten gibt, aber eigentlich muß ich da wohl wenigstens so eine Ahnung haben in welche Rcihtung e gehen soll!
Das mit dem ausprobieren ist auch richtig!
ihr merkt vielleicht so richtig bringt mich das hier nicht weiter!
Nun ja war ein Versuch!

Ich habe lange an dem Wunsch was mit Sprachen zu machen festeghalten und denke mir diesen Wunsch aber schon seit Ewigkeiten kaputt!
Denke immer ach es gibt so viele Leute die mehrsprachig aufgewachsen sind und die sind eh besser. Außerdem kann ich Sprachen noch gar nicht so gut!
Vielleicht sollte ich mich endlich damit abfinden und mich eher auf Dinge konzentrieren die ich besser kann. nur da bin ich noch auf der Suche also wird es wohl noch eine Weil dauern.
Aber meinen Kneipenjob kann ich glaub ich nicht so schnell an den Nagel hängen, weil ich einen job brauche wo ich voll versichert bin und als ungelernte Kraft ist das ziemlich schwer und es gibt wenig Jobs!
Ich weiß ich bemühe mich auch nicht wirklich weil ich auch nicht weiß in welche Richtung ich mich orientieren soll.
Gruß Yazzer

1500 Euro!!
Das ist der Preis den ich pro Jahr alleine an Gebühren zahlen müßte!
Das kann ich nicht noch die nächsten mindestens 4 jahre!
Yazzer!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2003 um 13:32

Brutal...
...gesagt klingt Dein Lebenslauf wie eine neuere Version von dem meiner Mutter.

Sie hat mich im Alter von 34 bekommen, als sie selbst von ihrer Mutter und Sozialhilfe abhängig war. Ihr Sprachenstudium: abgebrochen, ihre Ausbildung: beendet, aber im Moment des Abschlusses technisch überholt.

Sie hat später, nach vielen mies bezahlten Aushilfs- und Mini-Jobs einen VHS-Kurs im Schreibmaschinenschreiben gemacht und hat sich als Sekretärin beworben. Damit war sie 15 Jahre lang zufrieden (materiell nach wie vor bescheiden - ich habe trotzdem Bafög bekommen) bis ihr Betrieb dicht gemacht wurde, als sie 58 war.
Nun: keine Reserven, keine Arbeits-Aussichten, keine private Altersvorsorge = Sozialhilfe (und Abhängigkeit von mir, ihrer Tochter) bis an ihr Lebensende. Willst Du das etwa?

Ich kann Dir nicht sagen, was Du tun sollst, ich kann Dich nur warnen. Mit so einer wackligen Arbeitsbiografie kann ich mir vorstellen, daß Du für niemanden 1. Wahl bist.

LG, Brüni

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2003 um 7:44

Zum BIZ gehen? -> Beratungsgespräch
Und wenn du mal ins BIZ gehst?
(Berufs Informations Zentrum, meist beim Arbeitsamt)

Da kannst du dir auch einen Termin geben lassen zu einem persönlichen Beratungsgespräch.. hab ich nachm Abi auch gemacht weil ich nicht wußte was ich machen soll. Hab damals noch (freiwillig) bei einem Eignungstest mitgemacht um rauszufinden wo wirklich meine Stärken liegen.. bzw ob ich ein Studium wirklich schaffen würde.

Na ja.. ich schreibe jetzt gerade meine Diplomarbeit und bin dann erst mal arbeitslos und hänge auch an der Sozilahilfe.. wenn mir irgendwann mal eine Ausbildung eingefallen wäre.. dann hätte ich sie gemacht.. da das Studium ziemlich hart für mich war..

Aber so ist es jetzt auch gut.. jetzt bin ich dann 26 und fix und fertig..

Wenn dir die Gastronomie so Spaß macht, da gibts doch bestimmt auch ne Ausbildung für...

Gruß Uschi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2003 um 18:48
In Antwort auf kailyn_11962687

Danke
Danke für eure Antworten!
Es stimmt ich bin tolal orientierungslos!
Und es stimmt auch das ich zwar zum Arbeitsamt gehen könnte und fragen könnt was e für Möglichkeiten gibt, aber eigentlich muß ich da wohl wenigstens so eine Ahnung haben in welche Rcihtung e gehen soll!
Das mit dem ausprobieren ist auch richtig!
ihr merkt vielleicht so richtig bringt mich das hier nicht weiter!
Nun ja war ein Versuch!

Ich habe lange an dem Wunsch was mit Sprachen zu machen festeghalten und denke mir diesen Wunsch aber schon seit Ewigkeiten kaputt!
Denke immer ach es gibt so viele Leute die mehrsprachig aufgewachsen sind und die sind eh besser. Außerdem kann ich Sprachen noch gar nicht so gut!
Vielleicht sollte ich mich endlich damit abfinden und mich eher auf Dinge konzentrieren die ich besser kann. nur da bin ich noch auf der Suche also wird es wohl noch eine Weil dauern.
Aber meinen Kneipenjob kann ich glaub ich nicht so schnell an den Nagel hängen, weil ich einen job brauche wo ich voll versichert bin und als ungelernte Kraft ist das ziemlich schwer und es gibt wenig Jobs!
Ich weiß ich bemühe mich auch nicht wirklich weil ich auch nicht weiß in welche Richtung ich mich orientieren soll.
Gruß Yazzer

Kann dich gut verstehen ...
Ich kann dich echt gut verstehen, was die Orientierung angeht. Bin zwar erst 18 und hab noch alles vor mir, aber ich weiß einfach nicht was ich machen soll. Ich fotografiere gerne und mag Tiere, aber ich kann mir das nicht wirklich als Beruf vorstellen. Außerdem hab ich das Gymnasium nach der 11 abbrechen müssen und jetzt sind meine Noten auch ziemlich abgesackt. Es gibt so viele bessere, da hab ich echt Angst das mich keiner nimmt. Die meisten haben sich alle schon beworben und manche haben sogar schon eine Stelle für nächstes Jahr ...aber ich bin total ratlos. Ich hab auch irgendwie keine besonderen Talente. War schon öfters beim Arbeitsamt und auch auf anderen Berufsinformationstagen ...aber ich weiß einfach nichts. Und mit meinen Noten wird alles noch schwerer, obwohl ich mich angestrengt habe.
Ich kann dich also gut verstehen. Leider kann ich dir keine Tips geben aber ich wünsch dir aufjedenfall viel Glück!! Vielleicht versuchst dus doch mal mit Sprachen.

Alles Gute,

Sunny

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juli 2003 um 13:14
In Antwort auf kailyn_11962687

1500 Euro!!
Das ist der Preis den ich pro Jahr alleine an Gebühren zahlen müßte!
Das kann ich nicht noch die nächsten mindestens 4 jahre!
Yazzer!

Kopf hoch!
Hey Sunny liebe Worte, danke aber das ist nicht was uns weiterbringt!
Ja ich merke das mein Lebenslauf immer beschi...... wird!
Habe auch einen guten Arbeitsberater gefunden, aber allerdings sagt der mir.....sie wissen ja noch nicht was sie wollen ich kann ihnen doch nicht was schmackhaft machen wenn ich nicht mal weiß ob sie es wirklich wollen, da müssen sie selbst hinter stehen. Na also muß ich mich wohl selbst verkaufen!
Aber ich muß echt mal anfangen!
Mit einem Magisterstudium ist es ja heute auch nicht leicht. Da müßte ich ja jetzt noch ein Vermögen an Kohle reinstecken.
Ich denke nach vielleicht tretet ihr mir ja noch ein bischen in den allerwertesten?!
Der Arbeitsberater sagt ich sollte mal mit dem Psychologen reden, aber der hat mir gesagt das ichdas auch wohl alleine schaffe!
Psychologischen test hab ich da ich mal gemacht da kam dann raus gestalterisch innenarchitektur!
Aber ist ja auch ein Studium!
Ich sagja das ich nicht weiß was mir spass macht. Aber ich finde diese Ausrede auch ziemlich schlecht weil ich doch nur durch ausprobieren lerne, hab ich recht oder recht?
Ihr müßt verzeihen wenn ich eigentlich schon weiß was ich ändern muß aber ich brauche etwas Zeit, denn langsam komme ich aus meinem Kreislauf raus

Nicht wissen was ich will---jammern----denken ich kann nix-----Lebneslauf zu schlecht-----wird immer alles schlimmer und so weiter.
eure Yazzer

ICh glaube es bleibt mir nur noch die Eigeninitiative, ich glaube vom Arbeitsamt gibt es auch keine Unterstützung!?
Um Praktikastellen zu kriegen muß man arbeitslos sein, bei der Umschulung gibt es nur 60 % des bisherigen brutto oder netto? Einkommens...na toll....nur so seltsame Sachen!
Aber das Bizz!
Ic hsollte es echt auf den Kopf stellen
nochmals Tschüß
Yazzer

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juli 2003 um 15:53

Hallo Yazzer,
mir ist jetzt spontan eine Ausbildung zur Reiseverkehrskauffrau eingefallen.

Klar, da liegen die Stellen auch nicht auf der Straße herum. Aber nutze doch einfach deine vorhandenen Kenntnisse. Vielleicht gibt es Reisebüros die dich mit deinen Sprachkenntnissen brauchen können und dir eine Ausbildung anbieten. Da du ja auch Büroerfahrung hast würde ich es auf jeden Fall versuchen.

Is mir nur so spontan eingefallen, als ich dein Posting gelesen hab.

Viel Glück noch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juli 2003 um 21:27
In Antwort auf kailyn_11962687

Kopf hoch!
Hey Sunny liebe Worte, danke aber das ist nicht was uns weiterbringt!
Ja ich merke das mein Lebenslauf immer beschi...... wird!
Habe auch einen guten Arbeitsberater gefunden, aber allerdings sagt der mir.....sie wissen ja noch nicht was sie wollen ich kann ihnen doch nicht was schmackhaft machen wenn ich nicht mal weiß ob sie es wirklich wollen, da müssen sie selbst hinter stehen. Na also muß ich mich wohl selbst verkaufen!
Aber ich muß echt mal anfangen!
Mit einem Magisterstudium ist es ja heute auch nicht leicht. Da müßte ich ja jetzt noch ein Vermögen an Kohle reinstecken.
Ich denke nach vielleicht tretet ihr mir ja noch ein bischen in den allerwertesten?!
Der Arbeitsberater sagt ich sollte mal mit dem Psychologen reden, aber der hat mir gesagt das ichdas auch wohl alleine schaffe!
Psychologischen test hab ich da ich mal gemacht da kam dann raus gestalterisch innenarchitektur!
Aber ist ja auch ein Studium!
Ich sagja das ich nicht weiß was mir spass macht. Aber ich finde diese Ausrede auch ziemlich schlecht weil ich doch nur durch ausprobieren lerne, hab ich recht oder recht?
Ihr müßt verzeihen wenn ich eigentlich schon weiß was ich ändern muß aber ich brauche etwas Zeit, denn langsam komme ich aus meinem Kreislauf raus

Nicht wissen was ich will---jammern----denken ich kann nix-----Lebneslauf zu schlecht-----wird immer alles schlimmer und so weiter.
eure Yazzer

ICh glaube es bleibt mir nur noch die Eigeninitiative, ich glaube vom Arbeitsamt gibt es auch keine Unterstützung!?
Um Praktikastellen zu kriegen muß man arbeitslos sein, bei der Umschulung gibt es nur 60 % des bisherigen brutto oder netto? Einkommens...na toll....nur so seltsame Sachen!
Aber das Bizz!
Ic hsollte es echt auf den Kopf stellen
nochmals Tschüß
Yazzer

Hallo Yazzer,Hallo Sunny
So wie euch beiden gehts mir auch,und das mit meinen auch nun inzwischen 30 Jahren.Habe 2 Berufsausbildungen hinter mir,beides war nicht das richtige,habe dann was anderes als Ungelernte gearbeitet,nun arbeitslos seit eineinhalb Jahren.Ich bin schon lange sehr frustiert,deprimiert wegen meiner Orientierungslosigkeit.Habe das Gefühl,einfach nicht weiterzukommen,und die Zeit verrennt und rennt...ich werde immer älter,und weiß immer noch nicht was ich will.Ich habe es mit Meditation und sowas allem probiert,momentan nehme ich voller Hoffnung die Bachblüten,vielleicht werden dann meine Gedanken klarer.Ich weiß auch nicht,was mir so recht Spaß machen würde.Gern würde ich etwas machen,was ich gut kann,wo ich ein Talent habe,aber leider habe ich noch keine Talente in mir entdecken können.Ich hab auch keien Lust auf eínen Job ein leben lang,der mir kein Spaß macht,wo ich nur frustiert Tag ein Tag aus zur Arbeit gehe.Mein Freund versteht mich irgendwie nicht,das ich mit 30 immer noch nicht weiß,was ich will.
Für einen Berufsfindungscoach hab ich kein Geld.
Ich fühle und fühlte mich mit diesem Problem ziemlig allein,aber nun lese ich hier,das ich gar nicht so allein damit bin.
Ich wünschte mir,jemand,oder irgendeine Schicksalsfügung,oder ein Zeichen,irgendwas,würde mir den richtigen Weg endlich zeigen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli 2003 um 15:42
In Antwort auf cat246

Hallo Yazzer,Hallo Sunny
So wie euch beiden gehts mir auch,und das mit meinen auch nun inzwischen 30 Jahren.Habe 2 Berufsausbildungen hinter mir,beides war nicht das richtige,habe dann was anderes als Ungelernte gearbeitet,nun arbeitslos seit eineinhalb Jahren.Ich bin schon lange sehr frustiert,deprimiert wegen meiner Orientierungslosigkeit.Habe das Gefühl,einfach nicht weiterzukommen,und die Zeit verrennt und rennt...ich werde immer älter,und weiß immer noch nicht was ich will.Ich habe es mit Meditation und sowas allem probiert,momentan nehme ich voller Hoffnung die Bachblüten,vielleicht werden dann meine Gedanken klarer.Ich weiß auch nicht,was mir so recht Spaß machen würde.Gern würde ich etwas machen,was ich gut kann,wo ich ein Talent habe,aber leider habe ich noch keine Talente in mir entdecken können.Ich hab auch keien Lust auf eínen Job ein leben lang,der mir kein Spaß macht,wo ich nur frustiert Tag ein Tag aus zur Arbeit gehe.Mein Freund versteht mich irgendwie nicht,das ich mit 30 immer noch nicht weiß,was ich will.
Für einen Berufsfindungscoach hab ich kein Geld.
Ich fühle und fühlte mich mit diesem Problem ziemlig allein,aber nun lese ich hier,das ich gar nicht so allein damit bin.
Ich wünschte mir,jemand,oder irgendeine Schicksalsfügung,oder ein Zeichen,irgendwas,würde mir den richtigen Weg endlich zeigen...

Trau mich nicht...
Ich trau mich einfach nicht entscheidungen zu fällen, ich vermeide es!!
Mein noch Freund sagt mir immer ich schaffte es doch joggen zu gehen und mich zu anderen Sachen aufzuraffen (klappt aber auch nur manchmal )Das Joggen geht nur weil ich verabredet bin!
Aber wenn ich jobmäßig was angehen würde dann müßte ich ja Entscheidungen treffen.
Darum hebel ich alles immer aus und lenke mich immer schön ab! Finde immer andere Sachen die ich tue, nur die wichtigen Sachen nehm ich nicht in Angriff!
eure Yazzer
Es nervt mich auch schon darüber zu schreiben, aber ich sende solche Hilfeschreie aus ich da sooo viel Überlebenswillen habe!
Aber es ist frustrierend und ich steh echt immer knapp vor dem Abgrund weil es natürlich schlimm ist wie man sieht das man nicht weiter kommt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2004 um 23:34
In Antwort auf kailyn_11962687

Trau mich nicht...
Ich trau mich einfach nicht entscheidungen zu fällen, ich vermeide es!!
Mein noch Freund sagt mir immer ich schaffte es doch joggen zu gehen und mich zu anderen Sachen aufzuraffen (klappt aber auch nur manchmal )Das Joggen geht nur weil ich verabredet bin!
Aber wenn ich jobmäßig was angehen würde dann müßte ich ja Entscheidungen treffen.
Darum hebel ich alles immer aus und lenke mich immer schön ab! Finde immer andere Sachen die ich tue, nur die wichtigen Sachen nehm ich nicht in Angriff!
eure Yazzer
Es nervt mich auch schon darüber zu schreiben, aber ich sende solche Hilfeschreie aus ich da sooo viel Überlebenswillen habe!
Aber es ist frustrierend und ich steh echt immer knapp vor dem Abgrund weil es natürlich schlimm ist wie man sieht das man nicht weiter kommt!

Oh je.... du sprichst mir aus der Seele....
Hi Yazzer!

Huch- als ob ichs selbst geschrieben hätte...
2 mal studiert, (bin eh nur wegen den KKBeiträgen eingeschr.), zwischendurch private Ausbildung zur Fusspflegerin gemacht, was ich aber auch nur so als kelines Zubrot mache, dann Cremes selbst hersgestellt, was ich auch so nebenbei im Netz verkaufe, aber auch nix dolles einbringt. Und dann sitz ich auch noch seit knapp vier Jahren auf nem TZ Job in einem Erotikmarkt fest. Netter, leichter job- keine Frage, aber es nervt- nichts für ewig. Ich will selbstbeusst sein und einfach einen vernünftigen Job haben...
Das war glaub ich, auch mein Problem bisher- mangelndes Selbstbewusstsein.

Jetzt will ich mich mal nach Umschulungsmassnahmen umhören- aber die Chancen sollen angeblich ja auch besch... sein.
Hach- ich weiss auch nicht. manchmal einfach nur Muddi werden und "Haushaltsmanagerin" Sprich: Hausfrau werden. Und dann? Das kratzt doch auch am (geschundenen) Ego.

Lasst uns mutiger werden, und uns unterstützen- vielleicht haben wir nur keinen, der uns derbe in den Ars... tritt...

LG Latifa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2004 um 14:01

Hi, Yazzer
du magst keine Entscheidungen treffen? Du bist nicht alleine auf dieser Welt, die dieses "Problem" hat.

Hast Du ein Traum, ein Ziel? Stell Dir vor was Du haben möchtest in 5 Jahren, wie du leben möchtest, was du tun möchtest und wieviel Geld du monatlich zur Verfügung haben möchtest.

Und dann beginnst du dein Traum ins Ziel umzusetzen. Schritt für Schritt. Da brauchst du keine Entscheidung zu treffen, denn du hast ein Ziel. Und dann beginnt die Arbeit.

Du hast heute das, was du bist und wenn du "mehr" oder etwas anderes haben möchtest, wird es notwendig sein, daß du dich/dein Leben veränderst.

Du lebst das, was du denkst / also verändere dein Denken. Ein brauchbarer Tip?

Lg. Lina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2004 um 11:42

Bist Du erreichbar?
Grüß Dich,
Dein Eintrag ist schon etwas älter-wie sieht denn Deine Situation momentan aus?Möchtest Du noch einen Rat haben?
LG Babbel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2004 um 22:39

Ich glaube
dass du etwas ganz wichtiges gesagt hast: Selbständigkeit = 0 hab immer gemacht was man mir sagte, habe dem zufolge auch keine eigenen Interessen entwickelt und hatte auch Angst irgendwas einfach so auszutesten)
Anscheinend hälst du Druck nicht aus, und zwar genau aus diesen Gründen. Das hört sich jetzt gemein an, es ist aber nicht böse gemeint. Das erinnert mich nur an eine gute Freundin. Sie war sowas von gut behütet, nachdem ihre Mama gestorben war, weil sie alles für den Papa war. Ja und dann hat sie ne Ausbildung angefangen und kam eines TAges heulend zu mir, dass ihr Chef so gemeinz zu ihr gewäsen wäre. Da erzählt sie mir, dass er sie beauftragt hat, einen Karton ins Lager zu bringen und er (der Chef) hat nicht mal bitte gesagt. Abgesehen davon dass sie armes ding den schweren Karton tragen musste.
Was ich damit sagen will ist, dass du erstmal aus diesem Loch rauskommen musst. Wenn du nen tollen Job mit nem guten Verdienst willst, dann musst du aus deinem Schneckenhaus kriechen, Brust raus, Bauch rein, Kopf hoch, und energisch und selbstsicher deinen Weg gehen. Hör auf dein Herz,wenn du Sprachen magst, dann mach doch dolmetscherin, da ist das Alter egal.
Lass dich nicht entmutigen, informier dichauch im Internet, du schaffst das bestimmt, aber nicht ohne Kraft und Schweiß zu investieren.

Alles alles Gute!!

Liam

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März 2004 um 1:02
In Antwort auf fanny_12568948

Oh je.... du sprichst mir aus der Seele....
Hi Yazzer!

Huch- als ob ichs selbst geschrieben hätte...
2 mal studiert, (bin eh nur wegen den KKBeiträgen eingeschr.), zwischendurch private Ausbildung zur Fusspflegerin gemacht, was ich aber auch nur so als kelines Zubrot mache, dann Cremes selbst hersgestellt, was ich auch so nebenbei im Netz verkaufe, aber auch nix dolles einbringt. Und dann sitz ich auch noch seit knapp vier Jahren auf nem TZ Job in einem Erotikmarkt fest. Netter, leichter job- keine Frage, aber es nervt- nichts für ewig. Ich will selbstbeusst sein und einfach einen vernünftigen Job haben...
Das war glaub ich, auch mein Problem bisher- mangelndes Selbstbewusstsein.

Jetzt will ich mich mal nach Umschulungsmassnahmen umhören- aber die Chancen sollen angeblich ja auch besch... sein.
Hach- ich weiss auch nicht. manchmal einfach nur Muddi werden und "Haushaltsmanagerin" Sprich: Hausfrau werden. Und dann? Das kratzt doch auch am (geschundenen) Ego.

Lasst uns mutiger werden, und uns unterstützen- vielleicht haben wir nur keinen, der uns derbe in den Ars... tritt...

LG Latifa

Mir gehts ähnlich...
Hallo latifa, Yazzer, cat und alle anderen!

Auch ich reihe mich hier ein. Manchmal ist es einfach zum verzweifeln... bei mir ist es so, dass ich zwar momentan noch studiere und auch vor habe, mein Studium (Magister, Deutsch und Englisch) zu beenden.. leider sehe ich nur für danach kaum eine Perspektive für mich sprich ich habe keine Ahnung, was ich damit machen möchte. Ich überlege mir auch, ob ich danach noch mal etwas in einer anderen Richtung mache, nur hab ich nach der langen Zeit des Lernens jetzt auch nicht mehr so die Lust auf lernen. Möchte erst mal arbeiten nach dem Studium und nicht schon wieder gleich lernen. Vielleicht probier ich auch in einem Sekretariat unterzukommen, denn da hab ich schon Erfahrungen gesammelt. Und es hat mir Spaß gemacht, die Mischung aus Büroarbeit und dem Kontakt mit Menschen.

Da ich mich manchmal ein bissel allein fühl mit meinen Sorgen bezüglich der Berufswahl, freu ich mich, dieses Forum gefunden zu haben.

lg marie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai 2004 um 13:13
In Antwort auf zera_12346487

Mir gehts ähnlich...
Hallo latifa, Yazzer, cat und alle anderen!

Auch ich reihe mich hier ein. Manchmal ist es einfach zum verzweifeln... bei mir ist es so, dass ich zwar momentan noch studiere und auch vor habe, mein Studium (Magister, Deutsch und Englisch) zu beenden.. leider sehe ich nur für danach kaum eine Perspektive für mich sprich ich habe keine Ahnung, was ich damit machen möchte. Ich überlege mir auch, ob ich danach noch mal etwas in einer anderen Richtung mache, nur hab ich nach der langen Zeit des Lernens jetzt auch nicht mehr so die Lust auf lernen. Möchte erst mal arbeiten nach dem Studium und nicht schon wieder gleich lernen. Vielleicht probier ich auch in einem Sekretariat unterzukommen, denn da hab ich schon Erfahrungen gesammelt. Und es hat mir Spaß gemacht, die Mischung aus Büroarbeit und dem Kontakt mit Menschen.

Da ich mich manchmal ein bissel allein fühl mit meinen Sorgen bezüglich der Berufswahl, freu ich mich, dieses Forum gefunden zu haben.

lg marie

Wow...so viele!
Wow. Ich habe bisher nicht gedacht, dass es so viele Frauen gibt, die in der gleichen (oder einer ähnlichen Situation) stecken wie ich. Ich bin zufällig beim Surfen in diesem Forum gelandet. Darf ich mich vorstellen: Mein Name ist Kathleen, ich bin 29 Jahre alt und habe in meinem Leben noch nichts zu Stande gebracht. Abitur gemacht, 'n bischen Bio studiert, abgebrochen, im Call-Center gejobbt, dann 2 1/2 Jahre Tiermedizin studiert, Drittprüfung in den Sand gesetzt und daher zwangsexmatrikuliert. Stress mit dem Ehemann gehabt (wegen Studienabbruch&kein Geld&kein Job), ausgezogen, wohne jetzt wieder bei Eltern. Also momentane Situation: Keine Ausbildung, kein Job, kein Geld, keinen Mann, keine eigene Wohnung... und keine Ahnung wie es weitergehen soll!!! Am besten Strick nehmen oder vom Dach springen. Vielleicht können wir uns gegenseitig etwas Mut zusprechen? Das wäre toll! Ich fange mal an:
Hey, ihr da draußen! Wir sind zwar schon im mittleren Alter und haben bisher noch kein Papier, wo drauf steht "gelernte xyz, mit Abschluss IHK" o.ä., aber wir sind durchaus Persönlichkeiten, die noch eine Chance verdient haben. Nicht aufgeben, immer weiter kämpfen! Irgendwann wird auch für uns die Sonne wieder aufgehen, wir müssen nur dran glauben!
Kopf hoch und viele motivierende Grüße,
Kathleen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai 2004 um 14:11

27 und es geht mir auch nicht besser
Ich habe mitlerweile auch schon einiges gemacht. Sekretärin in verschiedenen Bereichen-Einzelhandel-Callcenter-wieder Sekretärin.
Da ich nicht wußte wo ich hingehörte habe ich bei einer Zeitarbeitsfirma angefangen. Verdiene gutes Geld und bin immer mal in anderen Sparten unterwegs. Aber Sekretärin liegt mir nicht ging nur um die Kohle.

Nun habe ich mir eine Woche Urlaub genommen und bin im Netz umhergesurft und habe Broschüren eingeholt über verchiedene Berufe. Ich habe mich entschlossen im sozialen Sektor eine Umschulung zu machen. Informiere mich gerade an wen ich mich wenden muss usw. Mit 27 ist es leider nicht mehr so einfach wie mit 16...obwohl man ja mehr ERfahrung vom Leben hat.
Aber ich muss ja mindesten noch 35 Jahre arbeiten! Und da sollte der Job ja schon Spaß machen.
Also Mädels macht es doch auch so
1. Surfen im Netz. Dort gibt es Seiten wo man eingibt was einem zusagt und es kommen Jobvorschläge. (Arbeitsamt.de)
2. Geht ins BIZ die helfen auch weiter.
3. Setzt Euch ein Ziel. Mutti werde oder Hausfrau geht leider nicht immer....
4. Ich drück Euch die Daumen.

So in der Hoffnung das ich es auch schaffe liebe Grüsse
Cinna

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai 2004 um 23:57
In Antwort auf arna_12342149

Wow...so viele!
Wow. Ich habe bisher nicht gedacht, dass es so viele Frauen gibt, die in der gleichen (oder einer ähnlichen Situation) stecken wie ich. Ich bin zufällig beim Surfen in diesem Forum gelandet. Darf ich mich vorstellen: Mein Name ist Kathleen, ich bin 29 Jahre alt und habe in meinem Leben noch nichts zu Stande gebracht. Abitur gemacht, 'n bischen Bio studiert, abgebrochen, im Call-Center gejobbt, dann 2 1/2 Jahre Tiermedizin studiert, Drittprüfung in den Sand gesetzt und daher zwangsexmatrikuliert. Stress mit dem Ehemann gehabt (wegen Studienabbruch&kein Geld&kein Job), ausgezogen, wohne jetzt wieder bei Eltern. Also momentane Situation: Keine Ausbildung, kein Job, kein Geld, keinen Mann, keine eigene Wohnung... und keine Ahnung wie es weitergehen soll!!! Am besten Strick nehmen oder vom Dach springen. Vielleicht können wir uns gegenseitig etwas Mut zusprechen? Das wäre toll! Ich fange mal an:
Hey, ihr da draußen! Wir sind zwar schon im mittleren Alter und haben bisher noch kein Papier, wo drauf steht "gelernte xyz, mit Abschluss IHK" o.ä., aber wir sind durchaus Persönlichkeiten, die noch eine Chance verdient haben. Nicht aufgeben, immer weiter kämpfen! Irgendwann wird auch für uns die Sonne wieder aufgehen, wir müssen nur dran glauben!
Kopf hoch und viele motivierende Grüße,
Kathleen

Wäre doch ideal..
wenn wir ne AG Gründen.

Könnten dann andere Frauen beraten was Sie machen könnten, oder so

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai 2004 um 18:54

Ratlosigkeit ist Gift für die Zukunft!!
Wie du beschrieben hast, liegt dein Problem noch tiefer.
Jedesmal wenn du was ausprobiert hast, weiß du immer nicht, ob es dir gefällt.
Ob du es weiter machen willst.
Kann es sein dass du in deiner Kindheit all die Entscheidung durch dein Eltern abgenommen bekommen hast???
Oder kein Entscheidungsrecht bekommen hast, in der Kindheit (Entfaltung verhindert???)???
Vielleicht liegt es daran.
Jeder Mensch braucht berufliche Ziele. Ratlosigkeit kann dein Zeit und die Nerven verschwenden. Du darf nicht vergessen wegen dein Zukünftige Rente. Die kann durch aus weniger fallen (vielleicht). Weil du nicht richtig lang genug gearbeitet hast.
Was soll ich sagen : Habe ein abgeschlossene Ausbildung zur Modenäherin, bekomme nicht darauf kein Arbeit. Habe sehr viel beworben in Verkauf und Lager, bekam kein Arbeit. Bisher war in Schule,Föderlehrgang (Sah als Übergangszeit,bevor ich mein Ausbildung anfing), Ausbildung, 2mal PC-Kurse über AA und zum Schluß 2mal in der Küche (Kochhelferin und später Buffetkraft über Zeitarbeitfirma), zum schluß bin ich wieder zum drittten mal in mein Leben Arbeitslos geworden, trotzdem lass ich mein Kopf nicht hängen und Kämfe weiter um ein neue Job. Vor zweite Küchejob versuchte aufgrund mein Beruf als mobile Näherin selbständig zu machen (ist nix geworden, Schade). Bin 25 Jahre alt und habe ein wenig was gemacht. Bin am überlegen ob ich Umschulung mache oder andere Bereich arbeite abseits vom mein Beruf (am besten in der Küche oder Bäckerei, aufgrund mein Erfahrung).
Mit dein 31 jahre, ist es nicht einfach ohne Ausbildung zur Arbeiten gehen. Oft wird es Vorausgesetzt. Daher kann es durch passieren, das du oft als Hilfsarbeiterin arbeitest
Ein Tip: Versuche über das Arbeitsamt in deiner Nähe, ein Berufsfindungsphase zu starten oder Förderlehrgang zu beginnen.
Kann durch passieren, das du dein 2.Chance vergriffen hast.
Mein Persönliche Motto ist es : Wer den Kampf des Leben aufgibt, denn gibt man sich selbst für immer auf und wird später von der Gellschaft nicht mehr ernst genommen.

Gruß von Viola1238

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai 2004 um 21:51

Wie wäre es
mit einem fernstudium? behälst deinen job, verdienst nebenbei die knete für die fernausbildung, suchst dir was adäquates aus.. wäre doch ein anfang..
dann hast du bessere chancen auf dem arbeitsmarkt und auch evtl. für eine umschulung..
man muss nicht immer studieren um erfolgreich zusein.. kreativ reich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2004 um 12:30
In Antwort auf brande_11988874

Wäre doch ideal..
wenn wir ne AG Gründen.

Könnten dann andere Frauen beraten was Sie machen könnten, oder so

Na ja...
Eigentlich ist das eine coole Idee, aber wie soll man anderen helfen, wenn man selber keinen Plan hat? So frei nach dem Motto: "Folgt mir, ich weiß zwar auch nicht wo es langgeht, aber irgendwo werden wir schon ankommen!" (lol!).
Nach 3 Monaten völliger Demotivierung und einem riesigen schwarzen Loch habe ich letzte Woche alle Alternativen, die mir eingefallen sind, auf ein Blatt Papier geschrieben, und zu jeder Alternative eine Pro- und Contra-Liste erstellt. Das hat echt dabei geholfen, eine Entscheidung zu treffen.
Ich habe für mich inzwischen beschlossen, wohl doch nochmal ein Studium zu wagen. Ich komme ja mit 29 Jahren nur sehr schwer an eine Lehrstelle heran und den Rest meines Lebens als ungelernte Kraft rumdümpeln ist auch nicht der wahre Jakob! Also, was bleibt an Alternativen noch übrig? Zurück in den Hörsaal! Und diesmal heißt es Arschbacken zusammenkneifen und durch! Ich werde im Herbst ein Bachelor-Studium anfangen, das dauert nämlich nur 6 Semester, d.h. man hat dann nach 3 Jahren einen Uni-Abschluss und wenn man dann noch Bock auf Uni hat, kann man nochmal 4 Semester für einen Master dranhängen, muß man aber nicht. Ist doch besser als 'n volles 12semestriges Studium!
Na, ihr da draußen, vielleicht ist das ja auch etwas für Euch? Ich hoffe Ihr findet auch noch heraus, wie es weitergehen soll. Für mich scheint es im Moment Licht am Ende des Tunnels zu geben, also: Haltet die Ohren steif und gebt nicht auf! Dann seht ihr vielleicht auch bald wieder Licht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Mai 2004 um 9:25
In Antwort auf kailyn_11962687

Trau mich nicht...
Ich trau mich einfach nicht entscheidungen zu fällen, ich vermeide es!!
Mein noch Freund sagt mir immer ich schaffte es doch joggen zu gehen und mich zu anderen Sachen aufzuraffen (klappt aber auch nur manchmal )Das Joggen geht nur weil ich verabredet bin!
Aber wenn ich jobmäßig was angehen würde dann müßte ich ja Entscheidungen treffen.
Darum hebel ich alles immer aus und lenke mich immer schön ab! Finde immer andere Sachen die ich tue, nur die wichtigen Sachen nehm ich nicht in Angriff!
eure Yazzer
Es nervt mich auch schon darüber zu schreiben, aber ich sende solche Hilfeschreie aus ich da sooo viel Überlebenswillen habe!
Aber es ist frustrierend und ich steh echt immer knapp vor dem Abgrund weil es natürlich schlimm ist wie man sieht das man nicht weiter kommt!

Oh Mann
Hallo,Yazzer,
dein Posting hier stimmt mich echt traurig. Ich bin zwar erst 23, aber ich weiß, wie das ist, wenn man überhaupt kein Ziel hat. Habe auch erstmal zwei Jahre nach dem Abi rumgehangen, mal hier ein Praktikum, dann Ausbildungen in allen möglichen Bereichen gesucht. Jetzt studiere ich, aber ich weiß nicht, wozu und muß mich außerdem wegen der blöden Gebühren beeilen. Ist schon schlimm,wenn man nicht von Kind auf wußte, dass man schon immer mal Arzt werden wollte.
Ich würde dir raten, dass ganze realistisch zu sehen: Eine Langzeitstudentin mit 34 Jahren hat auch mit abgeschlossenem Magisterabschluss keine Superchancen. Vor allem, weil man mi dem Magisterabschluss nicht unbedingt qualifiziert ist,da keine Berufspraxis. Was sagt denn dein Frend,was zu dir passen würde?Andere Menschen können einen doch viel besser aus der Distanz heraus bewerten. Ich denke, an deiner Stelle würde ich mir einen Ausbildungsplatz n der Gastro suchen (Hotelfach), da du da immerhin Vorkenntnisse hast. Oder du machst dir deine Bürokenntnisse zunutze und versuchst es mit Bürokauffrau oder Schreibkraft.Da kannst du dich sicher auch fortbilden.
Ich rate dir aber dringenst, was dir auch schon andere hier gesagt haben: Mach einen Termin bei der Berufsberatung des Arbeitsamtes und überleg dir vorher zwei,drei Dinge, die du dir vorstellen könntest.Und dann fragts ud mal, was die dir vorschlagen und was du noch möglich machen kannst. Aber bitte, leg los und schau dich um, dami nicht noch mehr Zeit vergeht. Ich wünsche dir von Herzen ganz viel Mut und Elan, damit du bald etwas passendes für dich findest!
Lieben Gruß,
Raine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Mai 2004 um 9:29
In Antwort auf zera_12346487

Mir gehts ähnlich...
Hallo latifa, Yazzer, cat und alle anderen!

Auch ich reihe mich hier ein. Manchmal ist es einfach zum verzweifeln... bei mir ist es so, dass ich zwar momentan noch studiere und auch vor habe, mein Studium (Magister, Deutsch und Englisch) zu beenden.. leider sehe ich nur für danach kaum eine Perspektive für mich sprich ich habe keine Ahnung, was ich damit machen möchte. Ich überlege mir auch, ob ich danach noch mal etwas in einer anderen Richtung mache, nur hab ich nach der langen Zeit des Lernens jetzt auch nicht mehr so die Lust auf lernen. Möchte erst mal arbeiten nach dem Studium und nicht schon wieder gleich lernen. Vielleicht probier ich auch in einem Sekretariat unterzukommen, denn da hab ich schon Erfahrungen gesammelt. Und es hat mir Spaß gemacht, die Mischung aus Büroarbeit und dem Kontakt mit Menschen.

Da ich mich manchmal ein bissel allein fühl mit meinen Sorgen bezüglich der Berufswahl, freu ich mich, dieses Forum gefunden zu haben.

lg marie

Noch jemand
Hallo,marie.
Habe oben schon gepostet aber deins grda erst gelesen. Studiere das gleiche wie du und mache mir auch Sorgen um die Zukunft. Ich meine, waskann man mit magisterabschluss schon machen?Darf ich fragen, wo du wohnst?
Ich habe in den letzten Semesterferien mal ein Praktikum bei einer Zeitung gemacht und jobbe da nebenher, so habe ich wenigstens was vorzuweisen,falls ich doch mal in den Journalismus will. Lokalblätter suchen eigentlich immer Mitarbeiter.
Als nächstes möchte ich ein Verlagspraktikum machen, das sind so die einzigen zwei Berufe, die ich mir vorstellen kan mit dem Abschluss...*grübel*
Jetzt muss ich aber los, auf mich wartet ein Bericht übers Seifenkistenrennen
Grüße,
Raine (aus Köln)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai 2005 um 20:10
In Antwort auf zera_12346487

Mir gehts ähnlich...
Hallo latifa, Yazzer, cat und alle anderen!

Auch ich reihe mich hier ein. Manchmal ist es einfach zum verzweifeln... bei mir ist es so, dass ich zwar momentan noch studiere und auch vor habe, mein Studium (Magister, Deutsch und Englisch) zu beenden.. leider sehe ich nur für danach kaum eine Perspektive für mich sprich ich habe keine Ahnung, was ich damit machen möchte. Ich überlege mir auch, ob ich danach noch mal etwas in einer anderen Richtung mache, nur hab ich nach der langen Zeit des Lernens jetzt auch nicht mehr so die Lust auf lernen. Möchte erst mal arbeiten nach dem Studium und nicht schon wieder gleich lernen. Vielleicht probier ich auch in einem Sekretariat unterzukommen, denn da hab ich schon Erfahrungen gesammelt. Und es hat mir Spaß gemacht, die Mischung aus Büroarbeit und dem Kontakt mit Menschen.

Da ich mich manchmal ein bissel allein fühl mit meinen Sorgen bezüglich der Berufswahl, freu ich mich, dieses Forum gefunden zu haben.

lg marie

Was gibt es Neues??
Lang ist es her, dass die Mädels sich hier trafen....vielleicht ist ja noch die eine oder andere hier und ihr meldet euch mal wieder!!!???
Was ihr so macht und wie es euch geht!
Würde mich freuen
Eure Yazzer!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Oktober 2007 um 15:07

Das kommt mir nur zu bekannt vor....
liebe yazzer!
auch ich kenne das problem bestens....ich bin fast 35..und immer noch ohne abschluss!nun ja, 1992 habe ich mit 18 min abi gemacht, anschliessend bis 1998 literaturwissenschaften und politik studiert -leider ohne abschluss.
warum ich das studium begonne habe? ich wollte weg aus der kleinstadt, leben schnuppern, und da ich immer gerne gelesen habe, habe ich mich -ohne mich vorher genau zu informieren -in diese beiden fächer eingeschrieben.tja, und es war ja so schön bequem, zu jobben und geringe kk-beiträge zu zahlen!
1998 und 2000 habe ich dann meine kinder bekommen, und ich habe von 2002 -2004 sozialpädagogik an der fh studiert. ..wieder ohne abschluss!ich habe die betreuungsmöglichkeiten unterschätzt, und unser familienleben ist fast daran fast zerbrochen, weil meine familie und ich uns kaum noch gesehen haben..
danach habe ich dann erst einmal still in mich hineingehorcht,mich wieder fulltime um unsere kinder gekümmert, und wusste immer: ich möchte einen abschluss machen -meine kinder sollen stolz auf mich sein können.
mittlerweile bin ich ehrenamtlich im kulturbereich tätig und veranstalte seminare, die kinder und kultur, insbesondere bücher, zusammenbringen.tja, und um den heissersehnten abschluss zu bekommne, werde ich im kommenden semester kulturwissenschaften an der fernuni studieren -ich möchte dies seit ungefähr 1 jahr, aber da ich nicht ein 3.mal abbrechen wollte, habe ich einfach geschaut, ob das mein ding ist.
ehrlich gesagt, habe ich in letzter zeit öfter gedacht :

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Oktober 2007 um 15:15

Der melödramödie 2.teil
liebe yazzer!
der platz reichte beim 1. beitrag nicht, hier also der rest:
"mensch, mädel werd`endlich erwachsen!" ich bin als nesthäkchen auch immer sehr verwöhnt worde, aber jetzt ist es doch dein leben, oder? machwas draus!wann immer du spass an etwas hast, probiere es aus...gehe in kleinen schritten und freudich über kleine erfolge ..und betrachte probleme als herausforderungen.
dann schaffst du es , und wirst dir über deine wünsche und bedürfnisse mehr klarheit verschaffen..und das wird dir helfen, mit viel power durchzustarten (du kannst natürlich auch mit 80 immer noch überlegen, was du gerne werden möchtest, grins, aber dann werden wohl einige berufe ausscheiden)
ich wünsche dir viel kraft!
viele liebe grüsse von lunaluna35

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2014 um 19:02

Nachvollziehbar
Liebe Yazzer,

ich habe heute bzw. seit einigen Monaten mit den gleichen/ ähnlichen Gedanken zu kämpfen.

Ich bin 26, habe nach dem Abitur direkt angefangen mit einem Vollzeitstudium - lief bisweilen auch ganz gut - dann wurde ich krank (3 Wochen Krankenhaus inkl. 6 Wochen Reha und 5 Jahre lang hochdosierte Medikamente etc.) nach ca. 3 Jahren (ich war zu stolz um abzubrechen und mich neu zu orientieren) bin ich umgezogen und habe gejobbt bis ich ein Studium gefunden habe bei dem ich teilzeit studieren und weiterhin arbeiten kann - da ich der Überzeugung war ich bekäme das schon hin ... Pustekuchen. Bin jetzt auch schon fast 3 Jahre dabei und es geht gefühlt nix mehr - bin ausgepowert, kann mich kaum mehr konzentrieren und hab das Gefühl das ich mit meinen 26 keine Möglichkeit habejetzt noch etwas zu erreichen....

Aber welche Möglichkeiten habe ich groß als es durchzuziehen? Ich habe zwar immer nebenbei in dem Bereich gearbeitet in dem ich auch studiere (Personalmanagement) aber da ich selbst genau weiß wie Bewerbungen wie meine behandeelt werden würden lägen sie auf dem Tisch der Personalabteilung, bin ich doppelt gefrustet. V.a. wenn ich mir vor Augen führe. was meine ehemaligen Komillitonen bereits erreicht haben/ erreichen konnten.....

LG LottaLove

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Hausarbeit Thema
Von: darkros85
neu
25. Juli 2014 um 16:48
Wie viel Geld im Monat reicht?
Von: soyala_12924858
neu
11. Juli 2014 um 16:34
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen