Home / Forum / Schule & Studium / Wo arbeitet ihr neben dem Studium?

Wo arbeitet ihr neben dem Studium?

15. Juli 2003 um 10:19

Hallo, mich würde mal interessierten, wieviele von euch auch wie ich neben dem Studium arbeiten, was und wieviele Stunden in der Woche.

Ich arbeite 14 Stunden in einem Immobilienbüro, habe früher auch mal 24 Stunden in einer Werbeagentur gearbeitet. Habt ihr euch nach dem Studium erst beworben oder haben sie euch während des Studiums in einer Firma übernommen?

Und wie lang hat es gedauert bis ihr nach der Uni einen festen Job hattet? Dies steht mir nämlich bald bevor und mir ist aufgrund der derzeitigen Arbeitslage etwas mulmig.
Ich hoffe, ich kriege viele Antworten.

LG und einen schönen Tag noch

Alina

15. Juli 2003 um 13:08

Job
Hallo Alina!

Ich arbeite neben dem Studium als Jugendleiterin in der Gemeinde, in der ich wohne und in der Nachbargemeinde. Meine normale Stundenzeit beträgt 8,5h in der Woche, dazu kommen noch unregelmäßig stattfindende Besprechungen, Supervisionen und Events an Wochenenden und so komm ich im Schnitt auf 10 bis 12h in der Woche.

Da ich Bafög bekomme, muss ich mich an eine Einkommensgrenze halten, sonst wird mein Verdienst angerechnet und der Bafög-Satz runter gesetzt. Deshalb mach ich einen 325 Euro-Job, damit liege ich unter dieser Grenze.

Übernommen werden will ich in dem Job nicht, das geht auch gar nicht, weil es keine volle Stelle gibt und ich will ja irgendwann mal mehr als 325 Euro verdienen. Allerdings muss ich ab nächstem SS ins Praxisjahr und dann werd ich wohl gar nichts verdienen. Aber Kindergeld und Bafög läuft ja zum Glück weiter und mit dem, was ich jetzt spare, werd ich auch dann über die Runden kommen.

Mich würde mal interessieren, wieviel andere Studenten so im Monat zur Verfügung haben und ob ihr damit gut über die Runden kommt?

Gruß von Superbugie

Gefällt mir

15. Juli 2003 um 14:37
In Antwort auf Superbugie

Job
Hallo Alina!

Ich arbeite neben dem Studium als Jugendleiterin in der Gemeinde, in der ich wohne und in der Nachbargemeinde. Meine normale Stundenzeit beträgt 8,5h in der Woche, dazu kommen noch unregelmäßig stattfindende Besprechungen, Supervisionen und Events an Wochenenden und so komm ich im Schnitt auf 10 bis 12h in der Woche.

Da ich Bafög bekomme, muss ich mich an eine Einkommensgrenze halten, sonst wird mein Verdienst angerechnet und der Bafög-Satz runter gesetzt. Deshalb mach ich einen 325 Euro-Job, damit liege ich unter dieser Grenze.

Übernommen werden will ich in dem Job nicht, das geht auch gar nicht, weil es keine volle Stelle gibt und ich will ja irgendwann mal mehr als 325 Euro verdienen. Allerdings muss ich ab nächstem SS ins Praxisjahr und dann werd ich wohl gar nichts verdienen. Aber Kindergeld und Bafög läuft ja zum Glück weiter und mit dem, was ich jetzt spare, werd ich auch dann über die Runden kommen.

Mich würde mal interessieren, wieviel andere Studenten so im Monat zur Verfügung haben und ob ihr damit gut über die Runden kommt?

Gruß von Superbugie

Hallo Superbugie
Wieviel Bafög bekommst du denn so, wenn man fragen darf? Wohnst du alleine? I
ch bekam damals kein Bafög da meine Eltern zu gut verdienen. Ich wohne wie gesagt noch daheim und verdiene so an die 600-700 Euro im Monat, Kost und Logis frei.

Ich versuche natürlich zu sparen, gebe aber auch viel aus für Essengehen, weggehen, Klamotten. Ich denke mal, wenn ich in 1-1,5 Jahren ausziehe, kann ich mir das nicht mehr leisten, so viel für Luxus auszugeben, wenn ich Miete und auch Rechnungen zahlen muss.

Natürlich zahle ich jetzt auch Rechnungen: Telefon, Handy, Internet usw. Ausserdem muss ich mich selber versichern und habe noch einen Bausparvertrag, der auch Geld verlangt.

Die meisten meiner Kommilitonen wohnen noch zuhause oder in einer Wohnung mit ihrem Freund, werden jedoch von den Eltern mit ca. 600 Euro im Monat unterstützt und verdienen sich selber auch ungefähr soviel dazu.

Wie schon gesagt. In meiner Stadt kostet eine 2-3 Zimmer Wohnung, wenn man nach endloser Suche (Auf eine ausgeschriebene Wohnung kommen 80 Bewerber) eine findet zwischen 800-1000 Euro warm. Das kann sich kein Student ohne Unterstützung der Eltern leisten. LG Alina

Gefällt mir

15. Juli 2003 um 16:11
In Antwort auf alina26

Hallo Superbugie
Wieviel Bafög bekommst du denn so, wenn man fragen darf? Wohnst du alleine? I
ch bekam damals kein Bafög da meine Eltern zu gut verdienen. Ich wohne wie gesagt noch daheim und verdiene so an die 600-700 Euro im Monat, Kost und Logis frei.

Ich versuche natürlich zu sparen, gebe aber auch viel aus für Essengehen, weggehen, Klamotten. Ich denke mal, wenn ich in 1-1,5 Jahren ausziehe, kann ich mir das nicht mehr leisten, so viel für Luxus auszugeben, wenn ich Miete und auch Rechnungen zahlen muss.

Natürlich zahle ich jetzt auch Rechnungen: Telefon, Handy, Internet usw. Ausserdem muss ich mich selber versichern und habe noch einen Bausparvertrag, der auch Geld verlangt.

Die meisten meiner Kommilitonen wohnen noch zuhause oder in einer Wohnung mit ihrem Freund, werden jedoch von den Eltern mit ca. 600 Euro im Monat unterstützt und verdienen sich selber auch ungefähr soviel dazu.

Wie schon gesagt. In meiner Stadt kostet eine 2-3 Zimmer Wohnung, wenn man nach endloser Suche (Auf eine ausgeschriebene Wohnung kommen 80 Bewerber) eine findet zwischen 800-1000 Euro warm. Das kann sich kein Student ohne Unterstützung der Eltern leisten. LG Alina

Hallo Alina!
Ich bekomme 391 Euro Bafög, dazu kommt noch das Kindergeld mit 154 Euro und ich verdiene 325 Euro dazu, hab also 870 Euro im Monat zur Verfügung. Ich wohne nicht mehr bei meinen Eltern, sondern mit meinem Freund zusammen (er hat in etwa den selben Betrag zur Verfügung wie ich). Wir zahlen 420 Euro Miete warm, dazu kommt noch 44 Euro Strom. Meine Fixkosten belaufen sich also auf 232 Euro im Monat. Dazu dann noch Telefon, Internet, Auto, Versicherung, Handy usw. Aber das hält sich alles im Rahmen und ich komme gut rum. Meine Eltern können mich finanziell nicht unterstützen (Papa ist Rentner, Mama Hausfrau), aber ab und an bringt Mama mal was vom einkaufen mit .

Ich bin ja vor meinem Studium 2 Jahre arbeiten gewesen und dachte schon, dass ich es finanziell nicht packe, weil ich mich jetzt so einschränken muss. Aber vorher hab ich 1.100 Euro verdient und hatte wesentlich höhere Kosten, weil ich damals auch woanders gewohnt hab und die Miete viel höher war und die NK riesig. Also mache ich, das hab ich mal berechnet, einen "Verlust" von 50 Euro. Den fang ich aber an anderen Ecken wieder auf, hab halt gewisse Dinge ein wenig eingeschränkt, man muss ja nicht jede Woche Essen gehen und ins Kino kann man auch gut am Kinotag gehen usw. Trotzdem leben wir für Studenten schon nicht schlecht (ich kenne ne Menge Studis, die mit weitaus weniger Geld klar kommen müssen), Aldi füllt den Kühlschrank bis unters Dach und auch fürs Rauchen reichts noch .

Sparen kann ich dagegen nicht sooo viel, weils dafür zum einen dann doch nicht reicht und mir zum anderen sonst das Finanzamt am Rücken klebt. Man darf als Bafög-Bezieher nicht viel auf der hohen Kante haben. Deswegen musste ich auch meinen Bausparvertrag auf Eis legen und mein, durch die Arbeit damals gut gefülltes, Sparkonto plündern und das Geld zum Leben nutzen.

Zum Glück haben wir eine so günstige Wohnung gefunden, wir würden zwar lieber in der Stadt wohnen, um uns den langen Busweg zu sparen, aber dort sind die Mietpreise gleich viel höher. Wo wohnst du denn, wenn ich fragen darf? Die Mieten bei euch sind ja echt der Wahnsinn und ich dachte schon immer, in Mainz sei es teuer...

Ich kenn eigentlich auch keine Studenten, die nicht jobben gehn, auch wenn sie großzügig von den Eltern unterstützt werden oder den Höchstsatz an Bafög kriegen.

LG von Superbugie

Gefällt mir

16. Juli 2003 um 12:15
In Antwort auf Superbugie

Hallo Alina!
Ich bekomme 391 Euro Bafög, dazu kommt noch das Kindergeld mit 154 Euro und ich verdiene 325 Euro dazu, hab also 870 Euro im Monat zur Verfügung. Ich wohne nicht mehr bei meinen Eltern, sondern mit meinem Freund zusammen (er hat in etwa den selben Betrag zur Verfügung wie ich). Wir zahlen 420 Euro Miete warm, dazu kommt noch 44 Euro Strom. Meine Fixkosten belaufen sich also auf 232 Euro im Monat. Dazu dann noch Telefon, Internet, Auto, Versicherung, Handy usw. Aber das hält sich alles im Rahmen und ich komme gut rum. Meine Eltern können mich finanziell nicht unterstützen (Papa ist Rentner, Mama Hausfrau), aber ab und an bringt Mama mal was vom einkaufen mit .

Ich bin ja vor meinem Studium 2 Jahre arbeiten gewesen und dachte schon, dass ich es finanziell nicht packe, weil ich mich jetzt so einschränken muss. Aber vorher hab ich 1.100 Euro verdient und hatte wesentlich höhere Kosten, weil ich damals auch woanders gewohnt hab und die Miete viel höher war und die NK riesig. Also mache ich, das hab ich mal berechnet, einen "Verlust" von 50 Euro. Den fang ich aber an anderen Ecken wieder auf, hab halt gewisse Dinge ein wenig eingeschränkt, man muss ja nicht jede Woche Essen gehen und ins Kino kann man auch gut am Kinotag gehen usw. Trotzdem leben wir für Studenten schon nicht schlecht (ich kenne ne Menge Studis, die mit weitaus weniger Geld klar kommen müssen), Aldi füllt den Kühlschrank bis unters Dach und auch fürs Rauchen reichts noch .

Sparen kann ich dagegen nicht sooo viel, weils dafür zum einen dann doch nicht reicht und mir zum anderen sonst das Finanzamt am Rücken klebt. Man darf als Bafög-Bezieher nicht viel auf der hohen Kante haben. Deswegen musste ich auch meinen Bausparvertrag auf Eis legen und mein, durch die Arbeit damals gut gefülltes, Sparkonto plündern und das Geld zum Leben nutzen.

Zum Glück haben wir eine so günstige Wohnung gefunden, wir würden zwar lieber in der Stadt wohnen, um uns den langen Busweg zu sparen, aber dort sind die Mietpreise gleich viel höher. Wo wohnst du denn, wenn ich fragen darf? Die Mieten bei euch sind ja echt der Wahnsinn und ich dachte schon immer, in Mainz sei es teuer...

Ich kenn eigentlich auch keine Studenten, die nicht jobben gehn, auch wenn sie großzügig von den Eltern unterstützt werden oder den Höchstsatz an Bafög kriegen.

LG von Superbugie

Hallöchen ihr da oben!
Ich für meinen Teil kam am Anfang des Semesters gar nicht zum Arbeiten. Ich hatte 30 SWS an vier Tagen, und dazu kam ein Fahrtweg von 1,5 Stunden one way, sprich ich war in der Woche noch 12 Stunden zusätzlich unterwegs, weil ich abseits wohne (ich studiere ja in Mainz, wohne aber bei Frankfurt). An meinem einzigen freien Tag konnte ich auch nicht arbeiten gehen, weil ich da meine "Hausaufgaben" machen musste, die mich pro Fach nochmal locker zwei Stunden gekostet haben. Jobben war also nicht drin.

Mittlerweile habe ich meinen Stundenplan auf 17 SWS runtergehungert, aber jetzt finde ich partout keine Job. Echt schlimm, grad hier wo ich wohne. Ich suche jetzt vermehrt einen Semesterferienjob, aber die Lage ist eher schlecht. Ich würde gerne 20-30 Stunden für zwei volle Monate arbeiten - also drückt mir die Daumen!

An meiner Uni gibt's übrigens kaum einen, den ich kenne, der arbeiten geht - Bafög und Mama und Papa tun's auch! Ich kenne z.B. auch einen, der hat im Monat ohne Arbeit 900 Euro zur freien Verfügung: Er ist Halbwaise und kriegt die Rente davon, dazu noch Kindergeld und einen nicht gerade kleinen Bafögsatz...

Übrigens, Supi: Warum kriegst du "nur" knapp 400 Euro, wenn deine Eltern Rentner/Hausfrau sind? Mein Papa arbeitet Schicht und kriegt eigentlich kein schlechtes Geld, und meine Mum arbeitet Halbtags, und trotzdem würde ich mehr kriegen, nämlich etwa 530 Euro... Vielleicht hättest du darauf ja eine Antwort?

Liebe Grüße, Layla

Gefällt mir

17. Juli 2003 um 0:10
In Antwort auf Superbugie

Job
Hallo Alina!

Ich arbeite neben dem Studium als Jugendleiterin in der Gemeinde, in der ich wohne und in der Nachbargemeinde. Meine normale Stundenzeit beträgt 8,5h in der Woche, dazu kommen noch unregelmäßig stattfindende Besprechungen, Supervisionen und Events an Wochenenden und so komm ich im Schnitt auf 10 bis 12h in der Woche.

Da ich Bafög bekomme, muss ich mich an eine Einkommensgrenze halten, sonst wird mein Verdienst angerechnet und der Bafög-Satz runter gesetzt. Deshalb mach ich einen 325 Euro-Job, damit liege ich unter dieser Grenze.

Übernommen werden will ich in dem Job nicht, das geht auch gar nicht, weil es keine volle Stelle gibt und ich will ja irgendwann mal mehr als 325 Euro verdienen. Allerdings muss ich ab nächstem SS ins Praxisjahr und dann werd ich wohl gar nichts verdienen. Aber Kindergeld und Bafög läuft ja zum Glück weiter und mit dem, was ich jetzt spare, werd ich auch dann über die Runden kommen.

Mich würde mal interessieren, wieviel andere Studenten so im Monat zur Verfügung haben und ob ihr damit gut über die Runden kommt?

Gruß von Superbugie

Geld und Studium...
Das ist so ein Thema... Ich finde, es ist immer zuwenig.

Mit Job, Elternunterstützung, Bildungskredit, etc. habe ich im Monat ca. 785 Euro zur Verfügung. Ich wohne mit meinem Freund zusammen, der zum Glück ein bischen mer Geld hat... Miete ist insgesamt 500 Euro, 50 Euro Strom, 90 Euro Telekom. Dann kammt noch Auto, Handy, LEBEN,... Und ich bin ständig pleite.

Freue mich jetzt schon auf die Zeiten, in denen ich endlich FERTiG bin, und Geld verdiene.

Liebe Grüße,
Nndscha

Gefällt mir

17. Juli 2003 um 20:11
In Antwort auf BlackLayla

Hallöchen ihr da oben!
Ich für meinen Teil kam am Anfang des Semesters gar nicht zum Arbeiten. Ich hatte 30 SWS an vier Tagen, und dazu kam ein Fahrtweg von 1,5 Stunden one way, sprich ich war in der Woche noch 12 Stunden zusätzlich unterwegs, weil ich abseits wohne (ich studiere ja in Mainz, wohne aber bei Frankfurt). An meinem einzigen freien Tag konnte ich auch nicht arbeiten gehen, weil ich da meine "Hausaufgaben" machen musste, die mich pro Fach nochmal locker zwei Stunden gekostet haben. Jobben war also nicht drin.

Mittlerweile habe ich meinen Stundenplan auf 17 SWS runtergehungert, aber jetzt finde ich partout keine Job. Echt schlimm, grad hier wo ich wohne. Ich suche jetzt vermehrt einen Semesterferienjob, aber die Lage ist eher schlecht. Ich würde gerne 20-30 Stunden für zwei volle Monate arbeiten - also drückt mir die Daumen!

An meiner Uni gibt's übrigens kaum einen, den ich kenne, der arbeiten geht - Bafög und Mama und Papa tun's auch! Ich kenne z.B. auch einen, der hat im Monat ohne Arbeit 900 Euro zur freien Verfügung: Er ist Halbwaise und kriegt die Rente davon, dazu noch Kindergeld und einen nicht gerade kleinen Bafögsatz...

Übrigens, Supi: Warum kriegst du "nur" knapp 400 Euro, wenn deine Eltern Rentner/Hausfrau sind? Mein Papa arbeitet Schicht und kriegt eigentlich kein schlechtes Geld, und meine Mum arbeitet Halbtags, und trotzdem würde ich mehr kriegen, nämlich etwa 530 Euro... Vielleicht hättest du darauf ja eine Antwort?

Liebe Grüße, Layla

Bafög
Hey Layla!

Beim Bafög war ich zuerst auch ein bissel baff, weil ich schon mit 500 Euro gerechnet hab. Aber mein "netter" Sachbearbeiter im Bafög-Amt hat mir das genau vorgerechnet. Bafög wird ja immer aufgrund der Steuererklärung von vor 2 Jahren berechnet, dh also, für meinen Verlängerungsantrag ab September 03 musste ich die Erklärung meiner Eltern von 01 abgeben. In dem Jahr hat mein Vater, um seine Rente aufzubessern, nebenher gejobbt und das nicht gerade wenig. Außerdem hatten meine Eltern damals noch ziemlich viel Landwirtschaft und eine vermietete Wohnung, das ging alles mit ein in die Berechnung. Seit letztem Jahr kann mein Papa aber aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr so viel machen, er hat das jobben auf- und die Landwirtschaft abgegeben. Also denke ich mal, dass sich mein Bafög-Satz zum nächsten Bewilligungszeitraum um einiges nach oben ändern wird.
Aber es ist auch so ok und ich komm gut rum.

Ich drück dir schon mal die Daumen, dass es mit einem Job für dich klappt in den Ferien. Vielleicht kannst du dann ja auch im Semester weitermachen? Oder magst du das nicht mehr? Ist ja schon stressig.

Ich hab am Dienstag übrigens ein Vorstellungsgespräch für mein Praktikum. Also büdde ab 10:45 Uhr Daumen drücken! Vielleicht klappts ja. Die bieten sogar ne Zahlung von 100 Euro im Monat für ihre Praktikanten. Tjaja, das klingt wie ein Witz, wenn man nicht weiß, dass die meisten Einrichtungen 0,0 Euro zahlen. Ich kenne bisher nur 1 einzige von meinen Kommilitonen, die Geld bekommt, alle anderen schauen finanzmäßig in die Röhre. Und neben nem Vollzeitpraktikum noch jobben gehn...wird mehr als stressig. Also hoff ich mal auf eine super Praktikumsstelle mit Mörderkohle

Bussi von Superbugie

Gefällt mir

17. Juli 2003 um 20:14
In Antwort auf Superbugie

Bafög
Hey Layla!

Beim Bafög war ich zuerst auch ein bissel baff, weil ich schon mit 500 Euro gerechnet hab. Aber mein "netter" Sachbearbeiter im Bafög-Amt hat mir das genau vorgerechnet. Bafög wird ja immer aufgrund der Steuererklärung von vor 2 Jahren berechnet, dh also, für meinen Verlängerungsantrag ab September 03 musste ich die Erklärung meiner Eltern von 01 abgeben. In dem Jahr hat mein Vater, um seine Rente aufzubessern, nebenher gejobbt und das nicht gerade wenig. Außerdem hatten meine Eltern damals noch ziemlich viel Landwirtschaft und eine vermietete Wohnung, das ging alles mit ein in die Berechnung. Seit letztem Jahr kann mein Papa aber aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr so viel machen, er hat das jobben auf- und die Landwirtschaft abgegeben. Also denke ich mal, dass sich mein Bafög-Satz zum nächsten Bewilligungszeitraum um einiges nach oben ändern wird.
Aber es ist auch so ok und ich komm gut rum.

Ich drück dir schon mal die Daumen, dass es mit einem Job für dich klappt in den Ferien. Vielleicht kannst du dann ja auch im Semester weitermachen? Oder magst du das nicht mehr? Ist ja schon stressig.

Ich hab am Dienstag übrigens ein Vorstellungsgespräch für mein Praktikum. Also büdde ab 10:45 Uhr Daumen drücken! Vielleicht klappts ja. Die bieten sogar ne Zahlung von 100 Euro im Monat für ihre Praktikanten. Tjaja, das klingt wie ein Witz, wenn man nicht weiß, dass die meisten Einrichtungen 0,0 Euro zahlen. Ich kenne bisher nur 1 einzige von meinen Kommilitonen, die Geld bekommt, alle anderen schauen finanzmäßig in die Röhre. Und neben nem Vollzeitpraktikum noch jobben gehn...wird mehr als stressig. Also hoff ich mal auf eine super Praktikumsstelle mit Mörderkohle

Bussi von Superbugie

Noch was vergessen
Bekommst du eigentlich Bafög oder würdest du das Geld, von dem du geschrieben hast bekommen, wenn du beantragen würdest?

Und falls du nicht beantragt hast, wieso eigentlich nicht?

Gefällt mir

17. Juli 2003 um 20:31
In Antwort auf Superbugie

Noch was vergessen
Bekommst du eigentlich Bafög oder würdest du das Geld, von dem du geschrieben hast bekommen, wenn du beantragen würdest?

Und falls du nicht beantragt hast, wieso eigentlich nicht?

Hallo meine Liebe!
Ach so ist das mit dem Bafög bei dir... hatte mich schon ein bisschen gewundert.

Ich beziehe keine Bafög. Einfach, weil ich bei meinen Eltern lebe und keine monatlichen Fixkosten zu decken habe. Sprich keine Miete, keine Wasser-, Strom-, was weiß ich-Rechnung. Ich komme mit meinem Ersparten ganz gut über die Runden, und bis zu den Semesterferien ist es nicht mehr lange. den Bafög-Satz hab ich mittels zwwi Jahre alter Abrechnung auf der Homepage von denen berechnet. Bin ja mal gespannt, ob's letztlich auch so kommt *wer's glaubt*. Ich habe mal zusammengerechnet: 500 Euro Bafög, ein kleiner Job nebenher (ich will keine vollen 325 Euro lang jobben, das ist mir zuviel), vielleicht mit 200 Euro vergütet, und dann noch das Kindergeld, das mir meine Eltern hoffentlich geben würden (Anspruch habe ich ja keins drauf). Macht summa summarum 850 Euro. Sollte reichen. Aber im Moment ist bei mir (bzw. bei uns, meinem Herzchen und mir) alles ein bisschen in der Schwebe (nicht privat, jedenfalls nicht in erster Linie), und ich muss erstmal sehen, was kommt. Wenn du magst, schreib ich dir zu dem Thema mal eine Mail, weil ich das hier nicht breittreten möchte. Ist zu verzwickt und zu persönlich, zumal es ja nicht nur mich betrifft.

Klar drück ich dir die Daumen am Dienstag! Lass mich mal rechnen: Dann sitz ich in Statistik - okay, da hab ich eh nichts besseres zutun . Nein, ernsthaft: Ich wünsche dir VIIIIIIIIIEL Glück für deinen mördermäßig-viel-Kohle-Angebot. Ich find's ja der Hammer, dass die meisten kein geld bekommen. Eine Bekannte musste auch ein Praktikum machen (Wirtschaftsrecht an der FH, aber nur ein Semester), aber da haben sie ihr "immerhin" 360 Euro gegeben - für eine 40-Stunden-Woche... Lächerlich!

So, meine Liebe, ich muss weiter!

Sei lieb gegrüßt!

Layla

PS: Hab mich bei verschiedenen Firmen beworben, aber viel Auswahl ist da nicht... alle wollen einen Studenten mit abgeschlossenem Grundstudium *grummel* - naja, hoffentlich finde ich bald was, was ich auch längerfristig machen kann.

Gefällt mir

17. Juli 2003 um 23:03
In Antwort auf BlackLayla

Hallo meine Liebe!
Ach so ist das mit dem Bafög bei dir... hatte mich schon ein bisschen gewundert.

Ich beziehe keine Bafög. Einfach, weil ich bei meinen Eltern lebe und keine monatlichen Fixkosten zu decken habe. Sprich keine Miete, keine Wasser-, Strom-, was weiß ich-Rechnung. Ich komme mit meinem Ersparten ganz gut über die Runden, und bis zu den Semesterferien ist es nicht mehr lange. den Bafög-Satz hab ich mittels zwwi Jahre alter Abrechnung auf der Homepage von denen berechnet. Bin ja mal gespannt, ob's letztlich auch so kommt *wer's glaubt*. Ich habe mal zusammengerechnet: 500 Euro Bafög, ein kleiner Job nebenher (ich will keine vollen 325 Euro lang jobben, das ist mir zuviel), vielleicht mit 200 Euro vergütet, und dann noch das Kindergeld, das mir meine Eltern hoffentlich geben würden (Anspruch habe ich ja keins drauf). Macht summa summarum 850 Euro. Sollte reichen. Aber im Moment ist bei mir (bzw. bei uns, meinem Herzchen und mir) alles ein bisschen in der Schwebe (nicht privat, jedenfalls nicht in erster Linie), und ich muss erstmal sehen, was kommt. Wenn du magst, schreib ich dir zu dem Thema mal eine Mail, weil ich das hier nicht breittreten möchte. Ist zu verzwickt und zu persönlich, zumal es ja nicht nur mich betrifft.

Klar drück ich dir die Daumen am Dienstag! Lass mich mal rechnen: Dann sitz ich in Statistik - okay, da hab ich eh nichts besseres zutun . Nein, ernsthaft: Ich wünsche dir VIIIIIIIIIEL Glück für deinen mördermäßig-viel-Kohle-Angebot. Ich find's ja der Hammer, dass die meisten kein geld bekommen. Eine Bekannte musste auch ein Praktikum machen (Wirtschaftsrecht an der FH, aber nur ein Semester), aber da haben sie ihr "immerhin" 360 Euro gegeben - für eine 40-Stunden-Woche... Lächerlich!

So, meine Liebe, ich muss weiter!

Sei lieb gegrüßt!

Layla

PS: Hab mich bei verschiedenen Firmen beworben, aber viel Auswahl ist da nicht... alle wollen einen Studenten mit abgeschlossenem Grundstudium *grummel* - naja, hoffentlich finde ich bald was, was ich auch längerfristig machen kann.

Nur kurz
Huhu!

Hab heute abend leider gleich 2 Monitore gefetzt und bin dadurch leider etwas eingeschränkt in meiner Surfleidenschaft, aber Herzblatt lässt mich netterweise mal kurz an seinen Rechner.

Deshalb auch nur ne kurze Antwort. Freu mich auf ne Mail von dir (Addi hast du noch?), da können wir ja alles genauer bequatschen. Bin mal gespannt, was du zu erzählen hast.

Gute Nacht, ich fall ins Bett!

Superbugie

Gefällt mir

18. Juli 2003 um 16:02
In Antwort auf Superbugie

Bafög
Hey Layla!

Beim Bafög war ich zuerst auch ein bissel baff, weil ich schon mit 500 Euro gerechnet hab. Aber mein "netter" Sachbearbeiter im Bafög-Amt hat mir das genau vorgerechnet. Bafög wird ja immer aufgrund der Steuererklärung von vor 2 Jahren berechnet, dh also, für meinen Verlängerungsantrag ab September 03 musste ich die Erklärung meiner Eltern von 01 abgeben. In dem Jahr hat mein Vater, um seine Rente aufzubessern, nebenher gejobbt und das nicht gerade wenig. Außerdem hatten meine Eltern damals noch ziemlich viel Landwirtschaft und eine vermietete Wohnung, das ging alles mit ein in die Berechnung. Seit letztem Jahr kann mein Papa aber aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr so viel machen, er hat das jobben auf- und die Landwirtschaft abgegeben. Also denke ich mal, dass sich mein Bafög-Satz zum nächsten Bewilligungszeitraum um einiges nach oben ändern wird.
Aber es ist auch so ok und ich komm gut rum.

Ich drück dir schon mal die Daumen, dass es mit einem Job für dich klappt in den Ferien. Vielleicht kannst du dann ja auch im Semester weitermachen? Oder magst du das nicht mehr? Ist ja schon stressig.

Ich hab am Dienstag übrigens ein Vorstellungsgespräch für mein Praktikum. Also büdde ab 10:45 Uhr Daumen drücken! Vielleicht klappts ja. Die bieten sogar ne Zahlung von 100 Euro im Monat für ihre Praktikanten. Tjaja, das klingt wie ein Witz, wenn man nicht weiß, dass die meisten Einrichtungen 0,0 Euro zahlen. Ich kenne bisher nur 1 einzige von meinen Kommilitonen, die Geld bekommt, alle anderen schauen finanzmäßig in die Röhre. Und neben nem Vollzeitpraktikum noch jobben gehn...wird mehr als stressig. Also hoff ich mal auf eine super Praktikumsstelle mit Mörderkohle

Bussi von Superbugie

Zahlen die echt so wenig???
Bei uns in München, wo ich herkomme, bekommt man so um die 300-400 Euro für ein Vollzeitpraktikum. Es gibt natürlich auch solche Einrichtungen die nicht zahlen, aber das würde ich niemals machen. Ich lasse mich doch nicht ausbeuten für nichts. Ich will auch bezahlt werden für mein Geld. Ich habe während der Uni zwei Praktikas gemacht, eins in einer Marktforschung und eins in ner Werbeagentur und ich habe damals für beide 600 DM im Monat bekommen. Ich habe sie zwei Monate gemacht. Naja, das fand ich damals auch zuwenig bei diesen Preisen hier, aber für gar keine Kohle no way. LG Alina

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen