Home / Forum / Schule & Studium / Wie bewirbt man sich heutzutage 'richtig'?

Wie bewirbt man sich heutzutage 'richtig'?

12. Mai 2003 um 13:04


ich muss mich um einen neuen job bemühen und nun fragt sich, wie 'richtig' bewerben?
mein letzter bewerbungsmarathon liegt über 3 jahre zurück...
edles papier und schöne mappen habe ich schon gekauft.
(kostet ja ein vermögen heutztage...)

lebenslauf - beruflicher werdegang:
von oben - also mit dem aktuellsten anfangen?
ich hatte mal gehört, dass man das jetzt so macht, weil das dem sachbearbeiter erspart, sich erst durch einen wust von sachen zu lesen, die jahre zurückliegen...

unterschrift:
muss das datum hin, oder reicht es, wenn ich hinschreibe 'juni 2003' ?

foto:
kann man das ordentlich einscannen - oder wirkt das 'billig' und muss es originalfoto sein?

zeugnisse:
sind bei mir meist 2-3 seitig, das heißt insgesamt - mit zertifikaten, anschreiben, lebenslauf, schulzeugnis etc. pp - um die 20 (!) seiten.
kann oder soll man da was weglassen (was weiter zurückliegt) oder lieber lückenlos, auch wenn viel?

bei den sowieso dünn gesäten anbeboten heutzutage, möchte ich mir keinen fehler erlauben...

deshalb fragen über fragen...

die ToffifFee

12. Mai 2003 um 14:22

Nanu??
hallo liebe toffi,
willst du oder mußt du den job wechseln, das kommt jetzt aber sehr überraschend...
hier ein paar bewerbungstipps von mir, ich hoffe ich kann dir ein bissl helfen...

lebenslauf: aktuellstes zuerst, "macht man jetzt sooo"

datum/unterschrift: tagesdatum, ist umstständich.. ich weiß, aber sonst denkt der AG, das die bewerbung in serie herstellt wurde, nich so dolle

foto: gut einscannen, das wirkt nicht billig... wenn du es in s/w umwandelst eh nicht

zeugnisse: ich hab bei der fachhochschulreife und der 1. ausbildung angefangen... reicht doch völlig, aber wichtig: lückenlos

gib mir mal deine mail-addi, ich bin nächste woche in bääääärlin *juchu*

lg aus dem wilden süden
sephrenia




Gefällt mir

12. Mai 2003 um 14:30
In Antwort auf sephrenia

Nanu??
hallo liebe toffi,
willst du oder mußt du den job wechseln, das kommt jetzt aber sehr überraschend...
hier ein paar bewerbungstipps von mir, ich hoffe ich kann dir ein bissl helfen...

lebenslauf: aktuellstes zuerst, "macht man jetzt sooo"

datum/unterschrift: tagesdatum, ist umstständich.. ich weiß, aber sonst denkt der AG, das die bewerbung in serie herstellt wurde, nich so dolle

foto: gut einscannen, das wirkt nicht billig... wenn du es in s/w umwandelst eh nicht

zeugnisse: ich hab bei der fachhochschulreife und der 1. ausbildung angefangen... reicht doch völlig, aber wichtig: lückenlos

gib mir mal deine mail-addi, ich bin nächste woche in bääääärlin *juchu*

lg aus dem wilden süden
sephrenia




Hallo Süße...
dankeschön erst mal für die Tipps...
Nicht wollen, müssen. Näheres hier aber nicht.

Hmmmm, hast du hier eine Mailaddy?
Dann gib mir die mal bitte.
Ich habe hier nämlich keine, ich würde Dir meine (Firma, andre hab ich nämlich nicht mehr)dann an Deine schicken. Huch wie kompliziert ...

Schön, dass Du kommst, wenigstens etwas, auf das ich mich heute freuen kann... Näheres dann per Mail

LG in den wilden Süden aus dem
'Irrenhaus' Berlin

von der Toffi

Gefällt mir

12. Mai 2003 um 15:04
In Antwort auf toffifee1

Hallo Süße...
dankeschön erst mal für die Tipps...
Nicht wollen, müssen. Näheres hier aber nicht.

Hmmmm, hast du hier eine Mailaddy?
Dann gib mir die mal bitte.
Ich habe hier nämlich keine, ich würde Dir meine (Firma, andre hab ich nämlich nicht mehr)dann an Deine schicken. Huch wie kompliziert ...

Schön, dass Du kommst, wenigstens etwas, auf das ich mich heute freuen kann... Näheres dann per Mail

LG in den wilden Süden aus dem
'Irrenhaus' Berlin

von der Toffi

Mail-addy
hallo kleeene *g*
hier meine mailadresse: sephrenia@gofeminin.de
janz einfach...
freu mich schon
lg sephrenia

Gefällt mir

12. Mai 2003 um 16:32

Deckblatt und Spot??
Hallo ToffiFee,

wie wäre es noch mit einem Deckblatt (Überschrift "Bewerbung" oder als was du dich bewirbst oder individuell; Foto; vollständige Adresse)? Finde ich immer ganz schön. Aber vielleicht meintest du das ja auch.
Wichtig finde ich auch, den Bewerbungsstil an die Firma anzupassen. Und den Stil innerhalb der Bewerbung beizubehalten (also nicht z.B. modernes Deckblatt und dazu ein altbackenes Foto oder 0815-Design).
Die Idee des Spot gefällt mir auch sehr gut: Als letztes Blatt in der Mappe nochmal (kurz!) zusammenfassen, wieso gerade du die Richtige bist für den Job. Aber nur, wenn du nicht alles, was bereits im Anschreiben steht, wiederholen musst ...
Weißt du bestimmt: Anschreiben nicht einheften, sondern lose oben auf die Mappe legen ... Unterschrift beim Lebenslauf nicht vergessen ... Datum aktualisieren ... und immer schöööön individuell (auf die Firma bezogen) "an"schreiben.
Viel, viel Glück!!

LG von peas

Gefällt mir

12. Mai 2003 um 16:34
In Antwort auf sephrenia

Mail-addy
hallo kleeene *g*
hier meine mailadresse: sephrenia@gofeminin.de
janz einfach...
freu mich schon
lg sephrenia

Mail...
ist unterwegs...

Die Toffi

Gefällt mir

20. Mai 2003 um 14:33

In Kürze:
AAAAAAAlso .... viele Fragen hast Du da. Verständlich, ist auch verwirrend.
Lebenslauf: mit dem aktuellsten anfangen. Es muss nicht JEDER Nebenjob rein (z.B. neben Studium), wenn diese Qualis für die Stelle nicht interessant sind. Lückenlos sollte er sein, klar!
Faustregel: alles was älter als 10 Jahre ist: RAUS, also ich lasse die Grundschule z.B. weg und fange mit "Abitur" an. Zeugnisse etc. die älter als 10 Jahre sind auch nicht reinnehmen.
Das Datum wird getippt (Hamburg, 20. Mai 2003) und die Unterschrift drunter.
Ich würde ein Originalfotos nehmen, auf jeden Fall! Und spar nicht am Fotografen, Du kannst alles steuerlich absetzen wie Du vielliecht weißt.

Bei den Zeugnissen vielleicht nur reinnehmen, was für die ausgeschriebene Stelle interessant ist (von den Erfahrungen und Qualis her).

Und: Es gibt nicht den Königsweg! Ich denke, es ist wichtiger, eine persönliche Note zu verleihen.

Viel ERfolg!

Gefällt mir

21. Mai 2003 um 17:18
In Antwort auf elbengel

In Kürze:
AAAAAAAlso .... viele Fragen hast Du da. Verständlich, ist auch verwirrend.
Lebenslauf: mit dem aktuellsten anfangen. Es muss nicht JEDER Nebenjob rein (z.B. neben Studium), wenn diese Qualis für die Stelle nicht interessant sind. Lückenlos sollte er sein, klar!
Faustregel: alles was älter als 10 Jahre ist: RAUS, also ich lasse die Grundschule z.B. weg und fange mit "Abitur" an. Zeugnisse etc. die älter als 10 Jahre sind auch nicht reinnehmen.
Das Datum wird getippt (Hamburg, 20. Mai 2003) und die Unterschrift drunter.
Ich würde ein Originalfotos nehmen, auf jeden Fall! Und spar nicht am Fotografen, Du kannst alles steuerlich absetzen wie Du vielliecht weißt.

Bei den Zeugnissen vielleicht nur reinnehmen, was für die ausgeschriebene Stelle interessant ist (von den Erfahrungen und Qualis her).

Und: Es gibt nicht den Königsweg! Ich denke, es ist wichtiger, eine persönliche Note zu verleihen.

Viel ERfolg!

Nur keine Arbeitszeugnisse weglassen
Bei den Schulzeugnissen reicht definitiv das Abschlußzeugnis, auf keinen Fall mehr, das ist nicht relevant. Ich bekomme selbst regelmäßig Bewerbungen auf den Tisch und ärgere mich maßlos über sowas. Aber bei den Arbeitszeugnissen würde ich keinesfalls etwas weglassen - würde ich so eine Mappe bekommen, würde ich wohl denken, die fehlenden Beurteilungen müssen wohl so schlecht gewesen sein, daß man die gar keinem zeigen darf, eine außerordentliche oder verhaltensbedingte Kündigung vielleicht? Von so einem Bewerber würde ich gleich die Finger lassen. Den lesenden Personaler interessieren nämlich längst nicht nur direkt fachlich stellenbezogene Dinge sondern in erster Linie die persönliche Beurteilung, die Kopfnoten quasi.

Gut fand ich mal bei einer Bewerbung eine sehr übersichtliche Gliederung der Anlagen mit einem zusätzlichen Inhaltsverzeichnis der ganzen Zeugnisse nach 'Lebensabschnitten', also Schule, Ausbildung, Weiterbildung, Beruf, dann auch in dieser Reihenfolge geordnet. Im Prinzip fänd ich sogar eine Nummerierung der Zeugnisse anhand der Übersicht gut. Geh davon aus, daß der lesende Personaler sich auf den ersten Blick nicht mehr als 2-3 Minuten Zeit nimmt für Deine Mappe, er oder sie wird sich über alles, was die Übersichtlichkeit erhöht, sehr freuen.

Lieber Gruß

Kleine Ente

P.S.: Foto oder Scannen hängt für meine Begriffe sehr davon ab, um was für einen Job Du Dich bewirbst. Je höherqulifizierter der Job, desto eher wird auf Bild geachtet. Bei einer Sekretärin z.B. würde ich da nicht drauf achten, bei einem Abteilungsleiterposten schon eher.

Gefällt mir

23. Mai 2003 um 14:05
In Antwort auf kleineente

Nur keine Arbeitszeugnisse weglassen
Bei den Schulzeugnissen reicht definitiv das Abschlußzeugnis, auf keinen Fall mehr, das ist nicht relevant. Ich bekomme selbst regelmäßig Bewerbungen auf den Tisch und ärgere mich maßlos über sowas. Aber bei den Arbeitszeugnissen würde ich keinesfalls etwas weglassen - würde ich so eine Mappe bekommen, würde ich wohl denken, die fehlenden Beurteilungen müssen wohl so schlecht gewesen sein, daß man die gar keinem zeigen darf, eine außerordentliche oder verhaltensbedingte Kündigung vielleicht? Von so einem Bewerber würde ich gleich die Finger lassen. Den lesenden Personaler interessieren nämlich längst nicht nur direkt fachlich stellenbezogene Dinge sondern in erster Linie die persönliche Beurteilung, die Kopfnoten quasi.

Gut fand ich mal bei einer Bewerbung eine sehr übersichtliche Gliederung der Anlagen mit einem zusätzlichen Inhaltsverzeichnis der ganzen Zeugnisse nach 'Lebensabschnitten', also Schule, Ausbildung, Weiterbildung, Beruf, dann auch in dieser Reihenfolge geordnet. Im Prinzip fänd ich sogar eine Nummerierung der Zeugnisse anhand der Übersicht gut. Geh davon aus, daß der lesende Personaler sich auf den ersten Blick nicht mehr als 2-3 Minuten Zeit nimmt für Deine Mappe, er oder sie wird sich über alles, was die Übersichtlichkeit erhöht, sehr freuen.

Lieber Gruß

Kleine Ente

P.S.: Foto oder Scannen hängt für meine Begriffe sehr davon ab, um was für einen Job Du Dich bewirbst. Je höherqulifizierter der Job, desto eher wird auf Bild geachtet. Bei einer Sekretärin z.B. würde ich da nicht drauf achten, bei einem Abteilungsleiterposten schon eher.

Da hast Du recht -
- hab mich vielleicht unklar ausgedrückt, denn bei mir ist es der erste feste Job nach dem Studium und die Tätigkeitsnachweise meiner Nebenjobs habe ich dann aussortiert, wenn sie nichts zur Sache tun. Die Zeugnisse aber nicht.

Mit den Gliederungen handhabe ich dies auch so, habe mir bestätigen lassen, dass es sehr gut ankommt.

Gefällt mir

23. Mai 2003 um 18:48

Bewerbung
Hi, also wenn du willst, dann schicke ich dir mal ein bwerbungsdeckblatt zu, wie ich es immer mache.
dann musst du mir nur deine Emai-Addi geben.
mfg, Jenny

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen