Home / Forum / Schule & Studium / Von welchen Studiengängen würdet ihr ABRATEN??

Von welchen Studiengängen würdet ihr ABRATEN??

26. August 2003 um 15:50

Hi ...

Bin jetzt in der 13. Klasse und ich weiß immer noch nciht wirklich, was ich machen wil. Nur nichts Naturwissenschaftliches (ein bisschen dprfte schon drin sein, aber Bio-Chemikerin ist einfach nicht mein Traum lol).

Ansonsten bin ich da ziemlich offen.

Was sollte ich auf kienne Fall machen und warum nicht ??? (U. a. auch wegen JOb-chancen später).

DANKE!!!

Sun

26. August 2003 um 16:20

Hallo Sunny,
ich selber bin Bauingenieurin (das hat nun recht viel mit Mathe u. Physik zu tun), würde aber wenn ich nochmal machen, sondern eher eine andere Ingenieurwissenschaft oder Mathematik (unter anderen wegen persöhnlicher Interessen und der schlechten Lage in der Baubranche)

Wovon ich absolut abraten würde, ist Architektur. Es fangen noch immer sehr viele dieses Studium an, wegen dem künstlerischen Touch (ist immer noch ein hoher NC drauf). Allerdings liegt die Baubranche im Keller und die Chance hinterher einen Job zu bekommen ist sehr schlecht. Viele arbeiten nach dem Diolom sogar umsonst in architekturbüros, um nachher übernommen zu werden.

Auch die ganzen geisteswissenschaftlichen Magisterstudiengänge sind in Bezug auf Jobchancen nicht gerade rosig.

Jura galt früher mal als garant für tolle Jobs, heute sind für Juristen nicht einfach was zu finden. Eine freundin von mir ist gerade auf Jobsuche. Sie mußter sehr viel auswendig lernen im Studium. mein Ding wäre es nicht gewesen.

Wo liegen denn Deine Interessen ungefähr. Ich war früher auch eine Art "Universalgenie", hätte von Mathe bis Sprachen alles studieren können. Ich fand die die Studienwahl sehr schwierig und habe auch einmal das Studium gewechselt und auch mit dem 2.Studium war ich nicht 100% zufrieden, aber ich habe das beste draus gemacht.

Mein wunschstudium Mathematik (ja ich weiß ich bin völlig bekloppt ), habe ich damals wegen schlechter Jobchancen abgeschminkt. nur als ich fertig war, waren die Chancen für Mathematiker besser als für Bauingenieure.

Wenn Du also irgendwas hast was Du unbedingt machen willst, dann studier dieses Fach, denn die Jobaussichten sind in 5Jahren ganz anders als heute.

LG

RedDevil

Gefällt mir

26. August 2003 um 16:20

Wer nichts wird, wird Wirt?
Hallo,

ich kann mich nur zu gut daran erinnern, daß ich vor ein paar Jahren genauso dagestanden bin.

Auf Jobaussichtsprognosen würde ich nicht die Bohne geben. Zumal wenn Du "irgendwas" studierst, nur weil nachher die Berufschancen angeblich günstig sind, Du wahrscheinlich nicht allzusehr an Deinem Studium hängen würdest.

Ein paar Beispiele: Nr. 1 fand "Wirtschaft" in der Schule noch nie so prickelnd, immatrikulierte sich aber für VWL und machte nach 1/2 Jahr Studium eine Banklehre. Nr. 2 hatte Latein-Lehrerin (unter dem Sicherheitsaspekt) im Auge und was fand sie nach 1 Jahr toll? Statistik!
Nr. 3: Anno 95 stand in allen Studienberatungsheften, daß Ingenieure arbeitslos würden und nur Volldeppen noch auf Informatik setzen. 2000, bzw. 2001 sind sie, noch ehe die Druckerschwärze auf ihren Diplomen trocken war, angestellt worden.

Insofern kein Tipp von mir, sondern die Gegenfrage: Was hast Du bisher unternommen, um einen Überblick oder Einblick in verschiedene Studienrichtungen zu bekommen?

LG,
Brüni

Gefällt mir

26. August 2003 um 16:42

Uni/fh
hey.

kann dir eine für (angehende) akademiker sehr interessante website empfehlen, die sich regelmäßig mit dem thema auseinandersetzt:

http://www.spiegel.de/unispiegel/

ansonsten kann ich dir, sofern du keine wissenschaftliche karriere und/oder doktortitel planst, ein fh-studium empfehlen.

pro fh:
- praxisnah (praktika, praxissemester), späterer einstieg in berufsleben leichter (u.a. auch durch die während des studiums geknüpften kontakte)
- kürzeres studium (fächer überschneiden sich nicht, etc.)

pro uni:
- fh-diplome teilweise weniger anerkannt als unititel
- doktortitel etc. später leichter zu realisieren
- theoretisch/wissenschaftlich fundierter (??? behaupt ich jetzt mal einfach)
- freiheit! man kann/muss sich alles selbst zusammenstellen... kann auch nachteil sein...

mehr fällt mir auf die schnelle nicht ein

gruß
multivitamin

Gefällt mir

26. August 2003 um 18:12

Was interessiert dich denn?
Hallo Sun,

was hast du denn für Interessen? Hast du irgendeine Richtung, die dich besonders interessiert?

Ich habe nächstes Jahr auch mein Abi und mein Wunsch-Studiengang ist Statistik. Aber das muß einem halt Spaß machen.

Sonst kenne ich viele Leute, die jetzt ihr Abi gemacht haben....es gibt echt viele Möglichkeiten und viele interessante Studiengänge.
Die eine will auf Lehramt Deutsch/Geschichte studieren, die andere will Lektorin werden und Germanistik/Anglistik studieren.
Eine fängt 2004 ein duales Studium bei der Volksbank an. Da ist sie nach 2 Jahren Bankkauffrau und hat nach noch einem Jahr dann den Betriebswirt (FH). Die Volksbank bezahlt während der 3 Jahre, allerdings muß sie dann noch weitere 3 Jahre für die Volksbank arbeiten.
Eine andere fängt jetzt einen Studiengang an, den es noch nicht lange gibt: Kognitionswissenschaften. Da erforscht man, wie der Mensch denkt und es ist wohl von allen Fächern etwas dabei.
Eine andere Bekannte will Theaterwissenschaften studieren.

Habt ihr in der Schule auch dieses dicke grüne Buch gekriegt, wo über alle Studiengänge etwas drinsteht? Wenn ja, dann blätter doch einfach ein bisschen da drin rum und streiche dir an, was du interessant findest... Dann kannst du über die Sachen im Internet was suchen, oder dich an den Unis, die den Studiengang anbieten, informieren.

Grüße,

Star

Gefällt mir

27. August 2003 um 20:24

Hi Ihr - DANKE!!!
Das war ja schon ma eine Hilfe ... danke Euch allen!

Was mich interessiert?? Hmm ... da gibbet so vieles und wieder nichts, so kommt mir das vor

Ich fänds total spannend, etwas mit Sprachen zu machen. Aber das ist mir als Hauptgrundlage einfach zu unsicher ... Dachte, vielleicht sowas wie International Relations, wo also Business dann das Hauptding ist und ich Sprachen auch noch mit reinpacken kann. Mein Englisch ist eigentlich sehr gut, französisch hatte ich von der 7. Klasse bis jetzt (habs zum 3. Sem. abgegeben), ist nicht so gut, wie ich meine, dass es sein sollte, aber im Vergleich zu meinen Klassenkameraden war ich auch gut darin. Und in Amerika hab ich ein Jahr spanisch gemacht. (Kann es natürlich nicht, meine nur, das mir Sprachen liegen.) Aber ob das das Richtige ist???

Außerdem wie gesagt Mathe, Bio, Chem ist ok, aber bloß nicht ausschließlich! Kunst ist überhaupt nicht mein Ding. Soll nicht heißen, dass ich total unkreativ bin, aber künstlerisch einfah sehr unbegabt.
Meine LK sind Dt. und Engl. ... Hilft das? lol ... Philosophie interessiert mich auch, aber glaub nicht, dass ich damit was machen will später.

Wollte immer Jura studieren, aber seit meinem Prkatikum in der 10. Klasse mag ich überhaupt nicht mehr. Erschien mir alles sehr trocken und langweilig, auch wenn ich nicht wirklich einen einblick in den Job kriegen konnte ...

Psychologie fänd ich auch sehr cool. Da sollte ich mich ma informieren, was man damit so alles machen kann und welche Richtungen es da so gibt!
KOGNITIONSWISSENSCHAFTEN müsste doch etwas damit zu tun haben, oder?! Was genau macht man denn da??? Das hört sich ja sehr interessant an.

Auf Lehramt will ich auf keinen Fall studieren. Meine Mum ist Lehrerin, und das ist etwas, das ich mir überhaupt nicht für mich vorstellen kann.

Multi, du schriebst, dass man von ner FH eher übernommen wird. Hatte das mal in diesen abi-Zeitschriften genau andersrum gelesen

Starshine: wie ist denn deien Freundin an dieses duale Studium gekommen? das hört sich natürlich sehr egnial an, auch wenn das wohl nicht so meine Fachrichtung wär, glaub ich. Aber das war doch sicher schwer, oder? Was für einen Abidurchschnitt hatte sie denn so? Und hat sie noch was anderes machen müssen??

Danke euch ...

Sun

**

Gefällt mir

27. August 2003 um 20:39
In Antwort auf walkingonsunshine

Hi Ihr - DANKE!!!
Das war ja schon ma eine Hilfe ... danke Euch allen!

Was mich interessiert?? Hmm ... da gibbet so vieles und wieder nichts, so kommt mir das vor

Ich fänds total spannend, etwas mit Sprachen zu machen. Aber das ist mir als Hauptgrundlage einfach zu unsicher ... Dachte, vielleicht sowas wie International Relations, wo also Business dann das Hauptding ist und ich Sprachen auch noch mit reinpacken kann. Mein Englisch ist eigentlich sehr gut, französisch hatte ich von der 7. Klasse bis jetzt (habs zum 3. Sem. abgegeben), ist nicht so gut, wie ich meine, dass es sein sollte, aber im Vergleich zu meinen Klassenkameraden war ich auch gut darin. Und in Amerika hab ich ein Jahr spanisch gemacht. (Kann es natürlich nicht, meine nur, das mir Sprachen liegen.) Aber ob das das Richtige ist???

Außerdem wie gesagt Mathe, Bio, Chem ist ok, aber bloß nicht ausschließlich! Kunst ist überhaupt nicht mein Ding. Soll nicht heißen, dass ich total unkreativ bin, aber künstlerisch einfah sehr unbegabt.
Meine LK sind Dt. und Engl. ... Hilft das? lol ... Philosophie interessiert mich auch, aber glaub nicht, dass ich damit was machen will später.

Wollte immer Jura studieren, aber seit meinem Prkatikum in der 10. Klasse mag ich überhaupt nicht mehr. Erschien mir alles sehr trocken und langweilig, auch wenn ich nicht wirklich einen einblick in den Job kriegen konnte ...

Psychologie fänd ich auch sehr cool. Da sollte ich mich ma informieren, was man damit so alles machen kann und welche Richtungen es da so gibt!
KOGNITIONSWISSENSCHAFTEN müsste doch etwas damit zu tun haben, oder?! Was genau macht man denn da??? Das hört sich ja sehr interessant an.

Auf Lehramt will ich auf keinen Fall studieren. Meine Mum ist Lehrerin, und das ist etwas, das ich mir überhaupt nicht für mich vorstellen kann.

Multi, du schriebst, dass man von ner FH eher übernommen wird. Hatte das mal in diesen abi-Zeitschriften genau andersrum gelesen

Starshine: wie ist denn deien Freundin an dieses duale Studium gekommen? das hört sich natürlich sehr egnial an, auch wenn das wohl nicht so meine Fachrichtung wär, glaub ich. Aber das war doch sicher schwer, oder? Was für einen Abidurchschnitt hatte sie denn so? Und hat sie noch was anderes machen müssen??

Danke euch ...

Sun

**

(freundliche)
hey sun.
sorry, neige dazu mich verschwommen auszudrücken...

was ich meinte, war: wenn man schon einmal in einem unternehmen ein praktikum absolviert hat (was man als fh-student zwangsläufig macht) und beide seiten zufrieden sind (dir gefällt das unternehmen und die arbeit, und dein vorgesetzter ist mit dir bzw. deiner arbeit happy), dann bist du schon wer in dem unternehmen und hast im vorstellungsgespräch alle trümpfe in der hand.

wie mein chefe zu sagen pflegt: gute klausuren schreibt, wer gut im klausurenschreiben ist... zu deutsch: wenn jemand gut auswendiglernen kann, kann er die besten noten haben und trotzdem für einen job mega-ungeeignet sein, da es im berufsleben auf andere dinge ankommt.

die kehrseite ist natürlich, dass, wenn du dich bei einem anderen unternehmen bewirbst, bei dem du noch nicht warst, dieses sich sein urteil von dem vorstellungsgespräch und deinen bewerbungsunterlagen bilden muss, wobei ein uni-abschluss dann evtl. für manche unternehmen (nicht für alle) attraktiver wirkt, vor allem wenn du höher hinaus (z.b. ins management) willst...

alle klarheiten beseitigt?

lg
mutlivitamin

Gefällt mir

27. August 2003 um 20:40
In Antwort auf multivitamin

(freundliche)
hey sun.
sorry, neige dazu mich verschwommen auszudrücken...

was ich meinte, war: wenn man schon einmal in einem unternehmen ein praktikum absolviert hat (was man als fh-student zwangsläufig macht) und beide seiten zufrieden sind (dir gefällt das unternehmen und die arbeit, und dein vorgesetzter ist mit dir bzw. deiner arbeit happy), dann bist du schon wer in dem unternehmen und hast im vorstellungsgespräch alle trümpfe in der hand.

wie mein chefe zu sagen pflegt: gute klausuren schreibt, wer gut im klausurenschreiben ist... zu deutsch: wenn jemand gut auswendiglernen kann, kann er die besten noten haben und trotzdem für einen job mega-ungeeignet sein, da es im berufsleben auf andere dinge ankommt.

die kehrseite ist natürlich, dass, wenn du dich bei einem anderen unternehmen bewirbst, bei dem du noch nicht warst, dieses sich sein urteil von dem vorstellungsgespräch und deinen bewerbungsunterlagen bilden muss, wobei ein uni-abschluss dann evtl. für manche unternehmen (nicht für alle) attraktiver wirkt, vor allem wenn du höher hinaus (z.b. ins management) willst...

alle klarheiten beseitigt?

lg
mutlivitamin

Nachtrag *gronf*
titel sollte "(freundliche) übernahmen" heißen

Gefällt mir

27. August 2003 um 21:30
In Antwort auf multivitamin

(freundliche)
hey sun.
sorry, neige dazu mich verschwommen auszudrücken...

was ich meinte, war: wenn man schon einmal in einem unternehmen ein praktikum absolviert hat (was man als fh-student zwangsläufig macht) und beide seiten zufrieden sind (dir gefällt das unternehmen und die arbeit, und dein vorgesetzter ist mit dir bzw. deiner arbeit happy), dann bist du schon wer in dem unternehmen und hast im vorstellungsgespräch alle trümpfe in der hand.

wie mein chefe zu sagen pflegt: gute klausuren schreibt, wer gut im klausurenschreiben ist... zu deutsch: wenn jemand gut auswendiglernen kann, kann er die besten noten haben und trotzdem für einen job mega-ungeeignet sein, da es im berufsleben auf andere dinge ankommt.

die kehrseite ist natürlich, dass, wenn du dich bei einem anderen unternehmen bewirbst, bei dem du noch nicht warst, dieses sich sein urteil von dem vorstellungsgespräch und deinen bewerbungsunterlagen bilden muss, wobei ein uni-abschluss dann evtl. für manche unternehmen (nicht für alle) attraktiver wirkt, vor allem wenn du höher hinaus (z.b. ins management) willst...

alle klarheiten beseitigt?

lg
mutlivitamin

Danke ...
verstehe ...

also, wie du es so schön sagst, sind meine ambitionen bisher schon 'höher hinaus' wollen ... ma schaun, gell ...

lg und danke dir! sun

(was du sagst mit dem praktikum ist natürlich ein vorteil, der nicht von der hand zu weisen ist ... auch nich schlecht ... ach mennö ich weiß et nisch)

Gefällt mir

27. August 2003 um 21:51
In Antwort auf multivitamin

(freundliche)
hey sun.
sorry, neige dazu mich verschwommen auszudrücken...

was ich meinte, war: wenn man schon einmal in einem unternehmen ein praktikum absolviert hat (was man als fh-student zwangsläufig macht) und beide seiten zufrieden sind (dir gefällt das unternehmen und die arbeit, und dein vorgesetzter ist mit dir bzw. deiner arbeit happy), dann bist du schon wer in dem unternehmen und hast im vorstellungsgespräch alle trümpfe in der hand.

wie mein chefe zu sagen pflegt: gute klausuren schreibt, wer gut im klausurenschreiben ist... zu deutsch: wenn jemand gut auswendiglernen kann, kann er die besten noten haben und trotzdem für einen job mega-ungeeignet sein, da es im berufsleben auf andere dinge ankommt.

die kehrseite ist natürlich, dass, wenn du dich bei einem anderen unternehmen bewirbst, bei dem du noch nicht warst, dieses sich sein urteil von dem vorstellungsgespräch und deinen bewerbungsunterlagen bilden muss, wobei ein uni-abschluss dann evtl. für manche unternehmen (nicht für alle) attraktiver wirkt, vor allem wenn du höher hinaus (z.b. ins management) willst...

alle klarheiten beseitigt?

lg
mutlivitamin

Antwort Einstein
So, ich frag jetzt ma hier. Süperhirni Chicogo muss dann doch nicht sein

Ist doch Norwegen, oder?? Bitte, bitte sag ja

Danke - Sun

Gefällt mir

27. August 2003 um 21:53
In Antwort auf walkingonsunshine

Hi Ihr - DANKE!!!
Das war ja schon ma eine Hilfe ... danke Euch allen!

Was mich interessiert?? Hmm ... da gibbet so vieles und wieder nichts, so kommt mir das vor

Ich fänds total spannend, etwas mit Sprachen zu machen. Aber das ist mir als Hauptgrundlage einfach zu unsicher ... Dachte, vielleicht sowas wie International Relations, wo also Business dann das Hauptding ist und ich Sprachen auch noch mit reinpacken kann. Mein Englisch ist eigentlich sehr gut, französisch hatte ich von der 7. Klasse bis jetzt (habs zum 3. Sem. abgegeben), ist nicht so gut, wie ich meine, dass es sein sollte, aber im Vergleich zu meinen Klassenkameraden war ich auch gut darin. Und in Amerika hab ich ein Jahr spanisch gemacht. (Kann es natürlich nicht, meine nur, das mir Sprachen liegen.) Aber ob das das Richtige ist???

Außerdem wie gesagt Mathe, Bio, Chem ist ok, aber bloß nicht ausschließlich! Kunst ist überhaupt nicht mein Ding. Soll nicht heißen, dass ich total unkreativ bin, aber künstlerisch einfah sehr unbegabt.
Meine LK sind Dt. und Engl. ... Hilft das? lol ... Philosophie interessiert mich auch, aber glaub nicht, dass ich damit was machen will später.

Wollte immer Jura studieren, aber seit meinem Prkatikum in der 10. Klasse mag ich überhaupt nicht mehr. Erschien mir alles sehr trocken und langweilig, auch wenn ich nicht wirklich einen einblick in den Job kriegen konnte ...

Psychologie fänd ich auch sehr cool. Da sollte ich mich ma informieren, was man damit so alles machen kann und welche Richtungen es da so gibt!
KOGNITIONSWISSENSCHAFTEN müsste doch etwas damit zu tun haben, oder?! Was genau macht man denn da??? Das hört sich ja sehr interessant an.

Auf Lehramt will ich auf keinen Fall studieren. Meine Mum ist Lehrerin, und das ist etwas, das ich mir überhaupt nicht für mich vorstellen kann.

Multi, du schriebst, dass man von ner FH eher übernommen wird. Hatte das mal in diesen abi-Zeitschriften genau andersrum gelesen

Starshine: wie ist denn deien Freundin an dieses duale Studium gekommen? das hört sich natürlich sehr egnial an, auch wenn das wohl nicht so meine Fachrichtung wär, glaub ich. Aber das war doch sicher schwer, oder? Was für einen Abidurchschnitt hatte sie denn so? Und hat sie noch was anderes machen müssen??

Danke euch ...

Sun

**

Hey Sun,
ich hab auch Deutsch und Englisch-LK. Früher wollte ich auch Jura studieren, doch in der 10. Klasse habe ich ein Praktikum beim Landessozialgericht gemacht und dann hat's mich auch nicht mehr interessiert. Zu trocken.

Schau mal auf: http://cognition.iig.uni-freiburg.de/teaching/kogn-itionswissenschaft/studienberatung.htm
Da steht einiges über Kognitionswissenschaften.

Wie meine Freundin auf dieses duale Studium gekommen ist, weiß ich nicht genau. Seit ich weggezogen bin sehen wir uns leider nicht mehr so oft. Aber ihr gefällts dort in der Stadt...und dann noch die Perspektive, dass man während der Ausbildung/Studium schon Geld kriegt. Ich glaube, sie hatte einen Abischnitt um 3,0 (vielleicht etwas drunter), aber nichts extrem tolles. Allerdings kann sie erst 2004 anfangen, wobei ich nicht weiß, ob das an ihrer Note liegt, oder ob sie sich zu spät beworben hat. Dafür will sie jetzt für ein halbes Jahr nach Spanien gehen. Wenn sie dann in 6 Jahren fertig ist, meinte sie, würde sie vielleicht gerne zu einer Bank gehen, die Filialen im Ausland hat.

Grüße,

Star

Gefällt mir

27. August 2003 um 21:54
In Antwort auf starshine83

Hey Sun,
ich hab auch Deutsch und Englisch-LK. Früher wollte ich auch Jura studieren, doch in der 10. Klasse habe ich ein Praktikum beim Landessozialgericht gemacht und dann hat's mich auch nicht mehr interessiert. Zu trocken.

Schau mal auf: http://cognition.iig.uni-freiburg.de/teaching/kogn-itionswissenschaft/studienberatung.htm
Da steht einiges über Kognitionswissenschaften.

Wie meine Freundin auf dieses duale Studium gekommen ist, weiß ich nicht genau. Seit ich weggezogen bin sehen wir uns leider nicht mehr so oft. Aber ihr gefällts dort in der Stadt...und dann noch die Perspektive, dass man während der Ausbildung/Studium schon Geld kriegt. Ich glaube, sie hatte einen Abischnitt um 3,0 (vielleicht etwas drunter), aber nichts extrem tolles. Allerdings kann sie erst 2004 anfangen, wobei ich nicht weiß, ob das an ihrer Note liegt, oder ob sie sich zu spät beworben hat. Dafür will sie jetzt für ein halbes Jahr nach Spanien gehen. Wenn sie dann in 6 Jahren fertig ist, meinte sie, würde sie vielleicht gerne zu einer Bank gehen, die Filialen im Ausland hat.

Grüße,

Star

Keine Bindestriche
bei

kogn-itionswissenschaft

Gefällt mir

7. September 2003 um 14:01
In Antwort auf starshine83

Hey Sun,
ich hab auch Deutsch und Englisch-LK. Früher wollte ich auch Jura studieren, doch in der 10. Klasse habe ich ein Praktikum beim Landessozialgericht gemacht und dann hat's mich auch nicht mehr interessiert. Zu trocken.

Schau mal auf: http://cognition.iig.uni-freiburg.de/teaching/kogn-itionswissenschaft/studienberatung.htm
Da steht einiges über Kognitionswissenschaften.

Wie meine Freundin auf dieses duale Studium gekommen ist, weiß ich nicht genau. Seit ich weggezogen bin sehen wir uns leider nicht mehr so oft. Aber ihr gefällts dort in der Stadt...und dann noch die Perspektive, dass man während der Ausbildung/Studium schon Geld kriegt. Ich glaube, sie hatte einen Abischnitt um 3,0 (vielleicht etwas drunter), aber nichts extrem tolles. Allerdings kann sie erst 2004 anfangen, wobei ich nicht weiß, ob das an ihrer Note liegt, oder ob sie sich zu spät beworben hat. Dafür will sie jetzt für ein halbes Jahr nach Spanien gehen. Wenn sie dann in 6 Jahren fertig ist, meinte sie, würde sie vielleicht gerne zu einer Bank gehen, die Filialen im Ausland hat.

Grüße,

Star

Der Link
Hi Star

Ich hab mir den Link jetzt auch mal angeschaut, weil ich ebenfalls endlich mal wissen wollte was das eigentlich genau ist.

Dumm nur, dass ausgerechnet bei der FAQ
"Welche Berufsperspektiven eröffnet das Fach Kognitionswissenschaft?"
keine Antwort zu finden ist !

*lach*

Gruß
Ricky



Gefällt mir

8. September 2003 um 9:49
In Antwort auf walkingonsunshine

Hi Ihr - DANKE!!!
Das war ja schon ma eine Hilfe ... danke Euch allen!

Was mich interessiert?? Hmm ... da gibbet so vieles und wieder nichts, so kommt mir das vor

Ich fänds total spannend, etwas mit Sprachen zu machen. Aber das ist mir als Hauptgrundlage einfach zu unsicher ... Dachte, vielleicht sowas wie International Relations, wo also Business dann das Hauptding ist und ich Sprachen auch noch mit reinpacken kann. Mein Englisch ist eigentlich sehr gut, französisch hatte ich von der 7. Klasse bis jetzt (habs zum 3. Sem. abgegeben), ist nicht so gut, wie ich meine, dass es sein sollte, aber im Vergleich zu meinen Klassenkameraden war ich auch gut darin. Und in Amerika hab ich ein Jahr spanisch gemacht. (Kann es natürlich nicht, meine nur, das mir Sprachen liegen.) Aber ob das das Richtige ist???

Außerdem wie gesagt Mathe, Bio, Chem ist ok, aber bloß nicht ausschließlich! Kunst ist überhaupt nicht mein Ding. Soll nicht heißen, dass ich total unkreativ bin, aber künstlerisch einfah sehr unbegabt.
Meine LK sind Dt. und Engl. ... Hilft das? lol ... Philosophie interessiert mich auch, aber glaub nicht, dass ich damit was machen will später.

Wollte immer Jura studieren, aber seit meinem Prkatikum in der 10. Klasse mag ich überhaupt nicht mehr. Erschien mir alles sehr trocken und langweilig, auch wenn ich nicht wirklich einen einblick in den Job kriegen konnte ...

Psychologie fänd ich auch sehr cool. Da sollte ich mich ma informieren, was man damit so alles machen kann und welche Richtungen es da so gibt!
KOGNITIONSWISSENSCHAFTEN müsste doch etwas damit zu tun haben, oder?! Was genau macht man denn da??? Das hört sich ja sehr interessant an.

Auf Lehramt will ich auf keinen Fall studieren. Meine Mum ist Lehrerin, und das ist etwas, das ich mir überhaupt nicht für mich vorstellen kann.

Multi, du schriebst, dass man von ner FH eher übernommen wird. Hatte das mal in diesen abi-Zeitschriften genau andersrum gelesen

Starshine: wie ist denn deien Freundin an dieses duale Studium gekommen? das hört sich natürlich sehr egnial an, auch wenn das wohl nicht so meine Fachrichtung wär, glaub ich. Aber das war doch sicher schwer, oder? Was für einen Abidurchschnitt hatte sie denn so? Und hat sie noch was anderes machen müssen??

Danke euch ...

Sun

**

Mach nen Jahr Pause
Hollo Sun,
wenn du dir noch nicht sicher bist, was du studieren willst, dann mach doch erstmal nen Jahr Pause. Du könntest Au-pairen oder ein freiwilliges soziales oder ökologisches Jahr machen. Das kann man zum Teil auch im Ausland machen. Und in einem Jahr hast du dann vielleicht so viel Erfahrungen gesammelt, daß du ne bessere Vorstellung davon hast, was du machen willst.
Ich wünschte ich hätte das damals gemacht, denn ich habe einfach angefangen zu studieren - und zwar Politik, weil ich das in der Schule auch toll fand. Jetzt bin ich fertig und es mach mir keinen Spaß mehr - und Jobs gibts auch keine.
Überleg dir auch, ob du nicht ins Ausland gehen möchtest um zu studieren. Dann könntest du zum Beispiel Biologie oder Genetik oder sowas in England studieren und hättest gleichzeitig Sprachpraxis. Ich hab in Deutschland angefangen mit meinem Studium und in Schottland fertig studiert. Es war toll da - viel besser als an ner deutschen Uni und ich habe dadurch später bei der Jobsuche auch viele Vorteile gehabt. Meinen jetzigen Job hätte ich mit nem deutschen Abschluß wohl nicht gekriegt.
Viel Glück.

toffemeid

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen