Home / Forum / Schule & Studium / Verlagsjobs...keine Chance?

Verlagsjobs...keine Chance?

1. September 2005 um 19:59

Hallo

seit Oktober letzten Jahres suche ich einen Job im Verlagswesen, wie viele Bewerbungen ich bisher abgeschickt hab kann ich gar nicht mehr zählen. Jedenfalls habe ich seitdem ausschließlich Absagen bekommen, nicht mal eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch.
Letzten Oktober habe ich mein Fernstudium für Journalismus (mit einem sehr guten Abschluss Werbung für mich muss sein) abgeschlossen, hab also Nachweise, dass ich schreiben kann. Trotzdem scheint es für die Personalabteilungen selbst für ein Praktikum (mit max. 600 Euro Vergütung/mon.) wichtiger zu sein, dass man ein abgeschlossenes HOCHschulstudium UND Berufserfahrung mitbringt, anstatt zu prüfen, ob der/diejenige schreiben kann (und vor allem will).
Ich möchte doch gar keine Festanstellung, sondern schlicht ein Praktikum oder ein Volontariat, und wie soll ein Bewerber Berufserfahrung vorlegen, wenn man diese nicht sammeln lässt?

Mittlerweile steht im Raum, dass ich eine Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin mache und dann ins Ausland gehe, doch diese Ausbildung kostet (schon wieder) ein heiden Geld und ich habe es ehrlich gesagt, satt ständig dafür zu zahlen. Ich möchte doch nur selbst Geld verdienen und das in einem Job der mir Spaß macht.
Vor allem, brauche ich bis 1.10 einen Job, da meiner Mum dann das Kindergeld gestrichen wird, und ich das irgendwie ausgleichen muss.

So...ich musste jetzt mal Dampf ablassen, denn ich hab heut gleich zwei Absagen bekommen, und ich bin etwas indigniert, dass mir die Leute dort nicht ehrlich begegnen und mir klar und deutlich sagen, woran meine Bewerbung scheiterte...nicht mal bei einer Nachfrage...

Bin grad etwas down und das musste jetzt raus...dafür geht's mir jetzt ein bisserl besser

Gruß
OhMei

Mehr lesen
5. September 2005 um 13:22

Hoi
na, ich hab mich jetzt entschieden, die ausbildung zur fremdsprachenkorrespondentin zu machen und wenn ich fertig bin, einen länderwechsel zu machen.

natürlich sollten die leute ein gewisses fachwissen haben, dass sprech ich denen auch gar nicht ab (wär ja noch schöner ^^), aber das kann man sich auch privat angelernt haben, einfach weil's einen interessiert. ein studium sagt leider (in meinen augen) nicht viel über einen menschen, sein können, seinen willen und über seine leidenschaft diese arbeit auszuüben aus.
Naja, aber da denken wohl selbst Tagespresse etc anders...
aber ich hab ja jetzt was...

Gefällt mir

8. September 2005 um 17:12
In Antwort auf ohmei

Hoi
na, ich hab mich jetzt entschieden, die ausbildung zur fremdsprachenkorrespondentin zu machen und wenn ich fertig bin, einen länderwechsel zu machen.

natürlich sollten die leute ein gewisses fachwissen haben, dass sprech ich denen auch gar nicht ab (wär ja noch schöner ^^), aber das kann man sich auch privat angelernt haben, einfach weil's einen interessiert. ein studium sagt leider (in meinen augen) nicht viel über einen menschen, sein können, seinen willen und über seine leidenschaft diese arbeit auszuüben aus.
Naja, aber da denken wohl selbst Tagespresse etc anders...
aber ich hab ja jetzt was...

Aber ...
... hat Dir denn irgendjemand gesagt bei den Absagen, dass ein Hochschulstudium nötig ist oder ist das nur eine Vermutung von Dir?
Vielleicht liegt es an etwas ganz anderem ?
Ich denke mal, Du hast praktische Arbeiten mit beigelegt?

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen