Home / Forum / Schule & Studium / Unzufrieden im studium, ihr auch?

Unzufrieden im studium, ihr auch?

4. Oktober 2015 um 4:22

Hallo zusammen,
Ich bin zufällig über das Forum gestolpert und gelesen dass einige auch unzufrieden sind im Studium. Mich beschäftigt das Problem in letzter Zeit daher würde ich gerne auch von anderen die evtl das gleiche Problem haben lesen , wie sie damit umgehen oder es vllt gelöst haben ..

Also ich habe bereits ein Studium Wechsel hinter mir, wobei ich nur ein Semester was anderes studiert hab. Jetzt passt das fach besser, aber die Leute ( und die Stadt, eher kleiner) ich kann damit wenig anfangen . Das demotiviert mich so sehr , dass ich jetz nicht wirklich Lust hab in die Vorlesungen zu gehen und es mir allgemein wie Zeitverschwendung vorkommt, die Vorlesungen .. Ich würde gern wissen obs euch auch so geht. Ich hab mich so aufs Studium gefreut und jetz find ich's nur planlos. Gehts euch ähnlich? Ich weiß nicht was ich machen soll, habt ihr nen tipp?

21. Oktober 2015 um 9:09

Kenn ich
Hey,

ich kann dich sehr gut verstehen. Ich habe zwar kein Studiumwechsel hinter mir aber ich hab mein Studium nur angenommen, weil ich sonst nur Absagen bekommen habe. Bin jetzt im 5. Semester und habe also schon viel durchgezogen obwohl ich immer noch nicht weiß, ob ich mit diesem Beruf überhaupt glücklich werde.
Ich bin gerade in einer Phase, in der ich mir ziemliche Gedanken darüber mache, wie meine Zukunft aussehen soll, da ich nur noch 2 Semester vor mir habe und ich das jetzt auf jeden Fall durchziehe.

Ein Tipp: Werde dir im klaren, was du später im Beruf machen willst und was dich glücklich macht. Wenn dein Studium dir nichts bringt und du noch am Anfang bist, dann such dir was anderes. Wenn du aber über die Hälfte hast, dann ziehe es durch!
Du studierst für dich und nicht weil in der Stadt was abgeht. Es ist egal ob die Stadt klein ist und die Leute nicht nett sind, du bist da nach ein paar Jahren wieder weg .

Gefällt mir

1. Dezember 2015 um 11:57

Studieren heist primär reifen
Hallo,
wenn du die Vorlesungen langweilig und als Zeitverschwendung empfindest dann geht halt nicht hin. Die Zeiten der Anwesenheitspflicht sind doch vorbei...Geh in Übungen und Seminare. Dort kannst du viel mehr und intensiver lernen. Das Studium soll dich in erster Linie dazu erziehen selbstständig zu sein und mit neuen Problem fertig zu werden. Dazu gehören auch solche Entscheidungen ob man in VL geht oder eben nicht. Alles was wichtig ist, ist die bestandene Prüfung am Ende. D.h. du musst deine Entshceidung treffen und die Konsequenzen tragen. Wenn du ohne VL besser lernen kannst und trotzdem deine Prüfungen bestehst ist doch alles Bombe!

Auch ist es ein großer Irrtum, dass alle Vorlesungen Spaß machen und interessant sind. In meinem Ingenieursstudium waren soo viele Fächer furztrocken und stinklangweilig...aber da muss man durch. Grade die ersten Semester haben meist wenig damit zu tun was man später macht. Da werden Grundlagen vermittelt! Man lernt erst mit der Zeit was einem das Studium für Türen öffnen kann...die Zeit der klaren Berufsbilder ist auch vorbei. Es geht häufig soo in die Breite was man danach für Optionen hat.

Lass dich nicht entmutigen..häufig merkt man erst mit dem Studium wo die Reise hingehen soll.

Gefällt mir

2. Dezember 2015 um 10:06
In Antwort auf dean123456

Studieren heist primär reifen
Hallo,
wenn du die Vorlesungen langweilig und als Zeitverschwendung empfindest dann geht halt nicht hin. Die Zeiten der Anwesenheitspflicht sind doch vorbei...Geh in Übungen und Seminare. Dort kannst du viel mehr und intensiver lernen. Das Studium soll dich in erster Linie dazu erziehen selbstständig zu sein und mit neuen Problem fertig zu werden. Dazu gehören auch solche Entscheidungen ob man in VL geht oder eben nicht. Alles was wichtig ist, ist die bestandene Prüfung am Ende. D.h. du musst deine Entshceidung treffen und die Konsequenzen tragen. Wenn du ohne VL besser lernen kannst und trotzdem deine Prüfungen bestehst ist doch alles Bombe!

Auch ist es ein großer Irrtum, dass alle Vorlesungen Spaß machen und interessant sind. In meinem Ingenieursstudium waren soo viele Fächer furztrocken und stinklangweilig...aber da muss man durch. Grade die ersten Semester haben meist wenig damit zu tun was man später macht. Da werden Grundlagen vermittelt! Man lernt erst mit der Zeit was einem das Studium für Türen öffnen kann...die Zeit der klaren Berufsbilder ist auch vorbei. Es geht häufig soo in die Breite was man danach für Optionen hat.

Lass dich nicht entmutigen..häufig merkt man erst mit dem Studium wo die Reise hingehen soll.

Anwesenheitspflicht
abhängig vom Studiengang, ist seit 2003 die Anwesenheitspflicht wieder eingeführt. 75% Anwesenheit, sonst keine Zulassung zur Prüfung. Wie gesagt abhängig vom Studiengang.

Gefällt mir

2. Dezember 2015 um 11:04
In Antwort auf muglintar

Anwesenheitspflicht
abhängig vom Studiengang, ist seit 2003 die Anwesenheitspflicht wieder eingeführt. 75% Anwesenheit, sonst keine Zulassung zur Prüfung. Wie gesagt abhängig vom Studiengang.

Studienordnungen...
ja...ich komm von einer Uni wo dieser Mist in der Zeit meines Studiums irgendwann komplett abgeschafft worden ist. Es gibt ausnahmen wenn es sich nur um Sitzscheine handelt.

Ich hab grad nochmal danach gegooglt und du hast schon recht....wobei das so pauschal mit 75% nicht gesagt werden kann. Es gilt für Bachelor und Masterstudiengänge dass Anwesenheitspflichten grundsätzlich möglich sind, aber durch die Studienordnung begründet werden muss. Im Einzelfall ist es natürlich mitunter schwierig dagegen zu wehren...

Gefällt mir

2. Dezember 2015 um 16:42
In Antwort auf dean123456

Studieren heist primär reifen
Hallo,
wenn du die Vorlesungen langweilig und als Zeitverschwendung empfindest dann geht halt nicht hin. Die Zeiten der Anwesenheitspflicht sind doch vorbei...Geh in Übungen und Seminare. Dort kannst du viel mehr und intensiver lernen. Das Studium soll dich in erster Linie dazu erziehen selbstständig zu sein und mit neuen Problem fertig zu werden. Dazu gehören auch solche Entscheidungen ob man in VL geht oder eben nicht. Alles was wichtig ist, ist die bestandene Prüfung am Ende. D.h. du musst deine Entshceidung treffen und die Konsequenzen tragen. Wenn du ohne VL besser lernen kannst und trotzdem deine Prüfungen bestehst ist doch alles Bombe!

Auch ist es ein großer Irrtum, dass alle Vorlesungen Spaß machen und interessant sind. In meinem Ingenieursstudium waren soo viele Fächer furztrocken und stinklangweilig...aber da muss man durch. Grade die ersten Semester haben meist wenig damit zu tun was man später macht. Da werden Grundlagen vermittelt! Man lernt erst mit der Zeit was einem das Studium für Türen öffnen kann...die Zeit der klaren Berufsbilder ist auch vorbei. Es geht häufig soo in die Breite was man danach für Optionen hat.

Lass dich nicht entmutigen..häufig merkt man erst mit dem Studium wo die Reise hingehen soll.

Urgs?
Was heißt da die "Zeit der Anwesenheitspflicht ist vorbei"? Ich habe noch schön Magister studiert, da gab es nirgendwo auch nur das Wort "Anwesenheitspflicht". Davon habe ich das erste mal überhaupt gehört, als meine Nichte mit dem Studium anfing. Da habe ich mich fast an meinem Kaffe verschluckt.

Gefällt mir

11. Dezember 2015 um 23:51

Es geht
Also ich bin mit meinem Studium eigentlich immer zufrieden gewesen, aber ich kenne das von einer Freundin... die ist lange nicht zufrieden gewesen und oft demotiviert gewesen.

Also klar hängt es von Situation zu Situation ab, aber sie hat es geschafft, dass sie das Studium letztendlich fast gemeistert hat und nur mehr die Diplomprüfung, die in Italien nur die Besprechung der Diplomarbeit ist, vor sich.

Gefällt mir

14. Dezember 2015 um 10:42

Wer kennt das nicht
hha ohje wenn ich nur daran denke so ziemlich alle Studenten mit denen ich rede haben das, finden das Studium langweilig und unnötig. spätestens ab dem 4./5. Semester machst du es nur noch um fertig zu sein. glaube nicht dass es das perfekte Studium gibt wo alles so ist wie man es gerne haben will

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen