Home / Forum / Schule & Studium / Toller Job, mieses Gehalt - annehmen?!

Toller Job, mieses Gehalt - annehmen?!

7. Juni 2006 um 17:15

Hallo ihr Lieben,

im Juli bin ich mit meiner Ausbildung zur Bürokauffrau fertig und stecke daher mitten in den Bewerbungen für meine weitere Karriere.

Gestern hatte ich nun endlich mal wieder ein Vorstellungsgespräch. Eine Privatklinik sucht jemanden für die Verwaltung. Aufgaben wären sehr vielfältig und reichen vom Patientenempfang bis zur Veranstaltungsorganisation. Teilweise würden mir auch wirklich große Verantwortungen übertragen, so gibts es zur Zeit zum Beispiel noch niemanden für die Buchhaltung, das würde ich dann alleine managen. Das ganze liefe in einer 40 Std.-Woche bei 24 Urlaubstagen ab. Ach ja und es herrscht ein gewisser Kleiderzwang (ich kam in meinem einzigen teuren Hosenanzug und bekam gesagt, dass eine solche Kleidung täglich gewünscht und ganz okay wäre).

Hört sich gut an, oder? Jetzt kommt aber der große Haken: man bietet mir nur 1.300,00 Euro brutto/Monat an! Musste mich dort echt zusammenreißen, dass mir nicht die Kinnlade runterfiel. Da gehen meine ersten Gehälter ja allein für neue Klamotten und Co. drauf. Außerdem habe ich echt gute Refferenzen... Mein Ausbildungsbetrieb, der mich leider nicht übernehmen kann, hat mir ein Einstiegsgehalt von 1.800,00 Euro ans Herz gelegt, daher denke ich, dass 500 Euro weniger wirklich unter meinem Wert liegen.

Andererseits bin ich aber halt einfach auch Berufsanfänger und die Jobs sind knapp... Aber dass es in Baden-Württemberg schon so weit ist, dass man für einen solchen Hungerlohn arbeiten muss... Ich weiß nicht...

Was würdet ihr machen?

Danke schon jetzt und noch nen schönen Tag
Peppermint8

7. Juni 2006 um 17:45

Annehmen und weitersuchen?
Hallo Peppermint,
ich würde wie Du schon selbst sagst nichts riskieren und lieber diesen als keinen Job nehmen, falls Du keine besseren Angebote hast. Andererseits frage ich mich auch, ob sie Dir da nicht vielleicht zu viel zumuten? Wenn Du wirklich alles Genannte alleine erledigen sollst, ist das vielleicht für einen Berufsanfänger nicht so optimal. Oder haben die nur viel erzählt und in Wirklichkeit sitzt Du nur am Empfang und die Buchhaltung macht der Steuerberater (nur mal so in den Raum gestellt)? Ist das denn ansonsten ein seriöser Laden?
Ally

Gefällt mir

7. Juni 2006 um 17:58
In Antwort auf ally0704

Annehmen und weitersuchen?
Hallo Peppermint,
ich würde wie Du schon selbst sagst nichts riskieren und lieber diesen als keinen Job nehmen, falls Du keine besseren Angebote hast. Andererseits frage ich mich auch, ob sie Dir da nicht vielleicht zu viel zumuten? Wenn Du wirklich alles Genannte alleine erledigen sollst, ist das vielleicht für einen Berufsanfänger nicht so optimal. Oder haben die nur viel erzählt und in Wirklichkeit sitzt Du nur am Empfang und die Buchhaltung macht der Steuerberater (nur mal so in den Raum gestellt)? Ist das denn ansonsten ein seriöser Laden?
Ally

So schwere Entscheidung
Hallo Ally,

vielen Dank für deine schnelle Antwort!

Denke schon, dass die Klinik seriös ist. Ist in nem anerkannten Kurort, besteht seit fünf Jahren und scheint ganz gut zu laufen. Auch was die Aufgaben angeht kann ich mir wirklich gut vorstellen dort zu arbeiten, wenn wirklich alles so anspruchsvoll ist, wie sie es erzählt haben (war während der Ausbildung immer total unterfordert und möchte jetzt gerne mal so richtig loslegen und zeigen was ich kann). Aber wie gesagt: man weiß halt nicht, wie es nachher wirklich ist und irgendeinen Grund muss das niedrige Gehalt ja haben...

Den Tipp, den Job anzunehmen und dann weiterzusuchen habe ich schon von einigen aus meiner Umgebung gehört. Allerdings habe ich auch noch einige andere, echt tolle Bewerbungen laufen und wenn ich den einen Arbeitsvertrag erst mal unterschrieben hab, bin ich zumindest bis zur Arbeitsaufnahme daran gebunden und würde mich grün und blau ärgern, wenn ich in der Zwischenzeit eine andere, bessere Stelle angeboten bekommen würde...

Ach Mensch, das ist aber auch ein Mist... Meine Personalchefin im Ausbildungsbetrieb hat mich ganz entsetzt gefragt, ob die Klinik vielleicht brutto und netto verwechselt hat. Süß, oder?

Gefällt mir

7. Juni 2006 um 18:07

Verhandlungssache!?
Hallo Peppermint8,

ich finde, 1300 EUR brutto sind zu wenig, da verdient so manche ungelernte Tippse mehr!

Vielleicht kannst Du noch verhandeln, z.B. anbieten, in der Probezeit für das vereinbarte Gehalt zu arbeiten um Dich beweisen zu können (bist ja frisch aus der Ausbildung) und zum Ende der Probezeit ein erneutes Gespräch mit dem Personalchef zu führen!?

Das würde ich aber jetzt schon ankündigen, also nicht einfach akzeptieren und dann später quasi wie ein Überfallkommando auflaufen.

Alles andere wäre in meinen Augen pure Ausbeutung...bei viel Verantwortung muss auch ein angemessenes Gehalt drin sein!

Und sollte sich die Klinik zum Ende der Probezeit tatsächlich stur stellen, kannst Du notfalls immer noch kündigen und was anderes suchen (dann hättest Du auch wenigstens Anspruch auf Arbeitslosengeld)...allerdings werden die sich das dann gut überlegen, denn bist Du einmal gut eingearbeitet ist es auch für den Arbeitgeber ein großer Aufwand, schon wieder jemand neues einzustellen.

Auch bei knappem Arbeitsangebot muss man nicht alles schlucken, finde ich.

LG und viel Glück für die Gehaltsverhandlungen
Mara

P.S.: bereite Dich am besten gut vor für die Verhandlungen (da gibt's auch tolle Bücher drüber, schau doch mal in der Bibliothek nach!), es hängt unglaublich viel vom Auftreten ab!!!

Gefällt mir

8. Juni 2006 um 13:50
In Antwort auf peppermint8

So schwere Entscheidung
Hallo Ally,

vielen Dank für deine schnelle Antwort!

Denke schon, dass die Klinik seriös ist. Ist in nem anerkannten Kurort, besteht seit fünf Jahren und scheint ganz gut zu laufen. Auch was die Aufgaben angeht kann ich mir wirklich gut vorstellen dort zu arbeiten, wenn wirklich alles so anspruchsvoll ist, wie sie es erzählt haben (war während der Ausbildung immer total unterfordert und möchte jetzt gerne mal so richtig loslegen und zeigen was ich kann). Aber wie gesagt: man weiß halt nicht, wie es nachher wirklich ist und irgendeinen Grund muss das niedrige Gehalt ja haben...

Den Tipp, den Job anzunehmen und dann weiterzusuchen habe ich schon von einigen aus meiner Umgebung gehört. Allerdings habe ich auch noch einige andere, echt tolle Bewerbungen laufen und wenn ich den einen Arbeitsvertrag erst mal unterschrieben hab, bin ich zumindest bis zur Arbeitsaufnahme daran gebunden und würde mich grün und blau ärgern, wenn ich in der Zwischenzeit eine andere, bessere Stelle angeboten bekommen würde...

Ach Mensch, das ist aber auch ein Mist... Meine Personalchefin im Ausbildungsbetrieb hat mich ganz entsetzt gefragt, ob die Klinik vielleicht brutto und netto verwechselt hat. Süß, oder?

Wie wahrscheinlich?
Hallo,
wie wahrscheinlich ist es denn, dass Du noch etwas besseres bekommst? Ich meine, wenn Du noch weitere Zusagen hast ist es doch halb so wild.
Bzgl. der Gehaltsentwicklung muss ich sagen, dass man hier heutzutage nicht allzuviel an Erhöhungen erwarten kann, d.h. wenn Du Pech hast, bleibst Du auch noch ewig auf dem niedrigen Niveau sitzen.
Andererseits, wo Du es gerade sagst mit brutto/netto, solltest Du mal schauen, wie sich das überhaupt netto auswirkt bei Dir. Ich habe mal in einen Gehaltsplaner im Internet was eingetippt, und siehe da:z.B. 1800,- brutto=ca. 1180,- netto (LStKlasse 1, halt je nach Bundesland, Krankenkasse usw.). z.B. 1500,- brutto = ca. 1050,- netto. D.h. wir reden hier tatsächlich nicht über 300,- sondern "nur" über 130,-. Vielleicht hilft Dir das ein bisschen bei der Überlegung.
Ally

Gefällt mir

8. Juni 2006 um 19:19
In Antwort auf ally0704

Wie wahrscheinlich?
Hallo,
wie wahrscheinlich ist es denn, dass Du noch etwas besseres bekommst? Ich meine, wenn Du noch weitere Zusagen hast ist es doch halb so wild.
Bzgl. der Gehaltsentwicklung muss ich sagen, dass man hier heutzutage nicht allzuviel an Erhöhungen erwarten kann, d.h. wenn Du Pech hast, bleibst Du auch noch ewig auf dem niedrigen Niveau sitzen.
Andererseits, wo Du es gerade sagst mit brutto/netto, solltest Du mal schauen, wie sich das überhaupt netto auswirkt bei Dir. Ich habe mal in einen Gehaltsplaner im Internet was eingetippt, und siehe da:z.B. 1800,- brutto=ca. 1180,- netto (LStKlasse 1, halt je nach Bundesland, Krankenkasse usw.). z.B. 1500,- brutto = ca. 1050,- netto. D.h. wir reden hier tatsächlich nicht über 300,- sondern "nur" über 130,-. Vielleicht hilft Dir das ein bisschen bei der Überlegung.
Ally

Es wurden ihr...
... nicht 1500 EUR sondern 1300 EUR (!!) angeboten!!!
Klar, dass es netto nicht so gravierend ist wie brutto.
Aber auch schon bei deiner Rechnung: 130 EUR haben oder nicht.... ?!!?

Anderseits: Ich glaube es ist immer noch besser als Arbeitslos zu sein und überhaupt kein Geld zu haben!! Ausserdem macht sich das in deinem Lebenslauf auch nicht besonders gut.

Ich finde die genannte Idee mit der "Verhandlung" sehr gut. Immer nur still alles schlucken sollte man naemlich auf keinen Fall.
Bis wann musst du dich denn entschieden haben??

Bevor du jedoch überhaupt nichts hast, würde ich den Job annehmen. Dann kannst du dich immer noch umschauen und einen anderen Job annehmen, wenn dir etwas besseres geboten wird. Zu Anfang hast du doch sicher Probezeit, oder?

Gefällt mir

9. Juni 2006 um 11:18
In Antwort auf deya83

Es wurden ihr...
... nicht 1500 EUR sondern 1300 EUR (!!) angeboten!!!
Klar, dass es netto nicht so gravierend ist wie brutto.
Aber auch schon bei deiner Rechnung: 130 EUR haben oder nicht.... ?!!?

Anderseits: Ich glaube es ist immer noch besser als Arbeitslos zu sein und überhaupt kein Geld zu haben!! Ausserdem macht sich das in deinem Lebenslauf auch nicht besonders gut.

Ich finde die genannte Idee mit der "Verhandlung" sehr gut. Immer nur still alles schlucken sollte man naemlich auf keinen Fall.
Bis wann musst du dich denn entschieden haben??

Bevor du jedoch überhaupt nichts hast, würde ich den Job annehmen. Dann kannst du dich immer noch umschauen und einen anderen Job annehmen, wenn dir etwas besseres geboten wird. Zu Anfang hast du doch sicher Probezeit, oder?

1300 und 1500..
..ja, sorry, es ist so blöd, dass man immer nur den Beitrag oben sieht, auf den man gerade antwortet. Aber die Aussage bleibt ja dieselbe, dass man die Sache auch netto betrachten muss. Den Effekt hatte ich jedenfalls, als ich vor einiger Zeit den Job gewechselt habe. Gleiches Netto trotz geringerem Bruttogehalt. Oder bei mir und meinem Mann: Brutto 500 EUR Unterschied, netto 200EUR. Ich sehe es ansonsten ja genauso: Job annehmen,bevor man nichts hat.
Ally

Gefällt mir

9. Juni 2006 um 16:17
In Antwort auf ally0704

Annehmen und weitersuchen?
Hallo Peppermint,
ich würde wie Du schon selbst sagst nichts riskieren und lieber diesen als keinen Job nehmen, falls Du keine besseren Angebote hast. Andererseits frage ich mich auch, ob sie Dir da nicht vielleicht zu viel zumuten? Wenn Du wirklich alles Genannte alleine erledigen sollst, ist das vielleicht für einen Berufsanfänger nicht so optimal. Oder haben die nur viel erzählt und in Wirklichkeit sitzt Du nur am Empfang und die Buchhaltung macht der Steuerberater (nur mal so in den Raum gestellt)? Ist das denn ansonsten ein seriöser Laden?
Ally

Skepsis.
Also ich finde die Aufgabenverteilung hört sich ein wenig wie "Mädchen für alles" an ... ich weiß nicht. Und dann für das Gehalt!

Ich würde auch über höheres Gehalt verhandeln. Hierzu ein Tipp: Suche Dir drei Forderungen heraus, 2 davon, von denen Du weißt, dass die Klinik sie nicht erfüllen kann (Weiterbildung... keine Ahnung) und als Drittes mehr Gehalt. Gehalt können sie erfüllen. Wenn sie Dich wirklich wollen, werden sie es!

Viel Glück!

Gefällt mir

11. Juni 2006 um 21:29

Sonstiges
schau nicht nur aufs bruttto--
welche zusagen gibt es noch-oder können ausgehandelt werden ?
wie zb. fahrkostenzuschuß, vermögenswirksame leistung ,betriebsrente,firmenwagen...

nach welchem tarif regelt sich dein gehalt--wegen steigerung des bruttos, urlaub...

Gefällt mir

12. Juni 2006 um 10:26

Hallo,
also ich bin ja echt entsetzt!

Klar, 1.300 sind wenig, aber in der heutigen Lage... In meinem letzten Betrieb bekam ich auch so wenig, trotz Ausbildung zur Kauffrau im Groß- und Außenhandel. Und später kann man immer noch über ne Gehaltserhöhung sprechen!

1.800 sind jawohl übertrieben... Das gibts ja nicht und erst recht nicht als Bürokauffrau. Soviel kriegt man ja noch nicht mal als Verwaltungsfachangestellte, wenn man gerade erst ausgelernt hat.
1.500 ist ein normales Einstiegsgehalt in den kaufmännischen Berufen! Klar, manche zahlen einen Tick mehr, manche weniger. Man man, über die 1.800 komm ich ja echt nicht hinweg...

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen