Home / Forum / Schule & Studium / Studium ohne Mathe????!!!!

Studium ohne Mathe????!!!!

6. Januar 2003 um 19:38

Hallöchen zusammen,

Ich habe eine für mich sehr wichtige Frage. Ich hoffe sehr, dass jemand mir ein paar Ratschläge geben kann.
Also:
Ich bin 21 Jahre alt und mache zur Zeit eine Ausbildung zum MTA im Laborbereich,und sitze meine Wartezeit fürs Medizinstudium ab...
So hab ich mir das jedenfalls vorgestellt!!! Jedoch bin ich sehr unglücklich mit der Ausbildung. Ich habe gemerkt, dass mich das nicht mehr so interessiert...Zu viel Mathe, zu viel Chemie...und, und, und....
Und plötzlich weiß ich auch nicht mehr, ob Medizin so das Richtige ist...
Jeder Arzt rät einem davon ab!!! Das Studium dauert so lange,ist so lernintensiv, und wie siehts mit meinen Hassfach Mathe aus???
Außerdem werden die Ärzte immer schlechter bezahlt, wenn man dan Aufwand der Ausbildung betrachtet...
Ich suche jetzt nach einem alternativen,"anständigen" Studium/Ausbildung/Studienbegleitende Ausbildung, wo man kein Genie in Mathe,Chemie,Physik und Informatik sein muss....
Vielleicht gibt es irgendjemanden, dem es annähernd so geht, wie mir,der mir seine Erfahrungen, Vorschläge etc. schildern kann???
Mein Anliegen ist ernst gemeint und ich weiß jede Antwort zu schätzen!!!

Gruß,
Leonardo

6. Januar 2003 um 21:05

Okay, lass mich überlegen...
Hallo Leonardo,

Also... ich studiere BWL. Da kommst du meines Erachtens ohne Mathe nicht weit, aber es soll Leute geben, die es auch ohne geschafft haben. BWL, VWL und Wirtschaftspädagogik laufen im Grundstudium parallel, also fallen diese drei Studiengänge weg. Wobei... hast du gaaaaar keine Ahnung von Mathe, oder sind es nur die richtig schwierigen Sachen, die dich erschaudern lassen? In BWL hat man nämlich zwei Mathe-Vorlesungen, Mathe A und B, und die sind eigentlich nur auf Basis-Sachen ausgerichtet. Schau dir vielleicht mal ein paar Aufgaben an, damit du weißt, wovon ich rede:

http://ikneipk.vwl.uni-mainz.de/~lskneip/Vorlesung
en/MatheA/matheA.html

http://ikneipk.vwl.uni-mainz.de/~lskneip/Vorlesung
en/MatheB/matheB.html

Dort findest du Übungsaufgaben zum Download.

Naturwissenschaften sind auch schwierig, wenn man's nicht so mit Mathe hat, aber das hast du ja selbst gemerkt.

Sozialwissenschaften kommen laut einer meiner Freundinnen, die Soziologie studiert, ganz ohne Mathe aus. Hier im Forum studiert ein Mädel, Superbugie, Soziale Arbeit. Vielleicht sprichst du sie direkt an, wenn's dir zusagt.

Sprachen kannst du auch studieren, ohne dich mit Mathe zu quälen.

Was gibt's denn noch? Ach ja: die Geisteswissenschaften. Ich wüßte nicht, wofür die Mathe bräuchten. Genauso wie die künstlerischen Fächer wie Musik und Kunst. Dafür musst du es fächerspezifisch schon böse drauf haben. Einstellungstests sind da die Regel.

Journalismus würde mir spontan noch einfallen. Allerdings muss man teilweise vor Studienbeginn Praktika von mind. 6 Monaten oder eine Nebenbeschäftigung bei einer Zeitung o.ä. vorweisen können.

Wenn du eine Ausbildung machen willst, kommt es wieder darauf an, wie weit du es mit Mathe hast oder nicht hast. Wären Sachen wie Buchführung, Jahresabschluss und sowas machbar? Dann käme natürlich alles käufmännische in Frage. Naturwissenschaften sind, wie oben erwähnt, ja nicht so der Bringer. Und wie steht's mit etwas handwerklichem? Frag Imandra, sie ist Malerin und Lackierin. Falls dich dieser Punkt interessiert.

Puh, ich glaub, das war's, was mein Repertoire zu bieten hat.

Viel Glück bei der Suche nach dem richtigen Weg!

Liebe Grüße, Layla

Gefällt mir

6. Januar 2003 um 21:31
In Antwort auf BlackLayla

Okay, lass mich überlegen...
Hallo Leonardo,

Also... ich studiere BWL. Da kommst du meines Erachtens ohne Mathe nicht weit, aber es soll Leute geben, die es auch ohne geschafft haben. BWL, VWL und Wirtschaftspädagogik laufen im Grundstudium parallel, also fallen diese drei Studiengänge weg. Wobei... hast du gaaaaar keine Ahnung von Mathe, oder sind es nur die richtig schwierigen Sachen, die dich erschaudern lassen? In BWL hat man nämlich zwei Mathe-Vorlesungen, Mathe A und B, und die sind eigentlich nur auf Basis-Sachen ausgerichtet. Schau dir vielleicht mal ein paar Aufgaben an, damit du weißt, wovon ich rede:

http://ikneipk.vwl.uni-mainz.de/~lskneip/Vorlesung
en/MatheA/matheA.html

http://ikneipk.vwl.uni-mainz.de/~lskneip/Vorlesung
en/MatheB/matheB.html

Dort findest du Übungsaufgaben zum Download.

Naturwissenschaften sind auch schwierig, wenn man's nicht so mit Mathe hat, aber das hast du ja selbst gemerkt.

Sozialwissenschaften kommen laut einer meiner Freundinnen, die Soziologie studiert, ganz ohne Mathe aus. Hier im Forum studiert ein Mädel, Superbugie, Soziale Arbeit. Vielleicht sprichst du sie direkt an, wenn's dir zusagt.

Sprachen kannst du auch studieren, ohne dich mit Mathe zu quälen.

Was gibt's denn noch? Ach ja: die Geisteswissenschaften. Ich wüßte nicht, wofür die Mathe bräuchten. Genauso wie die künstlerischen Fächer wie Musik und Kunst. Dafür musst du es fächerspezifisch schon böse drauf haben. Einstellungstests sind da die Regel.

Journalismus würde mir spontan noch einfallen. Allerdings muss man teilweise vor Studienbeginn Praktika von mind. 6 Monaten oder eine Nebenbeschäftigung bei einer Zeitung o.ä. vorweisen können.

Wenn du eine Ausbildung machen willst, kommt es wieder darauf an, wie weit du es mit Mathe hast oder nicht hast. Wären Sachen wie Buchführung, Jahresabschluss und sowas machbar? Dann käme natürlich alles käufmännische in Frage. Naturwissenschaften sind, wie oben erwähnt, ja nicht so der Bringer. Und wie steht's mit etwas handwerklichem? Frag Imandra, sie ist Malerin und Lackierin. Falls dich dieser Punkt interessiert.

Puh, ich glaub, das war's, was mein Repertoire zu bieten hat.

Viel Glück bei der Suche nach dem richtigen Weg!

Liebe Grüße, Layla

Hi,
anscheined gibt es Unterschiede in den "Lehrplänen", denn eine Freundin von mir strudiert auch Soziologie (Frankfurt/Main)+ sie hat gerade am Anfang recht viel Mathe gehabt. War halt alles auf Statistiken und deren Analysen ausgerichtet. Aber zur Beruhigung: sie haßt Mathe, fand die Mathevorlesungen aber trotzdem total interessant+ ist auch ohne LK oder so problemlos mitgekommen! Such Dir doch mal ein paar Studiengänge raus, die Dich interessieren+ geh dann mal an die entsprechenden Unis+ frag nach eine Gasthörerschaft für ein paar Tage. Ist i.d.R. kein Problem+ Du kannst mit den Studenten vor Ort sprechen (ist meist aufschlußreich!)

Viel Glück bei der Studiensuche!
Merengardis

Gefällt mir

6. Januar 2003 um 21:32

Buchtip
Hi,
schau dir mal bei www.amazon.de folgende Bücher an:
Uta Glaubitz: Der Job, der zu mir passt
Bolles: Durchstarten zum Traumjob

Gruss,
jay

Gefällt mir

7. Januar 2003 um 21:27
In Antwort auf Merengardis

Hi,
anscheined gibt es Unterschiede in den "Lehrplänen", denn eine Freundin von mir strudiert auch Soziologie (Frankfurt/Main)+ sie hat gerade am Anfang recht viel Mathe gehabt. War halt alles auf Statistiken und deren Analysen ausgerichtet. Aber zur Beruhigung: sie haßt Mathe, fand die Mathevorlesungen aber trotzdem total interessant+ ist auch ohne LK oder so problemlos mitgekommen! Such Dir doch mal ein paar Studiengänge raus, die Dich interessieren+ geh dann mal an die entsprechenden Unis+ frag nach eine Gasthörerschaft für ein paar Tage. Ist i.d.R. kein Problem+ Du kannst mit den Studenten vor Ort sprechen (ist meist aufschlußreich!)

Viel Glück bei der Studiensuche!
Merengardis

Hm...komisch...
Hallo Merengardis,

Also, meine Freundin studiert Soziologie auch in Frankfurt. Und im ersten Semester.

Fragezeichen-Grüße, Layla

Gefällt mir

7. Januar 2003 um 22:00
In Antwort auf BlackLayla

Okay, lass mich überlegen...
Hallo Leonardo,

Also... ich studiere BWL. Da kommst du meines Erachtens ohne Mathe nicht weit, aber es soll Leute geben, die es auch ohne geschafft haben. BWL, VWL und Wirtschaftspädagogik laufen im Grundstudium parallel, also fallen diese drei Studiengänge weg. Wobei... hast du gaaaaar keine Ahnung von Mathe, oder sind es nur die richtig schwierigen Sachen, die dich erschaudern lassen? In BWL hat man nämlich zwei Mathe-Vorlesungen, Mathe A und B, und die sind eigentlich nur auf Basis-Sachen ausgerichtet. Schau dir vielleicht mal ein paar Aufgaben an, damit du weißt, wovon ich rede:

http://ikneipk.vwl.uni-mainz.de/~lskneip/Vorlesung
en/MatheA/matheA.html

http://ikneipk.vwl.uni-mainz.de/~lskneip/Vorlesung
en/MatheB/matheB.html

Dort findest du Übungsaufgaben zum Download.

Naturwissenschaften sind auch schwierig, wenn man's nicht so mit Mathe hat, aber das hast du ja selbst gemerkt.

Sozialwissenschaften kommen laut einer meiner Freundinnen, die Soziologie studiert, ganz ohne Mathe aus. Hier im Forum studiert ein Mädel, Superbugie, Soziale Arbeit. Vielleicht sprichst du sie direkt an, wenn's dir zusagt.

Sprachen kannst du auch studieren, ohne dich mit Mathe zu quälen.

Was gibt's denn noch? Ach ja: die Geisteswissenschaften. Ich wüßte nicht, wofür die Mathe bräuchten. Genauso wie die künstlerischen Fächer wie Musik und Kunst. Dafür musst du es fächerspezifisch schon böse drauf haben. Einstellungstests sind da die Regel.

Journalismus würde mir spontan noch einfallen. Allerdings muss man teilweise vor Studienbeginn Praktika von mind. 6 Monaten oder eine Nebenbeschäftigung bei einer Zeitung o.ä. vorweisen können.

Wenn du eine Ausbildung machen willst, kommt es wieder darauf an, wie weit du es mit Mathe hast oder nicht hast. Wären Sachen wie Buchführung, Jahresabschluss und sowas machbar? Dann käme natürlich alles käufmännische in Frage. Naturwissenschaften sind, wie oben erwähnt, ja nicht so der Bringer. Und wie steht's mit etwas handwerklichem? Frag Imandra, sie ist Malerin und Lackierin. Falls dich dieser Punkt interessiert.

Puh, ich glaub, das war's, was mein Repertoire zu bieten hat.

Viel Glück bei der Suche nach dem richtigen Weg!

Liebe Grüße, Layla

Danke!!!!!!
Hallo zusammen,

Vielen,vielen Dank für Eure Antworten!!!!!
Besonders an Layla. Du hast ja einen halben Roman geschrieben!!!))) Deine Links zu Mathe werd ich auch mal ansteuern...um ein Maß für meine Schlechtheit zu finden.
Also, ich denke, dass ich wohl oder übel in den sauren Apfel beißen muss, und mir Mathe einfach reinziehen muss!!! In fast allen Bereichen ist ja heutzutage ohne Mathe nicht viel zu melden.
Den kaufmännischen und wirtschaftlichen Bereich kann ich mir sowieso abschminken..das ist klar.
Soziologie und ähnliches...will ich nicht.
Etwas handwerkliches...auf keinen Fall!!!
Mein Traum ist seit dem Abi Medizin...
Und ich denke, ich werd´s einfach versuchen, wenn ich dann entlich einen Platz bekomme....
Ist denn einer von Euch dabei, der Medizin gerade studiert und mir ein paar Eindrücke geben kann???
Wie siehts denn mit Mathe und Chemie so aus???....
Ist das Studium als Mathe-Rüpel zu schaffen???
Habe Mathe und Chemie in der 11ten abgewählt!!! Bis dahin stand ich in Mathe meistens 4 bis 5!!!
Hatte aber Bio (und Enlisch) als Leistungskurs im Abi.
Vielleicht kann mir ja noch mal jemand schreiben.....
Gruß,
Leonardo


Gefällt mir

7. Januar 2003 um 22:25
In Antwort auf Leonard

Danke!!!!!!
Hallo zusammen,

Vielen,vielen Dank für Eure Antworten!!!!!
Besonders an Layla. Du hast ja einen halben Roman geschrieben!!!))) Deine Links zu Mathe werd ich auch mal ansteuern...um ein Maß für meine Schlechtheit zu finden.
Also, ich denke, dass ich wohl oder übel in den sauren Apfel beißen muss, und mir Mathe einfach reinziehen muss!!! In fast allen Bereichen ist ja heutzutage ohne Mathe nicht viel zu melden.
Den kaufmännischen und wirtschaftlichen Bereich kann ich mir sowieso abschminken..das ist klar.
Soziologie und ähnliches...will ich nicht.
Etwas handwerkliches...auf keinen Fall!!!
Mein Traum ist seit dem Abi Medizin...
Und ich denke, ich werd´s einfach versuchen, wenn ich dann entlich einen Platz bekomme....
Ist denn einer von Euch dabei, der Medizin gerade studiert und mir ein paar Eindrücke geben kann???
Wie siehts denn mit Mathe und Chemie so aus???....
Ist das Studium als Mathe-Rüpel zu schaffen???
Habe Mathe und Chemie in der 11ten abgewählt!!! Bis dahin stand ich in Mathe meistens 4 bis 5!!!
Hatte aber Bio (und Enlisch) als Leistungskurs im Abi.
Vielleicht kann mir ja noch mal jemand schreiben.....
Gruß,
Leonardo


Wer Medizin studiert...
...Müzelchen zum Beispiel. Du kannst sie vielleicht in einem neuen Thread direkt ansprechen. Allerdings hat sie erst grad angefangen.

Liebe Grüße und viel Glück,

Layla (schreibt fast immer Romane )

Gefällt mir

8. Januar 2003 um 21:08
In Antwort auf BlackLayla

Okay, lass mich überlegen...
Hallo Leonardo,

Also... ich studiere BWL. Da kommst du meines Erachtens ohne Mathe nicht weit, aber es soll Leute geben, die es auch ohne geschafft haben. BWL, VWL und Wirtschaftspädagogik laufen im Grundstudium parallel, also fallen diese drei Studiengänge weg. Wobei... hast du gaaaaar keine Ahnung von Mathe, oder sind es nur die richtig schwierigen Sachen, die dich erschaudern lassen? In BWL hat man nämlich zwei Mathe-Vorlesungen, Mathe A und B, und die sind eigentlich nur auf Basis-Sachen ausgerichtet. Schau dir vielleicht mal ein paar Aufgaben an, damit du weißt, wovon ich rede:

http://ikneipk.vwl.uni-mainz.de/~lskneip/Vorlesung
en/MatheA/matheA.html

http://ikneipk.vwl.uni-mainz.de/~lskneip/Vorlesung
en/MatheB/matheB.html

Dort findest du Übungsaufgaben zum Download.

Naturwissenschaften sind auch schwierig, wenn man's nicht so mit Mathe hat, aber das hast du ja selbst gemerkt.

Sozialwissenschaften kommen laut einer meiner Freundinnen, die Soziologie studiert, ganz ohne Mathe aus. Hier im Forum studiert ein Mädel, Superbugie, Soziale Arbeit. Vielleicht sprichst du sie direkt an, wenn's dir zusagt.

Sprachen kannst du auch studieren, ohne dich mit Mathe zu quälen.

Was gibt's denn noch? Ach ja: die Geisteswissenschaften. Ich wüßte nicht, wofür die Mathe bräuchten. Genauso wie die künstlerischen Fächer wie Musik und Kunst. Dafür musst du es fächerspezifisch schon böse drauf haben. Einstellungstests sind da die Regel.

Journalismus würde mir spontan noch einfallen. Allerdings muss man teilweise vor Studienbeginn Praktika von mind. 6 Monaten oder eine Nebenbeschäftigung bei einer Zeitung o.ä. vorweisen können.

Wenn du eine Ausbildung machen willst, kommt es wieder darauf an, wie weit du es mit Mathe hast oder nicht hast. Wären Sachen wie Buchführung, Jahresabschluss und sowas machbar? Dann käme natürlich alles käufmännische in Frage. Naturwissenschaften sind, wie oben erwähnt, ja nicht so der Bringer. Und wie steht's mit etwas handwerklichem? Frag Imandra, sie ist Malerin und Lackierin. Falls dich dieser Punkt interessiert.

Puh, ich glaub, das war's, was mein Repertoire zu bieten hat.

Viel Glück bei der Suche nach dem richtigen Weg!

Liebe Grüße, Layla

Mathe A und B???
auweiha ich studiere auch BWL und wir haben Mathe 1 "Lineare Algebra", Mathe 2 "Analysis" und Mathe 3 "Statistik, Stochastik usw"
Und das sind leider nicht nur Basis-Sachen...

Gruß,
venice

Gefällt mir

8. Januar 2003 um 21:49
In Antwort auf Venice

Mathe A und B???
auweiha ich studiere auch BWL und wir haben Mathe 1 "Lineare Algebra", Mathe 2 "Analysis" und Mathe 3 "Statistik, Stochastik usw"
Und das sind leider nicht nur Basis-Sachen...

Gruß,
venice

Zur Aufklärung
Hallo Venice,

Darf ich fragen, wo du studierst? Ich studiere in Mainz und bin im ersten Semester.

Ich habe im Grundstudium Mathe A und B zu bewältigen. Mathe A ist Lineare Algebra, und Mathe B Analysis. Mathe B geht bei uns (ich habe das Skript der Vorlesung) nicht über Abi-Niveau hinaus. Soll heißen, es kommen keine/kaum neuen Sachen hinzu. Dazu kommen noch die Vorlesungen Statistik 1 und 2, wobei ich den Inhalt beider Vorlesungen nicht kenne, da ich diese Vorlesungen noch nicht habe.

Wie viele Scheine musst(-est?) du im Grundstudium machen? Bei mir sind's 15 in maximal fünf Semester.

Erzähl mal ein bisschen von deinem Studium, das interessiert mich.

Liebe Grüße, Layla

Gefällt mir

9. Januar 2003 um 10:48
In Antwort auf BlackLayla

Zur Aufklärung
Hallo Venice,

Darf ich fragen, wo du studierst? Ich studiere in Mainz und bin im ersten Semester.

Ich habe im Grundstudium Mathe A und B zu bewältigen. Mathe A ist Lineare Algebra, und Mathe B Analysis. Mathe B geht bei uns (ich habe das Skript der Vorlesung) nicht über Abi-Niveau hinaus. Soll heißen, es kommen keine/kaum neuen Sachen hinzu. Dazu kommen noch die Vorlesungen Statistik 1 und 2, wobei ich den Inhalt beider Vorlesungen nicht kenne, da ich diese Vorlesungen noch nicht habe.

Wie viele Scheine musst(-est?) du im Grundstudium machen? Bei mir sind's 15 in maximal fünf Semester.

Erzähl mal ein bisschen von deinem Studium, das interessiert mich.

Liebe Grüße, Layla

Hallo Layla!
Ich studiere an der FH Wolfenbüttel und hab das Grundstudium gerade hinter mich gebracht. Es waren insgesamt 21 Scheine *oh graus*. Die sollte man nach 3 Semestern schon haben, aber ins Hauptstudium kommt man auch, wenn einem 3 davon fehlen sollten. Muss man dann aber bis zum 5. gemacht haben.
Also bei uns gings doch schon übers Abi-Niveau hinaus. Jedenfalls über das des Grundkurses. Die, die Mathe L-Kurs hatten, hatten nicht allzuviele Probleme.
Das Horrorfach schlechthin - verrufen als das schwerste überhaupt, mit einer Durchfallquote von 80% - ist Statistik. Wahrscheinlichkeitsrechnung ist das zum größten Teil. Da heißt es dann "Wenn die Chance, dass es weiße Weihnachten gibt bei 0,37 liegt, und wir die nächsten 5 Weihnachten betrachten, wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass 3 davon weiß werden."...
Die Vorlesung war furchtbar, keiner hat etwas verstanden, aber durchs lernen für die Klausur, hab ichs doch noch auf Reihe bekommen Die Klausur war gar nicht so übel. Also lass Dich da nicht entmutigen - man muss nur immer fleißig nacharbeiten...
Du hast sicher auch Rechnungswesen oder? FiBu und Bilanzen und KLR...? Das ist mein absoluter Graus - sowas Trockenes

Studierst Du an einer FH oder Uni? Wieviele Semester musst Du studieren?

Liebe Grüße,
Venice

Gefällt mir

9. Januar 2003 um 21:43
In Antwort auf Venice

Hallo Layla!
Ich studiere an der FH Wolfenbüttel und hab das Grundstudium gerade hinter mich gebracht. Es waren insgesamt 21 Scheine *oh graus*. Die sollte man nach 3 Semestern schon haben, aber ins Hauptstudium kommt man auch, wenn einem 3 davon fehlen sollten. Muss man dann aber bis zum 5. gemacht haben.
Also bei uns gings doch schon übers Abi-Niveau hinaus. Jedenfalls über das des Grundkurses. Die, die Mathe L-Kurs hatten, hatten nicht allzuviele Probleme.
Das Horrorfach schlechthin - verrufen als das schwerste überhaupt, mit einer Durchfallquote von 80% - ist Statistik. Wahrscheinlichkeitsrechnung ist das zum größten Teil. Da heißt es dann "Wenn die Chance, dass es weiße Weihnachten gibt bei 0,37 liegt, und wir die nächsten 5 Weihnachten betrachten, wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass 3 davon weiß werden."...
Die Vorlesung war furchtbar, keiner hat etwas verstanden, aber durchs lernen für die Klausur, hab ichs doch noch auf Reihe bekommen Die Klausur war gar nicht so übel. Also lass Dich da nicht entmutigen - man muss nur immer fleißig nacharbeiten...
Du hast sicher auch Rechnungswesen oder? FiBu und Bilanzen und KLR...? Das ist mein absoluter Graus - sowas Trockenes

Studierst Du an einer FH oder Uni? Wieviele Semester musst Du studieren?

Liebe Grüße,
Venice

Hallo Venice!
Was wäre ich froh, wenn ich schon so weit wäre! Meine ersten Klausren stehen in sechs bis acht Wochen an, oh Graus!

Ich habe in diesem Semester Mathe A, IRW (internes Rechnungswesen, *grusel*), Marketing und VWL/VGR (volkswirtschaftliche Gesamtrechnung, wobei das ziemlich kurz kommt). Diese vier Scheine und Mathe B schreibe ich, letzteres, ohne es gehört zu haben, denn ich habe Klausurensammlungen der letzten Semester (teilweise mit Lösungen) und ein ziemlich gutes, vorgefertigtes Skript, nachdem die Profs anscheinend seit Jahrzehnten gehen. Hab's mir mal ein bisschen zu Gemüte geführt, und so wild scheint's nicht zu sein. Scheinbar auch ohne Mathe-LK machbar.

Vor Statistik graut's mir echt. Durchfallquote bei Statistik 2 ist auch locker 80%. Sagt man jedenfalls. Ich habe noch keine Statistik über die Durchgefallenen gesehen. Mathe A hat wohl auch so an die 60%, weil bei uns (ich weiß nicht, wie's bei euch ist) nur die Endergebnisse gewertet werden. Also angenommen, du rechnest dir'nen Wolf und hast irgendwo ein Zeichenfehlerchen eingebaut, ist die komplette Aufgabe hinüber. Regelungen, um die Spreu vom Weizen zu trennen. Meiner Meinung nach ein bisschen zu hart. In Unternehmensführung fallen wohl auch einige (viele) durch...wir werden's sehen!

Was hattest du alles für Scheine zu machen? Schließlich hast du ja sechs mehr als ich. Also, ich habe zu machen:

- Internes Rechnungswesen
- Externes Rechnungswesen
- VWL/VGR
- Marketing
- Produktionswirtschaft
- Mathe A
- Mathe B
- Statistik 1
- Statistik 2
- Mikroökonomik
- Makroökonomik
- EDV
- Privatrecht
- Unternehmensführung
- Finanzwissenschaft

Ich muss mindestens drei Grundstudiumssemester machen, und maximal fünf. Im Hauptstudium sind's glaube ich mindestens vier, maximal sechs. Ich bin mir aber echt nicht sicher. Mindeststudienzeit sind demnach sieben Semester, die aber wohl kaum einer schafft, und die Regelstudienzeit schwankt zwischen acht und neun. Sollte in dem Zeitraum auch zu machen sein.

In welchem Semester bist du? Vierstes oder fünftes, stimmt's?

Ich bin übrigens an einer Uni. FH wollte ich nicht, da ich ein "Mensch der Menge" bin. Ich hasse es, wenn es eine überschaubare Menge an Menschen sind, die um einen herum sind (jedenfalls was das "schulische" im weitesten Sinne betrifft). In unseren Grundstudiumsvorlesungen sind zwischen 700 und 800 Leute in einem Hörsaal versammelt, und da fühl ich mich wohl.

Liebe Grüße, Layla

Gefällt mir

10. Januar 2003 um 13:53
In Antwort auf BlackLayla

Hallo Venice!
Was wäre ich froh, wenn ich schon so weit wäre! Meine ersten Klausren stehen in sechs bis acht Wochen an, oh Graus!

Ich habe in diesem Semester Mathe A, IRW (internes Rechnungswesen, *grusel*), Marketing und VWL/VGR (volkswirtschaftliche Gesamtrechnung, wobei das ziemlich kurz kommt). Diese vier Scheine und Mathe B schreibe ich, letzteres, ohne es gehört zu haben, denn ich habe Klausurensammlungen der letzten Semester (teilweise mit Lösungen) und ein ziemlich gutes, vorgefertigtes Skript, nachdem die Profs anscheinend seit Jahrzehnten gehen. Hab's mir mal ein bisschen zu Gemüte geführt, und so wild scheint's nicht zu sein. Scheinbar auch ohne Mathe-LK machbar.

Vor Statistik graut's mir echt. Durchfallquote bei Statistik 2 ist auch locker 80%. Sagt man jedenfalls. Ich habe noch keine Statistik über die Durchgefallenen gesehen. Mathe A hat wohl auch so an die 60%, weil bei uns (ich weiß nicht, wie's bei euch ist) nur die Endergebnisse gewertet werden. Also angenommen, du rechnest dir'nen Wolf und hast irgendwo ein Zeichenfehlerchen eingebaut, ist die komplette Aufgabe hinüber. Regelungen, um die Spreu vom Weizen zu trennen. Meiner Meinung nach ein bisschen zu hart. In Unternehmensführung fallen wohl auch einige (viele) durch...wir werden's sehen!

Was hattest du alles für Scheine zu machen? Schließlich hast du ja sechs mehr als ich. Also, ich habe zu machen:

- Internes Rechnungswesen
- Externes Rechnungswesen
- VWL/VGR
- Marketing
- Produktionswirtschaft
- Mathe A
- Mathe B
- Statistik 1
- Statistik 2
- Mikroökonomik
- Makroökonomik
- EDV
- Privatrecht
- Unternehmensführung
- Finanzwissenschaft

Ich muss mindestens drei Grundstudiumssemester machen, und maximal fünf. Im Hauptstudium sind's glaube ich mindestens vier, maximal sechs. Ich bin mir aber echt nicht sicher. Mindeststudienzeit sind demnach sieben Semester, die aber wohl kaum einer schafft, und die Regelstudienzeit schwankt zwischen acht und neun. Sollte in dem Zeitraum auch zu machen sein.

In welchem Semester bist du? Vierstes oder fünftes, stimmt's?

Ich bin übrigens an einer Uni. FH wollte ich nicht, da ich ein "Mensch der Menge" bin. Ich hasse es, wenn es eine überschaubare Menge an Menschen sind, die um einen herum sind (jedenfalls was das "schulische" im weitesten Sinne betrifft). In unseren Grundstudiumsvorlesungen sind zwischen 700 und 800 Leute in einem Hörsaal versammelt, und da fühl ich mich wohl.

Liebe Grüße, Layla

Huhu Layla!
Alsoooo... ich bin jetzt mit dem 3. Semester fertig. Grad mitten im Klausurenstress - und dann erstmal 6 Wochen Semesterferien

Das mit den Durchfallquoten ist wohl überall gleich... Bei Mathe liegts bei uns immer zwischen 60 und 80%... ganz schön heftig! Aber das mit den Endergebnissen ist ja ganz schön mies-ist bei uns glaub ich nicht so. Ok, bei 700 - 800 Leuten ists klar, dass nicht jeder Rechenweg einzeln geprüft werden kann - wir sind ja nur 100 Leute. Obwohl in Mathe sinds meist 200 Die Wiederholer...

Also die Scheine im Grundstudium sind bei mir:

-BWL1
-BWL2 (Marketing)
-BWL3 (Beschaffung/Produktion)
-BWL4 (Investition/Finanzierung)
-Finanzbuchhaltung
-Bilanzen
-Kosten-Leistungsrechnung
-Mathe 1 Lineare Algebra
-Mathe 2 Analysis
-Mathe 3 Statistik
-Wirtschaftsenglisch 1
-Wirtschaftsenglisch 2
-Informatik 1
-Informatik 1 Labor
-Informatik 2
-Informatik 2 Labor
-Wirtschaftsprivatrecht 1
-Wirtschaftsprivatrecht2
-Operations Research
-Mikroökonomie
-Makroökonomie

Puuuh - das wars erstmal...
Unsre Regelstudienzeit beträgt 8 Semester. Im 5. und 8. machen wir ja ein Praxissemester. Und im 8. gleichzeitig die Diplomarbeit.
Mal sehen wies klappt. Das Praxissemester kann ich nur machen, wenn ich das Vordiplom bis dahin habe. Das Dumme ist, ich kann zwar jetzt im 4.. Semester nochmal die Vorlesungen aus dem 2. anhören. Aber die jetzt aus dem 3. könnt ich erst im 5. nochmal hören. Und da wollt ich ja schon weg sein... Na, ich hoffe, dass ich die eine vom 2. Semester jetzt im 4. packe und die Klausuren vom 3. jetzt alle bestehe
Also Statistik ist schonmal gut gelaufen

Meine Bücher rufen schon wieder Habe nächste Woche 4 Klausuren

Alles Liebe,
venice



Gefällt mir

10. Januar 2003 um 19:12
In Antwort auf Venice

Huhu Layla!
Alsoooo... ich bin jetzt mit dem 3. Semester fertig. Grad mitten im Klausurenstress - und dann erstmal 6 Wochen Semesterferien

Das mit den Durchfallquoten ist wohl überall gleich... Bei Mathe liegts bei uns immer zwischen 60 und 80%... ganz schön heftig! Aber das mit den Endergebnissen ist ja ganz schön mies-ist bei uns glaub ich nicht so. Ok, bei 700 - 800 Leuten ists klar, dass nicht jeder Rechenweg einzeln geprüft werden kann - wir sind ja nur 100 Leute. Obwohl in Mathe sinds meist 200 Die Wiederholer...

Also die Scheine im Grundstudium sind bei mir:

-BWL1
-BWL2 (Marketing)
-BWL3 (Beschaffung/Produktion)
-BWL4 (Investition/Finanzierung)
-Finanzbuchhaltung
-Bilanzen
-Kosten-Leistungsrechnung
-Mathe 1 Lineare Algebra
-Mathe 2 Analysis
-Mathe 3 Statistik
-Wirtschaftsenglisch 1
-Wirtschaftsenglisch 2
-Informatik 1
-Informatik 1 Labor
-Informatik 2
-Informatik 2 Labor
-Wirtschaftsprivatrecht 1
-Wirtschaftsprivatrecht2
-Operations Research
-Mikroökonomie
-Makroökonomie

Puuuh - das wars erstmal...
Unsre Regelstudienzeit beträgt 8 Semester. Im 5. und 8. machen wir ja ein Praxissemester. Und im 8. gleichzeitig die Diplomarbeit.
Mal sehen wies klappt. Das Praxissemester kann ich nur machen, wenn ich das Vordiplom bis dahin habe. Das Dumme ist, ich kann zwar jetzt im 4.. Semester nochmal die Vorlesungen aus dem 2. anhören. Aber die jetzt aus dem 3. könnt ich erst im 5. nochmal hören. Und da wollt ich ja schon weg sein... Na, ich hoffe, dass ich die eine vom 2. Semester jetzt im 4. packe und die Klausuren vom 3. jetzt alle bestehe
Also Statistik ist schonmal gut gelaufen

Meine Bücher rufen schon wieder Habe nächste Woche 4 Klausuren

Alles Liebe,
venice



Puh, das ist viel!
Hallo Venice,

Das ist echt'ne ganze Menge an Scheinen. Dagegen geht's mir ja richtig gut!

Ich schreibe dieses Semester (hab ich das schon erwähnt?) fünf Scheine. Ich hoffe echt, dass ich alles so durchkriege, wie ich es möchte. Im vierten Semester möchte ich nämlich teils Hauptstudium, teils noch Grundstudium machen. Das Verfahren beläuft sich auf's Credit-Points-System. Kennst du das? Wenn du es nicht kennst und du willst, erklär ich's dir.

Ich bin noch gar nicht im Klausurfieber. Hab ja noch sechs Wochen, bis ich die erste schreibe, und dann folgen innerhalb von zehn Tagen die restlichen. Ich muss mich langsam mal auf meinen Hosenboden setzen. Ich werde morgen gleich mit dem exzessiven Lernen anfangen...*schauder*.

Einen schönen Abend,

Layla

PS: Viel Glück für die Klausuren!

Gefällt mir

10. Januar 2003 um 20:05
In Antwort auf BlackLayla

Puh, das ist viel!
Hallo Venice,

Das ist echt'ne ganze Menge an Scheinen. Dagegen geht's mir ja richtig gut!

Ich schreibe dieses Semester (hab ich das schon erwähnt?) fünf Scheine. Ich hoffe echt, dass ich alles so durchkriege, wie ich es möchte. Im vierten Semester möchte ich nämlich teils Hauptstudium, teils noch Grundstudium machen. Das Verfahren beläuft sich auf's Credit-Points-System. Kennst du das? Wenn du es nicht kennst und du willst, erklär ich's dir.

Ich bin noch gar nicht im Klausurfieber. Hab ja noch sechs Wochen, bis ich die erste schreibe, und dann folgen innerhalb von zehn Tagen die restlichen. Ich muss mich langsam mal auf meinen Hosenboden setzen. Ich werde morgen gleich mit dem exzessiven Lernen anfangen...*schauder*.

Einen schönen Abend,

Layla

PS: Viel Glück für die Klausuren!

Danke!
Glück kann ich gebrauchen...

Na 6 Wochen sind ja noch ne Weile Habe mir immer vorgenommen, mal früher anzufangen zu lernen, aber nein... Bis jetzt sinds immer höchstens 4 Tage für eine Klausur gewesen - aber da hab ich mir wohl selbst viel zu viel Stress mit gemacht...

Credit-Points-System? Klingt ja interessant... aber noch nie gehört. Wäre lieb, wenn Dus mir Unwissenden mal erklärst

Ich wünsch Dir schonmal viel Erfolg beim Lernen! Und mach Dir bloß nicht so viel Stress wie ich immer!

Dir auch einen schönen Abend

Venice

Gefällt mir

11. Januar 2003 um 10:37
In Antwort auf Venice

Danke!
Glück kann ich gebrauchen...

Na 6 Wochen sind ja noch ne Weile Habe mir immer vorgenommen, mal früher anzufangen zu lernen, aber nein... Bis jetzt sinds immer höchstens 4 Tage für eine Klausur gewesen - aber da hab ich mir wohl selbst viel zu viel Stress mit gemacht...

Credit-Points-System? Klingt ja interessant... aber noch nie gehört. Wäre lieb, wenn Dus mir Unwissenden mal erklärst

Ich wünsch Dir schonmal viel Erfolg beim Lernen! Und mach Dir bloß nicht so viel Stress wie ich immer!

Dir auch einen schönen Abend

Venice

Credit-Points-System
Hi Venice,

Also, jetzt versuch ich's mal zu erklären, ohne mich selbst zu verzetteln: Dieses System wurde erst vor ein paar Jahren eingeführt. Jede Klausur hat eine bestimmte Anzahl an Credit Points (zwischen sechs und zwölf). Grob kann man sagen: Je mehr SWS und Klausurzeit, desto mehr Punkte (unanhängig von geschriebener Punktzahl, nur bestanden muss die Klausur sein). Makroökonomik und Statistik 2 sind 120min-Klausuren und die einzigen mit 12 Credit Points. Insgesamt muss man zur Beendigung seines Grundstudiums 120 Credit Points, also alle Klausuren bestanden haben. Du hast die Möglichkeit, dein Grundstudium in drei Semestern hinzukriegen, was die wenigsten schaffen, denn die Stunden und dazugehörigen Übungen (habt ihr sowas auch: pro Vorlesung noch eine Übung?) sind derart blöd gelegt, dass du es nur in drei Semestern schaffst, wenn du dich wirklich suuuuper reinhängst und nebenbei nicht arbeitest, weil du von morgens bis abends in der Uni hängst. Dann gibt es die Möglichkeit, das ganze in vier Semestern zu schaffen. Das machen die meisten, bedingt dadurch, dass viele durch Klausuren fallen und ihr gedachtes Pensum nicht schaffen. Dann gibt es die dritte Möglichkeit, die ich gerne machen würde. Es geht darum, Grund- und Hauptstudium im vierten Semester zu kombinieren. Das geht nur, wenn du von 120 mindestens 100 Credit Points hast. Wenn du dir also überlegst, Makroökonomik und Statistik 2 ins vierte Semester zu legen (was Quatsch ist, bei der höchsten Durchfallquote, aber das nur nebenbei), kannst du Grund- und Hauptstudium NICHT kombinieren, denn dadurch, dass beide 12-Credit-Points-Vorlesungen sind, bleibst du unter 100 (120-12-12=94), also muss du es so legen, dass du drei (oder weniger) "kleinere" Klausuren (mit je sechs Credit Points) ins vierte Semester legst. Ich werde wahrscheinlich Privatrecht und EDV ins vierte legen.

Ich hoffe, das war verständlich erklärt ! Es ist halt ein bisschen kompliziert, aber ich denke, es ist die beste Lösung. Ich hoffe echt, dass ich durch keine Klausur rassele. Dann wäre nämlich mein ganzer Plan hinüber...

Liebe Grüße, Layla (die heute mittag erst anfangen wird zu lernen)

Gefällt mir

13. Januar 2003 um 22:18
In Antwort auf Venice

Hallo Layla!
Ich studiere an der FH Wolfenbüttel und hab das Grundstudium gerade hinter mich gebracht. Es waren insgesamt 21 Scheine *oh graus*. Die sollte man nach 3 Semestern schon haben, aber ins Hauptstudium kommt man auch, wenn einem 3 davon fehlen sollten. Muss man dann aber bis zum 5. gemacht haben.
Also bei uns gings doch schon übers Abi-Niveau hinaus. Jedenfalls über das des Grundkurses. Die, die Mathe L-Kurs hatten, hatten nicht allzuviele Probleme.
Das Horrorfach schlechthin - verrufen als das schwerste überhaupt, mit einer Durchfallquote von 80% - ist Statistik. Wahrscheinlichkeitsrechnung ist das zum größten Teil. Da heißt es dann "Wenn die Chance, dass es weiße Weihnachten gibt bei 0,37 liegt, und wir die nächsten 5 Weihnachten betrachten, wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass 3 davon weiß werden."...
Die Vorlesung war furchtbar, keiner hat etwas verstanden, aber durchs lernen für die Klausur, hab ichs doch noch auf Reihe bekommen Die Klausur war gar nicht so übel. Also lass Dich da nicht entmutigen - man muss nur immer fleißig nacharbeiten...
Du hast sicher auch Rechnungswesen oder? FiBu und Bilanzen und KLR...? Das ist mein absoluter Graus - sowas Trockenes

Studierst Du an einer FH oder Uni? Wieviele Semester musst Du studieren?

Liebe Grüße,
Venice

FH wolfenbüttel
Hi Venice

wollte nur mal jemanden aus der gleichen Ecke grüssen.

Ich promoviere an der TU Braunschweig

LG

Red Devil

Gefällt mir

14. Januar 2003 um 10:16
In Antwort auf RedDevil1

FH wolfenbüttel
Hi Venice

wollte nur mal jemanden aus der gleichen Ecke grüssen.

Ich promoviere an der TU Braunschweig

LG

Red Devil


Wow, hier gibts echt Leute aus meiner Umgebung

Viele Grüße zurück *malrüberwinkt*

LG,
venice

Gefällt mir

29. Januar 2003 um 0:43

Ohne Mathe-na ja, na ja!
Hallo!

Finde ich ja sehr mutig von Dir, dass Du Medizin studieren willst, obwohl Dir Mathe, Chemie und Physik nicht zusagen!
Ehrlich gesagt: das kannste vergessen.-sorry!!
Ich selbst studiere Medizin nicht (unter anderem auch wegen meiner Defizite in den naturwissenschaftlichen Fächern), aber meine Brüder haben es studiert, einige Freunde von mir sind gerade dabei.... Es ist ein sehr lernintensives Studium und wenn Du (Defizite oder) Ablehnung gegen diese Fächer hast, dann würdest Du das Studium wahrscheinlich recht früh abbrechen..
Hast Du denn noch andere Interessen und Stärken?
Wie wär`s mit Jura? Da kommt der ganze andere Kram nicht drin vor! Ist aber auch sehr trocken....
LG, Greenwave

Gefällt mir

12. Februar 2003 um 15:35

Fast überall Mathe
Hallo Leonardo.
Ich denke wenn Du wirklich keine Lust auf Mathe, Chemie und Physik hast könntest Du Biologie Lehramt studieren, klar ist es nicht das gleiche wie Medizin,aber ich denke es würde Dir sehr viel Spass machen.
Ich selsbt studiere Biologie-Diplom, habe weil ich wirklich eine TOTALE Niete in Mathe und Physik bin, auch schon daran gedacht zum Lehramt zu wechseln.
Aber weisst Du wenn Du etwas wirklich willst dann schaffst Du auch diese Fächer, ich habe Physik nun auch geschafft.. es war viel zu lernen aber das schafft man.

Gefällt mir

20. Februar 2003 um 0:23

Ich wünsche Dir, dass Du Dich verwirklichen kannst!
Ach, Leonardo...

Ich habe Deinen Beitrag gelesen und erst einmal laut geseufzt. Seit Jahren frage ich mich, warum man die Stärken der Menschen nicht schon im Kindealter richtig fördern kann.

Ich war in Naturwissenschaften auch nie besonders gut - und nur wegen meiner mathematischen Schwäche. Ich habe Physik und Chemie leidenschaftlich gerne gelernt - aber als es mit den ganzen Formeln losging, sackte ich nur so ab. Für Mathematik konnte ich lernen, so viel ich wollte - aber da ging nichts.

Wie gerne hätte ich Germanistik oder meinetwegen auch BWL studiert (dafür hätte es sogar gereicht, mit dem Rechnen, meine ich). Aber alle Fähigkeiten verblassen, wenn man nicht besonders gut rechnen kann oder will. Nun, es gibt Menschen, die sind eher logisch ausgeprägt und wiederum andere, die mehr Sinn für Kunst oder Sprache haben.

Nee, lassen wir das, ich verliere mich sonst in diesem Thema. Ich hoffe für Dich, dass Du Deinen Weg findest - auch ohne Mathe!

Viele Grüße

Sabrina

P. S. : Abgesehen von meiner Rechenschwäche - die Liebe zur Naturwissenschaft habe ich nie verloren. Schön, nicht?

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen