Home / Forum / Schule & Studium / Nicht zufrieden in der ausbildung

Nicht zufrieden in der ausbildung

14. Dezember 2005 um 15:25

hallo
hab ne ausbildung zur arzthelferin angefangen. da ist alles ziemlich viel was man sich merken muss. manchmal vergess ich dies oder jenes zu tun. richtig ärger hab ich noch nie bekommen, aber man merkt das meine kollgeinnen sich über mich aufregen. möchte ja alles richtig machen, aber jeder macht doch fehler, aber bei azubis ist das alles gleich viel schlimmer. manchmal denk ich auch das sie über mich lästern. und cih bin eh jemand der sich alles sehr zu herzen nimmt. bin ein sehr empfindlicher mensch. denk dann die ganze zeit über die dinge nach, träum davon und hab schlechte laune, möchte am liebsten nicht mehr arbeiten gehn. klar es gibt auch gute tage, aber mich zieht das immer so runter.
wem gehts denn noch so?
hat jemand tipps wie sich das ändern kann?
und wie ich auch manchmal über dumme sprüche besser weg kommen kann?
danke und lg

14. Dezember 2005 um 16:49

...
es ist ja nicht so schlimm das ich wechseln möchte, aber ich bin irgendwie einfach manchmal unzufrieden.
in was für nem beruf bist du? bist du nächstes jahr fertig?
danke wünsch dir auch viel glück

Gefällt mir

15. Dezember 2005 um 12:31

Hallo Ihr
ich lerne Kauffrau für Bürokommunikation und bin im 3. Lehrjahr. Bin im Frühjahr nächsten Jahres fertig.
Ich lerne auch nicht wirklich das, was man in diesem Beruf lernen sollte. Sie geben sich zwar alle sehr viel Mühe, aber nagut.
Ich habe einige bei mir in der Klasse, die auch nicht wirklich viel im Betrieb lernen, andere widerum lernen ne Menge, das ist halt ganz unterschiedlich.

Versuch, die Ausbildung zu ende zu machen: eine Ausbildung ist heute was ganz besonderes.
Das schaffst du schon.

;O)

LG

Gefällt mir

18. Dezember 2005 um 15:30

Seid
leiber froh, heutzutage wenn der chef das gehalt pünktlich überweist und das ihr eine azubi stelle gefunden habt. ich kenne so viele leute die das glück leider nicht haben. bin trotzdem froh, wenn ich im sommer 2006 fertig bin. ich bekomme im betrieb auch nichts gescheites beigebracht

Gefällt mir

18. Dezember 2005 um 17:31

Hallo
vielleicht ein kleiner Tipp von mir:

Wenn es bei Dir auf der Arbeit viele Dinge gibt, die man sich merken muss, dann mach es doch einfach so, dass Du dir ein kleines DIN A 5-Heft nimmst und Dir die wichtigsten Dinge dort aufschreibst. Ich habe dies auch so gemacht. Ich habe eine Ausbildung beim Rechtsanwalt gemacht und dort hat mir die Bürovorsteherin auch immer so auf die Finger geschaut.

In dieses kleine Notizheft habe ich mir solche Dinge notiert wie im Computer die einzelnen Schritte wenn ich mir was partout nicht merken konnte. Du wirst sehen mit der Zeit brauchst Du nicht mehr so oft hineinzusehen.

Und noch was: Gib Deinen Kollegen erst gar nicht die Möglichkeit über Dich zu lästern. Streng Dich an, versuch alles richtig zu machen und vor allen Dingen musst Du auch wirklich Interesse an Deiner Ausbildung zeigen.

Kopf hoch

LG Giuliana

Gefällt mir

20. Dezember 2005 um 21:39

Ich
weiß stromi, ich muss mir auch viel selber beibringen. das macht einem angst. das beste ist echt sachen immer wieder durchzukauen und achte nicht auf die anderen. du bist azubi! das heißt du hast 3 jahre zeit zum LERNEN: das haben auch ganz viele ausbilder heutzutage leider vergessen.

Gefällt mir

29. Dezember 2005 um 13:35

Mach das Beste draus
Hallo!
Versuche auf alle Fälle, dass du die Ausbildung NICHT schmeißt sondern zu Ende bringst. Ohne Ausbildung bist du heutzutage ein verlorener Mensch.
Ich kenne viele Leute, denen ihr Beruf nicht Spaß macht, aber man muss arbeiten. Man muss nehmen was man kriegt, die Auswahl bei den Stellenangeboten ist leider beschränkt.

Mach einfach das Beste daraus. Lerne, dass du dir nicht alles so sehr zu Herzen nimmst. Es macht dich nur kaputt. Danken wird es dir hinterher keiner.....

Ich wünsche dir auf alle Fälle für deinen weiteren Lebensweg alles Gute.

Gefällt mir

6. Juni 2008 um 12:50

Hey,
ich habe auch eine Ausbildung nun fast hinter mir. Ich bin im 3. Lehrjahr und bei 9 Rechtsanwälten angestellt. Es ist echt nicht einfach, es jedem recht zu machen. Aber der Vorschlag von dem einen mädel ist sehr gut: mach dir ein notiz-zettel!!

das hat mir auch geholfen, außerdem trainierst du damit deine Gehirnzellen. Später kommt es dann von ganz allein.

Wenn man neu anfängt wirken ziemlich viele Eindrücke auf denjenigen ein. Man möchte gleich alles richtig machen, alles können und alles wissen. Alle wissen aber, dass uns dies die Zeit bringen wird.

Mach dein Ding, zieh es durch.

Denk immer an den Spruch: "was dich nicht umbringt, macht dich stärker". Ich bin unheimlich charakterlich gewachsen an diesen job. Ich habe viele Fehler gemacht, weil ich auch ein Problem mit dem Merken hatte. aber wie gesagt, das kommt alles mit der zeit. Irgendwann brauchst du den zettel nicht mehr.

Das mit den Kollegen wird sich auch ergeben. Bei mir war es so, mich konnte keiner leiden, weil ich ein hübsches mädel bin. Sie haben mir von anfang an keine chance gegeben. Nun bin ich am ende meiner ausbildung und alle sind total traurig, dass ich sie verlasse.

Fazit: dafür ist die ausbildung da, nicht nur für den beruf, den du erlernst, sondern insbesondere auch für dich.

Was dir auch helfen könnte:

versuch arbeit zu sehen, versuch den kollegen unaufgefordert unter die arme zu greifen, denen arbeit abzunehmen, dann lernen die dich zu schätzen.

Zieh dein Ding durch, es ist nur für dich!!





Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen