Home / Forum / Schule & Studium / Neuer Job, neues Glück - gedacht, wie !

Neuer Job, neues Glück - gedacht, wie !

4. August 2004 um 20:35

Hallo Ihr Lieben, nach etwas Pause melde ich mich mal wieder zu Wort - und ich sitze hier, habe meinen anderen Job (siehe weitere Einträge on den letzten Wochen) ist nun gekündigt (mieses Gehalt usw.) und mein neuer hat seit drei Tagen angefangen.
Es ist noch total verwirrend. Trotz meiner Twegen Depressionen finde ich kaum Ruhe. Ich kann kaum schlafen und zu tun habe ich da auch noch nichts, Jemand, der das Unternehmen bald verlässt, weist mich noch ein, und ich sitze rum, schau hier, schau da, echt ein dummes Gefühl. Zumal die Person, die geht, nahezu unersetzlich ist ( Selbstbehauptung und Bestätigung der anderen). Aber ich habe was ganz anderes gelernt und will und kann diese Person, die schon vier Jahre da ist, nicht ersetzen....
Na gut, ich bekomme viel mehr Geld und von daher - ich sollte nicht klagen denn ich kann schon happy sein . Viele haben in meiner Branche nix und sind arbeitslos. Wie gesagt ich versuch mein Bestes, glaube ich. Aber es ist wirklich hart - mein Kopf macht mir einfach manchmal nen Strich durch die Rechnung...

Oh man, heute kam kurz ein Gedanke, und zwar der: Vielleicht bin ich ja nicht mehr für eine Arbeit gemacht? Villeicht schaffe ich sowas einfach vom Wesen her nicht?

Was denkt ihr, gibt es sowas überhaupt? Wenn ja, ab wann außer, wenn man wirklich krank ist? Körperlich mein ich....

Ich hoffe, es wird irgedwie gut, ich muss mir glaub ich Zeit geben , nach drei Tagen kann man nix und ist nix -----

Anjuna

4. August 2004 um 22:30

Du kannst Dich auch selbst unterstützen
Hallo Anjuna,

herzlichen Glückwunsch zum neuen Job.
So wie es sich liest, bist Du reichlich unrealistisch - selbst bei großer Mühe kannst Du nie das können, was die, die jetzt geht konnte - sie ist ein anderer Mensch, ist andere Wegene gegangen, hat andere Erfahrungen gemacht. DAS WEIß DEIN ARBEITGEBER!
Also versuche Dir nicht vorzustellen, alles Details, die sie im Kopf hat in Deinen hinein zu bekommen - es geht nicht und es macht Dich handlungsunfähig.
Versuche zu verstehen, WAS WICHTIG IST, lerne die Bewertungungen, die sie vornimmt und die Prinzipien. Ich bin sicher, dass Du das kannst.
So, wie Du es gerade schilderst, schaust Du wie auf einen Heuhaufen und versuchst Dir die Farbe jedes Hälmchens zu merken - es geht darum, wie er von einer Ecke, in die andere geschichtet wird.

Weißt Du, es würde Dir helfen, wenn Du Dir mal vorstellst, dass auch Chefs keine Untiere sind, sondern liebenswerte Menschen, die sehr wohl (zumindest meistens) in der Lage sind, einzuschätzen, was Mitarbeiter leisten können und sollen - Mitarbeiter sind das größte und wichtigste Potenzial eines Arbeitgebers und nicht die besten Fussabtreter.
Wenn Du allerdings immer davon ausgehst, dass Du ein Fussabtreter sein sollst, verkennst Du Deine Aufgabe und Deinen Chancen.

Erlaube Dir mal andere Blickwinkel - dann wird's auch mit der Depression besser, denn Du machst Dir wahrlich ziemlich selber Druck - und das nur, weil Du nicht genau hinsiehst.

Viel Erfolg beim anderen Blickwinkel
Herzlichst Ute

Gefällt mir

5. August 2004 um 7:59

Nein, du kannst ihn nicht ersetzen
So etwas geht eben nicht.
Aber es gibt etwas ganz anderes. Du wirst diesen Arbeitsplatz neu ausfüllen. Du wirst ihn mit deinen Eigenschaften beleben. Wer sagt, das die nicht viel besser für diese Stelle sind.
Ich hab nun nicht das ander Thread in Erinnerung aber es scheint ja kein Beruf zu sein, der nur Handgriffe verlangt.
Erst einmal muß man doch sagen, der Arbeitgeber hat doch dich ausgesucht. Der ist doch nicht Dumm und kann das sicher einschätzen.
Einen anderen Umstand solltest du mitbeachten, Je komplexer die Tätigkeit ist, desto länger braucht es diesen Arbeitsplatz voll auszufüllen. Gar seine eigene Prägung zu geben. In vielen Fällen bedeutet das bis zu 2 Jahren. Auch das weiss dein Arbeitgeber.
Klar bist du für die Arbeit gemacht. Aller Anfang ist schwer. Und wenn die Gesellschaft noch so modern geworden ist. Dieser Slogan gilt immernoch.

Es wird dir ganz sicher gelingen.
Das erst viertel Jahr durchhalten.
Dann wird es immer besser.
Am Ende freust du dich jeden Tag auf die Arbeit

aufmunternde Grüsse

Teddy

Gefällt mir

5. August 2004 um 7:59

Hey Anjuna,
auch von mir herzlichen Glückwunsch zum neuen Job!
Das sind jetzt deine ersten Tage dort. Ist doch ganz klar, dass das jetzt erstmal was neues ist und noch recht ungewohnt. Das wird mit der Zeit schon anders werden, da brauchst du keine Angst haben.
Wieso solltest du die Person, die dich jetzt einweist, ersetzen können? Niemand kann irgendjemand anderen ersetzen. Aber das muß auch nicht sein. Weil eben jeder anders ist, andere Qualitäten und auch andere Macken hat. Und dein neuer Chef wollte ganz bestimmt nicht jemanden, der diese Person im wahrsten Sinne des Wortes ersetzt. Halte dir vor Augen, dass du diesen Job bekommen hast. Und das hat seinen Grund, denn niemand stellt jemanden einfach so ein. Dafür hängt einfach zu viel an einer Neubesetzung.
Wieso solltest du nicht für Arbeit gemacht sein? Das sind neue Aufgaben, die du jetzt übernimmst. Es ist eine Herausforderung. Und die solltest du annehmen und ich ihr stellen. Klar kannst du das. Vertrau dir mehr. Außerdem ist es doch langweilig immer nur das zu machen, was man kennt.
Ist schon komisch: man selbst traut sich immer viel weniger zu als die anderem einem zutrauen. Geht mir auch so.

Du bist was!!!


Lg, wonky

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

  • Nix zu tun - ist das eigentlich normal?

    21. August 2004 um 10:36

  • 's is soweit...

    15. Juli 2004 um 11:52

  • Gegenüberstellung, Eure Meinung ist gefragt...

    14. Juli 2004 um 14:46

  • Teilzeitjob und Nebenjob? Geht das?

    29. Juni 2004 um 15:47

  • Fachwirt Fitness o.ä.

    29. April 2004 um 7:55

  • Wieviel verdient ihr und - kommt ihr damit aus?

    16. Januar 2004 um 14:20

Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen