Home / Forum / Schule & Studium / Meine Zukunft - Jeder hat eine Vorstellung aber niemand fragt, was ICH will...

Meine Zukunft - Jeder hat eine Vorstellung aber niemand fragt, was ICH will...

30. Juni 2003 um 19:54

Hi,

ich bin momentan echt em verzweifeln. Ich habe gerade mein Abi gemacht und wurde vergangenen Samstag offiziell von der Schule veranschiedet.

Jetzt mache ich mir schon eine ganze Weile Gedanken, was ich mal machen könnte. Studieren oder Ausbildung? Obwohl mir gefühlsmäßig mehr nach einer Ausbildung ist, habe ich mich entschieden, erst mal das Studentenleben zu wählen. Die Entscheidung ist mir schon nicht leicht gefallen, aber ich habe mir einen Studiengang ausgesucht der meinen Interessen entspricht. Was ich daraus letztendlich mache, hängt ja dann von mir ab...

Naja, jetzt habe ich meine Eltern vor einigen Tagen über meine Entscheidung in Kenntnis gesetzt. Vorerst wurde das auch gut aufgenommen. Was heißt gut... Sie konnten erst mal nichts damit anfangen, ich habe es ihnen dann erklärt.

Am gleichen Abend telefoniert meine Mutter mit meiner Oma und erzählt der davon. Kurz darauf klingelt mein Telefon, meine Oma wollte mit mir reden. SIE habe ja immer gedacht, ich würde Tierärztin werden und das wäre doch der ideale Beruf für mich, weil ich doch so genial mit Tieren umgehen könne usw. Eine halbe Stunde hat sie auf mich eingeredet, ohne dass ich mal zu Wort gekommen wäre. Zum Schluss war ich ziemlich genervt und habe gemeint, dass ich Tiermedizin deshalb nicht machen kann, weil ich NIE NIE NIE ein Tier einschläfern könnte, selbst wenn ich ihm dadurch helfe.

Mein Vater hat mir gestern eröffnet, dass er eigentlich dachte, ich würde Jura studieren. Okay, ich gebe zu, mit diesem Gedanken habe ich sehr lange gespielt. Aber ich habe mich nie dafür entschieden... Dabei wirkte er so enttäuscht... Er hat ein Gesicht gezogen, als wenn ich ihm eröffnet hätte, dass ich beschlossen habe von nun an als Einsiedlerin irgendwo tief in den Wäldern zu leben...

Und zum krönenden Abschluss eben gerade meine Mutter. Sie habe mit dem Herrn Sowieso gesprochen (von dem hat sie eine unendlich hohe Meinung, der Typ is unantastbar *nerv*) und DER habe ihr gesagt, dass mein ausgewähltes Studium doch eigentlich gar nichts für mich wäre und dass man damit nie etwas erreichen könne. Sie meinte zu mir, dass der Herr Sowieso es für die beste Lösung halte, wenn ich auf eine Journalistenschule ginge, wo ich dann etwas Gescheites aus meinem sprachlichen Talent machen könne. Und sie selbst (meine Mutter) habe eigentlich auch gedacht, ich würde mal etwas mit Journalismus studieren.

Und wer fragt MICH?!?
Jeder sagt mir, was er sich für mich und meine Zukunft/Ausbildung vorstellt und was das beste für mich wäre. Dabei kommt niemand auf die Idee, mich mal zu fragen...
Ich bin so deprimiert... Habe schon gar keine Lust mehr, überhaupt zu studieren und der Gedanke des Einsiedlertums wird irgendwie immer schmackhafter...
Ich will das erste Semester doch einfach nur mal reinschnuppern. Schauen, was es gibt, wie das Studentenleben so ist und mich an die neue Situation gewöhnen.
Der Versuch, meiner Mutter genau das klar zu machen, ist vorhin gescheitert. Sie hat mich völlig verständnislos angesehen, große Augen gemacht und gemeint, dass sie alle doch nur das beste für mich wollten und dass ich doch nicht einfach so jetzt ein Semester lang nur rumgammeln kann. Aber DAS habe ich ja gar nicht gesagt und auch gar nicht vor...

Ich weiß nicht mehr, was ich will und ich weiß nicht mehr weiter....

Unglückliche Grüße, EisUndFeuer

30. Juni 2003 um 22:00

Hmm
hi EisUndFeuer!

das is natürlich scheiße, vor allem, wenn das dann alles so auf einmal auf einne runterprasselt ...

aber dann erzähl doch mal, was für einen studiengang Du für dich ausgewählt hast! und letztendlich ist es doch deine entscheidung ... mach dich nicht so abhängig von den anderen. natürlich ist es schöner, unterstützt zu werden von den leuten, die man liebt.

aber wenn deine familie erst mal sieht, dass du dich da wirklich reinhängst und dass nicht einfach nur so eine "phase" ist, werden sie es auch akzeptieren ... und schließlich geht es ja um deine !!! zukunft.

also, geh deinen weg. hör dir an, was die anderen zu sagen haben, denk drüber nach, und dann make up your mind

wünsch dir alles gute - und alles gute nachträglich zum abi!!

sun

Gefällt mir

30. Juni 2003 um 22:42

Liebe EisUndFeuer,
klar, du bist jetzt schon irgendwie in einer blöden situation. jeder sagt was anderes, was du tun sollst und keiner fragt nach deinen wünschen und vorstellungen.

ich denke folgendes:
es ist dein leben und niemand anderes kann es an deiner statt leben oder wird für dich die konsequenzen dafür tragen.

du hast jetzt die schule beendet und dadurch ist für dich auch eine art kapitel in deinem leben beendet. vielleicht kannst du das ja auch als eine art startschuss sehen? ein anfang, wobei du dir nun vornimmst für dich selbst wesentliche entscheidungen zu treffen.
bisher haben deine eltern dieses getan. aber nun ist die beste zeit sich so langsam davon zu lösen.

es braucht dich niemand zu fragen was du willst. es reicht völlig, wenn du dir selbst die frage beantworten kannst.

liebe grüsse
cosmic.

Gefällt mir

2. Juli 2003 um 23:09

Studium o. Ausbildung
Hallo Eis und Feuer

vornewech: Es ist DEIN Leben!

Nur du mußt mit dem Beruf, den du dir wählst, glücklich werden, nicht dein Vater, deine Mutter oder deine Oma.

Natürlich kann man sich die Sichtweisen der Anderen anhören und abwägen, aber die Entscheidung solltest du allein treffen.

Ein Semester reinschnuppern ist doch ein guter Vorschlag. So kannst du schaun, ob der Studiengang überhaupt das hält, was er verspricht.

WAs willst du denn überhaupt studieren?

Und überhaupt: Nicht jeder, der studiert, ist ein glücklicherer Mensch. Ein paar meiner Freunde haben es auch versucht und gemerkt, daß es nichts für sie ist und dann eine Ausbildung gemacht. Und in der sind sie glücklich geworden.

Avyan,
die zuerst auch eine Ausbildung gemacht hat und jetzt studiert

Gefällt mir

3. Juli 2003 um 9:01

Sag mal,
hab ich eine Schwester von der ich noch nix weiß ?

Gib Dir nur einen Tipp (obwohl ich selbst so ein Angshase bin):

Schreibe Dich jetzt für das ein, was Du willst. Wenn Du erst einmal angefangen hast, das zu studieren, was die anderen wollen, dann kommst Du aus der Situation (fast) nicht mehr heraus!!!! Denn dann wird es heißen. Mensch Kind, jetzt hast Du schon ein ganzes Jahr investiert, Du willst doch wohl jetzt nicht Deinen Studiengang wechseln?! Der Druck wird immer größer...
Frage Dich jetzt-wie meine Vorrednerin auch- was um Himmels willen, willst Du denn studieren, was Deine Eltern so aufregt?????

Liebe Grüße, Greenwave, die den Absprung nicht geschafft hat

Gefällt mir

3. Juli 2003 um 19:15

Antworten
Hallo,

danke für eure Antworten.

Natürlich ist es mein Leben und ich werde auch das studieren, was ich mir ausgesucht habe. Nur macht es mich total fertig zu sehen, dass jeder etwas anderes erwartet und es eigentlich nicht akzeptiert wird, was ich amchen will.

So, ich habe mir den Studiengang Allgemeine Sprachwissenschaften (Hauptfach) mit den Nebenfächern Kulturanthropologie und Vor-und Frühgeschichte ausgesucht. Abschluss Magister. Danach will ich noch Journalistik als Aufbaustudium dranhängen oder das Aufbaustudium ICEUS (Intercultural Communication and European Studies). Nungut, das wird natürlich alles seine Zeit dauern. Sehe ich ja ein

Und um nochmal auf die Idee zurück zu kommen eine Ausbildung zu machen. Das ist es ja, was ich eigentlich shcon machen will seit ich *überleg* 11 war: Tierpflegerin und dann in Richtung Ausbildung von Tieren. Speziell Hunde und Pferde. Da gibt es verschiedene Möglichkeiten. Keine davon würde einen leichten Lebensweg bedeuten und keine davon bedeutet unermesslichen Reichtum. ABER die Arbeit mit Tieren liebe ich einfach. Ich habe mit 10 Jahren reiten gelernt, habe es zu einer Gerichtverhandlung kommen lassen, als mein damaliger Reitlehrer die Ponys mit einer Peitsche geschlagen hat, dass sie später wunden an den fesseln hatten. Ich bin mit Tieren groß geworden. Katzen, Hunde, Vögel, Fische, Mäuschen und Pferde. Solange ich mich erinnern kann, hatte ich immer einen guten Draht zu Tieren. Ein bissiger Kettenhund oder eine kratzbürstige Katze oder ein bockiges Pferd waren nie ein Problem für mich.
So gesehen würde eine Ausbildung zur Tierpflegerin/ausbilderin ja nahe liegen... Aber so ganz kann ich mich momentan nicht an diesen Gedanken gewöhnen.
Das Herz sagt ja aber der Verstand sagt nein.

Aber vielen Dank für die lieben Antworten, und vielleicht fällt ja jemandem noch etwas zu dem was ich jetzt geschrieben habe ein...

Übrigens scheint sich meine Familie jetzt mit meiner Zukunftswahl abgefunden zu haben. In Anbetracht der Tatsache, dass ich eine Ausbildung zur Tierpflegerin ersthaft erwäge, scheint der Gedanke an meinen gewählten Studiengang nicht mehr ganz so schlimm zu sein. *g*

Viele Grüße, EisUndFeuer

Gefällt mir

3. Juli 2003 um 22:48

Au Pair
Hey Hallo.

Deine Situation kommt mir sehr bekannt vor. Was haellst Du davon fuer eine gewisse Zeit in ein anderes Land zu gehen. Kinder zu betreuen, andere und viele Menschen kennen lernen, das Leben und die Kultur live mit zu erleben, Zeit fuer Dich zu finden und Du hast die Moeglichkeit herauszufinden was Du moechtest, da Du unter keinem Einfluss bist.

Liebe Gruesse

Gefällt mir

4. Juli 2003 um 11:35
In Antwort auf silverstar3

Au Pair
Hey Hallo.

Deine Situation kommt mir sehr bekannt vor. Was haellst Du davon fuer eine gewisse Zeit in ein anderes Land zu gehen. Kinder zu betreuen, andere und viele Menschen kennen lernen, das Leben und die Kultur live mit zu erleben, Zeit fuer Dich zu finden und Du hast die Moeglichkeit herauszufinden was Du moechtest, da Du unter keinem Einfluss bist.

Liebe Gruesse

Re: Au Pair
Hi,

ein Auslandsjahr habe ich mir auch schon überlegt. ABER als Au Pair sicher nicht. Ich kann nicht mit Kindern umgehen und bin schnell genervt... Jetzt bitte nicht denken, ich würde Kinder nicht mögen! Ich habe mit Menschen allgemein komischerweise nicht die Geduld die ich im Umgang mit Tieren habe. Aber ich arbeite daran... Grundsätzlich gäbe es natürlich noch andere Möglichkeiten eine Weile ins Ausland zu gehen, aber dazu fehlen mir auch die finanziellen Mittel und auch die Motivation. Momentan gibt es noch eine Menge andere Probleme für mich und ich möchte nicht einfach davonlaufen.
Um mich dem Einfluss meiner Eltern/Familie zu entziehen habe ich mich jetzt nicht nur an der nächst gelegenen Uni beworben, sondern auch an mehreren Unis, die weiter weg sind. Ausziehen wollte ich sowieso, allerdings erst nach dem ersten Semester. Jetzt werde ich wohl mit meinem besten Freund zusammen ziehen, der sich an den gleichen Unis beworben hat. Wir werden dann sehen, wo sich die besten Möglichkeiten für uns ergeben und dann dort studieren.

Viele Grüße, EisUndFeuer

Gefällt mir

5. Juli 2003 um 1:54
In Antwort auf eisundfeuer

Re: Au Pair
Hi,

ein Auslandsjahr habe ich mir auch schon überlegt. ABER als Au Pair sicher nicht. Ich kann nicht mit Kindern umgehen und bin schnell genervt... Jetzt bitte nicht denken, ich würde Kinder nicht mögen! Ich habe mit Menschen allgemein komischerweise nicht die Geduld die ich im Umgang mit Tieren habe. Aber ich arbeite daran... Grundsätzlich gäbe es natürlich noch andere Möglichkeiten eine Weile ins Ausland zu gehen, aber dazu fehlen mir auch die finanziellen Mittel und auch die Motivation. Momentan gibt es noch eine Menge andere Probleme für mich und ich möchte nicht einfach davonlaufen.
Um mich dem Einfluss meiner Eltern/Familie zu entziehen habe ich mich jetzt nicht nur an der nächst gelegenen Uni beworben, sondern auch an mehreren Unis, die weiter weg sind. Ausziehen wollte ich sowieso, allerdings erst nach dem ersten Semester. Jetzt werde ich wohl mit meinem besten Freund zusammen ziehen, der sich an den gleichen Unis beworben hat. Wir werden dann sehen, wo sich die besten Möglichkeiten für uns ergeben und dann dort studieren.

Viele Grüße, EisUndFeuer

Re au pair
Hi

Na dann hoffe ich fuer Dich das es die beste Entscheidung ist Ich mein damit nicht das Du irgendwann einmal dies bereuen wirst, gut ein Studium ist nicht zu bereuen, aber das Du nicht das getan hast was Du wolltest!
Aber vielleicht kommt Dir ja noch die richtige Entscheidung und Du weisst es. Probier Dich aus, Du bist jung! Ich habe viele aeltere Freunde die nun sagen, warum habe ich dies oder das nicht gemacht, oder die es sich niemals eingestehen wollen und dann enorm unzufrieden sind. Also Carpe Diem!
Nutze Deine Moeglichkeiten!

Ciao

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen