Home / Forum / Schule & Studium / Kündigung unumgänglich??

Kündigung unumgänglich??

24. Juli 2004 um 23:37

Hallo Leute,

arbeite seit etwa drei Jahren in meiner Fa. und hab seit Anfang diesen Jahres massiv Probleme mit einer Person im Betrieb, der voll gegen mich stänkert. Auch BRat informiert, aber Chefin steht voll hinter der Person (in Hierarchie über ihm).

Habe inzwischen Burnout, bin zu kaum was noch fähig, die restliche Arbeit leidet auch. Meine Chefin setzt mich jeden Tag unter Druck, ist die Hölle.

Will nächste Woche kündigen, halte das nicht mehr aus (hab 3 Monate zum Quartalsende, ist also noch lang hin), sehe keine Besserung, auch nicht von meiner Seite.

Habe jetzt ja viel Zeit, was neues zu finden, aber brauche die Zeit auch. Hab heute schon viel gesurft im Netz, bin voll motiviert für Bewerbungen etc. Will endlich Nägeln mit Köpfen machen, hab schon lang innerlich gekündigt.

Habe Angst, wenn ich nicht selber was mache nächste Woche, dann kriege ich bald einen Auflösungsvertrag hingeknallt, mit einer noch kürzeren Frist. Hab eh Angst, dass trotzdem versucht würde, mich früher rauszukriegen (müßte erst Ende Dez. gehen), merke aber, dass ich weg will und dadurch erst Kopf frei hab für Neuorientierung in neuer Firma. Will einfach weg bzw. Zeichen setzen für mich (eigene Kündigung, bevor man selber den Stuhl vor die Tür kriegt).

Bin zwar schon entschlossen zu handeln, aber was meint Ihr? Jobsituation sicher schwierig, aber mein Job ist jetzt auch nicht so supertoll, würde bei Zeitarbeit fast gleich netto verdienen... außerdem schon zwei Jobs flöten gegangen wegen zu langer Kündigungsfrist.

Freu mich auf eure Meinungen!!

Ratlose66

26. Juli 2004 um 14:33

Geh einfach
Hallo Ratlose,

mein (wohl nicht ganz legaler) Vorschlag: Geh einfach. Ich kenn ja weder Dich noch die Hintergründe, aber ich denke, ich würde es ggf. so machen, dass ich mich erstmal krank melde.

So und was ist denn das Problem, wenn die Dir einen Aufhebungsvertrag anbieten? Du kannst eher weg, kriegst evtl. noch eine Abfindung und wenn Du Glück hast, kriegst Du nicht mal eine Arbeitslosengeld-Sperre.

Ich möchte nicht, dass es jetzt assig rüberkommt, aber wenn einen der Job krank macht (und das scheint ja bei Dir der Fall zu sein), muss man sich halt was überlegen. Alles ist besser, als seine Gesundheit zu ruinieren.

Ich bin eigentlich auch gegen das Krankfeiern, aber bedenke: Wenn Du selber kündigst, kriegst Du sehr wahrscheinlich eine 3monatige Sperre vom Arbeitsamt reingedrückt.

Oder such Dir halt direkt einen neuen Job aber pfeif auf die Kündigungsfristen! Was soll Dir denn passieren? Vor Gericht zerren und auf Arbeitsleistung verklagen wird Dich Deine Firma wohl nicht, oder? Vor allem, wenn die Dich anscheinend ja sowieso loswerden wollen.

Ich wünsch Dir viel Erfolg, egal was Du tust.

Gruss
Krötilla

Gefällt mir

26. Juli 2004 um 14:38

Ja, geh!
Lass Dir nicht alles gefallen, wenn ein JOb krank macht, wird es Zeit zu gehen!

Du weißt, dass Du rechtlich gegen Mobbing vorgehen kannst?! Also so einfach schmeißt Dich da niemand raus! Eine Rechtschutzversicherung wäre von Vorteil.

Würde es machen wie unten beschrieben: erst einmal krank schreiben lassen, warum nicht über Wochen?? Dann kannste in Ruhe suchen und kriegst erst mal noch Geld!

Alles Gute!

Gefällt mir

27. Juli 2004 um 8:47

Eine Sperre
Hallo,
du wirst auf jeden Fall eine Sperre bekommen, wenn du einfach so gehst, wenn sie Dich los werden wollen, lasse dich doch einfach kündigen.Auch bei einem Aufhebevertrag bekommst du kein Arbeitslosengeld, da du alles dafür tun mußt um einen Arbeit zu behalten oder bekommen.
Vielleicht hilft dir ja schon eine Beratung bei der Gewerkschaft oder Krankenkasse oder auch eine von etlichen Beratungsstellen für Mobbing weiter.

Gefällt mir

28. Juli 2004 um 9:05
In Antwort auf joker41

Eine Sperre
Hallo,
du wirst auf jeden Fall eine Sperre bekommen, wenn du einfach so gehst, wenn sie Dich los werden wollen, lasse dich doch einfach kündigen.Auch bei einem Aufhebevertrag bekommst du kein Arbeitslosengeld, da du alles dafür tun mußt um einen Arbeit zu behalten oder bekommen.
Vielleicht hilft dir ja schon eine Beratung bei der Gewerkschaft oder Krankenkasse oder auch eine von etlichen Beratungsstellen für Mobbing weiter.

Nicht zwangsläufig
Hallo Ratlose und Joker,

man muss nicht zwangsläufig eine Sperre beim Arbeitslosengeld bekommen, wenn man eine Abfindung bzw. einen Aufhebungsvertrag erhält.

Es ist (so war es jedenfalls bis vor 1 Jahr) so, dass wenn in dem Aufhebungsvertrag steht, dass dieser Aufhebungsvertrag nur statt einer Kündigung geschlossen wurde, bekommt man möglicherweise keine Sperre.

Also, wenn Du glaubhaft machen kannst, dass Du eh gekündigt worden wärst.

Letztlich entscheidet es aber anscheinend der Sachbearbeiter beim Arbeitsamt ... sorry Arbeits-AGENTUR ;0).

Ich habe auch mal von einer gehört, die auch selber gekündigt hat wegen Mobbing (und die hat das auch so bei der Arbeitsagentur angegeben) und auch keine Sperre bekommen hat.

Viel Glück!
Krötilla

Gefällt mir

3. August 2004 um 14:10

Hallo du,
so, jetzt muss ich hier auch nochmal meinen Senf dazugeben. Warst du schon beim Arzt? Hast du irgendwelche "neuen" Krankheiten, die man auf die Jobsituation zurückführen kann?
Dann hast du nämlich die Möglichkeit nach der Kündigung von deinem Arzt ein spezielles Formular ausfüllen zu lassen (gibts beim Arbeitsamt als Vordruck) dass die Arbeit für dich gesundheitlich nicht mehr tragbar war. Und dann bekommst du auch keine Sperre.

Du musst nur drauf achten, dass du sofort nach der Kündigung beim Arbeitsamt aufschlägst, die sind nämlich so fies und verlangen für jeden überfälligen Tag eine Gebühr. Ich glaub das absolute minimum liegt pro Tag bei 7,00 EUR. Nagle mich hier aber nicht fest. Nicht dass du dann hier auch noch bezahlen musst...

Ansonsten würd ich sagen, wenn bei dir die Fixkosten durch das Arbeitslosengeld gedeckt sind (rechne doch mal nach) dann lass dir Zeit was passendes zu finden.

Noch eine Möglichkeit (du hast ja Burnout erwähnt) ist, dass du dich von deinem Arzt für ne Zeitlang krankschreiben lässt....kommt halt auf den Arzt und sein Budget an und ob er es für notwendig erachtet.
Red doch mal mit deinem Hausarzt - der kann dir da bestimmt auch Tips geben. Dann ist die Zeit in der Kündigung nicht mehr arg lang...

Ansonsten kann ich dir nur alles Gute wünschen und gaanz feste die Daumen drücken

Mobbel1

Gefällt mir

12. Dezember 2007 um 15:19

Mobbing auf der arbeit
ich gebe dir denn rat gehe zum arzt lasse dich krank schreiben wegen spychischenstress bin auch krank geschrieben seid einem haben jahr dann biss du geschützt wegen mobbing kann man sich krank schreiben lassen oder rufe mich an 016091493116

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen