Home / Forum / Schule & Studium / Hasse Schule

Hasse Schule

7. Januar um 17:57

Ich bin 14 Jahre alt und in der 8.Klasse. Seit der 5. Klasse hasse ich Schule ( wegen der Mitschüler) Ich bin sehr schüchtern. Seit der 7. Klasse bin ich auf einer Realschule und hasse Schule. Ich bin ein Außenseiter. Jz in der 8. Klasse ist es sehr extrem. Ich wollte eigentlich Abitur machen aber will nicht solange in der Schule bleiben. Ich bin zwar mit einer Mitschülerin in der Pause aber das nur zwangshaft. Ich habe eine Freundin mit der ich mich aber sehr selten treffe, weil sie auf einem Gymnasium ist. Meine Familie mag ich sehr. Aber ich HASSE SCHULE!!! Manchmal tue ich so als ob ich krank wär und wenn Partnerarbeit ist will KEINER mit mir arbeiten... 

Top 3 Antworten

8. Januar um 7:58
In Antwort auf hallohallo28

Ich bin 14 Jahre alt und in der 8.Klasse. Seit der 5. Klasse hasse ich Schule ( wegen der Mitschüler) Ich bin sehr schüchtern. Seit der 7. Klasse bin ich auf einer Realschule und hasse Schule. Ich bin ein Außenseiter. Jz in der 8. Klasse ist es sehr extrem. Ich wollte eigentlich Abitur machen aber will nicht solange in der Schule bleiben. Ich bin zwar mit einer Mitschülerin in der Pause aber das nur zwangshaft. Ich habe eine Freundin mit der ich mich aber sehr selten treffe, weil sie auf einem Gymnasium ist. Meine Familie mag ich sehr. Aber ich HASSE SCHULE!!! Manchmal tue ich so als ob ich krank wär und wenn Partnerarbeit ist will KEINER mit mir arbeiten... 

ich bin 42.
"Aussenseiter" war ich als Kind und bin ich bis heute geblieben.
Nö, keiner wollte mit mir Partnerarbeiten machen, im Sport wenn die Klasse in Teams aufgeteilt wurde, immer die letzte, die gewählt wurde, in der Pause immer allein.
Hab trotzdem Abi gemacht - und studiert. Im Studium war es dann übrigens völlig anders.

Schule habe ich nicht gemocht, aber schon da gelernt, dass es herzlich sinnlos ist, die Welt dafür zu verdammen, dass ich nun einmal nicht so bin, wie sie.

Zum Glück leben wir in einer Zeit, wo man die Freunde nicht im Ort / im Viertel / in der Schule / auf Arbeit finden muss, wir haben dank Internet die ganze Welt zur Verfügung. Auch für jeden Freak finden sich Menschen, die mit einem kompatibel sind, zu einem passen.

9 LikesGefällt mir

8. Januar um 7:58
In Antwort auf hallohallo28

Ich bin 14 Jahre alt und in der 8.Klasse. Seit der 5. Klasse hasse ich Schule ( wegen der Mitschüler) Ich bin sehr schüchtern. Seit der 7. Klasse bin ich auf einer Realschule und hasse Schule. Ich bin ein Außenseiter. Jz in der 8. Klasse ist es sehr extrem. Ich wollte eigentlich Abitur machen aber will nicht solange in der Schule bleiben. Ich bin zwar mit einer Mitschülerin in der Pause aber das nur zwangshaft. Ich habe eine Freundin mit der ich mich aber sehr selten treffe, weil sie auf einem Gymnasium ist. Meine Familie mag ich sehr. Aber ich HASSE SCHULE!!! Manchmal tue ich so als ob ich krank wär und wenn Partnerarbeit ist will KEINER mit mir arbeiten... 

ich bin 42.
"Aussenseiter" war ich als Kind und bin ich bis heute geblieben.
Nö, keiner wollte mit mir Partnerarbeiten machen, im Sport wenn die Klasse in Teams aufgeteilt wurde, immer die letzte, die gewählt wurde, in der Pause immer allein.
Hab trotzdem Abi gemacht - und studiert. Im Studium war es dann übrigens völlig anders.

Schule habe ich nicht gemocht, aber schon da gelernt, dass es herzlich sinnlos ist, die Welt dafür zu verdammen, dass ich nun einmal nicht so bin, wie sie.

Zum Glück leben wir in einer Zeit, wo man die Freunde nicht im Ort / im Viertel / in der Schule / auf Arbeit finden muss, wir haben dank Internet die ganze Welt zur Verfügung. Auch für jeden Freak finden sich Menschen, die mit einem kompatibel sind, zu einem passen.

9 LikesGefällt mir

8. Januar um 10:51
In Antwort auf hallohallo28

Ich bin 14 Jahre alt und in der 8.Klasse. Seit der 5. Klasse hasse ich Schule ( wegen der Mitschüler) Ich bin sehr schüchtern. Seit der 7. Klasse bin ich auf einer Realschule und hasse Schule. Ich bin ein Außenseiter. Jz in der 8. Klasse ist es sehr extrem. Ich wollte eigentlich Abitur machen aber will nicht solange in der Schule bleiben. Ich bin zwar mit einer Mitschülerin in der Pause aber das nur zwangshaft. Ich habe eine Freundin mit der ich mich aber sehr selten treffe, weil sie auf einem Gymnasium ist. Meine Familie mag ich sehr. Aber ich HASSE SCHULE!!! Manchmal tue ich so als ob ich krank wär und wenn Partnerarbeit ist will KEINER mit mir arbeiten... 

Ich würde an deiner Stelle zunächst die Realschule ordentlch beenden. Die Schule ist auch gut zu meistern, wenn man keine Freunde hat. Schöer wäre es natürlich mit. Was die Gruppenarbeit betrifft, würde ich mit deinen Lehrern reden, dass die die die Gruppenmitarbeiter bestimmen und wenn jemand nicht mit dir zusammen arbeiten will, dann gibt es eine Sanktion. Soetwas ist mobbing, was man mit dir macht.
Aber auch die Frage sei gestattet, WARUM deine Klassenkameraden so abweisend dir gegenüber sind. Allein an Schüchternheit würde ich das nicht festmachen. Ergründe das doch mal, ob da noch was anderes dahinter steckt.

Das Abitur kannst Du doch trotzdem machen, es heißt ja nicht, dass deine Mitschüler dann auch alle dort zu finden sind. Da kannst Du mit einem Neuanfang punkten.

1 LikesGefällt mir

8. Januar um 11:09
In Antwort auf hallohallo28

Ich bin 14 Jahre alt und in der 8.Klasse. Seit der 5. Klasse hasse ich Schule ( wegen der Mitschüler) Ich bin sehr schüchtern. Seit der 7. Klasse bin ich auf einer Realschule und hasse Schule. Ich bin ein Außenseiter. Jz in der 8. Klasse ist es sehr extrem. Ich wollte eigentlich Abitur machen aber will nicht solange in der Schule bleiben. Ich bin zwar mit einer Mitschülerin in der Pause aber das nur zwangshaft. Ich habe eine Freundin mit der ich mich aber sehr selten treffe, weil sie auf einem Gymnasium ist. Meine Familie mag ich sehr. Aber ich HASSE SCHULE!!! Manchmal tue ich so als ob ich krank wär und wenn Partnerarbeit ist will KEINER mit mir arbeiten... 

mich hassen alle oder keiner will mit mir Spielen reicht nicht aus um sich eine Meinung zu bilden und einen guten Rat zu geben.

Frag dich doch mal was an oder bei dir so anders ist als bei den anderen. Was sagen sie zum Beispiel wenn du in ner Partnerarbeit mit machen willst ? 

Ohne mehr Infos kann man echt nnur immer Mutmaßen, und das würde nicht helfen.

1 LikesGefällt mir

9. Januar um 7:46

Danke für die Blumen

Keine Ahnung, ob ich mich hätte so verändern können, dass ich allseits beliebt bin - aber mich selbst zu verlieren, um den Publikumspreis zu gewinnen, wäre es jedenfalls nie wert gewesen.

2 LikesGefällt mir

20. Januar um 13:06

ich habe nie Schule gehasst ...... 

1 LikesGefällt mir

20. Januar um 13:11
In Antwort auf hallohallo28

Ich bin 14 Jahre alt und in der 8.Klasse. Seit der 5. Klasse hasse ich Schule ( wegen der Mitschüler) Ich bin sehr schüchtern. Seit der 7. Klasse bin ich auf einer Realschule und hasse Schule. Ich bin ein Außenseiter. Jz in der 8. Klasse ist es sehr extrem. Ich wollte eigentlich Abitur machen aber will nicht solange in der Schule bleiben. Ich bin zwar mit einer Mitschülerin in der Pause aber das nur zwangshaft. Ich habe eine Freundin mit der ich mich aber sehr selten treffe, weil sie auf einem Gymnasium ist. Meine Familie mag ich sehr. Aber ich HASSE SCHULE!!! Manchmal tue ich so als ob ich krank wär und wenn Partnerarbeit ist will KEINER mit mir arbeiten... 

Sehr viele Schüler lieben die Schule nicht. Die zwei Jahre bis zur Mittleren Reife musst Du aber noch irgendwie durchhalten. Wir mussten das alle. Gruppenarbeit, macht man die nicht meistens mit denen, die in der Nähe sitzen ?
Versucht doch einfach mal, ein bisschen mehr aus Dir herauszugehen. 
Und versuche halt, gut zu lernen und die Noten einigermaßen hinzubekommen. Das Schriftliche zählt ja mehr als das Mündliche. Wenn die Lehrer das Gefühl haben, dass Du aufmerksam bist und den Unterricht nicht störst und Deine Hausaufgaben ordentlich erledigst, dann werdes sie Dir auch keine schlechte Note reinknallen.

Gefällt mir

23. Januar um 11:29

Eigentlich ja. Die Lehrer waren ziemlich nett eigentlich. Jedenfalls die die ich hatte. Die Mitschühler waren wie man es halt erwarten kann. MIt den einen konnte man, mit den anderen nicht. Bei uns war es ganz besonders oft zwischen den Mädchen so eine Art Konkurrenz. Wer das bessere Outfit hatte, wer beliebter war bei anderen und solche kindischen Dinge eben. Aber wenn ich so zurückdenke kann ich mich nicht beklagen. Ich hab die Schule nie gehasst und auch keinen der Mitschüler.
Der einzige der ein bisschen Griesgrämerisch rüber gekommen ist war meistens der Hausmeister. Aber mit dem hatte man ja fast nie etwas direkt zu tun.

Gefällt mir

23. Januar um 11:58
In Antwort auf freyja027

Eigentlich ja. Die Lehrer waren ziemlich nett eigentlich. Jedenfalls die die ich hatte. Die Mitschühler waren wie man es halt erwarten kann. MIt den einen konnte man, mit den anderen nicht. Bei uns war es ganz besonders oft zwischen den Mädchen so eine Art Konkurrenz. Wer das bessere Outfit hatte, wer beliebter war bei anderen und solche kindischen Dinge eben. Aber wenn ich so zurückdenke kann ich mich nicht beklagen. Ich hab die Schule nie gehasst und auch keinen der Mitschüler.
Der einzige der ein bisschen Griesgrämerisch rüber gekommen ist war meistens der Hausmeister. Aber mit dem hatte man ja fast nie etwas direkt zu tun.

Der Hausmeister und seine Frau hatten einen Kiosk, an dem sie in den Pausen Essen und Trinken verkauften. Da habe ich so einiges ausgegeben...

1 LikesGefällt mir

23. Januar um 20:23

Ich habe die Schulzeit geliebt. Nicht, weil ich die Super-Schülerin war, sondern weil es einfach die richtige Schule für mich war. Und die richtigen Leute um mich herum.
Wenn du Abi machen möchtest, warum gehst du dann nicht aufs Gymnasium? Vielleicht würde dir das gut tun.

Gefällt mir

24. Januar um 21:12
In Antwort auf daphne0105

Der Hausmeister und seine Frau hatten einen Kiosk, an dem sie in den Pausen Essen und Trinken verkauften. Da habe ich so einiges ausgegeben...

An dem Gymnasium, wo ich war, war der Hausmeister einer der coolsten Typen, die da herumgestiefelt sind. Er war geerdet und in einer Weise ehrlich zu den Leuten, die vor lauter Doppelmoralin triefenden Berufsbetroffenen schon auch an die Nieren gehen konnte.

Ich fand die Schule für mich selbst nicht schlimm, sondern bloß verachtenswert -- wegen der Feigheit und Verlogenheit und Doppelmoral, die da auch auf Seiten der Verantwortlichen überall geherrscht hat, und die gepaart war mit übertriebenem Augenzudrücken und großer Bereitschaft zur Rechtsbeugung und Duldung von Niedertracht zwecks Wahrung der Fassade. Immer Eiapopeia und Beklommenheit und alibimäßig mit dem Zeigefinger wedeln und unter den Teppich kehren, wo hätte hart durchgegriffen werden müssen.

Da haben zB über die Stränge schlagende Söhnchen von prominenten Mitgliedern der städtischen Lions-Club-Depandance jahrelang am Fahrradabstellplatz und in den Hecken vom Sportplatz systematisch und durchorganisiert mit Drogen gedealt, und weil die Schulleitung zum Teil auch im Lions Club war, war das natürlich für die Schulleitung irgendwie eine delikate und zwiespältige Angelegenheit, und es ist dagegen nicht wirklich vorgegangen, sondern alles immer heruntergespielt und unter den Teppich gekehrt worden. Drogenkonsum ist sehr ungesund. Zugleich, während dies geduldet und unter dem Teppich gehalten worden ist, wurde an der Schule von der Vollkornfresserfraktion der Lehrerschaft eine Hetzkampagne nach der anderen gegen den Hausmeister losgetreten, weil der so pöse war, auch Zimtschnecken (mit bösem Zucker drin) und Bifi und süssen Kaba in Tetrapacks und ungesundes Cola zu verkaufen, und deswegen quasi die Gesundheit der Weltbevölkerung auf dem Gewissen hatte. Auch zum Schiessen fand ich, wie manche ernährungsbewusste, auf der Ökowelle reitende Biologie-Lehrerinnen zB gegen McDonalds gehetzt haben, und dann unter dem Deckmantel des kritisch Hinterfragen-wollens mit der Schulklasse eine Ausfahrt zu einem McDonalds organisiert haben, wo dann irgendwelche von McDonalds abgestellten Leute referiert und sich der Diskussion gestellt und dabei die ganze Schulklasse samt Lehrerin üppig mit McDonalds-Produkten versorgt und gefüttert haben, sodass die sich mal wieder so richtig bis zum Kragen mit leckeren McDonalds-Sachen vollfressen konnten ohne dafür zahlen zu müssen, was wohl auch der eigentliche Zweck der Veranstaltung war. Auf der Rückfahrt hatten die dann auch immer hübsche McDonalds-Fähnchen und sonstige Werbesouvenirs dabei.

Da sind zwei Schwestern in der Unterstufe während der großen Ferien in ihr Heimatland verfrachtet worden und zum Schuljahresanfang beschnitten zurückgekommen. Was machen die Verantwortlichen an der Schule? Anstatt wegen Körperverletzung und Kindesmisshandlung die Behörden einzuschalten, gehen sie den Weg des geringeren Widerstandes und stecken den Kopf in den Sand und tun so, als würden sie von all dem nichts mitkriegen.

Anstatt dafür zu sorgen, dass durchgegriffen wird und dafür gesorgt wird, dass die Schülerschaft sich untereinander und gegenüber der Lehrerschaft anständig benimmt, ist zB auch immer weggeschaut worden wenn bestimmten Lehrer/inne/n, die innerhalb der Lehrerschaft eine Außenseiterrolle hatten, von niederträchtigen Elementen der Schülerschaft mal wieder eins ausgewischt worden ist. ZB Schultasche aus dem Lehrerzimmer geklaut und angezündet. ZB Autoreifen zerstochen. Dass diejenigen Lehrer/innen, die das immer traf, mit der Zeit daran kaputtgingen, war der Schulleitung egal. Statt durchzugreifen wurde lieber mit viel Herumgeeiere beim Verheizen dieser gemobten und gequälten Lehrer/innen-Existenzen zugeschaut.

Dazu kam noch, dass immer ausgerechnet die Eltern der sich am asozialsten aufführenden Schüler/innen sich über jede Disziplinierungsmaßnahme am lautesten aufgeregt und mit der auf Schulrecht spezialisierten Anwaltskanzlei gedroht haben.

Da gabs sitzengebliebene 16-jährige Mittelstufenschüler, die in der Mittagspause in die Kneipe gegangen sind und sich da drei dunkle Hefeweizen reingestellt haben und dann im Nachmittagsunterricht strunzbesoffen im Religionsunterricht gesessen sind. Anders war das vermutlich für intelligente Leute nicht auszuhalten. Ich kann nur vermuten, denn zu der Zeit war ich dem ganzen schon in Richtung Ethikunterricht entflohen. Der Religionslehrer hat naiv getan und uns übrigen gefragt, ob wir wüssten, warum die betreffenden Leute nachmittags immer so albern seien. Ich hab ihm vorgeschlagen, anstatt hier jetzt so dumm zu tun, vielleicht in der Mittagspause auch mal in besagte Kneipe zu gehen, denn dort könne er sie zu dieser Zeit oft beim Saufen antreffen und sie vielleicht selber fragen, wie das kommt, dass sie nachmittags bei ihm immer so albern sind. Da hat der Mann dann erstmal versucht, mir eins auf den Deckel zu geben und mir zu erklären, ich, der ich gar nicht bei ihm in den Religionsunterricht gehe sondern es vorziehe, den Ethikunterricht zu besuchen, dürfe so etwas doch nicht sagen und dadurch diese anderen armen Kinderchen womöglich verunglimpfen... In dieser Art hat das häufig funktioniert.

In der Oberstufe hatte ich einen Deutschlehrer, der seinen Unterricht vorbereitet hat, indem er uns Zettel mit Fotokopien von Auszügen der in der Oberstufenbücherei ausliegenden Literaturhilfen ausgeteilt und dabei gewichtig behauptet hat, das seien ganz spezielle Materialien, die eigentlich nur für Lehrer gedacht seien. Meinen lieben Mitschüler/inne/n ist das lustigerweise nicht aufgefallen weil es als eher uncool galt, in die Oberstufenbücherei zu gehen, um dort in Bücher hineinzusehen. Ich hab dann halt immer die Fotokopien mit den Sachen aus der Oberstufenbücherei verglichen und dadurch gewusst, auf welche Literaturhilfe der Lehrer selbst zurückgreift, und diese dann am Tag vor der Klassenarbeit in der Mittagspause auch gelesen und dadurch gewusst, was der Lehrer gerne lesen will, und jedesmal recht billig 14 bis 15 Punkte, d.h. eine Eins, kassiert.

Ich könnte noch vieles aufzählen, was mir, auch in meiner Eigenschaft als Schülersprecher, nicht ganz verborgen geblieben ist, aber nur so viel:

Es gab/gibt durchaus Lehrer/innen, vor denen ich großen Respekt habe/hatte.
Aber vor unserem Schulwesen habe ich keine Achtung mehr.

Schule, so wie ich sie erlebt habe, ist eigentlich ein kranker Witz, und hauptsächlich deswegen sehe ich darin eine Institution, die einen aufs Leben vorbereitet.

Gefällt mir

24. Januar um 21:20
In Antwort auf daphne0105

Der Hausmeister und seine Frau hatten einen Kiosk, an dem sie in den Pausen Essen und Trinken verkauften. Da habe ich so einiges ausgegeben...

Wenn er am Kiosk Trinken verkauft hat, hatte er dann auch Jägermeister im Sortiment? Also für die Schüler meine ich. Ich frage, denn es gibt da so bestimmte Schulfächer...  und früher haben sie zB vor Seeschlachten ja auch Schnaps und Rum an die Mannschaften ausgegeben...

Gefällt mir

24. Januar um 21:56
In Antwort auf SkyCaptain07

Wenn er am Kiosk Trinken verkauft hat, hatte er dann auch Jägermeister im Sortiment? Also für die Schüler meine ich. Ich frage, denn es gibt da so bestimmte Schulfächer...  und früher haben sie zB vor Seeschlachten ja auch Schnaps und Rum an die Mannschaften ausgegeben...

Was es da alles gab , weiß ich nicht mehr, Alkohol jedoch bestimmt nicht. Ich habe mir da immer leckeren Vollmilchkakao gekauft

Gefällt mir

24. Januar um 22:40
In Antwort auf daphne0105

Was es da alles gab , weiß ich nicht mehr, Alkohol jedoch bestimmt nicht. Ich habe mir da immer leckeren Vollmilchkakao gekauft

Und da gabs an Eurer Schule keine politisch korrekten Protestwellen gegen einen Hausmeister, der mit so ungesundem Zeug die Schülerschaft für die böse kapitalistische Milch- und Kakaoindustrie anfixt?

Gefällt mir

24. Januar um 22:42
In Antwort auf SkyCaptain07

Und da gabs an Eurer Schule keine politisch korrekten Protestwellen gegen einen Hausmeister, der mit so ungesundem Zeug die Schülerschaft für die böse kapitalistische Milch- und Kakaoindustrie anfixt?

Wieso soll Kakso ungesund sein, oder Milch ? Schokoriegel hat er auch verkauft. Meine Freundin und ich haben uns immer Raider geteilt.

Gefällt mir

24. Januar um 22:42
In Antwort auf daphne0105

Wieso soll Kakso ungesund sein, oder Milch ? Schokoriegel hat er auch verkauft. Meine Freundin und ich haben uns immer Raider geteilt.

Kakao

Gefällt mir

24. Januar um 23:50
In Antwort auf daphne0105

Wieso soll Kakso ungesund sein, oder Milch ? Schokoriegel hat er auch verkauft. Meine Freundin und ich haben uns immer Raider geteilt.

Ich unterstell jetzt mal, dass im Kakao auch böser, politisch unkorrekter Zucker drin war.  ;->

Raider musste ich eben googeln. Das war offenbar bis 1991 der frühere Name der Dinger, die jetzt Twix heissen. 1991 war ich noch bei den Mücken, d.h., noch gar nicht auf der Welt...

Ich war in der Schule meistens zu knickerig, um mir nebenbei etwas zu kaufen. Hatte immer meine Thermoskanne mit Tee und meine wohlgefüllte metallene Vesperdose dabei. Hab ich auch jetzt immer noch. Ist ganz praktisch wenn man mit Leuten umgehen muss und denen ggfs ein heißes Getränk anbieten kann. 

Mit Nebenbei-Einkäufen hab ich erst richtig angefangen als meine Freundin an meine Schule gewechselt hat und ich bei ihr und ihren Freundinnen Süßholz raspeln wollte. Meine Freundin mag Schinken-Käse-Seelen und Käse-Laugenstangen und Laugenbrezeln und Schinkenhörnchen und Käsebrötchen (also die Dinger mit dem eingebackenen geschmolzenen krustigen Käse) und Berliner und Amerikaner und Butterhörnchen und derartiges. Das hab ich ausgenutzt, um das Damen-Grüppchen regelmäßig mit Backwaren aus der Bäckertüte anzulocken und an mich zu gewöhnen und mir im Zuge dessen mit der Zeit meine Freundin gewogen zu machen.

Gefällt mir

25. Januar um 7:46
In Antwort auf SkyCaptain07

Ich unterstell jetzt mal, dass im Kakao auch böser, politisch unkorrekter Zucker drin war.  ;->

Raider musste ich eben googeln. Das war offenbar bis 1991 der frühere Name der Dinger, die jetzt Twix heissen. 1991 war ich noch bei den Mücken, d.h., noch gar nicht auf der Welt...

Ich war in der Schule meistens zu knickerig, um mir nebenbei etwas zu kaufen. Hatte immer meine Thermoskanne mit Tee und meine wohlgefüllte metallene Vesperdose dabei. Hab ich auch jetzt immer noch. Ist ganz praktisch wenn man mit Leuten umgehen muss und denen ggfs ein heißes Getränk anbieten kann. 

Mit Nebenbei-Einkäufen hab ich erst richtig angefangen als meine Freundin an meine Schule gewechselt hat und ich bei ihr und ihren Freundinnen Süßholz raspeln wollte. Meine Freundin mag Schinken-Käse-Seelen und Käse-Laugenstangen und Laugenbrezeln und Schinkenhörnchen und Käsebrötchen (also die Dinger mit dem eingebackenen geschmolzenen krustigen Käse) und Berliner und Amerikaner und Butterhörnchen und derartiges. Das hab ich ausgenutzt, um das Damen-Grüppchen regelmäßig mit Backwaren aus der Bäckertüte anzulocken und an mich zu gewöhnen und mir im Zuge dessen mit der Zeit meine Freundin gewogen zu machen.

Keine schlechte Strategie. Aber da hast Du bestimmt viel ausgegeben ? So Backwaren sind ja recht teuer.

Gefällt mir

25. Januar um 9:21
In Antwort auf SkyCaptain07

Ich unterstell jetzt mal, dass im Kakao auch böser, politisch unkorrekter Zucker drin war.  ;->

Raider musste ich eben googeln. Das war offenbar bis 1991 der frühere Name der Dinger, die jetzt Twix heissen. 1991 war ich noch bei den Mücken, d.h., noch gar nicht auf der Welt...

Ich war in der Schule meistens zu knickerig, um mir nebenbei etwas zu kaufen. Hatte immer meine Thermoskanne mit Tee und meine wohlgefüllte metallene Vesperdose dabei. Hab ich auch jetzt immer noch. Ist ganz praktisch wenn man mit Leuten umgehen muss und denen ggfs ein heißes Getränk anbieten kann. 

Mit Nebenbei-Einkäufen hab ich erst richtig angefangen als meine Freundin an meine Schule gewechselt hat und ich bei ihr und ihren Freundinnen Süßholz raspeln wollte. Meine Freundin mag Schinken-Käse-Seelen und Käse-Laugenstangen und Laugenbrezeln und Schinkenhörnchen und Käsebrötchen (also die Dinger mit dem eingebackenen geschmolzenen krustigen Käse) und Berliner und Amerikaner und Butterhörnchen und derartiges. Das hab ich ausgenutzt, um das Damen-Grüppchen regelmäßig mit Backwaren aus der Bäckertüte anzulocken und an mich zu gewöhnen und mir im Zuge dessen mit der Zeit meine Freundin gewogen zu machen.

hehe, ja Raider musste den Namen ändern, weil sie auf einen internationaleren Markt gehen wollten und da war der Name geschützt

In der Schulzeit habe ich mir als Nascherei nur ab und an Brausepulver - Päckchen geholt. Alle paar Wochen mal. An Milch und Kakao kam ich nie wirklich ran, aber das Milchgeld einsammeln für die Klasse hatte ich eine Zeit lang am Hals, ich habe es so gehasst. Was auch immer ich versucht habe, es ging am Ende nie auf. Ich weiß bis heute nicht warum, rechnen konnte ich dafür mehr als gut genug. Und doch gab es immer Stress ohne Ende.

Gefällt mir

25. Januar um 10:13
In Antwort auf avarrassterne1

hehe, ja Raider musste den Namen ändern, weil sie auf einen internationaleren Markt gehen wollten und da war der Name geschützt

In der Schulzeit habe ich mir als Nascherei nur ab und an Brausepulver - Päckchen geholt. Alle paar Wochen mal. An Milch und Kakao kam ich nie wirklich ran, aber das Milchgeld einsammeln für die Klasse hatte ich eine Zeit lang am Hals, ich habe es so gehasst. Was auch immer ich versucht habe, es ging am Ende nie auf. Ich weiß bis heute nicht warum, rechnen konnte ich dafür mehr als gut genug. Und doch gab es immer Stress ohne Ende.

Banjo gab es auch. Das war aber nicht ganz so beliebt.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Abschlusspräsentation
Von: bahar275
neu
23. Januar um 15:46
U-Datei verschwand, wie zu tun?
Von: xxl02101
neu
15. Januar um 3:10
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen