Home / Forum / Schule & Studium / Geschichts- oder Archäologie-Studium???

Geschichts- oder Archäologie-Studium???

31. August 2004 um 15:31

Hallo miteinander! Eventuell gibt es ja unter euch Geschichts- oder Archäologie Studies oder schon fertige oder Leute die sich auskennen, die mir ein paar dumme Fragen beantworten könnnten
Ich hab das Abi am Abendgymnasium nach geholt, um meinen Traum von einen Studium zu erfüllen. Bin inzwischen 31 und schwanke zwischen obigen Studiengängen. Geschichte allgemein und Archöologie hat mich schon immer begeistert und da ich schon eine "anständige" Ausbildung hinter mir habe, kommt es mir nicht so darauf an, ob ich später Berufsaussichten habe. Sekretärin bin ich jetzt schon und kann das auch nach dem Studium machen, wenn sich nix ergibt.(ist nicht negativ gemeint!) Aber ich habe mir meinen Wunsch erfüllt. Nun aber zu meiner eigentlichen Frage: Was ist der Unterschied zwischen beiden Studiengängen? Also bei Geschichte buddelt man nicht im Boden rum, wie bei Archäologie. Was kann man mit einem Geschichtsstudium machen? Man ist dann Historikerin? Und was kann ich mit so seinem Titel anfangen?

31. August 2004 um 17:49

Als Historikerin
könntest Du z.B. Fremdenführerin werden, oder eine Eventmanagerin, die entsprechende Reisen organisiert (Burgwochenenden, mit klassischen Konzerten, Rittermahl, etc.). Das ginge für den Anfang auch nebenberuflich.

Auch eine Tätigkeit als freie Journalistin wäre denkbar, Du könntest z.B. Recherchen anstellen zu bestimmten Sachthemen und Artikel darüber schreiben, vielleicht sogar Dokus dazu drehen.

Oder Du könntest VHS-Kurse geben, bzw. für private Insitute unterrichten.

Du könntest auch andere bei ihrer Doktorarbeit unterstützen - eine rechtliche Grauzone, aber sehr lukrativ (orientier Dich in dem Fall Richtung Tallin, Riga, Bratislava, und knüpf entsprechende Kontakte zu den Profs dort. Im Osten ist ALLES möglich).

Du könntest Autorin werden und Historienromane schreiben - Anne Golon hat an "Angélique" seinerzeit sicher nicht schlecht verdient.

Geh doch einfach mal mit offenen Augen durch die Welt und überlege, ob es nicht etwas gibt, einen Service, den Du in diesem Bereich bisher vermisst hast.

Du dürftest rasch noch mehr Ideen bekommen.

Brooke

Gefällt mir

31. August 2004 um 18:13
In Antwort auf brooke

Als Historikerin
könntest Du z.B. Fremdenführerin werden, oder eine Eventmanagerin, die entsprechende Reisen organisiert (Burgwochenenden, mit klassischen Konzerten, Rittermahl, etc.). Das ginge für den Anfang auch nebenberuflich.

Auch eine Tätigkeit als freie Journalistin wäre denkbar, Du könntest z.B. Recherchen anstellen zu bestimmten Sachthemen und Artikel darüber schreiben, vielleicht sogar Dokus dazu drehen.

Oder Du könntest VHS-Kurse geben, bzw. für private Insitute unterrichten.

Du könntest auch andere bei ihrer Doktorarbeit unterstützen - eine rechtliche Grauzone, aber sehr lukrativ (orientier Dich in dem Fall Richtung Tallin, Riga, Bratislava, und knüpf entsprechende Kontakte zu den Profs dort. Im Osten ist ALLES möglich).

Du könntest Autorin werden und Historienromane schreiben - Anne Golon hat an "Angélique" seinerzeit sicher nicht schlecht verdient.

Geh doch einfach mal mit offenen Augen durch die Welt und überlege, ob es nicht etwas gibt, einen Service, den Du in diesem Bereich bisher vermisst hast.

Du dürftest rasch noch mehr Ideen bekommen.

Brooke

Klassische Historikerjobs
... sind z.B. Geschichtslehrer, Archivar oder Mitarbeiter im Historischen Museum. Könnte für dich alles schwierig werden, weil es öffentlicher Dienst ist und dort z.T. Altersobergrenzen existieren.

Gefällt mir

31. August 2004 um 23:50

Link
Google ist doch was Hübsches. Nur einmal "Studienwahl" eingegeben und schon spuckt es diese Seite raus:
http://www.studienwahl.de/fmg.htm

Gefällt mir

2. September 2004 um 22:06

Hallo Kleineloewin!
Also ich studier jetzt im 5. Semester Geschichte mit dem Abschluss Bachelor.
Dann gibt es ja noch den Magister, der ein sehr wissenschaftliches Studium ist und dich quasi auf eine Laufbahn an der Uni vorbereiten soll. Aber natürlich kannst du mit diesem Abschluss auch alle anderen Jobs machen, die ein Historiker eben so machen.

Das wichtigste sind allerdings Praktika. Die musst du machen, auch wenn du sie nicht während des Studiums vorgeschrieben bekommst.
In Verlagen, Museen, Archiven- was dich interessiert. Aber ohne Berufserfahrung auf dem Gebiet, auf dem du später eventuell arbeiten möchtest, bekommst du mit Geisteswissenschaften nicht mehr so schnell was. Das ist leider so und ich habe das bísher so gehandhabt, dass ich jede Semesterferien etwas gemacht habe (okay, einmal habe ich geschlunzt )

Und was macht man bei Geschichte?
Bei Magister kannst du dich sofort auf eine Epoche spezialisieren. Beim B.A. musst du zuallererst alle drei Epochen abhandeln und spezialisierst dich erst im Hauptstudium.
Ist eben alles recht trocken, aber das kommt auch immer auf den Dozenten an- wie der den Stoff vermittelt.

Ansonsten kann ich Geschichte nur weiterempfehlen.

Gefällt mir

2. September 2004 um 22:54

Ach...
...was mir noch einfällt: es gibt sicher auch Unis, an denen du beide Fächer miteinander kombinieren kannst- 2 Fliegen mit einer Klappe

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen