Home / Forum / Schule & Studium / Feste Arbeitsstelle oder Studium? Die Qual der Wahl...

Feste Arbeitsstelle oder Studium? Die Qual der Wahl...

15. November 2009 um 22:19

Hallo Ihr Lieben,

wie ihr in meinem Titel lesen könnt stehe ich gerade an einem Punkt im Leben, an dem ich eine Entscheidung treffen muss.
Ich bin 23 Jahre und habe vom einem Jahr meine Ausbildung zur Bankkauffrau beendet, wurde gleich erstmal für 1 Jahr übernommen. Im September hab ich dann vorzeitig meinen unbefristeten Vertrag angeboten bekommen. Trotzdem hab ich den Wunsch etwas mehr aus meinem Leben zu machen und mittelfristig ist es bei der Sparkasse in der ich arbeite nicht möglich. Natürlich bieten sie Lehrgänge an aber diese sind eher verkäuferisch orientiert und ich weiß jetzt schon genau, dass ich diesen Weg nicht gehen möchte. Ich möchte nicht als "Klinkenputzer" enden ! Ich habe mir fest vorgenommen ab März ein BWL Studium zu beginnen, doch jetzt quälen mich Zweifel. Das BWL Studium soll auf alle Fälle in die Richtung Wirtschaftsprüfung und Steuern gehen, weil ich hier die größten Chacen sehe.....dies konnte ich auch vielen Berichten entnehmen. Doch trotzdem hab ich auch viele Berichte gelesen, die Aussagen das BWLer nur wenige Chancen auf dem Markt haben. Ich weiß das ich sehr motiviert bin ein solchen Studium mit gutem Erfolg zu meistern, vielleicht auch mit sehr gutem Erfolg. Ich bin nämlich ein sehr zielstrebiger Mensch. Achja vielleicht ist noch zu erwähnen, dass ich auf einer FH studieren werde. Bisher hab ich in meinem Leben alles mit Erfolg durchgezogen, hab ein 1,..... Fachabi und meine Bankausbildung auch mit einer guten 2 bestanden. Wobei meine Englischkenntnisse z.Z. noch sehr bescheiden sind aber daran arbeite ich auch noch.......besuche einen Englichkurs, lese englische Bücher und merke das es immer besser wird Denn ohne Englisch kommt man heute nicht weiter. Trotzdem möchte ich nicht das Studium beenden und dann keinen Job bekommen oder sehr lange darauf warten müssen. Ich habe Angst eine Niederlage zu erleben und dafür meine feste Arbeitsstelle zu opfern. Ich möchte erfolgreich sein und das auch als Frau. Was meint Ihr dazu? Hatte jemand ähnliche Erfahrungen? Schätzt ihr die Aussichten für meinen zukünftigen Werdegang gut ein? Würde mich super freuen Eure Meinung zu hören.

16. November 2009 um 8:30

Hast du dir schon
mal überlegt, das Studium z.B an der Fernuni in Hagen, neben deinem Beruf zu machen?

Dir würde deine Stelle erhalten bleiben und du könntest trotzdem voran kommen. ich habe meine gesamte Schulische Ausbildung auf dem 2. Bildungsweg nachgeholt.

Wenn du Fragen hast melde dich, gerne auch per PN.

LG
Heiner

Gefällt mir

16. November 2009 um 10:00
In Antwort auf heiner9999

Hast du dir schon
mal überlegt, das Studium z.B an der Fernuni in Hagen, neben deinem Beruf zu machen?

Dir würde deine Stelle erhalten bleiben und du könntest trotzdem voran kommen. ich habe meine gesamte Schulische Ausbildung auf dem 2. Bildungsweg nachgeholt.

Wenn du Fragen hast melde dich, gerne auch per PN.

LG
Heiner


bin in einer ähnlichen Situtation wie du, nur "andersherum" würde ich sagen.
Studiere seit Herbst BWL und mir macht es überhaupt keinen Spaß. warum weiß ich nicht mal genau nur dass ich nicht glücklich bin.
Jetzt weiß ich nciht, wie ich weitermachen soll. Einerseits ist ein Studium eine gute Chance, die man vl verschenkt, andererseits bringt mir das nichts, wenn ich so nicht glücklich bin. Jetzt überlege ist, abzubrechen und mit einer Ausbildung zubeginnen. Jedoch weiß ich nicht, ob ich das Richtige mache.
Wieso hast du zunächst eine Ausbildung gemacht?
Vl können wir uns einfach austauschen und es hilft und beiden irgendwie

Gefällt mir

16. November 2009 um 20:22

......
Vielen Dank für die schnellen Antworten.

Für mich kommt es eigentlich nicht in Frage ein Fernstudium zu machen. Ich möchte mich während meines Studiums nur auf das Lernen konzentrieren, ich möchte gute bis sehr gute Ergebnisse erzielen und so schnell wie möglich das Studium beenden. Ich denke dies alles ist nicht machbar, wenn ich eine Vollzeitstelle habe und nebenbei studiere. Naja und finanziell würden mich meine Eltern da unterstützen.

Ich habe die Ausbildung zur Bankkauffrau gemacht, weil ich mir etwas anderes unter diesem Beruf vorgestellt habe. Ich hätte nicht gedacht, dass es heutzutage um das reine Verkaufen geht. Trotzdem hab ich es nie bereut diese Ausbildung gemacht zu haben, denn ich habe mich nicht nur menschlich sondern auch fachlich sehr weit entwickelt. Zudem bin ich der Meinung das ich mein erlerntes Wissen auch irgendwo in der Wirtschaft unter bringen kann.
Ich finde du solltest dir Gedanken machen was du wirklich möchtest und in welche Richtung du dich entwickeln möchtest. Du solltest bedenken, dass deine Entwicklungschancen mit einer Ausbildung geringer sind als bei einem Studium. Natürlch lässt sich da einiges mit Lehrgängen und Weiterbindungen machen aber da ist die Zeitspanne auch wesentlich länger.
Andererseits denke ich auch, dass du keine guten Erfolge erzielen kannst wenn du nicht mit Spaß und Motivation studierst. Früher oder später wird sich das ganze auf deine Noten ausüben und gerade bei BWL ist es wichtig gut zu sein und sich gegen die anderen Studenten beweisen zu können.

Gefällt mir

17. November 2009 um 7:35
In Antwort auf viviena

......
Vielen Dank für die schnellen Antworten.

Für mich kommt es eigentlich nicht in Frage ein Fernstudium zu machen. Ich möchte mich während meines Studiums nur auf das Lernen konzentrieren, ich möchte gute bis sehr gute Ergebnisse erzielen und so schnell wie möglich das Studium beenden. Ich denke dies alles ist nicht machbar, wenn ich eine Vollzeitstelle habe und nebenbei studiere. Naja und finanziell würden mich meine Eltern da unterstützen.

Ich habe die Ausbildung zur Bankkauffrau gemacht, weil ich mir etwas anderes unter diesem Beruf vorgestellt habe. Ich hätte nicht gedacht, dass es heutzutage um das reine Verkaufen geht. Trotzdem hab ich es nie bereut diese Ausbildung gemacht zu haben, denn ich habe mich nicht nur menschlich sondern auch fachlich sehr weit entwickelt. Zudem bin ich der Meinung das ich mein erlerntes Wissen auch irgendwo in der Wirtschaft unter bringen kann.
Ich finde du solltest dir Gedanken machen was du wirklich möchtest und in welche Richtung du dich entwickeln möchtest. Du solltest bedenken, dass deine Entwicklungschancen mit einer Ausbildung geringer sind als bei einem Studium. Natürlch lässt sich da einiges mit Lehrgängen und Weiterbindungen machen aber da ist die Zeitspanne auch wesentlich länger.
Andererseits denke ich auch, dass du keine guten Erfolge erzielen kannst wenn du nicht mit Spaß und Motivation studierst. Früher oder später wird sich das ganze auf deine Noten ausüben und gerade bei BWL ist es wichtig gut zu sein und sich gegen die anderen Studenten beweisen zu können.


Du hast genau das geschrieben, was mir jetzt seit wochen durch den kopf geht...
natürlich habe ich beruflich viele chancen wenn ich fertig studiere. Allerdings nur, wenn ich es auch schaffe oder sehr gut bin, weil es eben wie du sagst viele bwler gibt. und wenn mir von anfang an die motivation fehlt, ist das schwierig.
außerdem bin ich mir eben nicht sicher, ob mir nicht vl ein "normaler" Beruf reicht.
Ich bin nicht gerade eine Führungspersönlichkeit, mir ist wichtig, dass ich regelmäßige arbeitszeiten habe und nicht den ganze Tag nur arbeite. Wenn man allerdings einen sehr guten Job nach dem studium hat, wird das schwierig werden.

Zu dir. Ich denke, du hast dich eigentlich schon für das Studium entschieden. Wenn du es machen willst, dann tu es doch.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen