Home / Forum / Schule & Studium / Eheähnliche WG und BaföG???

Eheähnliche WG und BaföG???

16. August 2005 um 8:10

Hallo Ihr lieben,
ich stehe momentan völligst auf dem schlauch. hab gerade versucht mich schlau zu machen und etwas rumgegoogelt. leider find ich mich nun überhaupt nicht mehr rein. also, meine situation ist folgende. mein freund (20) fängt jetzt im september mit dem studium an, ich 22 arbeite vollzeit und verdiene "gut" geld. seit mai diesen jahres lebt er mit bei mir (also der mietvertrag läuft nur über mich). nun meine frage. in erster linie werden ja seine eltern bei der bafög-zahlung einbezogen...aber wie siehts da bei mir aus? kann er diese wohnzuschüsse auch bekommen, obwohl ich die miete zahle? wir zählen doch eigentlich als eheähnliche gemeinschaft oder? was gibts noch für möglichkeiten?
wäre echt lieb wenn jemand schon erfahrungen mit diesem schnulli gemacht hat und mir etwas weiterhelfen könnte.
liebe grüße
kücken

16. August 2005 um 14:28

Kein Problem!
Ich habe die Situation auch, nur umgekehrt. Mein Freund verdient sich dumm und dusselig und ich kämpfe ums Überleben... Wir stehen sogar beide im Mietvertrag, also alles ganz offiziell, aber so lange ihr nicht verheiratet seit, interessiert es das Bafögamt nicht, da werdet ihr mehr als WG behandelt. Auf jeden Fall brauch er von dir ein Vertrag zur Untermiete, er muss ja beweisen, dass er Miete zahlt, sonst kriegt er auch nichts. Oder du lässt ihn auch in den Vertrag eintragen, beides muss aber mit dem Vermieter geklärt sein! Also alles ganz flauschig, wenn seine Eltern nicht gerade Großverdiener sind, scheitert das Bafög auf jeden Fall nicht an eurer Wohnung!LG

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen