Home / Forum / Schule & Studium / Durch Studium geflogen? Was dann?

Durch Studium geflogen? Was dann?

26. April 2006 um 6:29


Hallo zusammen,

um es vorweg zu sagen. Es geht um einen Freund. WIrklich.. aber auch egal. Ich mache mir ziemliche Sorgen um ihn und mir Gedanken wie ich ihm helfen kann. Er ist nun 25 und flog in BWL durch persönliche Probleme in einem hohen Semster durch. Seine Eltern wissen dieses noch nicht, werfen ihn aber zu 100% raus wenn dies das Fall sein sollte demnächst.Er ist in meinen Augen ziemlich intelligent. Für eine Ausblidung schafft er es dieses Jahr nicht mehr, da diese ja schon im Herbst beginnen. Einen Nebenjob hat er bisher doch weiß man nicht mehr wie lange genau die Firma ihn da halten kann. Hat jemand schon solche Erfahrungen gemacht? Wie geht man damit um?

Viele liebe Grüße
Shayleen

27. April 2006 um 11:40

---
selber schuld.wenn er nichts für sein studium getan hat bekommt er halt eine quittung.er kann die prüfung sicher wiederholen sónst war alles umsonst.

Gefällt mir

27. April 2006 um 12:24

Hallo Shayleen
hat er auf einer Uni studiert? Dann könnte er auf eine FH wechseln, absolvierte Scheine werden meist größtenteils anerkannt. Ansonsten bleib ihm wohl nichts übrig, als sich auf ne Ausbildungs- oder z.B. Berufsakademie-Stelle zu bewerben. In der Zwischenzeit entweder Praktikum oder Jobben. Hat er seine persönlichen Probleme mittlerweile im Griff? Wenn nein, sollte er diese erstmal beheben (wenn möglich).

Viel Erfolg!

Gefällt mir

27. April 2006 um 21:29
In Antwort auf emaisje

---
selber schuld.wenn er nichts für sein studium getan hat bekommt er halt eine quittung.er kann die prüfung sicher wiederholen sónst war alles umsonst.

Ziemlich....
arm, Dein Kommentar!

Gefällt mir

27. April 2006 um 21:38

Er kann das...
Ganze entweder an der FH beenden, oder wechsekt zu einer privaten Fernuni...und wie schon erwähnt gibt es ja auch noch Berufsakademien...in Stuttgart ist eine sehr gute...
Kann er nicht durch irgendeine Notlüge noch 2 Semester rausschlagen bei seinen Eltern? ...so hätte er Zeit, sich in dem Jahr sein eigenes Leben aufzubauen.
Ich kenne mindestens 4 Studenten die sich bei ihren Eltern rausgeredet haben und die Niederlage verheimlicht haben.
Es gibt auf dem Arbeitsamt übrigens spezielle Berater oder zumindest gesonderte Gesprächszeiten für Abbrecher.
Wenn er erst 25 ist...da ist noch nichts versaut. Da gibt es noch tausende Möglichkeiten...10 Jahre später würde das schon sehr viel schlechter aussehen.
Was mir noch einfällt, er könnte sich für den gehobenen Dienst im Nichttechnischen Dienst bewerben. (Verwaltung/Recht)

Gefällt mir

28. April 2006 um 8:35
In Antwort auf lilalaunemaus

Hallo Shayleen
hat er auf einer Uni studiert? Dann könnte er auf eine FH wechseln, absolvierte Scheine werden meist größtenteils anerkannt. Ansonsten bleib ihm wohl nichts übrig, als sich auf ne Ausbildungs- oder z.B. Berufsakademie-Stelle zu bewerben. In der Zwischenzeit entweder Praktikum oder Jobben. Hat er seine persönlichen Probleme mittlerweile im Griff? Wenn nein, sollte er diese erstmal beheben (wenn möglich).

Viel Erfolg!

Mir ist noch was eingefallen
bei einer Freundin von mir (auch BWL) war es auch einmal sehr knapp. Sie hat es dann doch geschafft, aber alternativ hätte sie BWL als Nebenfach zuende studiert (wo die bestandenen Scheine komplett anerkannt worden wären) und als Hauptfach z.B. Soziologie genommen.

Gefällt mir

29. April 2006 um 11:29

In diesem alter...
...ist noch nichts zu spät...er soll sich erstmal ins call center setzen um nicht rumzuhängen und sich zu finanzieren und dann in ruhe überlegen wie es weitergeht...ausbildung oder fh...alle wege sind noch offen...

Gefällt mir

30. April 2006 um 20:50

Für eine Ausblidung schafft er es dieses Jahr nicht mehr, da diese ja schon im Herbst beginnen
Von Mai bis September sollte doch genug Zeit sein sich eine Ausbildung zu suchen, oder?

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen