Home / Forum / Schule & Studium / Bekomme keinen ausbildungsplatz

Bekomme keinen ausbildungsplatz

26. Mai 2005 um 22:25

hallo,

ich habe ein riesiges problem, ich bekomme einfach keinen ausbildungsplatz!! habe mich schon um die 70mal beworben, bekomme aber nur absagen!! ich habe dén erweiterten realschulabschluss mit einem schnitt von 2,0. ich bin nicht mehr schulpflichtig und habe von sämtlichen schulen absagen bekommen!! egal wo ich mich bewerbe ich bekomme nur absagen. ist echt frustrierend für mich. habe auch schon ein bewerber training gemacht, also an den bewerbungen kann es auch nicht liegen..

lg eure völlig verzweifelte träne

28. Mai 2005 um 12:47

Hab ich!!
ich hab 2 mal 4 wochen praktikum gemacht!! in meinen bewerbungen schreibe ich auch immer hinein, dass ich mich auch in einem praktikum vorstellen würde.
persönlich hab ich die auch schon vorbeigenracht. bringt einfach nix. ich und ein mädel aus meiner klasse haben uns um die gleiche stelle beworben und? sie hat die stelle bekommen! und sie hat ein wesentlich schlechteres zeugnis als ich...

Gefällt mir

29. Mai 2005 um 18:24

Meld dich mal!
Wo und als was suchst du was?

Gefällt mir

29. Mai 2005 um 20:58

An Rivella
Rheinland Pfalz wüsst ich auch nix. In Thüringen kenn ich was, aber auch nicht deine Branche. Tu dir aber einen Gefallen und werde nicht Rechtsanwaltsfachangestellte! So gut wie jeder bereut diesen Schritt!
viel Erfolg noch bei der Suche!

Gefällt mir

29. Mai 2005 um 21:47

Reno
Habe Refa gelernt, von 30 in meiner Klasse waren nur 2-3 wirklich zufrieden. Die meisten haben hinterher noch eine andere Ausbildung gemacht, haben wie ich gewechselt in anderen Beruf oder viele auch noch studiert. Bist du nach der Ausbildung 1, 2 Jahre ohne Arbeit kommste schlecht wieder rein und findest kaum Anschluss, denn die Gesetze ändern sich ja ständig. Die meisten Anwälte, beuten die Azubinen nur aus und sie tragen ihre Nasen so hoch das sie sich gegenseitig auf die Füße treten. Es mag nicht überall so sein, ließ dir Foren dazu durch, frage auch andere die das lernen. Ansonsten mach doch lieber ne Ausbildung beim Gericht da lernst du mehr als bei jedem Anwalt.

Gefällt mir

30. Mai 2005 um 11:48

Niedersachsen
ich wohne in niedersachsen und hab mich als zahnmedizinische fachangestellte, arzthelferin, einzelhandelskauffrau, frisörin usw. beworben.

Gefällt mir

31. Mai 2005 um 15:06

Ich würde es auch nicht wieder machen...
man kann ja glück haben, dass man eine gute kanzlei findet und dann auch richtig spaß bei der arbeit hat, aber eigentlich ist es immer so, dass du dich mit teilweise sehr nervigen mandanten rumärgern musst, den chef leugnest, obwohl er eigentlich da ist, aber nur keine lust hat und dem rechtsanwalt alles hinterhertragen musst, die können zwar alle perfekt das gesetz, aber ihre jacke weghängen oder kaffee selbst kochen können sie nicht, dafür bist du dann auch noch zuständig...

sorry, aber ich habe es so selbst mal erlebt.

mittlerweile macht mir die arbeit spaß, bin jezt in einem büro mit einem rechtsanwalt und einer teilzeitangestellten... da lernt man natürlich auch gut, aber im endeffekt ist es immer wieder das gleiche: bänder schreiben, ausfertigen, post machen, wiedervorlagen bearbeiten, so abwechslungsreich ist das ganze nicht und das problem ist auch, dass es für uns keine tarifverträge gibt, d. h. es gibt meist sehr wenig gehalt...

naja, ich denke viel liegt wirklich daran, in welcher kanzlei man anfängt...

viel glück weiterhin...


Marleen

Gefällt mir

16. Juni 2005 um 19:08
In Antwort auf rotetraene

Niedersachsen
ich wohne in niedersachsen und hab mich als zahnmedizinische fachangestellte, arzthelferin, einzelhandelskauffrau, frisörin usw. beworben.

Rechtsanwaltsfachangestellte
Ich habe die Berufsausbildung zur Rechtsanwaltsfachangestellten absolviert und war danach ein Jahr lang fest eingestellt.

Ich habe zwischendurch die Kanzlei gewechselt, weil mir das Umfeld überhaupt nicht zusagte.
Danach war ich in einer Kanzlei tätig, wo es mehr Spaß machte, zu arbeiten.

Hätte ich die Wahl, mich erneut entscheiden zu müssen, wüsste ich, dass ich keine Rechtsanwaltsfachangestellte nochmal machen wollen würde.

Es ist ein wirklich selten spannender Beruf und setzt voraus, dass man sehr anpassungsfähig und manchmal schleimerisch veranlagt ist. Manchmal macht er aber Spaß, wenn das Umfeld stimmt, aber das ist glaube ich selten.

Gefällt mir

26. Juni 2005 um 15:34
In Antwort auf tropicalfruit

Rechtsanwaltsfachangestellte
Ich habe die Berufsausbildung zur Rechtsanwaltsfachangestellten absolviert und war danach ein Jahr lang fest eingestellt.

Ich habe zwischendurch die Kanzlei gewechselt, weil mir das Umfeld überhaupt nicht zusagte.
Danach war ich in einer Kanzlei tätig, wo es mehr Spaß machte, zu arbeiten.

Hätte ich die Wahl, mich erneut entscheiden zu müssen, wüsste ich, dass ich keine Rechtsanwaltsfachangestellte nochmal machen wollen würde.

Es ist ein wirklich selten spannender Beruf und setzt voraus, dass man sehr anpassungsfähig und manchmal schleimerisch veranlagt ist. Manchmal macht er aber Spaß, wenn das Umfeld stimmt, aber das ist glaube ich selten.

Nun verteufelt nicht so den Beruf der Refa...
Hallo,

ja, es gibt auch Rechtsanwaltsfachangestellte, die ihren Job gern machen und nicht den ganzen Tag kopieren, frankieren und Kaffee kochen. Und ganz sicher werde ich niemals bei irgendwem "schleimen", wozu auch? Respektvollen Umgang - beiderseits - setze ich natürlich voraus.

Ich mache meinen Job gern seit 7 Jahren und werde demnächst wohl auch die Fortbildung zur Rechtsfachwirtin machen.

Wer belastbar ist, über ein gutes Organisationstalent verfügt und evtl. Kanzleien mit ZIG weiblichen Mitarbeiterinnen meidet (Zickenterror ist mit Vorsicht zu geniessen, aber sicherlich in jedem Berufsfeld zu finden, in dem viele Frauen zusammen arbeiten), kann in dem Job sicherlich glücklich werden.

LG, Sonja

Gefällt mir

11. Juli 2005 um 11:49
In Antwort auf tropicalfruit

Rechtsanwaltsfachangestellte
Ich habe die Berufsausbildung zur Rechtsanwaltsfachangestellten absolviert und war danach ein Jahr lang fest eingestellt.

Ich habe zwischendurch die Kanzlei gewechselt, weil mir das Umfeld überhaupt nicht zusagte.
Danach war ich in einer Kanzlei tätig, wo es mehr Spaß machte, zu arbeiten.

Hätte ich die Wahl, mich erneut entscheiden zu müssen, wüsste ich, dass ich keine Rechtsanwaltsfachangestellte nochmal machen wollen würde.

Es ist ein wirklich selten spannender Beruf und setzt voraus, dass man sehr anpassungsfähig und manchmal schleimerisch veranlagt ist. Manchmal macht er aber Spaß, wenn das Umfeld stimmt, aber das ist glaube ich selten.

Lohn, Rechtsanwaltsfachangestellte???!!!!!
Hi ihr!
Wieviel ist so üblich in der branche???
EUR 1.200-1.500 BRUTTO für berufsanfänger????

Gefällt mir

11. Juli 2005 um 12:26
In Antwort auf katze1984

Lohn, Rechtsanwaltsfachangestellte???!!!!!
Hi ihr!
Wieviel ist so üblich in der branche???
EUR 1.200-1.500 BRUTTO für berufsanfänger????

Ja das kommt natürlich
auch drauf an wo man wohnt/arbeitet. Es gibt ja schon eine Menge (nicht alle) Anwälte die wirklich Ausbeuter sind. Ich hatte ein Angebot nach der Ausbildung also als Berufsanfänger, 35 Stunden Woche für 750 brutto. Wenn man bedenkt,davon noch 2/3 Föderung vom Arbeitsamt war, und der RA nur ein bisschen über 200 für mich bezahlt hätte... Naja und da bleibt ja nach Abzug von Sozialabgaben und Sprit nicht mehr wirklich viel.

Ansonsten, wenn du nen vernünftigen Anwalt hast, kannst so mit 1.100 als Untergrenze rechnen.

Gefällt mir

11. Juli 2005 um 21:01

Hallo
Probiert es doch mal mit einer Schulischen Ausbildung, da hat man keine Ausbildungsfirma sondern macht das alles in der Berufschule. Kenne viele die das gemacht haben und die haben auch eine super Ausbildung!!

Gefällt mir

26. Juni 2007 um 21:58

Achja..
ich bin abiturientin mit einem schnitt von 2,7 und habe auch schon um die 100 absagen bekommen.das ist kein witz, sondern realität.bei mir ist es genau andersrum.ich werde abgelehnt, weil die meisten stellenausschreibungen nur auf realschüler laufen.also informier dich bitte erst und bild dir deine eigene meinung, bevor du gerüchte aufgreifst und sie weiter verbreitest.danke.

Gefällt mir

6. Juli 2007 um 13:25
In Antwort auf sotiro

Nun verteufelt nicht so den Beruf der Refa...
Hallo,

ja, es gibt auch Rechtsanwaltsfachangestellte, die ihren Job gern machen und nicht den ganzen Tag kopieren, frankieren und Kaffee kochen. Und ganz sicher werde ich niemals bei irgendwem "schleimen", wozu auch? Respektvollen Umgang - beiderseits - setze ich natürlich voraus.

Ich mache meinen Job gern seit 7 Jahren und werde demnächst wohl auch die Fortbildung zur Rechtsfachwirtin machen.

Wer belastbar ist, über ein gutes Organisationstalent verfügt und evtl. Kanzleien mit ZIG weiblichen Mitarbeiterinnen meidet (Zickenterror ist mit Vorsicht zu geniessen, aber sicherlich in jedem Berufsfeld zu finden, in dem viele Frauen zusammen arbeiten), kann in dem Job sicherlich glücklich werden.

LG, Sonja

Jedem das seine!
Ich finde, dass sich jeder seine eigene Meinung über diesen und andere Berufe bilden muss.. Jeder empfindet es doch anders. Meiner Meinung nach.
ich habe auch gerade mein Abitur abgeschlossen und durch mein Rechtskundeunterricht wurde ich auf die Ausbildung zur Rechtsanwaltsfachangestellten aufmerksam.. War auch schon Probearbeiten und alles und ich denken, wer gerne im Büro arbeitet und mit Menschen gut umgehen kann, ist in einer Kanzlei gut aufgehoben.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen