Home / Forum / Schule & Studium / Au-Pair Erfahrungsberichte ???

Au-Pair Erfahrungsberichte ???

14. September 2003 um 15:53

Hi Ihr ...

Da ich gar nicht weiß, was ich nach der Schule machen soll - also besser gesagt was ich studieren soll - habe ich überlegt, ein Au-Pair Jahr zu machen.
(War auch schon für ein Jahr in Amerika.)

Ich hab aber irgendwie schon so viel Schlechtes darüber gehört ... Mit welchen Organisationen habt ihr gute Erfahrungen gemacht?
Kann man das auch allein gut organisieren??
War jemand von euch in einem Land, in dem er die Sprache noch gar nicht gut kannte??? (Spanisch hatte ich zB nur mal für ein Jahr in Amerika ...)

Kann man das evtl. auch für nur ein halbes Jahr machen???

DANKE!!!

Sun

14. September 2003 um 19:59

EF
Hallo Sun,

eine Freundin von mir war über EF ein Jahr als Au-Pair in den USA und war damit sehr zufrieden, macht jetzt auch selber so Info-Seminare zu EF. Informier dich doch vielleicht mal bei denen, die haben sicher auch ne HP und vielleicht auch in irgendeiner größeren Stadt bei dir in der Gegend ein Büro.

RiaLena

Gefällt mir

14. September 2003 um 21:01

Halbes jahr
geht auch. macht ne freundin von mir grad, ist in england. ich hab auch noch von einer aus meinem ex-jahrgang gehört, die in spanien ist jetzt, ich glaube sogar nur für 3 monate. sie konnte aber vorher nicht ein wort spanisch. hab aber leider keine ahnung, wie sie da klar kommt, da ich mit ihr nichts am hut hab, hab ich halt nur so gehört. ich selbst hab da gar keine ahnng von, sowas ist irgendwie nix für mich, aber man kann das auf jeden fall auch kürzer machen. wollte ich dir nur sagen.
ich hab auch noch keinen plan, was ich machen soll nach der schule. muss mir auch mal ernsthaft gedanken machen darüber...
karicia

1 LikesGefällt mir

14. September 2003 um 23:22
In Antwort auf rialena

EF
Hallo Sun,

eine Freundin von mir war über EF ein Jahr als Au-Pair in den USA und war damit sehr zufrieden, macht jetzt auch selber so Info-Seminare zu EF. Informier dich doch vielleicht mal bei denen, die haben sicher auch ne HP und vielleicht auch in irgendeiner größeren Stadt bei dir in der Gegend ein Büro.

RiaLena

EF
danke für den lieb gemeinten tipp ... aber die freunde von ef kenne ich bereits.

war ja wie gesagt ein jahr in amerika ... ich glaube, mit denen lass ich das dann lieber sein!

sun
*aus fehlern lernt man*

Gefällt mir

15. September 2003 um 11:27
In Antwort auf walkingonsunshine

EF
danke für den lieb gemeinten tipp ... aber die freunde von ef kenne ich bereits.

war ja wie gesagt ein jahr in amerika ... ich glaube, mit denen lass ich das dann lieber sein!

sun
*aus fehlern lernt man*

Kuck kuck
Also, da ich im Januar für 1 Jahr nach Paris gehe, um Au-pair zu machen, kann ich Dir ein wenig was erzählen.
Ich würde ohne Organisation so etwas NIEMALS machen, schließlich wirste ganz allein in einem fremden Land sein, nur auf Dich allein gestellt. Was willst Du denn machen, wenn Du mit der Familie nicht klarkommst? Mit einer Organisation ist die Sicherheit einfach größer. Die holen Dich sofort weg von der Familie, wenn irgend etwas ist. Allein schon der Anfang ist nicht so einfach, wie willst Du denn eine geeignete Familie finden??
Oder einen Job oder so?? So einfach ist das nicht.
Daher empfehle ich Dir auf jeden Fall Dich zu erkundigen und eine Au-pair-Vermittlung aufzusuchen, die anhand von ausgefüllten Fragebogen, Lebenslauf, Interessen, Vorlieben etc. die geeignete Familie für Dich findet. Die Familien werden ja vorher ausgesucht und "kontrolliert". Eine Freundin ist jetzt in San Francisco. Auch über eine Organisation. Dann läuft das folgendermaßen ab: Deine Unterlagen werden losgeschickt, Familien im jeweiligen Land, die sich deine Unterlagen anschauen, werden Dich dann anrufen und sich vorstellen. Du kannst natürlich ein Foto "verlangen", damit Du Dir ein genaueres Bild von ihnen machen kannst.
Meine Organisation (Verein für internationale Jugendarbeit e.V. in Kiel) habe ich durch eine Empfehlung gefunden und bin echt zufrieden. Hatte vor einigen Wochen ein 1-stündiges Gespräch. Meine Unterlagen sind jetzt drüben und ab Dezember wird eine Familie für mich gesucht. Wenn es mindestens 2 Familien sind, die sich melden, wenn ich also eine kleine Auswahl habe, werde ich mit einem Billigbus über Brüssel hinfahren und mir die Familien anschauen. Die Zweigstelle meiner Organisation in Paris hat Übernachtungsmöglichkeiten, so dass ich eine Nacht günstig dort schlafen kann. Ist auch für den Besuch von Au-pairs gedacht, damit Dein Besuch kein Hotel nehmen muss.
Ab Januar werde ich dort eine Sprachschule besuchen. Das Finanzielle ist auch so'n Ding: Ich muss eine Vermittlungsgebühr von 118 zahlen, das ist aber okay. Die Hin- und Rückfahrt muss ich selbst bezahlen und eine Zusatzversicherung abschließen, die aber auch nicht teuer ist. Ansonsten muss ich bei Ankunft das 1. Semester der Sprachschule im Vorraus bezahlen und soll daher eine Reserve von 1000 mitnehmen. Den Rest bezahle ich, wenn ich da bin. Schließlich werde ich dort auch was verdienen: 260 im Monat.
Die Familie muss sich auch an Richtzeiten halten: 5 Std. pro Tag Arbeit im Haushalt und Aufpassen aufs Kind (Mahlzeiten nicht mit inbegriffen), 1 freier Tag die Woche, 2 mal abends Babysitting und 4 Wochen bezahlter Urlaub, kommt aber auf die Familie an.
Sobald Du merkst, dass Du nur als Putze ausgenutzt wirst, wechsel die Familie!

Aber generell kann ich Deine Entscheidung gutheißen! Mach das auf jeden Fall! Entdecke die Welt und lerne die Sprache, bevor Du zu alt wirst und nicht mehr so gute Möglichkeiten haben wirst.
Ich wünsche Dir viel Glück !!

Gruß lalami

2 LikesGefällt mir

15. September 2003 um 22:45
In Antwort auf Lalami

Kuck kuck
Also, da ich im Januar für 1 Jahr nach Paris gehe, um Au-pair zu machen, kann ich Dir ein wenig was erzählen.
Ich würde ohne Organisation so etwas NIEMALS machen, schließlich wirste ganz allein in einem fremden Land sein, nur auf Dich allein gestellt. Was willst Du denn machen, wenn Du mit der Familie nicht klarkommst? Mit einer Organisation ist die Sicherheit einfach größer. Die holen Dich sofort weg von der Familie, wenn irgend etwas ist. Allein schon der Anfang ist nicht so einfach, wie willst Du denn eine geeignete Familie finden??
Oder einen Job oder so?? So einfach ist das nicht.
Daher empfehle ich Dir auf jeden Fall Dich zu erkundigen und eine Au-pair-Vermittlung aufzusuchen, die anhand von ausgefüllten Fragebogen, Lebenslauf, Interessen, Vorlieben etc. die geeignete Familie für Dich findet. Die Familien werden ja vorher ausgesucht und "kontrolliert". Eine Freundin ist jetzt in San Francisco. Auch über eine Organisation. Dann läuft das folgendermaßen ab: Deine Unterlagen werden losgeschickt, Familien im jeweiligen Land, die sich deine Unterlagen anschauen, werden Dich dann anrufen und sich vorstellen. Du kannst natürlich ein Foto "verlangen", damit Du Dir ein genaueres Bild von ihnen machen kannst.
Meine Organisation (Verein für internationale Jugendarbeit e.V. in Kiel) habe ich durch eine Empfehlung gefunden und bin echt zufrieden. Hatte vor einigen Wochen ein 1-stündiges Gespräch. Meine Unterlagen sind jetzt drüben und ab Dezember wird eine Familie für mich gesucht. Wenn es mindestens 2 Familien sind, die sich melden, wenn ich also eine kleine Auswahl habe, werde ich mit einem Billigbus über Brüssel hinfahren und mir die Familien anschauen. Die Zweigstelle meiner Organisation in Paris hat Übernachtungsmöglichkeiten, so dass ich eine Nacht günstig dort schlafen kann. Ist auch für den Besuch von Au-pairs gedacht, damit Dein Besuch kein Hotel nehmen muss.
Ab Januar werde ich dort eine Sprachschule besuchen. Das Finanzielle ist auch so'n Ding: Ich muss eine Vermittlungsgebühr von 118 zahlen, das ist aber okay. Die Hin- und Rückfahrt muss ich selbst bezahlen und eine Zusatzversicherung abschließen, die aber auch nicht teuer ist. Ansonsten muss ich bei Ankunft das 1. Semester der Sprachschule im Vorraus bezahlen und soll daher eine Reserve von 1000 mitnehmen. Den Rest bezahle ich, wenn ich da bin. Schließlich werde ich dort auch was verdienen: 260 im Monat.
Die Familie muss sich auch an Richtzeiten halten: 5 Std. pro Tag Arbeit im Haushalt und Aufpassen aufs Kind (Mahlzeiten nicht mit inbegriffen), 1 freier Tag die Woche, 2 mal abends Babysitting und 4 Wochen bezahlter Urlaub, kommt aber auf die Familie an.
Sobald Du merkst, dass Du nur als Putze ausgenutzt wirst, wechsel die Familie!

Aber generell kann ich Deine Entscheidung gutheißen! Mach das auf jeden Fall! Entdecke die Welt und lerne die Sprache, bevor Du zu alt wirst und nicht mehr so gute Möglichkeiten haben wirst.
Ich wünsche Dir viel Glück !!

Gruß lalami

Hab vielen Dank!
Hi lalami ...

danke dir für deinen Beitrag. Hast wohlrecht .... ohne Org ist dumm ... hab halt nur so schlechte Erfahrungen mit EF gemacht (ich selbst wie auch mehrere Freunde) ...

wie gut sprichst du denn frz. bisher? Hab das seit der 7. Klasse und habs nach der 12. abgewählt, davon ein Jahr nicht gehabt (als ich in Amerika war). Bin zwar auch in meinem Kurs letztes Jahr noch richtig gut gewesen, aber daswar ja auch nur im Vergleich zu den Anderen Fühl mich, als müsste ich viiiiiel mehr können für diesen Zeitraum. Aber an sich würde mich la France auch schon sehr interessieren!

Danke ...
Sun

Gefällt mir

16. September 2003 um 14:18
In Antwort auf walkingonsunshine

Hab vielen Dank!
Hi lalami ...

danke dir für deinen Beitrag. Hast wohlrecht .... ohne Org ist dumm ... hab halt nur so schlechte Erfahrungen mit EF gemacht (ich selbst wie auch mehrere Freunde) ...

wie gut sprichst du denn frz. bisher? Hab das seit der 7. Klasse und habs nach der 12. abgewählt, davon ein Jahr nicht gehabt (als ich in Amerika war). Bin zwar auch in meinem Kurs letztes Jahr noch richtig gut gewesen, aber daswar ja auch nur im Vergleich zu den Anderen Fühl mich, als müsste ich viiiiiel mehr können für diesen Zeitraum. Aber an sich würde mich la France auch schon sehr interessieren!

Danke ...
Sun

Hallöchen!
Also, ich habe seit der 7. Klasse Französich gehabt und habe es bis zur 13. behalten und auch mein Abi auf Farnz geschrieben (LK).
Ich merke aber, dass ich immer mehr vergesse, weil ich halt nicht mehr zur Schule gehe (seit Juni 03) und praktisch nicht mehr gezwungen werde (im Unterricht) zu sprechen.
Ich finde schon, dass ich ganz gut sprechen kann, aber meine generelle Einstellung ist, dass man in der Schule in 7 Jahren weniger lernt, als in dem Land innerhalb von 2-3 Monaten. Man verplempert in der Schule seine Zeit mit Tests, Grammatik etc., anstatt die Schüler einfach mal rüberzuschicken, damit sie die Sprache fließend lernen in ein paar Monaten, lässt man sie Dinge auswendig pauken, die nicht wichtig oder relevant sind.
Ich werde ja auf eine Sprachschule gehen (ich glaube abends) und dort lernen und in der Familie werde ich Französisch sprechen MÜSSEN. Daher bin ich mir ganz sicher, dass es gut klappen wird - auch bei Dir!
Ich habe mit vielen Menschen drüber gesprochen und die meinten auch, dass ich in einigen Wochen auch auf Französisch träumen werde. Wenn ich wiederkomme, werde ich mich am Flughafen mich ganz schön, wenn auf einmal ALLE Deutsch sprechen. Ich freue mich schon riesig drauf. Ich finde, man muss die Welt entdecken und raus aus seiner Stadt für eine gewisse Zeit, damit man auch über sich selbst Dinge lernt, an seine Grenzen geht und evtl. neue Stärken herausbekommt.
Wie gesagt, ich kann so etwas nur empfehlen und meine Vorfreude ist auch schon ganz schön riesig.
Schwierig wird es, weil ich einen Freund hier in Kiel habe (übermorgen seit 4 Jahren), aber ich weiß was ich an ihm hab und ich liebe ihn, daher können noch so viele Käsefresser kommen -ich werde ihm treu bleiben und ich bin mir sicher, dass wir das schaffen. Außerdem kaufen wir uns Webcams...
Falls Du einen Freund hast: mach es trotzdem! Heißt ja nicht, dass Du ihn nicht liebst oder so, aber irgendwann würdest Du es bereuen, wenn Du auf Deinen großen Traum verzichtest.

Also, informiere Dich gut und dann mach es! Es wird die Reise Deines Lebens, die Dich sehr prägen wird.
Klar kann man in eine scheiß Familie kommen, aber wenn Du von vorneherein positiv darüber denkst, Dich darauf freust und dann Dein Ding durchziehst, dann wird es GUT!

Ich drücke Dir die Daumen!!!

Gruß Lalami

Gefällt mir

18. November 2003 um 18:43
In Antwort auf walkingonsunshine

EF
danke für den lieb gemeinten tipp ... aber die freunde von ef kenne ich bereits.

war ja wie gesagt ein jahr in amerika ... ich glaube, mit denen lass ich das dann lieber sein!

sun
*aus fehlern lernt man*

Fragen zu ef!
also ich wollte oder besser gesagt will ich habe mich nämlich schon angemeldet ein viertel jahr mit ef nach san francisco in eine sprachschule?in welcher stadt warst du und warum hat es dir nicht gefallen?ssz bitte

Gefällt mir

18. November 2003 um 21:55
In Antwort auf jane25

Fragen zu ef!
also ich wollte oder besser gesagt will ich habe mich nämlich schon angemeldet ein viertel jahr mit ef nach san francisco in eine sprachschule?in welcher stadt warst du und warum hat es dir nicht gefallen?ssz bitte

Ich hab ja keine
Sprachschule gemacht, sondern ein High School Jahr, also in einer Gastfamilie. Die erste war echt Horror, voll psycho und die Betreuung war nicht gerade der Hammer.

Aber bei einer Sprachschule würd das ja wohl besser ablaufen ... und das wird schon.

Wenn du noch Fragen hast, sag Bescheid
Sun

Gefällt mir

23. November 2003 um 13:47
In Antwort auf walkingonsunshine

Ich hab ja keine
Sprachschule gemacht, sondern ein High School Jahr, also in einer Gastfamilie. Die erste war echt Horror, voll psycho und die Betreuung war nicht gerade der Hammer.

Aber bei einer Sprachschule würd das ja wohl besser ablaufen ... und das wird schon.

Wenn du noch Fragen hast, sag Bescheid
Sun

Achso!
ich wusste gar nichts dass man von ef aus auch an eine highschool gehen kann dachte das wären alles nur sprachreisen!hatte schon angst dass du auf einer sorachschule wars und es da horror war dann hätte ich nämlich jetz angst da hin zu gehen!warst du so mit der Leitung und so auch nicht zufrieden von ef aus und mit der highschool oder lag es nur an der gastfamilie!könntest du mir bitte mailen an eysha@lycos.de weil ich hier mit dem forum absolut nich klar komme und mich im hier zu schreiben nicht jedesmal unter einem andren namen anmelden möächste!vielen dank im vorraus ich hoffe du antwortest mir!bis dann
jane

Gefällt mir

12. Dezember 2005 um 12:02

Halbes Jahr auf Teneriffa
Hallo, mein Name ist Franka und ich habe vor kurzem einen sechsmonatigen Au-Pair-Aufenthalt in Spanien verbracht, auf Teneriffa - der "Insel des ewigen Frühlings".

Dass mit der Organisation alles so super geklappt hat und auch die Familie ein Traum war, habe ich hauptsächlich der Agentur zu verdanken. Die Formación FU hat die Familien vorher besucht, sich das Umfeld angeschaut und mich dann in die passende Gastfamilie vermittelt. Auch die Betreuung war hervorragend! Ein persönlicher Betreuer hat mir alle meine Fragen beantwortet, mich zur Familie begleitet und war meinen ganzen Aufenthalt hindurch mein Ansprechpartner, zu dem ich bei Problemen hätte gehen können. Probleme gab es allerdings keine. Ich kann Euch sagen, dass es im Ausland Gold wert ist, wenn man nicht allein dasteht!!! Ich kann es dir absolut empfehlen!!!

Also nochmal ein dickes Dankeschön an die Formación FU y un abrazo muy fuerte y besitos an meine Familie.

Franka

Gefällt mir

12. Dezember 2005 um 18:15
In Antwort auf Lalami

Hallöchen!
Also, ich habe seit der 7. Klasse Französich gehabt und habe es bis zur 13. behalten und auch mein Abi auf Farnz geschrieben (LK).
Ich merke aber, dass ich immer mehr vergesse, weil ich halt nicht mehr zur Schule gehe (seit Juni 03) und praktisch nicht mehr gezwungen werde (im Unterricht) zu sprechen.
Ich finde schon, dass ich ganz gut sprechen kann, aber meine generelle Einstellung ist, dass man in der Schule in 7 Jahren weniger lernt, als in dem Land innerhalb von 2-3 Monaten. Man verplempert in der Schule seine Zeit mit Tests, Grammatik etc., anstatt die Schüler einfach mal rüberzuschicken, damit sie die Sprache fließend lernen in ein paar Monaten, lässt man sie Dinge auswendig pauken, die nicht wichtig oder relevant sind.
Ich werde ja auf eine Sprachschule gehen (ich glaube abends) und dort lernen und in der Familie werde ich Französisch sprechen MÜSSEN. Daher bin ich mir ganz sicher, dass es gut klappen wird - auch bei Dir!
Ich habe mit vielen Menschen drüber gesprochen und die meinten auch, dass ich in einigen Wochen auch auf Französisch träumen werde. Wenn ich wiederkomme, werde ich mich am Flughafen mich ganz schön, wenn auf einmal ALLE Deutsch sprechen. Ich freue mich schon riesig drauf. Ich finde, man muss die Welt entdecken und raus aus seiner Stadt für eine gewisse Zeit, damit man auch über sich selbst Dinge lernt, an seine Grenzen geht und evtl. neue Stärken herausbekommt.
Wie gesagt, ich kann so etwas nur empfehlen und meine Vorfreude ist auch schon ganz schön riesig.
Schwierig wird es, weil ich einen Freund hier in Kiel habe (übermorgen seit 4 Jahren), aber ich weiß was ich an ihm hab und ich liebe ihn, daher können noch so viele Käsefresser kommen -ich werde ihm treu bleiben und ich bin mir sicher, dass wir das schaffen. Außerdem kaufen wir uns Webcams...
Falls Du einen Freund hast: mach es trotzdem! Heißt ja nicht, dass Du ihn nicht liebst oder so, aber irgendwann würdest Du es bereuen, wenn Du auf Deinen großen Traum verzichtest.

Also, informiere Dich gut und dann mach es! Es wird die Reise Deines Lebens, die Dich sehr prägen wird.
Klar kann man in eine scheiß Familie kommen, aber wenn Du von vorneherein positiv darüber denkst, Dich darauf freust und dann Dein Ding durchziehst, dann wird es GUT!

Ich drücke Dir die Daumen!!!

Gruß Lalami

Ich will auch weg
Hi, ich würde nächstes Jahr auch gerne für 3 Monate ins Ausland (England). Unterkunft usw. wären kein Problem. Also ich würde es ohne eine Org. machen, damit ich flexibler bin und keine Gebühren bezahlen muss. Nur habt ihr eine Idee, wie man dort eine Arbeit findet, bzw. was ich für die Monate dort machen könnte?

Gefällt mir

12. Dezember 2005 um 18:52

Tipp
Schau doch mal bei www.aupair-world.net rein. Vielleicht ist das was für dich!

Gruß
linda

Gefällt mir

22. Dezember 2005 um 23:11

EF
Ich bin selbst ehemaliges EF Au PAir und rate JEDEm von dieser Organisation ab. EF nimmt auch FAmilien, die bei anderen Organisationen durchgefallen sind undist nur auf das GEld aus. Und das kriegt die Organisation bekanntlich von den FAmilien. Die Betreuung vor Ort durch den local Betreuer, den man da hat, war sowas von mies. Außerdem hat AuPAir, soviel ich gehört habe, auch die höchste Abbrecherquote. Gut ist eine kleinere Organisation, die nennt sich "Aupair in America".

take care
Lena

Gefällt mir

24. Dezember 2005 um 12:16
In Antwort auf pavacl

Ich will auch weg
Hi, ich würde nächstes Jahr auch gerne für 3 Monate ins Ausland (England). Unterkunft usw. wären kein Problem. Also ich würde es ohne eine Org. machen, damit ich flexibler bin und keine Gebühren bezahlen muss. Nur habt ihr eine Idee, wie man dort eine Arbeit findet, bzw. was ich für die Monate dort machen könnte?

IST sprachreisen
Ich war 1 Jahr als Aupair in Chicago mit IST. Infos unter www.sprachreisen.de
Die waren wirklich klasse und haben sich sehr um mich gekümmert vor, während und sogar noch nach dem Aufenthalt. Sie vermitteln übrigens in fast jedes Land, sogar nach Australien. Sie machen nicht nur Aupair, sondern auch Highschool-Jahr, Sprachreisen, Praktika und vieles mehr!

Gefällt mir

19. Januar 2006 um 13:38
In Antwort auf hairy83

IST sprachreisen
Ich war 1 Jahr als Aupair in Chicago mit IST. Infos unter www.sprachreisen.de
Die waren wirklich klasse und haben sich sehr um mich gekümmert vor, während und sogar noch nach dem Aufenthalt. Sie vermitteln übrigens in fast jedes Land, sogar nach Australien. Sie machen nicht nur Aupair, sondern auch Highschool-Jahr, Sprachreisen, Praktika und vieles mehr!

Ich war für 3 Monate in England
und zwar ohne Organisation! Ich war als Aupair dort und habe auf www.aupair-world.net die beste Familie gefunden, die man sich nur vorstellen kann! Ich habe auch schon von Freunden gehört die mit Organisationen als Aupair gearbeitet haben und ehrlich gesagt haben die meisten gesagt, dass die Organisationen alle ziemlich nutzlos waren und ausser eine mehr oder meistens weniger geeigneten Familie nichts nützliches getan haben. Ich muss jetzt fairer Weise zugeben, dass ich keine Ahnung habe, welche Organisationen das waren, und ich bin sicher, dass es auch gute gibt! Aber ich kann eigentlich auch sehr viele Vorteile darin sehen, ohne Organisation selbst zu suchen! Auf aupair-world.net gibt es jede Menge Familien und du kannst Dir die Familien aussuchen, zu denen du gerne gehen würdest und dich bei denen bewerben. Dann kann man eben in persönlichen Kontakt treten, Emails schreiben, telefonieren... Du musst dich ja net gleich für eine Familie entscheiden! Ich war mit insgesamt 12 Familien in Kontakt bevor ich einer zugesagt habe und wie gesagt, bereut habe ich keine Sekunde, die ich mit dieser Familie verbracht habe! Und gekostet hat es eben auch nichts! Allerdings würd ich schon empfehlen, soviel Geld mitzunehmen, dass du im Notfall deine Heimreise selber finanzieren kannst und nicht auf die Hilfe der Familie angewiesen bist, falls es wirklich nicht klappen sollte! Aber wenn du dir vorher Zeit genug nimmst, die Familie genau auszuwählen und mit denen auch die Arbeitsbedingungen besprichst und eben alle deine Erwartungen usw. sollte eigentlich alles gut gehen!
Ich wünsch dir und allen anderen die ins Ausland gehen wollen ganz viel Glück und Spaß und traut Euch! Es lohnt sich!
LG

Gefällt mir

19. Januar 2006 um 20:01

Aupairusa.de
Hallo,
auf www.aupairusa.de findet ihr alle Infos zum Thema Au-Pair in den USA und außerdem im Forum einen Bereich mit weiteren beliebten Au-Pair-Ländern (Australien, Frankreich, Irland, Spanien etc.) Hat mir selber viel geholfen die Seite.

Grüße
Sina

Gefällt mir

20. Januar 2006 um 12:05

Aktuell Au pair
Also ich bin im Moment Au pair in London und ich kann dir nur von einer Organisation abraten - ich habe viele andere Au pairs kennengelernt und eigentlich keiner war zufrieden.
Ich rate dir, das selber in die Hand zu nehmen.
Da ich London voraussichtlich Anfang Maerz verlassen werde, sucht meine Gastfamilie jemandem ab diesem Zeitpunkt! Lust?

Au pair nur ein halbes Jahr zu machen ist uebrigens absolut kein Problem!
Hab ich auch gemacht bzw mach es gerade noch!

Es ist auf jeden Fall eine Erfahrung wert, aber auch mit vielen Hoehen und Tiefen verbunden!!!!!

Gefällt mir

14. November 2008 um 18:21

3 monate spanien....
also ich war für 3 monate in spanien in der nähe von girona!
eigentlich war ein halbes jahr geplant nur leider wollte meine familie mich nicht mehr aus total bescheuerten gründen.
ich fand leider auch keine neue familie, da meine gastmutter mit meiner au pair vermittlerin in spanien befreundet war und ihr viele viele schlechte dinge über mich erzählt hat...
meine gastmutter war/ ist eine grausame frau um auf den punkt zu kommen!!
ich habe das alles mit einer agentur aus beyern erlebt...also ist abzuraten!!! sie waren auch nicht im sinne mir zu helfen als ich viel zu wenig geld von meiner gastmutter bekommen habe nur weil ich angeblich meine aufgaben nicht richtig erfüllt habe.
meine eltern mussten mir schließlich geld überweisen damit ich nach hause komme....
war echt ganz schön blöd...da ich auch kaum ein wort spanisch sprechen konnte.
aber es war eine erfahrung..keine schöne doch ich habe viel gelernt!! und spanien ist schön
nur leider habe ich kein au pair kennengelernt, die in spanien zufrieden mit ihrer gastfamilie war...wobei ich ja auch nicht alle kenne nech
also liebe leute geht bloß nicht nach cornella del terri oder nach la bisbal!!!!

Gefällt mir

20. Januar 2012 um 12:37
In Antwort auf aupair2

Aktuell Au pair
Also ich bin im Moment Au pair in London und ich kann dir nur von einer Organisation abraten - ich habe viele andere Au pairs kennengelernt und eigentlich keiner war zufrieden.
Ich rate dir, das selber in die Hand zu nehmen.
Da ich London voraussichtlich Anfang Maerz verlassen werde, sucht meine Gastfamilie jemandem ab diesem Zeitpunkt! Lust?

Au pair nur ein halbes Jahr zu machen ist uebrigens absolut kein Problem!
Hab ich auch gemacht bzw mach es gerade noch!

Es ist auf jeden Fall eine Erfahrung wert, aber auch mit vielen Hoehen und Tiefen verbunden!!!!!

Au Pair London
Hey, ich wäre interessiert!
Könntest du mir weiterhelfen?

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Lehrer macht mich blöd an...
Von: asvia14
neu
16. März 2017 um 14:55
Erfahrungen mit Verleihfirmen
Von: guener1a
neu
11. Februar 2017 um 14:29

Diskussionen dieses Nutzers

Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen