Home / Forum / Schule & Studium / 3 Studiengänge abgebrochen! Hilfe, bin total am Ende...

3 Studiengänge abgebrochen! Hilfe, bin total am Ende...

10. Januar 2010 um 23:15

Hallo, Ihr Lieben....

Da ich total verzweifelt bin und nicht mehr weiss wohin mit meinen Gedanken, schreib ich hier mal meine Sorgen auf....und hoffe dass ihr mir einen guten Rat geben könnt...

Nun zu mir: Ich bin schon fast 23 Jahre alt und habe bereits fast 3 abgebrochene Studiengänge.
Habe in WS 2007-SS2008 (also 2 semester) Wirtschaft studiert und abgebrochen.
Habe daraufhin im WS2008 schon wieder ein wirtschaftlich rechtliches Studium aufgenommen und schon wieder nach 2 Semestern abgebrochen!!
Seit diesem WS studiere ich Pädagogik/ Sozialwissenschaften an einer anderen Uni und merke dass ich schon wieder dieses Gefühl habe, abzubrechen.

Ich hasse es in die Uni zu gehen, habe jedes Mal mit mir gekämpft und dachte, ich würd dieses Gefühl bekämpfen. Aber nein, es stellt sich heraus, dass ich einfach so nicht mehr weiter will....Ich hasse die überfüllten Hörsäle, 2 Stunden Fahrt hin und zurück und dieses sehr theoretisches Studium im Allgemeinen, und, und, und....

Nun bin ich am Überlegen was ich denn machen könnte...

Ich habe im letzten Sommer ein 13 wöchiges Praktikum in einer KITA gemacht und könnte mich noch für dieses Schuljahr in einem Berufskolleg anmelden (für Erzieherin). Diese Praktikum hat mir schon Spass gemacht und ausserdem habe ich ein gutes Feedback von meinen Betreuern bekommen.

Frage: Meint Ihr, ich könnte nach 3 abgebrochenen Studiengängen ( schon wieder ) etwas Neues beginnen? ( also Erzieherausbildung) Ich weiss, dass das eine schulische Ausbildung ist, aber da mach ich mir nicht so viele Sorgen, denn da sind ja noch genug Praktika dabei ( keine WISSENSCHAFTLICHE trockene Ausbildung)

Vielleicht gibt es hier Leute, die in einer ähnlichen situation stecken??? Was würdet ihr mir raten?
Bin schon total depressiv und weiss einfach nicht mehr weiter...

Liebe Grüsse


13. Januar 2010 um 15:53

Ähnliche Situation
Da steckst du in einer schwierigen Situation, die ich ähnlich erlebt habe, allerdings kam die bei mir erst, als ich mit dem Studium fertig war.
Fakt ist doch, dass du mit der momentanen Situation unglücklich bist. Ich hielte es daher für keine gute Idee, einfach weiter zu machen, nur um nicht wieder abzubrechen. Zumal du ja eine Alternative hast, die dir ja zuzusagen scheint.
Generell solltest du dich mal fragen:
Warum studiere ich? Weil es meine Eltern erwarten oder die ehemaligen Mitschüler das auch tun oder weil mich der Stoff interessiert oder das Studentenfeeling schön ist etc.!
Was entspricht meinem Naturell, d.h. was machst du gerne und was kannst du dir vorstellen, viele Jahre oder Jahrzehnte lang zu machewn? Denkst du gerne analytisch? Tüftelst du gerne? Diskutierst du lieber? Bist du gerne mit Kindern zusammen? Bist du eher Einzelkämpfer oder Teamworker? Versuche ein wenig danach zu gehen. Ich weiss, es ist schwer, ich bin daran fast zerbrochen. Kannst mir gerne auch eine pn schreiben oder du lässt dich proffesionell von jemandem beraten.
Ich wünsche dir viel Glück!

1 LikesGefällt mir

13. Januar 2010 um 23:47

Wird schon
Ja ich würde dir auch eine Ausbildung vorschlagen, zwar ist da auch Theorie dabei aber vom Ausmaß her wesentlich geringer und einfacher und praxisorientierter als im Studium. Es klingt so als ob dir was praktisches mehr liegen könnte, nichtsdestotrotz wirst du auch dort schwierige zeiten erleben und solltest nicht gleich den kopf in den sand stecken und jedes mal an abbrechen denken. hast du denn keinen der dir wieder mut macht und dich auf deinem weg bestärkt wenns doof läuft??? mir hat das sehr geholfen paar motivierende worte zu hören in der ausbildung als auch im studium. vielleicht hilft auch ein berufstest oder beratung aufm arbeitsamt? oder noch mal ein zwei kurze praktika oder hospitationen bevor du eine endgültige entscheidung für einen erneuten start triffst? wird schon, kopf hoch!!!

Gefällt mir

30. Januar 2010 um 22:41

Verstehe genau was du meinst...
... da es mir im Moment genauso geht. Ich bin wie du, total unglücklich und mit meinem Latein am Ende. Habe ein Jahr Jura studiert und abgebrochen, ich dachte es liegt am Fach, dass es mir keinen Spaß macht und ich mich kaum motivieren kann, dorthin zu gehen. Nun habe ich mit Bauingenieurwesen angefangen, da ich an Mathe eigentlich Spaß habe und es immer gut konnte. Na, jetzt spiele ich schon wieder mit dem Gedanken, abzubrechen. Ich gehe kaum noch hin, kann mich nicht motivieren zu lernen, obwohl ich in 2 Wochen Klausur schreibe und absolut nichts kann, obwohl ich eigentlich nicht dumm bin...
Keine Ahnung, ob ein Studium einfach nichts für mich ist.
Also wenn du meinst, dass eine praktischere Ausbildung gut ist für dich und du dich damit identifizieren kannst, mach das! Es bringt nichts, sich rumzuquälen und in Endeffekt nicht glücklich zu sein.
Mein Problem ist eher, dass ich absolut keine Ahnung habe, ob bzw. welche Ausbildung mich interessieren würde. Und ich wollte eigentlich immer studieren, ich habe NIE drüber nachgedacht, eine Ausbildung zu machen. Deshalb weiß ich nun noch weniger, was ich machen solll.
Mmh... vllt. hilft es dir, dass es anderen genau so geht.
Wünsche dir auf jeden Fall ganz viel Glück und - lass den Kopf nicht hängen!

1 LikesGefällt mir

31. Januar 2010 um 17:32
In Antwort auf lebkuchen7

Ähnliche Situation
Da steckst du in einer schwierigen Situation, die ich ähnlich erlebt habe, allerdings kam die bei mir erst, als ich mit dem Studium fertig war.
Fakt ist doch, dass du mit der momentanen Situation unglücklich bist. Ich hielte es daher für keine gute Idee, einfach weiter zu machen, nur um nicht wieder abzubrechen. Zumal du ja eine Alternative hast, die dir ja zuzusagen scheint.
Generell solltest du dich mal fragen:
Warum studiere ich? Weil es meine Eltern erwarten oder die ehemaligen Mitschüler das auch tun oder weil mich der Stoff interessiert oder das Studentenfeeling schön ist etc.!
Was entspricht meinem Naturell, d.h. was machst du gerne und was kannst du dir vorstellen, viele Jahre oder Jahrzehnte lang zu machewn? Denkst du gerne analytisch? Tüftelst du gerne? Diskutierst du lieber? Bist du gerne mit Kindern zusammen? Bist du eher Einzelkämpfer oder Teamworker? Versuche ein wenig danach zu gehen. Ich weiss, es ist schwer, ich bin daran fast zerbrochen. Kannst mir gerne auch eine pn schreiben oder du lässt dich proffesionell von jemandem beraten.
Ich wünsche dir viel Glück!

...
mir geht es auch ähnlich. und mit uns wohl tausenden auch!
ich habe mein erstes studium abgebrochen und bin jetzt bei meinem zweiten. stand kurz davor dies auch abzubrechen, jedoch werde ich diesen bachelor wohl durchziehen. ich weiß einfach nicht, was sich sonst machen soll. ich finde keine passende ausbildung und das, was ich eigentlich studieren wollte (medizin) habe ich nicht bekommen-->deutschlands elitewahn
ob ich glücklich bin, weiß ich nicht. muss für die prüfungen lernen und bekomme nichts gebacken. ich hoffe, dass sich meine gesamtsituation verbessert und werde nach den prüfungen mir gründlich gedanken darüber machen, was ich eigentlich vom leben will.

ich kenne viele, die zweimal abgebrochen haben. dreimal wird bestimmt nicht schlimm sein, wenn du dir sicher bist, dass das was du als nächstes machen wirst auch wirklich deinen wünschen (zumindest größtenteils) entspricht!!!

ansonsten pass auf, dass du nicht in einen teufelskreis gelangst und du ständig abbrichst, weil du dich nicht festlegen magst, weil es

Gefällt mir

2. Februar 2010 um 14:30

Mal drüber nachgedacht...
an eine FH bzw. University of applied Siences wie sie in Neu hochdeutsch heißen zu wechseln?
Eventuell würde ich dir auch mal raten was für deine Motivation zu tun.
Setze dir erst mal kleine Ziele und steigere das ganze.
Lese ein paar Stellenanzeigen bei einem Jobportal. Werde dir im klaren was du mal machen willst. Verfolge dein Ziel und lass dich nicht hängen.
Klar kannst du eine Ausbildung machen oder sonst was, ich denke nur das du den Schritt eines Tages bereuen wirst
Und dann ist es eventuell zu spät.
Evtl könntest dir gewisse Dinge anrechnen lassen was auch immer...
Grüße

P.S 23 Ist kein Alter ... nur solltest du ein Ziel finden dass du wirklich erreichen willst und es verfolgen.

1 LikesGefällt mir

17. Februar 2010 um 13:14

Duales Studium
Hi,

hast du schonmal überlegt, ein duales Studium zu machen? Da hast du nicht nur Theorie, sondern auch viel Praxis. Du kannst dir ja diese Seite mal anschauen:
http://www.duales-studium.de/

Wenn du allerdings erstmal gar nicht mehr studieren willst, würde ich dir auch zu einer Ausbildung raten. Ich würde aber an deiner Stelle noch ein paar Praktika machen, damit du noch ein paar andere Berufe kennenlernst und dann auch wirklich das machst, was dir Spaß macht und was dich motiviert.
Als Erzieherin hast du natürlich kaum Aufstiegschancen und wenig Gehalt, aber wenn es dir vorrangig darum geht, dass dir dein Beruf Spaß macht, dann ist es ja vielleicht das Richtige für dich.

Viel Glück bei deiner Entscheidung!
LG

Gefällt mir

4. Februar 2011 um 19:06
In Antwort auf jane1421

Verstehe genau was du meinst...
... da es mir im Moment genauso geht. Ich bin wie du, total unglücklich und mit meinem Latein am Ende. Habe ein Jahr Jura studiert und abgebrochen, ich dachte es liegt am Fach, dass es mir keinen Spaß macht und ich mich kaum motivieren kann, dorthin zu gehen. Nun habe ich mit Bauingenieurwesen angefangen, da ich an Mathe eigentlich Spaß habe und es immer gut konnte. Na, jetzt spiele ich schon wieder mit dem Gedanken, abzubrechen. Ich gehe kaum noch hin, kann mich nicht motivieren zu lernen, obwohl ich in 2 Wochen Klausur schreibe und absolut nichts kann, obwohl ich eigentlich nicht dumm bin...
Keine Ahnung, ob ein Studium einfach nichts für mich ist.
Also wenn du meinst, dass eine praktischere Ausbildung gut ist für dich und du dich damit identifizieren kannst, mach das! Es bringt nichts, sich rumzuquälen und in Endeffekt nicht glücklich zu sein.
Mein Problem ist eher, dass ich absolut keine Ahnung habe, ob bzw. welche Ausbildung mich interessieren würde. Und ich wollte eigentlich immer studieren, ich habe NIE drüber nachgedacht, eine Ausbildung zu machen. Deshalb weiß ich nun noch weniger, was ich machen solll.
Mmh... vllt. hilft es dir, dass es anderen genau so geht.
Wünsche dir auf jeden Fall ganz viel Glück und - lass den Kopf nicht hängen!

Kenn ich...
ich bin so froh, dass ich eure Beiträge gefunden hab.
Bin genau in der gleichen Situation. Bin auch total am verzweifeln. Hab das Gefühl, dass einfach nichts zu mir passt. Ich wünschte, ich könnte endlich aufhören über die Berufswahl zu grübeln. Hab bis jetzt einmal abgebrochen, aber wahnsinnige Angst etwas neues anzufangen vor Angst, ich könnte es wieder nicht durchhalten. Ich krieg echt noch die Krise, wenn das so weiter geht!

Gefällt mir

5. Februar 2011 um 16:54

Studienabbruch
ja mir geht es auch so!!!!!!
Bin gerade am überlegen mein Studium abzubrechen. bin gerade im 1. Semester,aber auch schon 22!!!! bei mir ist es so, dass es mir nicht wirklich spaß macht. einige sachen sind dann schon ab und zu interessant, aber die meiste zeit fühle ich mich einfach fehl am platz! weiß nicht ob nicht vll studieren einfach nichts für mich ist?
aber ich weiß absolut nicht was ich sonst machen soll! hab schon nach ausbildungen geschaut und eben anderen studiengängen. hab das gefühl dass es nichts passendes für mich gibt! kann doch nicht sein!!?? fühl mich echt mies. mein selbstbewusstsein ist quasi bei 0. weiß einfach nicht weiter.

Gefällt mir

16. Februar 2011 um 6:54

Re
ich glaube, eine ausbildung ist da richtige für dich. ich brauch auch viiel länger als der rest fürs tudium, bau mir nebenbei was auf und chill halt. Du wirst noch dein ganze sleben arbeiten, zumal unser system hier eh bald zus.bricht

Gefällt mir

4. März 2011 um 12:45


Also erstmal muss ich sagen, dass es ja prinzipiell nichts schlimmes ist, ein Studium abzubrechen. Wenn man Abi hat, hat mal (leider) auch die Qual der Wahl und da fällt es bei der ganzen Fülle an Optionen auch schwer, gleich den richtigen Studiengang zu finden.
Ich hab mein Pharmaziestudium jetzt nach einem Semester auch abgebrochen.

EIn Bekannter von mir hat nach seinem Abi angefangen, Chemie zu studieren und relativ schnell gemerkt, dass es nichts für ihn ist. Ihm ging es wie dir, es war ihm alles zu theoretisch, er war einfach unzufrieden. Jetzt macht er eine normale Ausbildung als Orthopädietechniker und ist damit glücklich..
Vielleicht bist du einfach nicht für die Uni gemacht, das ist doch nicht schlimm.
Aber es ist gut, dass du dir das jetzt eingestanden hast, denn 3 abgebrochene Studiengänge ist doch schon recht viel..

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen